Test zu Starpoint Gemini 2 von unserem Leser "Brakiri" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstige
Entwickler: Little Green Man Games
Release:
19.09.2014
2016
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

75%Gesamt
75%

Alle Lesertests

Lesertest von Brakiri

Man beginnt mit einem kleinen, aber feinen Schiff und verfolgt das Schicksal des eigenen Vaters und die Geheimnisse die damit einhergehen. Das Spiel ist im Gegensatz zum ersten Teil vollständig 3D, man spielt also nicht mehr auf einer Ebene mit ?Pseudo-3D? in Space.
Die Steuerung ist vollständig auf die Maus ausgerichtet. Wichtige Befehle werden per ?Rundmenü? das auf Druck auf das Mausrad geöffnet wird gegeben und Steuerung des Schiffes folgt per Maus dem System bei Freelancer. Schub wird mit dem Mausrad gegeben und geschossen wird ebenfalls mit der Maus.
Kämpft man gegen mehrere Gegner die man nicht alle im Visier hat, weil sie hinter einem sind, dann lohnt es sich, das automatische Feuer des Schiffes zu nutzen, welches man per Mausrad-Rundmenü auswählen kann. Will man ein Schiff soweit runterschiessen, das man es kapern kann, dann sollte man lieber manuell schießen.
Links gibt es eine Anzeige, die über den Status der Schilde und Energieverteilung (Schilde, Waffen, Antrieb) informiert. Letztere lässt sich anpassen.
Die Karte auf der gespielt wird ist voller Dinge zum erkunden. Von Fabriken im all, Stationen an denen man andocken und Handel treiben kann, bis hin zu Asteroidenfeldern, gefährlichen Nebeln und Artefakten lässt sich alles erkunden. Große Distanzen lassen sich mit dem T-Gate-System (gegen Bares!) überwinden aber man kann auch Wurmlöcher nutzen, die fest Ein- und Austrittspunkte haben. Etwas abseits versteckt gibt es auch ?Tachyon-Ströme?, die einen mitreißen und einen innerhalb von Sekunden 3 Felder weiter wieder ?ausspucken?. Möchte man Erkunden, Wracks plündern, Asteroiden um ihre Erze erleichtern oder ähnliches bleibt immer noch ?Alle Energie auf den Antrieb?, um einen halbwegs schnell von A nach B zu bringen.
Es gibt viele verschiedene Fraktionen die einem mehr oder weniger positiv zugetan sind. Diese Reputation lässt sich mittels Missionen für oder gegen eine Fraktion verändern. Je nach dem in welchem Gebiet man ist, kann es schon sein, dass man nur von Feinden umgeben ist, die einen an den Kragen wollen. Da heißt es dann: Entweder umfliegen oder mit vollem Schub durch, in der Hoffnung, dass alles gut geht.
Zu tun gibt es hier natürlich eine Menge. Missionstechnisch gibt es die Hauptstory-Missionen die die Geschichte erzählen, Nebenstories, wo man wichtige Aufträge für Fraktionen oder Konzerne erledigen kann, die dann ordentlich Geld und Erfahrung bringen. Alternativ lassen sich über kleine Aufträge Verbrecher ausschalten/kapern, Anlagen reparieren, einen Konvoy vor Piraten schützen usw. Möchte man keine Missionen machen, kann man Handel treiben, Schiffe kapern und diese für viel Geld verkaufen, Wracks nach Ausrüstung und Frachtgut plündern sowie Asteroiden abbauen.
Das eigene Schiff muss natürlich immer der Gefahr angemessen sein. Es gibt verschiedenste Schiffsklassen. Gunboats, Korvetten, Fregatten, Zerstörer, Kreuzer, Schlachtschiffe, Dreadnoughts und Träger. Jedes Schiff hat eigene Werte in Hüllen-/Schildstärke, Menge der Truppen die man zum Entern mitnehmen kann, Geschwindigkeit, Ort und Zahl der Geschütze usw. Jedes Schiff kann drei Crewmitglieder anheuern, die regelmäßig Geld kosten, aber vielerlei Bonis geben können.
Alle Systeme lassen sich durch ?Verbesserungen? verschiedenster Art aufwerten. Auch die Bewaffnung ist vielfältig und geht von Railguns über Plasmakanonen bis hin zu Strahlwaffen, die weniger Schaden anrichten, dafür aber hochgenau abgefeuert werden können.
Zusätzlich gibt es Verbrauchsgegenstände, die man in Notsituationen (Schild-Auflader, Reparatur-Naniten usw.) oder zum Bergen von Wracks nutzen kann.
So wie das Schiff und die Systeme, lässt sich auch der Hauptprotagonist verbessern. Es gibt ein Levelsystem mit Erfahrung. Kämpfe und Missionen bringen Erfahrung, und die gewonnenen Skill- und Perkpunkte lassen sich in verschiedenste Fähigkeiten stecken. Von einem Bonus beim manövrieren großer Pötte bis hin zur Verbesserung des Widerstands des Schiffes gegen Ionenstürme ist alles dabei.
Obwohl die Story und die Inszenierung nicht so großartig sind, ist die Story doch unterhaltsam und der große Space-Sandkasten bietet jede Menge Aufgaben. Als Höhepunkt muss das Kapern angesehen werden, was nicht nur dafür sorgt, dass man nach Crewmitgliedern und Ausrüstung schaut, die dort Bonis geben oder Transporter-Verbesserungen die dafür sorgen, dass mehr Entertruppen als normal in einem Schwung rübergebeamt werden können, nein es sorgt auch dafür, dass man beim Kauf eines neuen Schiffes guckt, wie viele Truppen mitgeführt werden können. Darüber hinaus ist es eine gute Möglichkeit schnell viel Geld zu verdienen, denn die gekaperten Schiffe lassen sich entweder für viel Geld verkaufen oder aber man kann sie selber nutzen und in die Garage stellen.

Ich hatte mehr geschrieben, bin aber an den 5000 Zeichen gescheitert.
Gespielt habe ich die Version 1.3 und diese kostet bei GOG nur 8?.
Dafür lohnt es sich auf jeden Fall!
Pro
  • Schicke Grafik
  • sehr viele verschiedene Schiffe
  • Als Träger kann man auch Jäger einsetzen
  • viele Missionsarten/Dinge zu tun
  • Kapern ist spassig und erleichtert Geld verdienen
  • viele Waffentype
  • Viele Enhancements
  • Eigener Charakter sammelt Erfahrung und Fähigkeiten
  • 3 Crewmen können angeheuert werden
  • Weitere Schiffe (Söldner) können angeheuert werden für Unterstützung
  • viele Arten der schnelleren Fortbewegung
  • Nette Musik
  • Autosave an jeder Basis, falls man vergisst zu speichern
  • einzigartige Waffen lassen sich bergen, die man nicht kaufen kann
  • Erbeutung von Blueprint-Teilen die vollständig neue Enhancements ermöglichen
Kontra
  • Nur die Hauptmissionsstellen sind vertont
  • Einige Bugs gibt es noch, wie plötzliche Zerstörung des eigenen Schiffes(2 mal in 25 Stunden Spiel) oder der Bordcomputer der mit seinen Sprachhinweisen völlig daneben liegt
  • Im Eifer des Gefechtes kann das Rundmenü mal nerven
  • Speichern nur auf Stationen/Planeten
 

Starpoint Gemini 2

Starpoint Gemini 2
Brakiri
Brakiri 15.05.2015 PC 
75%
0 0

War dieser Bericht hilfreich?