Lesertests zu Mirror's Edge bei 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Jump&Run
Entwickler: Digital Illusions
Publisher: Electronic Arts
Release:
13.11.2008
18.05.2010
15.09.2010
13.11.2008
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

79%Gesamt
81%
82%
71%

Alle Lesertests

Lesertest von Liberty-Snake

Faith ist ein Runner. Ein Runner ist eine Person, die gegen das System und die Regierung kämpft. Runner sind extrem akrobatisch und werden ständig von Spezialeinheiten gejagt, denen man nicht mit roher Waffengewalt entgegentritt, sondern mit...gar nichts! Denn das Spielprinzip ist eine 180°-Wendung gegenüber andern Spielen. Ja, man kann schießen. Waffen nimmt man durch Nahkampf auf, in dem man einen einfachen Quicktime-Event bstehen muss. Doch bringen einem Waffen einem relativ wenig: man kann keine Munition aufnehmen, man ist stark eingechränkt in den Bewegungen, kann nicht mehr effektiv laufen etc. Das beabsichtige Auslassen von Waffen sieht man auch an deren Design: Klobig und furchtbar detailarm.

Wie die Umgebung. Ist das ein Kontra-Punkt? Keineswegs! Dadurch das die Umgebung im Grunde genommen nur weiß ist und voller Spiegel ist, fallen farbige Veränderungen wie rote Kräne o.ä. deutlicher auf. Diese roten Gegenstände weisen einem auf "leicht" den Weg. Und dieser Weg ist ein wunderschönder! Als agiler Runner kann man extrem schnell laufen, sehr weit springen, Saltos und Abrollen etc. Und das alles aus der Ego-Perspektive! Besonders beim Abrollen ist das Sehen seiner Beine extrem cool gemacht und auch das Erblicken der schmalen Arme ist faszinierend.

In der leider sehr kurzen Kampagne (nach ca. 8 Stunden solltet ihr spätestens fertig sein) gibt es viel zu sehen: Zwar verändert sich die Umgebung nur geringfügig, ist aber immer wieder interessant. Realistisch, aber oftmals frustrierend ist die Toleranzgrenze des Spiels: Wenn man auch nur einenZentimeter von der Ideallinie abweicht, fällt man meistens sofort in den ewigen Abgrund. Den man dank rasanter Kamerafahrten desöfteren auch auf Kränen sieht. Das ist toll gemacht und verdeutlicht die Gefahr, in die man sich begiebt, wenn man gegen das System rebeliert. In den Zwischensequenzen wird die Story weitergetragen. Und hier findet ein krasser Stilbruch statt: Denn anstatt man es aus der (genialen) Ego-Perspektive verfolgt, wird hier in Comic-Grafik auktorial weitererzählt. Das ist aber eine willkommene Abwechslung im Runner-Alltag!

Der Grafikstil ist ob der schlichten Umgebung dank der intensiven Ego-Perspektive sehr gut gelungen. Wären die Waffen nicht etwas nutzlos beziehungsweise etwas aufgesetzt, würden auch diese Spaß machen! Der Nahkampf ist trotzdem toll gemacht!

Kaufempfehlung!
Pro
  • grandioser Grafikstil
  • nette Revoluzer-Story
  • intensives Spielgefühl
  • interessante Umgebung
  • innovatives Spielkonzept
  • cooler Nahkampf
  • rasante Kamerafahrten
  • grenzgenialerSoundtrack
  • nette Abwechslung in Zwischensequenzen
Kontra
  • etwas kurze Kampagne
  • teilweise unfair
  • schlecht designte Waffen
 

Mirror's Edge

Mirror's Edge
Liberty-Snake
Liberty-Snake 30.12.2009 360 
85%
6 1

War dieser Bericht hilfreich?