Test zu The Legend of Zelda: The Wind Waker von unserem Leser "UndertakerChris" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
02.05.2003
04.10.2013
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

92%Gesamt
92%
95%

Alle Lesertests

Lesertest von UndertakerChris

The Legend Of Zelda: The Wind Waker

Auf der Suche nach seiner Schwester Arill übersteht Link unzählige Abenteuer und findet auf seiner Reise immer wieder nützliche Items.


Dieses Spiel, welches ich zweifelsfrei als bestes der Zelda Reihe bezeichnen kann, bietet dem Spieler eine unglaubliche Spielatmosphäre. Die einzelnen Dungeons und Gebiete passen perfekt zum Geschehen und zur farbenfrohen Zelda-Welt. Mal muss man sich durch die düsteren Gänge der Verwunschenen Bastion schleichen, mal geht es darum die feurigen Säulen von Drakonia mit Wasser betretbar zu machen, oder man schwingt sich einfach mit dem Deku Blatt quer durch den Verbotenen Hain. Es gibt so viele Wege sich Gegner vom Hals zu schaffen. Man kann sie entweder auf die altmodische Art mit dem Schwert besiegen, sie mit dem Bumerang betäuben, oder gar die riesigen Waffen der Gegner aufheben und sie damit zurck zu Ganondorf schicken.

Natürlich darf in einem Rollenspiel diesen Ausmaßes unter keinen Umständen ein Endgegner fehlen. Hier gibt es sogar recht viele von ihnen. Auf Drakonie kämpft ihr gegen einen gewaltigen Feuerskorpion, dem ihr nach und nach den Panzer vom Körper zieht. Im Verbotenen Hain gilt es eine große mit Tentakeln besetzte Pflanze zu erledigen.

Die beiden Tempel bieten dazu noch ein paar Endgegner der etwas größeren Klasse, welche am Ende, kurz vor dem finalen Kampf gegen Ganon, alle erneut besiegt werden müssen.

Natürlich darf ich auch die vielen Lieder, die durchaus eine Rolle spielen, nicht vergessen. Will man die Windrichtung ändern um schneller von A nach B zu kommen, oder gar gnz auf die Seefahrt verzichten und einen riesigen Sturm herbeizaubern. Kein Problem! Man kann außerdem noch Tag und Nacht ändern und sich einigen anderen schönen Klängen erfreuen.

Fazit: The Legend Of Zelda: The Wind Waker machte mir von der ersten bis zur letzten Minute großen Spaß. Es gibt unzählige Dinge, die man zusätzlich zur Hauptmission machen kann. Zum Beispiel Schweine einfangen, Fotos machen, eine Stadt mit Blumen verzieren und vieles mehr. Die Grafik, im Cartoon-Stil gehalten, bringt noch merh Stimmung in das Spielgeschehen hinein. Ein durch und durch gelungenes, zeitloses Spiel.
Pro
  • Lebendige Geschichte
  • Atmosphäre
  • Einfallsreiche Nebenquests
Kontra
  • Lange Seefahrten
  • Teilweise unübersichtliche Seekarte
 

The Legend of Zelda: The Wind ...

The Legend of Zelda: The Wind Waker

War dieser Bericht hilfreich?