Test zu Phoenix Wright: Ace Attorney von unserem Leser "DSFreak" - 4Players.de

 
2D-Adventure
Entwickler: Capcom
Publisher: Nintendo
Release:
24.11.2006
Spielinfo Bilder  

Durchschnittswertung

88%Gesamt
88%

Alle Lesertests

Lesertest von DSFreak

?Phoenix Wright?, das ist mehr als nur ein spaßiges Anwalts-Spiel (geschweige denn eine ?Anwalt-Sim.?). Es ist nicht weniger als ein Meilenstein in der digitalen Unterhaltung. Nicht weil es spielerisch oder inhaltlich besonders anspruchsvoll ist, sondern weil es im Grunde alle Facetten der leichten Anime-Comic-Unterhaltung in sich vereint. Selten ist etwas gleichzeitig so episch, spannend, mitreißend und tragisch und dabei doch so naiv und unbeschwert wie die Fälle und Characktere aus PW. Hier werden unheimlich clever konstruierte Kriminalfälle (die es so heutzutage höchstens noch in so mancher Monk-Episode zu sehen gibt) inklusive ?krasser?, komplett unerwarteter, aber im Zusammenhand logischen, Wendungen verbunden mit einfachem charmanten Humor. Nie hat man Characktere mit gerade einmal einer Hand voll Sprites-Animationen so ins Herz geschlossen. Hier leisten eine Melodie im Hintergrund, Standbilder und unzählige Textboxen mehr als jede Film-Szene eines vergleichbaren ?Werkes?. Zwar sind natürlich alle 3 Teile als Trilogie zu empfehlen, aber der Charme der ersten 4 Gerichts-Fälle des aufstrebenden Anwalts Phoenix in diesem Spiel bleibt unerreicht. Geboten wird dem Spieler eine kleine Einführung, ein wenig umfangreicher, aber wichtiger 2. Fall, ein genial witziger 3. Fall, mit tollem Setting, verrückten Charackteren und Wendungen, und schließlich der phänomenale 4. Fall, der an Klasse wohl kaum zu überbieten ist (höchstens hinsichtlich der Epik in späteren Teilen). Schließlich gibt?s noch den 5. gigantischen Bonus-Fall, dem ein wenig der Humor und das Absurde fehlt, der dafür aber durch einen Hauch von CSI-Krimi-Feeling und die Spannung überzeugen kann, das Setting eines Polizeireviers ist eine ?kältere? Alternative vorangehenden Settings. Nichtsdestotrotz überzeugen Story und Characktere im Allgemeinen vollkommen, natürlich besonders die Fälle 1-4, der 5. ist ja auch erst als Bonus neu hinzukommen (1-4 sind ja nur Remakes eines GBA-Spiels.). Auch wenn ich die Wendungen kenne, ziehen mich die ins Herz geschlossenen Akteure, allen voran Assistentin Maya, ?Gegner? Staatsanwalt Edgeworth oder auch Detektiv Gumshoe, immer wieder vor den DS-Bildschirm.



Zu Gameplay, Technik und Steuerung möchte ich mich hier nur kurz aussprechen. Der angesprochene Minimalismus zieht sich im Grunde durchs gesamte Spiel. Es wird ein Standbild untersucht, zum nächsten Standbild gewandert, vor Gericht ein Widerspruch eines Zeugen mit einem, außerhalb des Gerichtssaals gesammelten, Beweis wiederlegt und sonst eigentlich nur gelesen. PW spielt man weniger als Spiel, mehr als Comic. Wer sich PW als Spielerei-Zeitvertreib kauft und sich dann über Milliarden von Textboxen beschwert, dem sei natürlich Vorsicht geboten.

FAZIT: Was soll ich sagen? Natürlich war PW für Capcom keine große finanzielle Investition. Aber ein Spiel wie dieses hat das wohl kaum nötig! PW ist nämlich auch so schlichtweg genial!
Pro
  • Nonplusultra der Comic-Unterhaltung
  • episch spannend
  • sympathische witzige Characktere
  • naive witzige Inszenierung
  • Anwalts-Krimi
  • Fall-Chronologie gelungen
  • verrückte logische Wendungen
  • sehr großer Umfang
  • passender Soundtrack
  • leichte Handhabung
Kontra
  • letzter großer Bonus-Fall kleiner Stil-Bruch
  • minimalistische Technik und Inszenierung nicht für jedermann
 

Phoenix Wright

Phoenix Wright: Ace Attorney
DSFreak
DSFreak 16.05.2010 NDS 
97%
5 1

War dieser Bericht hilfreich?