Test zu Wolfenstein von unserem Leser "UndertakerChris" - 4Players.de

 
Ego-Shooter
Publisher: Activision
Release:
26.08.2009
01.09.2009
26.08.2009
Spielinfo Bilder  

Durchschnittswertung

82%Gesamt
82%
80%

Alle Lesertests

Lesertest von UndertakerChris

Wolfenstein

Ein recht umstrittenes Spiel mit viel Gewalt, Naziexperimenten und den mysteriösen Schleier. Was steckt jetzt hinter diesen ganzen Dingen?

Nun, zuerst sei gesagt, dass die deutsche Version des Spiels natürlich stark geschnitten wurde. Alles, was auch nur im entferntesten nach Nazis aussehen könnte, wurde umbenannt oder ebenfalls geschnitten. Der deutschen Wehrmacht wurde der Name "Wölfe" gegeben.

Den Großteil des Spiels verbringt man in Isenstadt, einem kleinen Dorf. Dort trifft man die örtliche Wiederstandsbewegung, welche stets versucht alle Angriffe und sonstige ominösen Taten der "Wölfe" zu sabotieren. Dort könnt ihr all eure Waffen mit besonderen Upgrades verbessern. Vorallem die Vielfalt dieser Upgrades gibt diesem Feature nicht diesen unnützen Beigeschmack. Ihr könnt euch entweder durch größere Magazine oder Schalldämpfer einen Vorteil verschaffen. Apropos Schalldämpfer...

...Ihr wisst wozu ein Schalldämpfer dient. Er soll verhindern, das gleich jeder mitbekommt, dass ihr jemanden erschossen habt. Nun, das funktioniert auch. Nur leider nich so, wie man´s gerne hätte. Ihr braucht im Prinzip keinen Schalldämpfer, da ihr aus sicherer Entfernung einfach mit einem Sniper jemanden erschießen könnt. Das macht das Spiel noch einfacher als es eh schon ist.

Kommen wir zu den verschiedenen Gegnern. Hier gibt es eine recht große Auswahl an Köpfen. Neben den "normalen" Naz...Wölfen...gibt es die verbesserten und stark gepanzerten Soldaten. Die könnt ihr nur besiegen, wenn ihr zwei kleine Vorrichtungen auf ihrem Rücken zerstört. Außerdem gibt es Gegner, die ihr nur im Schleier (dazu später etwas) besiegen könnt, da sie unglaublich schnell sind und euch dadurch auch großen Schaden zufügen können.
Habt ihr einen Gegner besiegt, taucht er normalerweise in Isenstadt auf. Dort laufen euch regelmäßig Soldaten und Spezieleinheiten über den Weg.

Was ist jetzt dieser Schleier? Nun, es handelt sich um ein Artefakt der okkulten Nazi Experimente. Er ist wie normale Waffen auf dem Schwarzmarkt upgradebar. Mit ihm lassen sich die Zeit verlangsamen, ein Schild aufbauen, durch Wände sehen und noch einige andere Dinge. Ein durchaus gelungenes und nützliches Feature.

Die Story handelt von, wer hätte es gedacht, verrückten Nazi Experimenten und einer gigantischen Massenvernichtungswaffe. Euch werden nach und nach Teile dieses Experimentes erläutert. Nun müsst ihr die Wölfe aufhalten und schleicht euch auf ihren Zeppelin, der über der Stadt hänge. Was euch da begegnet werdet ihr sehen, wenn ihr euch das Spiel holt.

Fazit: Wolfenstein darf sich unbesorgt eine gelungene Fortsetzung nennen, was heutzutage ja immer seltener wird. Hier und da hat es noch ein paar kleine Macken, die sind jedoch schnell wieder vergessen, da man durch recht große Horden an Gegnern immer etwas zu tun hat. ;)
Pro
  • zeitgemäßes Dorf bringt die nötige Atmosphäre
  • Gute Synchronisation
  • anschauliche Grafik
  • Große Anzahl an Waffenupgrades
  • Schleier
  • Spannende Story mit abwechslungsreichen Charakteren
Kontra
  • Deutsche Version stark geschnitten
  • Schwache KI
  • Sehr schlechter Multiplayer Modus
  • Hohe Schwierigkeitsamplitude (mal sehr leicht, mal unglaublich schwer)
 

Wolfenstein

Wolfenstein

War dieser Bericht hilfreich?