Test zu Burnout Paradise von unserem Leser "Dantohr" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Entwickler: Criterion
Publisher: Electronic Arts
Release:
19.02.2009
05.02.2009
19.02.2009
16.03.2018
16.03.2016
19.02.2008
16.03.2018
16.03.2018
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

84%Gesamt
79%
85%
89%

Alle Lesertests

Lesertest von Dantohr

Endlich ein Burnout für den PC.

Die Entwickler Criterion haben jetzt das erste Burnout für den PC rausgebracht und man merkt das die Entwickler nicht geschlafen haben.
Die PC Umsetzung ist einer der besten die es je gab.

Minimale Anforderungen:
Betriebssystem: Windows XP [SP2] / Vista
Prozessor: XP: 2,8 GHz oder schneller. Vista: 3,2 GHz oder schneller
Arbeitsspeicher: XP: 1 GB, Vista 1,5 GB
Festplatte: 4 GB
DVD-Laufwerk: 8-fach
Grafikkarte: 128 MB mit Pixel Shader 3.0
Soundkarte: Direct X 9.0c-kompatibel
DirectX: Version 9.0c
Online-Multiplayer 512 kbs oder schneller (2-8 Spieler)
Eingabegeräte: Tastatur/Maus
Optional: USB-Lenkrad / Dual Analog-Gamepad

Empfohlene Anforderungen:
Intel Core 2 Duo-Prozessor/Mehrere Prozessorkerne
2 GB RAM
256 MB-Grafikkarte.
Surround Gaming über drei Monitore via Matrox TripleHead2Go unterstützt

Auf meinem PC (siehe Signatur) kann ich das Spiel auf den höchsten Einstellungen perfekt spielen.
Keine Ruckler, Grafikfehler oder andere Probleme.

Ausserdem wurden in der PC Umsetzung direkt die Sachen eingebaut die man bei der XBox360 und PS3 nur über den Download bekommt.Zum Beispiel die Motorräder.Diese machen zwar keine so gute Figur aber dazu später mehr.

Die Stadt:

Paradise City ist sehr schon anzusehen.
Viele Details und normaler Verkehr sorgen für eine glaubwürdige Umgebung.

Auch findet man dort
Tankstellen durch die man fahren kann um seinen Boost aufzufüllen.
Lackier Läden um den Lack zu ändern
Schrottplätze um das Fahrzeug zu wechseln
und Werkstätten um das Auto zu reparieren.

Wenn man mitten in einem Rennen dürch zB eine Werkstatt fährt, so wird man auch da repariert.
Das gleiche gilt für die Tankstelle.So lässt sich sehr bequem der Nitro auffüllen.

Die Rennmodi:

Davon gibt es viele.
Es warten insgesamt 120 Veranstaltungen aus verschiedenen Kategorien, haufenweise Zäune und Werbetafeln, die zerstört werden dürfen sowie 50 Super-Sprünge, die es zu entdecken gilt.

Um ein Rennen anzunehmen fährt man einfach an eine der vielen Kreuzungen in Paradise City.
Dort angekommen wird kurz eingeblendet um welches Rennen es sich handelt.
Wenn man es machen will, einfach Gas und Bremse gleichzeitig drücken und schon ist man dabei.
Wenn man ein Rennen abbrechen will, so reicht es einfach stehen zu bleiben.
Nach ca. 5 Sekunden gilt dann das Rennen als beendet.So entfällt Menü geklicke, sehr praktisch.

Egal was für ein Rennen man macht, man hat immer die Ganze Stadt zur verfügung.
Keine unsichtbaren Wände oder riesige Pfeile wie bei einem NFS die stören.
Stattdessen kommt der Blinker zum Einsatz der immer kurz vor einer Kreuzung die Richtung angibt.
Teilweise zu Spät.Aber wenn man sich ein Wenig in der grossen Stadt auskennt kommt man damit klar.

Wenn man innerhalb eines Rennens einen Gengner an die Wand jagt, so wird dies Spektakuler in Szene gesetzt.
Man sieht in einer Kamerafahrt wie das andere Auto sich in seine Einzelteile Auflöst.
Nach der Sequenz findet man sich sicher auf der Strecke wieder.
Man wird immer so hingesetzt das man direkt weitermachen kann.Das ist sehr gut!

Stunt-Rennen:
Wie der Name sagt geht es hier um Stunts.Überschläge, Spins und Crashes geben Punkte.

Marked Man:
Du bist das Opfer.Finde einen Weg von A nach B ohne dabei geschrottet zu werden.
Die Platzierung spielt keine Rolle.Hier geht es nur ums Nackte Überleben.
Die Verfolger haben sehr stark gepanzerte Fahrzeuge und sind somit kaum zu beseitigen.

Road Rage:
Zerstöre in einer Festgelegten Zeit eine mindestanzahl von Gegner bevor du Schrott bist.
Dabei steht die ganze Stadt zur Verfügung.Es ist fast egal wo man langfährt, nach kurzer Zeit
sind die Gegner wieder bei dir.Dadurch muss man nicht auf die Karte achten.Sehr gut!

Rennen:
Wie der Name schon sagt ein normales Rennen.Natürlich fliegen aber auch hier die Fetzen.

Burning Route:
Hier ist man alleine auf der Strecke.Von A nach B.
Der einzigste Gegner ist die Zeit.Finde den besten Weg um erfolgreich zu sein.

Leider sind die bekannten Crashkreuzungen nicht mehr vorhanden.
Stattdessen gibt es jetzt die "Showtime"
Die lässt sich jederzeit durch Knopfdruck Aktivieren.
Sobald man das tut, fangt das Auto sich an zu überschlagen.Für jeden getroffenen Wagen bekommt man Boost,
dieser wird dann dazu benutzt um das Auto "hüpfen" zu lassen.
Das ist extrem unrealistisch aber umso lustiger.Wenn man es gut macht kann man mehrer Kilometer zusehen wie sich das
Wrack dur die Strassen bewegt.

Die Fahrzeuge:

Insgesamt 75 Fahrzeuge in drei Kategorien (Crash/Stunt/Speed) können den Schrottplätzen in Paradise City hinzugefügt werden, wo sie dann als Hochgeschwindigkeits-Spaßbringer zur Verfügung stehen.
Um neue Fahrzeuge zu bekommen muss man entweder seine Rennlizenz aufwerten (Dies geschieht durch Siege)
oder man bekommt die Meldung das ein neues Auto gesichtet wurde.
Sobald man es beim Cruisen sieht muss man es nur noch schrotten.
Dann wird es am nächsten Schrottplatz angeliefert.

Crash:
Hier sind besonders starke Autos.Am besten geeignet um die Gegner zu Zerstören.

Stunt:
Diese Fahrzeuge sind gut um Überschläge, Rollen oder andere schnelle Manöver zu vollführen.

Speed:
Die schnellste Fahrzeuge die aber fast nichts aushalten.

Für jeden Geschmack was dabei.
Musclecar, Japanische Autos oder Rennboliden.Alle Fahreuge machen eine sehr gute Figur und unterscheiden sich auch vom Handling.Es sind keine Lizensierten Fahrzeuge aber man erkennt welches Model als Vorbild diente.

Die Motoräder haben sogar ihre eigenen Events bekommen.Aber schade ist das bei einem Crash keine Animation startet.
Stattdessen findet man sich direkt auf der Strasse wieder.Aber dennoch sind sie eine nette Abwechslung.

Der Sound:

Super!Viel Bass, schöne Motoren Sounds und eine klasse Musik.
Man kann auch zwischen Stereo und 5.1 wählen.
Letzteres ist sehr genial.Man hört hinten Links den Sound vom gegner währen vorne Rechts Blechteile rumfliegen.
Das einzigste was auf die Eier geht ist "DJ Atomica" Eine weibliche, sich immer wiederholende Stimme.

Das Menü:

Dort gibt es Minuspunkte.Es ist sehr unübersichtlich.
Bis ich die Einstellungen gefunden habe um mein Controller (Logitech Rumblepad 2) einzustellen,
vergingen einige Minuten.

Die Steuerung:

Erstmal gefunden und eingestellt, kann man nicht meckern.Geht leicht von der Hand.

Mein Fazit:
Action Action Action.Das bekommt man bei Burnout Paradise.
Wer eine Simulation haben will der sollte einen Riesenbogen um das Spiel machen.
Wer Arcade Racing vom feinsten sucht, der MUSS hier zugreifen.Es gibt im Moment kein besseres Arcade Rennspiel als Burnout.

Kleine Abzüge gibt es wegen der DJ Schla**e...ähm ich meine wegen DJ Atomica,
den zu späten Hinweisen der Richtungsanzeige
und weil man teilweise zu viel rumfährt um zB. sein Auto für das nächste Rennen zu wechseln oder zu reparieren.

Von mir gibt es 94%
Pro
  • Grosse Stadt
  • Viele Autos
  • Super Grafik
  • Geniale Umsetzung
Kontra
  • DJ Atomica
  • Teilweise zu viel rumfahren nur um das Auto zu wechseln
  • Zu späte Richtungsangabe im Rennen
 

Burnout Paradise

Burnout Paradise
Dantohr
Dantohr 04.02.2009 PC 
96%
17 6

War dieser Bericht hilfreich?