Test zu Just Cause 2 von unserem Leser "Hiljers" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Avalanche Studios
Publisher: Square Enix
Release:
23.02.2011
06.05.2010
18.02.2011
Jetzt kaufen
ab 4,99€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

83%Gesamt
76%
88%
86%

Alle Lesertests

Lesertest von Hiljers

Open World-Spiele haben es, zumindest bei mir, immer relativ schwer, denn die meisten bieten keinen Langzeitspaß. Einige wenige Exemplare gibts dann aber doch, die mich so richtig fesseln. Genau dazu gehört Just Cause 2 von den Avalanche Studios...

Agentur, Nuklearwaffen, Nationenkampf...äh, was? (Geschichte)

Die Story von Just Cause 2 ist im Gesamten gesehen ziemlich banal und total unwichtig. Sie ist flach, nicht wirklich spannend und auch recht kurz. Aber darum gehts in Just Cause 2 auch gar nicht.
Die Geschichte ist schnell erklärt (Achtung Spoiler!):
Ihr seid Rico Rodriguez, Agent einer Agentur (für was auch immer) aus Amerika, kommt auf die fiktive Insel Panau (Asien) die vom Tyrannen Baby Panay regiert wird und ihr versucht ihn aufzuhalten. Dabei zerstört ihr alles Mögliche, tötet ein paar Leute, helft lokalen Ultranationalisten und landet dann beim doch recht witzigen Showdown auf Atomraketen. Auf der Insel gibts ein riesiges Ölvorkommen, alle wollen Geld, verschiedene Nationen beanspruchen die Insel für sich und der Konflikt ist vorprogrammiert. Das wars! Erzählt wird das Ganze in 8 "Agenturmissionen" die ihr immer wieder freischalten müsst mit Chaos-Punkten. Chaospunkte bekommt ihr, wenn ihr Dinge zerstört, Nebenmissionen erledigt oder Orte einnehmt. Die Möglichkeiten sind groß!


Offene Spielwiese(Gameplay)

Hier kommen wir zum Knackpunkt und zum absoluten Highlight des Spiels: Das Gameplay. Die Offene Spielewelt ist wie ein großer Sandkasten. Die Landschaft ist vielseitig (Wüste, offenes Gelände, Dschungel, hohes Gebirge, Inseln) und die Möglichkeiten sind unglaublich. Es gibt 104 verschiedene Fahrzeuge zur Fortbewegung und zusätzlich noch den Enterhaken, den man immer verschießen kann. Außerdem hat man die Möglichkeit, egal wo man sich befindet den Fallschirm zu öffnen.
Es macht einfach mega viel Spaß durch die Gegend zu düsen, mal eben ein paar Ortschaften einzunehmen (von denen es über 350 gibt!), Colonels zu töten um das Militär zu schwächen, Rennherausforderungen zu absolvieren oder Gruppenobjekte (Totenköpfe, Kisten oder Drogenkoffer) für die Ultranationalisten zu finden. Dazu kommen noch die System-Trophäen, die nochmal einen Zusatzschub an Motivation bringen. Mir zumindest macht es super viel Spaß und fesselt mich wesentlich länger vor der Glotze als ein GTA!


Die Insel Panau(Grafik/Atmosphäre)

Das fiktive Eiland irgendwo in Asien ist wie schonmal gesagt sehr abwechslungsreich und gut gestaltet. Die Grafik an sich ist eigentlich auch verdammt schön. Die Tiefe ist beeindruckend weit, alles ist sehr detailliert und auch die Explosionen sehen ganz schön aus. Grafisch steht JC2 seinen anderen Openworld-Vertretern eigentlich in nichts nach.
Einzig und allein die Kantenglättung (Playstation-Version getestet) und die öfters wiederkehrenden Häusermodelle oder auch Militärbasen stören ein wenig. Wenn man ein paar mehr eingenommen hat wiederholt sich der Aufbau und das Aussehen enorm. Da hätte man noch ein wenig mehr machen können!


(Fazit)

Just Cause 2 ist auf jeden Fall ein nettes Spiel und für mich eins der besten Open-World Games. Dabei sollte man aber beachten, das es mehr Sandkasten als alles andere ist. Es ist ein großer Spielplatz, bei dem man gezwungener Maßen eine kleine Story eingebaut hat. Hauptaugenmerk ist hier das Gameplay und genau das ist richtig fett! Mir hats super viel Spaß gemacht und fesselt mich auch immer noch vor der Flimmerkiste!
Pro
  • große und abwechslungsreiche Spielewelt
  • cooles Gameplay mit Enterhaken, Stuntsprüngen usw.
  • schöne Grafik für einen Openworld-Titel
Kontra
  • bescheuerte und unwichtige Story
  • ständig baugleiche Gebäude/Ortschaften
 

Just Cause 2

Just Cause 2
Hiljers
Hiljers 17.01.2013 PS3 
88%
0 1

War dieser Bericht hilfreich?