Test zu Naughty Bear von unserem Leser "AEV-Fan" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: A2M
Publisher: 505 Games
Release:
24.06.2010
24.06.2010
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

48%Gesamt
48%

Alle Lesertests

Lesertest von AEV-Fan

Gefühlte 100 - teils originelle - Trailer gingen dem Release vorraus. In jedem wird gezeigt, wie ein zerfledderter Kuschelbär seine niedlichen Kollegen ermordet. Mal durch eine witzige Slapstick-Nummer, mal durch eine Szene, welche eindeutig auf bekannte Filmszenen hindeutet und manchmal einfach nur brutal. Klingt originell und kann lustig sein?

Die Realität im Spiel sieht anders aus. Ihr beginnt auf einer winzigen Map, welche sich aus Büschen (dort versteckt ihr euch), Häusern (dort verstecken sich die anderen Bären) und Wegen zusammendetzt. Nun schnappt ihr euch eine herumliegende Waffe - das Arsenal ist groß, jedoch ist es spielerisch letztebndlich belanglos ob man eine Axt, einen Golfschläger, einen Stecken oder ein Schwert wählt - mit der ihr auf Bärenjagd geht.

Die Bären auf der Map fürchten sich entweder vor euch und rennen weg/ rufen um Hilfe, sobald sie euch entdecken, oder greifen selbst mit Waffengewalt an. In der Theorie müsste man nun versuchen die Bären gezielt zu erschrecken, zu verletzen, zu töten und allgemein Chaos zu stiften, damit der Punktemultiplikator steigt und man das Levelziel erreicht. Manchmal soll man die Punkte auch bekommen ohne jemanden zu verletzen oder ohne selbst getroffen zu werden; diese "Missionsvariationen" sind allerdings nur leblose Änderungen der Schwierigkeit, das Vorgehen ändert sich dadurch kaum.

Das Prinzip scheitert grundlegend am chaotisch/stupiden Spiel-Ablauf:
Die Bären-KI reagiert völlig unberechenbar und stellenweise dumm, die Steuerung ist hakelig und die Grafik ruckelt (auf der PS3) trotz ernst zu nehmender Hässlichkeit.
Noch vor der dritten Karte vergeht einem die Lust daran planlos Fallen zu legen und mit Baseball-Schlägern Pluschteddys zu jagen, selbst wenn sich die Highscore-Punktzahl ohne große Logik steigert.

Ja, die Idee ist nett, dafür einen halben Daumen hoch. Auch der aufgesetzt wirkende Humor ist Geschmackssache und verdient wenigstens die Erwähnung seiner Existenz. Auch Online kann man sich ins Getümmel stürzen, dort wird aber alles noch konfuser und man ist mit ungelogen jedem anderen Online-Spiel besser beraten. Aber was am Gameplay und der Technik verbrochen wurde bei diesem Vollpreisspiel, ist nicht zu entschuldigen.

Mein Tipp:

FINGER WEG von diesem Spiel! Wer das Setting interessant findet, der kann sich die gestellten Kurztrailer zu Gemüte führen, das Spiel hält die gezeigten Szenen eh nicht in dieser Form ein.
Pro
  • Frische Idee
  • Ein paar witzige Einlagen
  • Dynamischer Sound
Kontra
  • Monotones Spielprinzip greift nicht
  • Grafik trotz ruckeln auf Ps2-Niveau
  • Chaotische Treiben auf dem Bildschirm statt gezielter "Bosheit"
  • Winzige Maps ohne große Variationen
  • Motivation nach 30 Minuten erloschen
  • Spielfigur schlecht steuerbar
 

Naughty Bear

Naughty Bear
AEV-Fan
AEV-Fan 29.06.2010 PS3 
48%
32 2

War dieser Bericht hilfreich?