Test zu Marvel vs. Capcom 3: Fate of Two Worlds von unserem Leser "Sothen" - 4Players.de

 
Beat-em up
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
18.02.2011
18.02.2011
Jetzt kaufen
ab 29,52€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

78%Gesamt
78%

Alle Lesertests

Lesertest von Sothen

Wenn Capcom auf Marvel trifft, dann hatte man bisher nie was zu befürchten. Das neuste Beat em up feierte in Deutschland seinen Auftritt am 18.02.
Entsprechend möchte ich meine Erfahrung teilen. Wie bereits gesagt handelt es sich um ein Beatemup. Das heißt, ein Mann gegen Mann kampf, bei dem man durch Combos die Lebenkraft des gegners auf 0 dezimiert. Diesmal aber heißt es, drei männer gegen drei Männer. MvsC vertritt ein Tag-Team system bei dem man immer zu dritt kämpfen darf und muss. Einerseits ist das sehr spassig, andererseits wäre eine optionale "eins gegen eins" variante wünschenswert gewesen, wie in Tekken Tag. Aber gut. Nun erstmal die Spielmodi. Es wird zwischen Off und Online Modus unterschieden. Offline kann man im Trainingsmodus üben (der übrigens sehr gut ist! ) oder man hat den Missionmode, der ungefähr das selbe ist wie der Herausforderungsmodus in SF4. Man muss Kombos gekonnt einsetzen und so weiterkommen. Man könnte es sich als Trainingszusatz denken, denn viel spass kommt da nicht auf. Nun kommt der versus Modus. Dieser Modus dient als der Offline Multiplayer, leider kann man hier keine cpu kämpfe bestreiten oder sich kämpfe der Computer anschauen. Das war bei SF wesentlich besser. Zuletzt kommt der Arcade mode. Hier kann man gegner den Computer kämpfen. Am ende erwartet einen der Endboss, der zwar schwierig ist, aber dennoch einen gewissen charme hat. Man kann wahlweise im Arcade Mode auch kampfanfrage einschalten, wodurch onlinegegner erscheinen und ein neuer Kampf beginnt. Danach geht der Arcademodus wie gewohnt weiter. Das waren die vier Modi. Für solisten kommt offline also kaum viel umfang auf. Die Modi können aber, bis auf versus (wegen fehlender optionen) üebrzeugen. Offline kann man Ranglisten spiele bestreiten, oder Kämpfe per mitspieler suche. Das ist leider etwas wenig. Dafür aber gibt es sehr viele Statistiken, ausserdem kann man bis zu drei Teams festlegen und so schnell wählen. Ausserdem wird der Kampfstil über eine Grafik dargestellt. Diese kleinen Sachen sorgen für eine Menge spass. Bisher sind die Online kämpfe in ordnung. Lags gibt es vereinzelt, bei meinen Kämpfen waren diese nicht allzu auffällig. Über alle Modi und Kämpfe schaltet man Freischaltbares wie Artwork, epiloge,Symbole und Titel, sowie viele weitere Sachen frei. Mit den Symbolen und Titeln könnt ihr euch wieder online personalisieren. Alles könnt ihr euch übrigens in der Galerie anschauen. Dadurch werden solisten um ein weiteres zu spielen motiviert. Obwohl die Modi selsbt wenig sind, macht das spielen enorm viel Laune. Effekte fliegen durch die Gegend, ellenlange Kombos werden eingesetzt, und der Humor ist auch unüberhörbar (Deadpool beispielsweise.).
Man kommt sich vor als würde man einen Comic spielen, Grafik und sound leisten einen Guten Beitrag dazu. Obwohl es an allen Ecken kracht und auch manchmal chaotisch wird, macht es enorm viel Laune. Der Umfang wird hoffentlich durch DLCs aufgestockt. Für Comicfans ein muss.
Pro
  • Einsteigerfreundlich
  • Klasse Arcade und Trainingsmodi....
  • Über 32 Charaktere
  • Grandiose Grafik und Sound
  • Gute Effekte
  • Viele Statistiken und Daten
  • Personalisierungsmöglichkeiten
  • Balancing in Ordnung....
  • Tag Team System
  • Sehr viel Freischaltbares
  • Kämpfe machen sehr viel Laune
  • Schwierigkeitgrad gut (steigt auch in sich)
Kontra
  • Für Solisten wenig umfang an Modi
  • Online vereinzelt Lags
  • Manchmal zu chaotisch
  • Arcade Endboss ein Tick zu schwer
  • Schlechter versus Modus
  • Der Eine oder andere Overpowerte Charakter sorgt für Frust im Onlinebereich (Sentinel, Dante, Storm. Einzeln in Ordnung, aber in Teams frust)
 

Marvel vs Capcom 3

Marvel vs. Capcom 3: Fate of Two Worlds
Sothen
Sothen 19.02.2011 PS3 
85%
5 2

War dieser Bericht hilfreich?