Test zu Grand Theft Auto 4 von unserem Leser "TheInfamousBoss" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Rockstar Games
Publisher: Take 2
Release:
29.10.2010
29.10.2010
29.10.2010
Jetzt kaufen
ab 29,99€

ab 9,88€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

84%Gesamt
79%
86%
84%

Alle Lesertests

Lesertest von TheInfamousBoss

Der alte Lesertest (91%) verliert mit diesem hier seine Gültigkeit!

Jaja, GTA IV. Da ist es halt passiert - der Hype hat mich irgendwie getäuscht, hypnotisiert. Mir fällt gerade beim Schreiben auf, dass "Hype" und "Hypnose" sich ähneln. Hmm... Ja, GTA IV hat mich HYPE-NOTISIERT.

Da steck ich nun wieder in einer Schießerei mit dem NYP... ääh LCPD. Fünf Fahndungssterne, schwarze FBI-Jeeps bis zum Horizont, ein Leichenberg vor meiner Haustür (selbstverständlich verstecke ich mich im Safehouse, um mich bei zuvielen Schusswunden schlafen zu legen!), ein Raketenwerfer in meinen Händen, in der linken Hosentasche 387 Raketen Munition, und in der rechten Tasche...ein Handy, welches gerade klingelt. Die Bullen hängen gerade am Leichenberg fest, also geh ich mal schnell ran.

"Nico my cousin! It's me, Roman. Let's go bowling."
"Sorry, Roman. I'm busy right now. Maybe next time!"

Das Freund-O-Meter nimmt ab, Roman ist nun nicht mehr für kostenlose Taxifahrten ansprechbar.
Das stellen sich R* also unter Familienzusammenhalt vor. Ob sie von Familie so wenig Ahnung haben, weil sie von den R*-Chefs selbst an Weihnachten durchs Büro gepeitscht und dann noch zuhause vor die Tür gesetzt werden? Könnte sein.

Da ich noch beim Auflegen vom SWAT per Kopfschuss-Kugelsalve getötet und mit neuem Kopf im Krankenhaus aufgewacht bin, starte ich zur Abwechslung mal eine Mission. Ich soll nach Punkt A fahren, eine Bande umlegen und Person X töten. Danach ist eine Verfolgungsjagd angesagt. Nach wenigen Minuten ist die Mission dank Auto-Aiming aus der Hölle fast automatisch geschafft, das beispiellose Kantenflimmern somit unbedeutend. 1.000,- $ mehr auf den Konto, yeah! Gleich mal ausgeben gehen. Ein neuer Anzug, eine Sonnenbrille, und ein Hut. Als ich mich danach in der Kneipe betrinke, lege ich mich ausversehen hin und der Hut fällt ab und kullert dank der sonst überragenden Physikengine davon. Aufheben geht nicht - also muss ich den Hut nochmal kaufen! WAS ZUR HÖLLE!

Vor Wut starte ich die nächste Mission beim Auftraggeber am anderen Ende der Stadt. Heißt: Nicht verwandt oder verschwägert mit dem vorigen Auftraggeber. Die neue Mission des neuen Auftraggebers lautet: Ich soll nach A fahren, eine Bande umlegen, Person X töten, und der Polizei entkommen. Haha, das kann wieder nur ein genialer R*-Joke sein!
Nach einer netten Verfolgungsjagd, bei der dank überragendem Schadensmodell die Achse meines Sportwagens gebrochen ist, die Motorhaube langsam abfällt und Blutspritzer von überfahrenen Müttern in karierten Röcken die Karosserie bedecken, ist auch diese Aufgabe erledigt. Nun hab ich wieder Geld für einen Hut. Leider werde ich auf dem Nachhauseweg von einem Passanten angerempelt (eigentlich nur berührt), weil Nico sich steuern lässt wie eine kopfüber hängende Kuh im Schlachthaus; der Hut fällt herunter.

Mittlerweile, nach 3 (echten) Tagen bin ich im letzten Viertel der Story angekommen. Jetzt wirds abwechslungsreicher: Ich muss nach A FLIEGEN, eine Bande umlegen, die Personen X und Y töten und danach der Polizei entkommen. R* hat nicht gescherzt, R* meint es absolut ernst mit dem Missionsdesign. Also versuche auch ich, ernst zu bleiben - um die Immersion nicht zu gefährden. Der so gut wie fehlende Humor kommt dem zugute. Dies ist endlich ein erwachsenes, ernstes, realistisches GTA! Fast so realistisch und ernst wie das echte Leben. Gut, dass man das jetzt auch auf Blu-Ray bekommt.

Zurück zur Mission: Als ich einen Polizei-Heli runterhole, landet dieser neben mir und schleudert mich durch eine Bekanntschaft mit dem Rotor in den Tod. Einen Hut habe ich Gott sei Dank nicht aufgesetzt, denn diesen hätte ich spätestens jetzt verloren. Ich starte am letzten Checkpoint, der vor 2 Stunden war - wer braucht schon welche während der Mission?

Um das Spiel zu beenden, muss ich nach A fahren, Person X nach einer riesigen Schießerei verfolgen (!), und anschließend töten. Ach ja: Mittlerweile trage ich eine schwarze Sturmmaske, denn diese kann nicht herunterfallen, und außerdem sieht man mir die ständige Wut so nicht mehr an.

Story durch, FREIZEIT! Fallschirmspringen, Immobilien kaufen, Panzer klauen, Nutten suchen.
Fail, fail, fail, und... Check! Ja, wenigstens gibt's noch Nutten! Für 50,- $ lasse ich mir einen blasen (inkl. einer für Games recht expliziten Darstellung), rege mich danach allerdings über das Kantenflimmern und fehlende Nebenaufgaben auf und fahre die Nutte so oft in Schrittgeschwindigkeit an, bis sie vom Bürgersteig fällt und daran stirbt.

In der nächsten Zeit mache ich mir ernsthaft Gedanken über mögliche Tätigkeiten. Was nun? Die "fliegenden Ratten", also Sammelobjekte, abschießen und bei jedem Schuss die Polizei auf mich hetzen? Hmm, nee. Aufs Empire State Building stellen und die Aussicht genießen? JA!
Oben angekommen genieße ich die Aussicht, langweile mich danach aber und springe in den Tod.

R* hat anscheinend aus den Fehlern gelernt, denn GTA 5 sieht wirklich geil aus. Hoffentlich kein Hype-Nose... 5/10, weil GTA.
Pro
  • sehr lebendige Welt...
  • viele Mission
  • hervorragendes Schadensmodell bei Fahrzeugen, das sich selbst aufs Fahrverhalten auswirkt
  • Hammer-Physik
  • Ingame-Internet, bei dem sich wenigstens etwas Humor bemerkbar macht
  • recht realistische Gewaltdarstellung
  • gute Weitsicht bis zum Ende der Stadt
  • Taxis für Schnellreisen
  • der anfängliche Hype, bei dem alles andere erstmal egal ist
Kontra
  • ...die trotzdem langweiliger und grauer nicht sein könnte
  • im Vergleich zu "San Andreas" deutlich geschrumpfte Welt (trotz lebendigerer Stadt regt das auf!)
  • der schlechteste GTA-Soundtrack überhaubt - nur wenige Perlen im Radio!
  • Kantenflimmern, wie ich es davor und danach nie mehr erlebt habe
  • Auto-Aiming, wobei das "Aiming" eigentlich schon wegfällt
  • hässliche Klamotten wie vom Flohmarkt
  • grauenhaft schwammige und vor allem langsame Steuerung
  • Horror-Fahrphysik
  • Physik übertreibt es mit den ganzen Remplern und Stolperattacken
  • viel weniger Waffen als gewohnt
  • langweilige, eigentlich nicht vorhandene Story voller uninteressanter Charaktere
  • eine Mission wie die andere
  • KEINE:
  • Flugzeuge, Panzer, Fallschirme, Quads, Fahrräder, Jets, Naturausflüge (der Central Park zählt nicht!), kaufbaren Immobilien, Bandenkriege oder ähnliches, Tauchausflüge, und und und...
  • Das Handy inkl. Freunde system gibt einen saftigen Punktabzug
  • Polizei etwas zu stark
 

Grand Theft Auto 4

Grand Theft Auto 4

War dieser Bericht hilfreich?