Test zu Midnight Club: Los Angeles von unserem Leser "ProtestTheHero" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Entwickler: Rockstar San Diego
Publisher: Rockstar Games
Release:
29.01.2010
15.01.2009
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

80%Gesamt
87%
72%

Alle Lesertests

Lesertest von ProtestTheHero

So, nach zwei langen Nächten mit Midnight Club, konnte ich mir ein gutes Bild vom Spiel machen.
Anfang:
Aller Anfang ist schwer, dass hat sich Rockstar wohl zu Herzen genommen. Zu Beginn des Spiels hat man eher 3 nicht ganz so umwerfende Boliden zur Auswahl, die man aber mit einigen Tuning Optionen sehr passabel machen kann. Jedoch sollte man sich am Anfang das Geld sparen und nicht jeden Blödsinn verbauen. Die ersten Stunden, ich sag mal 2, kann das Spiel etwas frustrierend sein weil man denkt man kommt nicht voran. Die Wende kam bei mir nicht, wie bei vielen Anderen mit dem Motorrad, sondern mit dem Camaro SS 1969, welchen man sich erspielen kann. Mit dem Auto hab ich das erste Mal im Spiel einige Rennen spielend gemeistert ...
Was sicherlich auch erwähnenswert ist, dass Midnight Club nicht einfach ist! Es ist gibt keine Schwierigkeitsgradeinstellungen, abgesehen von ein paar Renn-Events. Frust ist praktisch also vorpgrammiert, wer also nicht mit der Tugend Geduld ausgestattet ist und Durchhaltevermögen, der sollte nicht zu diesem Spiel greifen. Was auch für Frustmomente sorgt, man fährt beispielsweise eine Rennserie, letztes Rennen, Sieg erforderlich - 200 m vor dem Ziel kommt ein Bus entgegen und alles vorbei, die ganze Serie von vorne.
Was man dem Spiel jedoch hoch anschreiben muss, auch für 2 oder 3 Plätze gibt es respektables Preisgeld und auch die Reputation erhöht sich merklich, welche für das Vorankommen unabdingbar ist.
Die Grafik des Spiels gefällt mir sehr gut, vor allem die Autos sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Auch wirkt Los Angeles sehr lebendig - man merkt das es von den Machen von Gta 4 kommt. Das Einzige was ich beobachten konnte, sind manchmal FPS Einbrüche, welche das Spiel etwas langsamer werden lassen, jedoch legt sich meist nach kurzer Zeit wieder.
Zum Furhpark selber ist zu sagen, dass für jeden etwas dabei ist. Mein persönlicher Liebling ist der Audi RS4, mit dem ich jetzt schon seit Ewigkeiten Siege einfahre - auch Lamborghinis und Mercedes lass ich damit hinter mir.
Was ich persönlich etwas Schade finde, egal wie gut das Auto getuned ist, die Konkurrenz kann immer mithalten. Es schleicht sich manchmal das Gefühl ein, dass man umsonst tuned. Beispiel: Rennen gegen Ford Focus SVT (ab werk 170 PS) gegen meinen Audi (ab Werk 420), seiner getuned, meiner ebenfalls. Aber siehe da, er kann mit mir mithalten ...
Zu der Polizei, überflüssig, am Besten stehen bleiben wenn man verfolgt wird. Dann erspart man sich viel Geld.
Pro
  • schöne Grafik
  • lebendige und detaillierte Stadt
  • Autos mit viel liebe zum Detail gemacht
  • eine Menge Tuning-Möglichkeiten, vor allem der Vinyl Editor ist riesig
  • super Online Möglichkeiten (Rennen, Spritztour, Rate My Ride)
  • großer Soundtrack, jede Musikrichtung vertreten
  • schöne Klangkulisse, vor allem der Motorsound ist satt
Kontra
  • Autos ziemlich unbalanced (siehe Beispiel oben)
  • leichte FPS Einbrüche
  • kein einstellbarer Schwierigkeitsgrad, nur bei manchen Events
  • teilweise Frustmomente
 

Midnight Club LA

Midnight Club: Los Angeles

War dieser Bericht hilfreich?