Test zu inFamous von unserem Leser "TheInfamousBoss" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Sucker Punch
Publisher: Sony
Release:
29.01.2010
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

85%Gesamt
85%

Alle Lesertests

Lesertest von TheInfamousBoss

Wer hätte es gedacht! Da habe ich hier doch glatt die Promo-Version von "inFamous" beim Spieletipps-Gewinnspiel gewonnen.
Die Demo hatte mir nicht so zugesagt, also habe ich nicht viel erwartet. Was falsch war!

Das Spiel beginnt damit, dass man in einem gigantischen Explosionskrater in Empire City steht und einen Ausweg sucht. Mit der Zeit entdeckt man seine übernatürlichen Elektro-Kräfte und geht der Sache auf den Grund - wahlweise als guter oder böser Kerl.
Der größte Trumpf dieses Spiels ist nicht die Grafik, der Umfang, der Sound oder die Atmpsphäre. Nein, es ist das Raum- und Freiheitsgefühl. Man kann ÜBERALL hochklettern. Der höchste Turm im Spiel, die "Residenz" eines Bossgegners auf der zweiten Insel Warren, ist dermaßen hoch, dass ich HÖHENANGST bekam und meine Hände extrem geschwitzt haben. Der anschließende Sprung hinunter war fast wie ein Orgasmus - geil, aber immer noch zu schnell vorbei. Sehr lobenswert, dass Sprünge, egal aus welcher Höhe, keine Lebensenergie abziehen.
Im Laufe des Spiels lernt man neue Fähigkeiten dazu, kann diese mit guten oder bösen XP aufwerten und so immer stärker werden - was man auch bitter nötig hat bei den ebenfalls stärker werdenden Gegnern. Auch ist der Schwierigkeitsgrad auf "Einfach" schon eher wie auf "Normal", aber das ist nicht so schlimm. Als böser Kerl hat man es noch schwieriger, weil auch die Bullen und Passanten einen angreifen.
Leider sind die Gegner auch etwas zu robust und vor allem zu zahlreich - man erledigt mehrere tausend im Laufe des Spiels. Außerdem sind sie immer an exakt den gleichen Stellen in der gleichen Anzahl vorzufinden.

Die Grafik ist ordentlich und läuft größtenteils flüssig, allerdings gibt es Pop-Ups und ab und zu auch mal kleinere Ruckler. Dafür ist die Steuerung wirklich perfekt. Man kann ohne Schwierigkeiten springen, gleiten, kämpfen und alle möglichen Angriffe ausführen.

Sehr atmosphärisch ist die Story und die Anarchie-Stimmung. Beides wird in passenden Comicbildern erzählt und gefällt ungemein.

Etwas störend ist, dass man zu oft in die Kanalisation muss, um den Stromfluss wieder herzustellen und dass die Stadt stets grau wirkt - in jedem Stadtteil. Außerdem gibt es keine Vehikel außer dem Zug, der ja nicht überall hinfährt. Man muss immer rennen, springen oder gleiten - etwas zu "qualvoll" in der großen Stadt.

Außerdem sind die Nebenmissionen abwechslungsarm und betretbare Gebäude gibt es KEINE.

Wem GTA zu "BODENständig" ist, der wird hiermit seine Freude haben!
Pro
  • große Stadt...
  • tolles Anarchie-Feeling
  • JEDES Gebäude ist erklimmbar
  • interessante Story mit passenden Comocsequenzen
  • freie Wahl zwischen gut und böse, auch während den Entscheidungsmomenten in den Missionen
  • sehr einfache, durchdachte Steuerung
  • guter Sound, super Sprachausgabe
  • viele Haupt- und Nebenmissionen
  • Platin-Trophäe relativ leicht zu bekommen
  • richtiges Superhelden-Feeling
  • man kann sich an jeder auch so kleinen Rille festhalten
  • Sprünge ziehen keine Energie ab
  • Höhen- und Freiheitsgefühl super getroffen
  • faire Bosskämpfe, je einer auf jeder Insel
  • Sprünge und Klettern nicht zu einfach, aber auch nicht zu schwer
Kontra
  • ...mit sehr ähnlichen Vierteln
  • englische Sprachausgabe erst nach Update verfügbar
  • mal zu leicht, mal zu schwer
  • Physik nur bei herumfliegenden Autos
  • nur Zug und herumfahrende Autos als Vehikel
  • ein bisschen zu viele Gegner
  • nur die eigenen Kräfte als Waffen
  • Fallenlassen ist zu schwer, weil sich Cole immer von selbst wieder festhält
 

inFamous

inFamous

War dieser Bericht hilfreich?