Test zu God of War von unserem Leser "curry-meister" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Sony Santa Monica
Publisher: Sony
Release:
20.04.2018
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

80%Gesamt
80%

Alle Lesertests

Lesertest von curry-meister

mit diesem GoW ist ein gelungener und guter umbruch der serie passiert. man merkt, dass santamonica sich entwickelt hat und reifer geworden ist. man merkt es am hauptprotagonisten und man merkt an diversen spielelementen. auch ich als spieler, bin gereift.

man merkt den entwicklern an, das man sich an die heutige zeit angepasst hat. craften, semi open world, schulterperspektive, metroidvania. alles sehr gelungen und gut eingebettet aber denoch fehlt etwas.

der ständige adrenalinpegel fehlt. von teil 1 bis 6 gab es einen straighten weg und es ging quasi von einen kampf zum nächsten. klar waren mal kurze rätselpassagen dabei aber denoch kamen immer wieder zeitnah packende kämpfe. ein bespiel: in diesem teil fahre ich ein wenig boot und kratos tauscht mit atreus geschichten aus. das ist nichts schlechtes aber diese ruhigen momente sind mir als GoW sehr fremd und ungewohnt.

ich habe das gefühl, dass man wenige gute elemente entfernt hat dafür aber mehr gute elemente hinzugefügt hat. halt dinge, die aktuell standart sind.

auch fehlen mir komplette die WOW momente. allein die damaligen anfänge: die hydra, koloss von rhodos, poseidon.

wie gesagt, rational ist dieses spiel echt gut aber nostalgisch bleibt es ein wenig fad.

POSITIV

die handlung finde ich zweckmäßig spannend. der sidekick ist gut eingebunden ohne dass dieser nerft. vorallem ein paar nebencharaktere sind schön präsentiert.

die grafik ist, wie gewohnt, richtig gut.

das neue craftsystem bietet viele taktische möglichkeiten. auf leicht zwar nicht relevant aber auf schwer um so mehr. gehe ich eher devensiv oder will ich nur das maximale an schaden machen? sollen meine zauber (runen) schneller wieder bereit sein oder sollen diese mehr schaden machen? es läd zum experimentieren ein.

wirklich gut gefällt mir die mythologie. es gibt (fast zu) viel zu entdecken und eine menge zu lesen. LESEN?! sachen über personen, tipps zu gegnern oder zu göttern und geschehnissen. kann man mögen, muss man aber nicht. ich fande es schön und trieb mich mehr in die welt.

das kampfsystem hat sich stark verändert. durch die neue kamera hat sich viel getan und wurde auch hier an die aktullen spiele angepasst. damals noch den kompletten 360 grad rundumblick gehabt sieht man nun alles was vor den augen von kratos passiert. dies macht die gefechte gewohnt intensiv weil immer etwas passieren kann was ich nicht sehe. kleine pfeile warnen jedoch vor angriffen was allerdings nicht immer so gut klappt. ebenfalls geht das blocken sowie das parieren nurnoch von vorne, halt in schildrichtung. dadurch werden die kämpfe noch schwieriger als in damaligen teilen.

NEGATIV

das kampfsystem. was auf leicht wohl kaum relevant ist, ist auf schwer und höher um so wichtiger. nicht sichtbare gegner werden mit diversen pfeilen um kratos angezeigt. kommende weiß, angiffe rot und projektiele lila. die idee ist gut aber die umsetzung finde ich nicht optimal. gerne überlappen sich die pfeile was noch schwieriger ist wenn sich rote und lila pfeile überlappen. dadurch ist es schwer ab einer bestimmten gegneranzahl die übersicht zu bewahren. oder wenn dich ein gegner von vorne trifft, deinen block zerstört und kurz die zeit verlangsamt, und man dorhin ausweicht, wo ein gengern angreift der aber vorher nciht durch ein pfeil angezeigt wurde. auf leicht kein thema aber auf schwer zählt jeder treffer. oft schaute ich auf meine 8 pfeile. frust ist vorprogrammiert auch wenn ich es doch immer geschafft habe. auch wenn der eigene skill seinen beitrag dazu leistet :)

ebenfalls bin ich sehr von den bossen enttäuscht. außer der endboss (der 3 mal kommt) und zig verschiedenen animierten trolle blieb mir nichts im gedächtniß. hier fehlte mir ein konsequenter WUMMS

richtig sauer aufgestoßen ist mir ein ungewollter glitch.
durch diverse aufgeben wie 100 parieren gibt es exp. in einem kampf bekomme ich 3500 exp, sterbe und fange den kampf wieder an. problem, die exp werden gespeichert aber die quest nicht. ich muss aber parieren weil ich sonst garkeine chance habe. und andere savegames hatte ich nicht.

ebenfalls Craftsystem. viele gefundene items verlieren ihre sinnhaftigkeit, weil man zu diesem zeitpunkt schon besseres gear hat.vieles konnte ich gleich verkaufen. zumal ich immer alle möglichen gebiete abgegrasst habe bis ich mir die hauptstory neue gebiete frei gab. ebenfalls ist das gesammte gearlevel relevanter als einzelne items. ein item hat schwächere werte aber ein höheres level.

alles in allem ist dieses GoW nicht schlecht. es bietet aktuell angepasste und geliebte gameplay elemente. es setzt zwar nicht wie damals neue maßstabe aber es bedient sich erfolgreich aus anderen genres.

für mich persönlich hätte ich mir ein mischmasch aus damals und heute gewünscht. die entwickler sind gereift so wie ich als spieler denoch fehlt mir die nostalgische komponente erstaunlicherwiese doch zu sehr als das ich diesen als meinen neuen lieblings GoW teil betiteln könnte.
Pro
  • die neue Mythologie
  • Grafik
  • Vater Sohn Geschichte
  • spannende Handlung mit guten Wendungen
  • mitreißendes Kampfsystem
  • es gibt viel zu lesen über die Welt, Bewohner und Geschichte
  • einführung von Attributen die
  • Individualisierung ermöglichen
Kontra
  • zu viele und lange Ruhephasen
  • serienuntypisch langweiligere Bosskämpfe(einer kommt dreimal vor)
  • Craftingsystem kratz nur an der Oberfläche der sinnhaftigkeit
  • Teiels unübersichtliche Kämpfe durch neue Kamera
  • exp glitch
 

God of War

God of War
curry-meister
curry-meister 06.05.2018 PS4 
80%
1 3

War dieser Bericht hilfreich?