Was ist mit dem Fluch und den Schlüsseln? - Geheimnisse & Spieletipps zu Black Mirror - Der dunkle Spiegel der Seele - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Geheimnis

Was ist mit dem Fluch und den Schlüsseln?

Das Spiel lässt nach dem Ende einige Fragen offen, wodurch Vermutungen entstehen. Ich versuche ein paar Fragen anhand meiner Theorien zu beantworten:

Für mich am unverständlichsten.

Laut Legende wird alle 200 Jahre ein Gordon fünf Seelen bekehren bzw. töten und als Katalysator für Mordreds böse Wiederauferstehung dienen. Die fünf Schlüssel wurden ganz aufwendig in die Gräber verstorbener Vorfahren mitgegeben, damit nie wieder auch nur ein Gordon sie vereint nutzen kann. Dies heißt doch, dass das Gute die Schlüssel versteckt hat, damit das Böse verbannt bleibt. Der Black Mirror in den Katakomben unterhalb des Kellers hätte also die ganze Zeit geschlossen sein müssen. Am Ende sehen wir jedoch, dass er geöffnet ist und Samuel ihn mit den fünf Schlüsseln schließt. Es wird nicht gesagt, was genau Samuel am Ende macht. Man kann nur annehmen, dass der Black Mirror nach den fünf Morden wieder geöffnet wurde und Mordred hätte wieder frei sein müssen. Warum allerdings versteckt man die fünf Schlüssel dann? Für diesen Fall, wo man doch weiß, dass laut Legende ein Gordon alle 200 Jahre fünf Seelen für Mordreds Rückkehr töten wird, hätten die fünf Schlüssel doch vereint an einem sicheren Ort liegen müssen, um den Black Mirror rechtzeitig wieder verschließen zu können. Ohne die fünf Symbole sind die Schlüssel sowieso nutzlos, weil man nicht in die Katakomben kommt.
Wozu genau die Schlüssel gut sind, wurde im Spiel nie erwähnt, auch William wusste es nicht - und er hat alle Bücher genau studiert. So, wie es im Spiel geschehen ist, macht es keinen Sinn. Wenn das Böse die fünf Schlüssel in die Gräber gelegt hätte, damit der Rückkehr Mordreds nichts mehr im Wege steht, sobald fünf Seelen zusammen sind, hätte das Sinn ergeben. Die Schlüssel wurden aber versteckt, damit sie niemand mehr vereint nutzen kann. Das hätte nur Sinn ergeben, wenn der BM sich ohne die fünf Schlüssel nicht öffnen lässt. Da der BM am Ende aber offen war, war es ein Fehler, die fünf Schlüssel zu verstecken, da er sich ohne sie nicht zuschließen lässt.

Sicher ist, dass die Schlüssel versteckt wurden, damit sie nie wieder vereint genutzt werden. Sie wurden also versteckt, als der BM geschlossen war. Am Ende war er allerdings wieder geöffnet. Doch was passiert eigentlich, wenn man sie vereint nutzt? Der BM wird geschlossen bzw. geöffnet. Das ist auch sicher. Doch das Öffnen bzw. Schließen des BMs ist nur möglich, wenn man in die Katakomben kommt ? und in die kommt man nur, wenn man die richtige Reihenfolge der fünf Symbole (also der fünf Morde) hat sowie den Ring besitzt. Die Schlüssel hätten für diesen Fall eigentlich sicher aufbewahrt werden müssen.

William und Samuel wussten nicht, warum sie die Schlüssel suchten - sie wollten nur das Geheimnis lüften. Mordred in Samuel hat wohl deshalb dafür gesorgt, dass William, der dem Geheimnis auf die Schliche kam, zuerst ausgeschaltet wird, damit er Mordreds Wiederkehr nicht behindert, indem er die fünf Schlüssel vereint. Samuel konnte er wohl nicht umbringen, weil er der Verfluchte und somit seine einzige Stütze war. Wenn der BM am Ende tatsächlich geschlossen wurde, nachdem er durch den letzten der fünf Morde wieder geöffnet wurde, hat Samuel Glück gehabt, dass er als Verfluchter zufällig auch noch die fünf Schlüssel suchte. Mordred konnte das nicht verhindern, vielleicht aber stammen von ihm die Kopfschmerzen, die Samuel bekam, wenn er einen Schlüssel fand. Hätte Samuel nicht zufälligerweise die Schlüssel gesucht, wäre das Böse in Form von Mordred freigewesen. Die Vorfahren wussten also nicht, dass es noch eine zweite Möglichkeit gibt, den BM wieder zu öffnen. Für diesen Fall braucht man die Schlüssel, um ihn wieder zu schließen. (Samuel und William hatten wohl dieses Prinzip im Kopf: Fluch gefunden -> Fluch nur mit Schlüsseln im Untergrund des Kellers aufhebbar -> Schlüssel suchen -> Fluch aufheben -> fertig)

Die Vorfahren hatten einen Fehler gemacht, als sie die Schlüssel versteckten. Sie wussten wohl nicht, dass sich der BM öffnet, sobald fünf Seelen zusammen sind.

Das ist die einzige, mir logische Theorie. Offen ist noch, was mit den Verfluchten vor Samuel seit ca. 1200 war. Die große Frage ist, was die Schlüssel vereint bewirken. Das Spiel beantwortet das nur am Ende, als der BM offenbar (auch das ist nämlich nicht sicher gesagt worden) geschlossen wurde. Wer die Schlüssel so aufwendig versteckt, will verhindern dass das Böse zurückkommt. Doch genau das hätte Samuel dann doch am Ende bewirken müssen. Wir alle sahen aber, dass sich etwas schließt, es hätte sich aber etwas öffnen müssen. Es sei denn, der BM wurde durch die fünf Morde geöffnet und Samuel hat ihn glücklicherweise wieder geschlossen, was meiner Theorie entspricht, denn dass das Böse die Schlüssel damals versteckt hat, ist nicht sehr wahrscheinlich.

Außerdem: Wenn der BM am Ende offen war, wieso ist Mordred nicht erschienen bzw. wiederauferstanden? Er hatte dann doch die Chance dazu ...

Eingesendet von 4907christian, vielen Dank.


Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Adventure
Entwickler: Unknown identify/Future Games
Publisher: dtp
Release:
04.2004
Spielinfo Bilder Videos

Black Mirror - Der dunkle Spiegel der Seele
Ab 9.99€
Jetzt kaufen