Hilfreiche Tipps für den Einstieg in No Man's Sky - Guides & Spieletipps zu No Man's Sky - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Hilfreiche Tipps für den Einstieg in No Man's Sky


- Repariert im Einstieg von No Man's Sky als Erstes die beiden Scanner, damit ihr Material in der Nähe über Icons schneller finden sowie Tiere und Pflanzen bestimmen könnt. Es lohnt sich, die Lebewesen so zu archivieren, denn es bringt nebenbei Geld in die Kasse, das ihr später braucht. Um entlohnt zu werden, öffnet über das Touchpad das Archiv und ladet die rot markierten Daten hoch, bis sie grün abgehakt werden.

- Auch wenn die Vielfalt verführerisch ist: Konzentriert euch aufgrund des Platzmangels zu Beginn nur auf das Sammeln der Rohstoffe, die ihr wirklich für die Reparatur des Raumschiffs braucht, damit ihr abheben könnt. Vor allem Heridium ist wichtig; das findet ihr in Form von dunklen Obelisken.

- Sehr praktisch: Seid ihr nicht zu weit weg von eurem Raumschiff, könnt ihr Waren über Dreieck schnell dorthin transferieren und habt mehr Platz.

- Verschwendet eure Zeit zunächst nicht mit dem Bau von Technologien für Anzug, Raumschiff oder Werkzeug: Die nehmen nur Platz im Inventar weg und eure Standardausrüstung reicht für die ersten Stunden leicht locker aus. Habt ihr mal etwas Überflüssiges gebaut, könnt ihr es auf Knopfdruck wieder in seine Einzelteile zerlegen.

- Wie hebt man ab? Erst R2 drücken, dann den Weltraum anvisieren, für den Boost Kreis drücken und warten. Später kann man über L1 und R1 richtig Impulstempo machen. Und noch später über den Warp in andere Galaxien springen.

- Wie lande ich optimal? Senkt das Tempo über L2 und visiert den Platz an und drückt Viereck. Manche Hangars an Stationen werden weiß markiert, so dass ihr direkt dort landen könnt. Der Vorteil der Nähe: Ihr könnt im Gebäude nicht nur Waren aus dem Anzug, sondern auch aus eurem Schiff handeln.

- Seid an einer Stelle nicht zu gierig mit dem Abbau von Rohstoffen, sonst werden die fliegenden Wächter alarmiert und beginnen euch zu attackieren. Wechselt einfach den Ernteplatz, sobald sie erscheinen. Manchmal hilft auch das Wegrennen über R3, aber Vorsicht: eure Ausdauer für den Sprint ist endlich.

- Baut euch eine Waffe wie den Blitzwerfer, um im Zweifelsfall gegen Raubtiere und Wächter kämpfen zu können. Ihr wechselt zwischen Abbaulaser und Waffe über Dreieck.

- Wie bekommt man weitere Inventarplätze im Anzug? Tja, dazu muss man die blau glimmenden Anzugstationen finden und zunächst einen vierstelligen Betrag an Units bezahlen, für jeden weiteren Platz werden es allerdings mehr - irgendwann kostet ein Platz über 100.000 Units. Entweder ihr habt Glück und findet sie tatsächlich eine in der Nähe eurer Absturzstelle oder ihr müsst auf anderen Planeten danach Ausschau halten. Mit dem Atlas-Pass V1 könnt ihr in Raumhäfen auch VIP-Bereiche öffnen, in denen man Inventarplätze kaufen kann.

- Wie findet man bestimmte Orte auf einem Planeten? Aktiviert man eine Signalstation am Boden, indem man dort ein Überbrückungsmodul einsetzt (lässt sich schnell bauen), kann man seine Umgebung nach Zielen absuchen. Man hat die Wahl zwischen Monolith (da kann man u.a. Alienworte lernen), Außenposten (könnte Händler sein), Übertragung (könnte Notsignal eines Raumschiffs sein) sowie Unterschlupf (könnte Händler sein oder verschlossene Station, in die man eindringen kann).

- Lohnt es sich in verschlossene Stationen einzudringen? Ja! Man kann die Stahltüren aufschießen, alarmiert dadurch allerdings die fliegenden Wächter, die bei zu langem Alarm auch vierbeinige Mech-Verstärkung rufen, die man ohne starke Bewaffnung kaum besiegen kann. Die Lösung: Einfach nur auf die Tür schießen, immer nachladen, ohne sich um die Angreifer zu kümmern, bis sie zerbirst. Drinnen ist man dann relativ sicher. Schafft man es nämlich mit Tempo hinein, wartet dort bei schrillenden Sirenen z.B. ein Zahlenrätsel, das man vervollständigen muss: 9183 - 1839 - 8391 - was fehlt hier? 3918. Danach werden die Wächter deaktiviert und man bekommt eine Belohnung.

- Lohnt es sich, Alienwörter zu lernen? Das ist nicht zwingend, aber hilfreich, denn in soch manchen Multiple-Choice-Situationen beim Handel oder an Monolithen hilft ein erlerntes Wort dabei, die richtige Lösung zu finden. Nebenbei erhöht das auch euren Ruf bei den Aliens, so dass ihr bessere u.a. Handelsoptionen habt.

- Wie bekommt man ein anderes Raumschiff? Entweder ihr folgt einem Notrufsignal zu einem Unfall. Dort findet ihr meist ein qualmendes Wrack, das ihr allerdings reparieren könnt - das ist die günstigste Methode, aber meist handelt es sich um ältere oder nicht wesentlich bessere Schiffe. Deutlich höherwertige Raumschiffe könnt ihr zwischen 300.000 Units und mehreren Millionen kaufen, indem ihr an einem Landeplatz einfach auf ein fremdes Raumschiff klickt und so mit dem Piloten in Kontakt tretet. Danach könnt ihr nicht nur Waren tauschen, sondern auch sein Schiff mit eurem vergleichen und es - falls ihr Geld habt - kaufen.

- Welchen Rohstoff sollte man immer dabei haben? Plutonium. Nur damit kann euer Raumschiff abheben. Am besten immer die roten Kristalle ernten, um einen Vorrat zu haben. Außerdem braucht man zwingend 20 Kohlenstoff für Gespräche mit den Aliens, aber den findet ihr auch in den Blumentöpfen in den Stationen. Übrigens: Sprit für den Impulsantrieb bekommt ihr jede Menge, wenn ihr im All auf die Meteoriten feuert.

- Wie kommt man am besten an Geld? Abgesehen von der ständigen Archivierung von Lebewesen durch Scans ist es sinnvoll, die grün markierten Kisten zu plündern und die Artefakte zu horten - das können Perlen, Messer oder Figuren sein. Für diese bekommt man entweder bei Händlern oder an automatischen Tauschstationen sehr viele Units. Natürlich könnt ihr auch Gold, Titan & Co abbauen und verkaufen.

- Wie entwickelt sich die Story weiter? Folgt den Anweisungen unten rechts, die meist aus Bauhinweisen wie z.B. den Warp bestehen. Durch die Erledigung dieser werden auch erzählerische Passagen und Ereignisse offenbart. Außerdem wird der Weg ins Zentrum der Galaxie in der Sternenkarte etwas heller hervorgehoben.

- Wie kämpft man am besten im Weltraum? Ist ganz leicht ohne große Manöver zu bewältigen: Kamera Richtung Feindsymbol drehen, auf das Zielvisier achten und draufhalten. Meist kann man ohne viel avionische Mühe und bei geringem Tempo zwei, drei Jäger ausschalten. Wer seine Photonen verstärkt, hat es natürlich einfacher.

- Welche Technologien lohnen sich? Je näher ihr dem Zentrum der Galaxie kommt, desto lebensfeindlicher werden die Planeten. Daher empfiehlt es sich, vor allem in Schutzanzüge gegen Hitze, Kälte sowie Strahlen zu investieren. Außerdem gibt es eine Unterwasser-Technologie, mit der ihr in den Ozeanen tauchen könnt.

- Wie lager ich die Rohstoffe platzsparend?
Packt vor allem Rohstoffe nicht in euer Anzuginventar, sondern in das Raumschiff, denn dort könnt ihr statt z.B. 250 Eisen das Doppelte auf einem Platz lagern.

- Welche Rohstoffe sind besonders wertvoll? Gold, Platin & Co kann man gut verkaufen, aber vor allem das seltene Iridium sollte man unbedingt horten, weil man es später für den fortgeschrittenen Hyperantrieb benötigt. Ihr findet es u.a. in den Planetenumlaufbahnen in Form grüner gezackter Meteoriten.

- Wie bekommt man neue Multifunktionswerkzeuge? Manchmal als Geschenk von Aliens, aber ihr könnt sie in bestimmten Stationen auch kaufen. So bekommt ihr vor allem mehr Plätze darin, um euren Bergbaulaser sowie die Waffen besser zu spezialisieren.

- Wo bekommt man den verflixten Atlas-Pass V1? Viele Truhen und Türen in Stationen sowie Raumhäfen sind zu Beginn verschlossen, weil man keinen Atlas-Pass V1 hat. Den bekommt ihr so: Folgt der in der Sternenkarte etwas heller markierten Route des Atlas bis hin zur so genannten Atlas-Schnittstelle. Achtet auf Meldungen von Anomalien im Weltraum. Dahinter verbirgt sich eine Station, in der man den Bauplan für den Pass abstauben, interessante Geschäfte machen und ganz neue Reiserouten über schwarze Löcher aktivieren kann. Mit dem Atlas-Pass V1 könnt ihr in Raumhäfen auch erste VIP-Bereiche öffnen, in denen man Inventarplätze kaufen kann. Es gibt dann aber immer noch verschlossene Bereiche für Atlas-Pass V2 und V3.



Eingesendet von 4P-Tipps-Team



User-Wertung:


80%
8 von 10 Lesern fanden diesen Spieletipp hilfreich.
2 von 10 Lesern fanden diesen Spieletipp nicht hilfreich.
20%
(10 Stimmen)

War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Jazzdude schrieb am
Katastrophales Spiel, zum träumen, dass ich nicht lache. Wenn ich mir 80 % Inhalt eines Spieles erträumen muss, hat der Entwickler irgendwas falsch gemacht. Aber damit will ich jetzt hier nicht anfangen, dazu habe ich mich ja schon genug ausgekotzt. Trotzdem möchte ich auch noch einen Tipp loswerden:
"Wie man leicht zu Geld kommt" - vergesst das Goldgefarme. Da seid ihr ewig unterwegs und das Abbauen dauert trotz voll aufgetuntem Multiwerkzeug immer noch eine ganze Weile.
Hier ist was ihr machen müsst: Fliegt auf eine Raumstation und checkt am Handelsposten an welchen seltenen Gegenständen einen Sternsymbol ist. Das sind die, welche auf dieser Station überdurchschnittliche Verkaufspreise erzielen.
Wenn ihr das ausgemacht habt, geht zurück in den Hangar und handelt mit den Piloten vor Ort. Kauft nun von diesen die Gegenstände, die am Handelsposten mit dem Sternchen makiert waren, dies betrifft nämlich nicht die Piloten.
Auf die Weise kauft ihr dann irgendwelche Gegenstände für 20.000 und verkauft sie weiter für 40.000. Innerhalb von einer 20 bis 30 Minuten hat man sich, je nach Gegenstand, so gut 1 Millionen zusammenverdient.
Joilie88 schrieb am
Moin Moin,
kann mir einer vielleicht verraten was genau der innere bzw. äußere Kreis bei dem Multiwerkzeugs- bzw. Schiffsvergleich bedeutet??? Unten ist ja immer ein Scansymbol oder Waffensymbol usw. und diese haben immer einen inneren und äußeren Balken und ich frage mich welcher Balken was genau bedeutet.
Danke im Voraus.
Gruß
ChrisJumper schrieb am
Droplexx hat geschrieben:Mein Anzug hat mittlerweile 27 Plätze...

Hier noch ein Tipp wenn du den nicht schon selber raus gefunden hast:
Du kannst im Anzug-Inventar pro Slot 250 Materialien von den stapelbaren speichern. In jedem Schiffsplatz aber 500 Materialien pro Feld.
Droplexx schrieb am
Mein Anzug hat mittlerweile 27 Plätze. Trotzdem ist es recht knapp, weil 1/3 davon nur Jetpack, LebenserhaltungsTools & Upgrades usw. sind. Gerade wenn man die grünen Truhen öffnet und diese 1 Slot Sachen findet zum verkaufen ist das Inventar ruckzuck voll, plus die ganzen Rohstoffe zum craften wo auch immer was mit geschleppt wird.
Flextastic schrieb am
Droplexx hat geschrieben:Eigentlich ein super Spiel wenn da nicht paar Kleinigkeiten wären die echt nervig sind.
- Jede Waffe und Upgrade im Anzug oder im Raumschiff besetzt einen Inventar-Slot
15 Slot Schiff mit 7 Waffen/Upgrades bleiben nur noch 8 Slots übrig? Warum?
- Wenn ihr im Freiflug ein anderes System ansteuert findet ihr nicht bis sehr schlecht das vorherige System wieder
Warum markiert man die besuchten Systeme nicht in der Freiflug Map?
- Upgrades nicht auf neues Schiff übertragbar. Muss alles neu gecraftet werden
:?: :?: :-?

der anzug muss natürlich mit mehr slots versehen werden, dafür gibt es stationen. in den ersten 6 stunden braucht man aber überhaupt kein upgrade zu bauen, spar den platz für wichtige rohstoffe und artefakte, baue dir nur am anfang eine waffe für die fauna und gut ist.
wenn beim schiffswechsel alles übernommen werden würde wäre es auch zuuu einfach, oder? mal von typ und bauarten der schiffe abgesehen, halte ich das nicht mal für unlogisch.
schrieb am


Survival-Abenteuer
Entwickler: Hello Games
Publisher: Hello Games
Release:
12.08.2016
10.08.2016
Spielinfo Bilder Videos

No Man's Sky
Ab 36.89€
Jetzt kaufen