4. Hühner: - Guides & Spieletipps zu Harvest Moon DS: Mein Inselparadies - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

1. Grundlagen

Tiere sind ein essenzieller Bestandteil eurer Farm. Sie wuseln nicht nur putzig über die Farm, sondern füllen auch auf mannigfaltige Weise euren Geldbeutel. Dadurch könnt ihr euch weitere Tiere kaufen, die euch weiteren Zaster bescheren, den ihr wieder in weitere animalische Hofgenossen investiert und so weiter und so fort. Der ewige Kreislauf des Lebens quasi - nur ohne Banken und faule Kredite.

Doch nicht nur euer Konto freut sich über neue Schützlinge - ihr könnt die tierischen Produkte außerdem zum Zaubern deliziöser Speisen verwenden oder sie verschenken. Des weiteren könnt ihr euch mit Tieren in Wettbewerbe einschreiben und Kleinode gewinnen, welche z.B. eure Werkzeuge aufrüsten.

Folgende Strategie kann nicht schaden: Häuft zunächst einmal mit fleißiger Feldarbeit, Angeln etc. genug Geld an, um euch einen Hühnerstall bauen lassen zu können.Danach kauft ihr bei Mirabelle die Tiere ein.

Hier eine Übersicht über die Kontrollen:

Tippt auf den Touchscreen, um Werkzeuge zu benutzen, die Zuneigung zu erhöhen, zu gehen und Futter zu ..äh.. füttern. Das Steuerkreuz sowie die Knöpfe A, B, Y und X erlauben euch, eure speziellen Tier-Instrumente zu benutzen.

2. Pflege

Die Zuneigung der Tiere wächst durch alltägliche Aktionen wie das Melken eurer Kühe. Je glücklicher eure Schützlinge sind, desto bessere Produkte liefern sie euch und desto bessere Chancen habt ihr, mit ihnen einen Wettbewerb zu gewinnen. Die Dinge, mit denen ihr das Wohlbefinden eurer tierischen Hofbewohner steigern könnt, lassen sich in fünf Gruppen einteilen:

a) Streicheln, auf den Arm nehmen, Reiten

Tippt einfach auf euren Liebling, wenn ihr neben ihm steht. Dadurch erhöht sich die Zuneigung. Bei einer Kuh erfahrt ihr dadurch außerdem, wie sie sich fühlt. Außerdem erscheint recht häufig ein Hand-Symbol über dem Tier. Berührt ihr es, befördert euch das in eine Streichel-Sequenz. Dann könnt ihr das Tier mit schnellen Kreisbewegungen auf dem Touchscreen streicheln, was die Zufriedenheit steigert. Anders als in Harvest Moon DS müsst ihr nicht Rücksicht auf empfindliche Stellen nehmen, die Tiere sind diesmal anspruchslos. Es reicht, grobmotorisch über das starre Bild des Viechs zu rubbeln.


b) Füttern:

Das tägliche Füttern ist die Grundlage für ein glückliches Tier. Die Viehnahrung kauft ihr entweder ein oder baut sie auf dem Feld an. Futter für Hühner und Haustiere müsst ihr dagegen bei Mirabelle kaufen.


c) Bürsten und Kurieren

Bürsten ist keine notwendige Aufgabe. Trotzdem hilft es euch beim Erhöhen der Zuneigung. Es kann nur bei großen Tieren angewandt werden, nicht aber bei Hühnern. Das Bürsten verringert zusätzlich den Stress, welchen die Tiere empfinden.

Falls euer Tier krank wird, soltet ihr als erstes bei Mirabelle Medizin kaufen. Verabreicht dem Patienten die Medizin und sorgt dafür, dass er nicht wieder krank wird.


d) Tiere aus dem Stall lassen

Ihr könnt den Stress eurer Tiere erheblich lindern und ihre Zuneigung steigern, indem ihr sie an sonnigen Tagen auf die Weide schickt. Außerdem müsst ihr eure Tiere nicht füttern, wenn sie auf einer Weide auf eurem Grundstück grasen können. Denkt aber auf jeden Fall daran, sie am Abend wieder in den Stall zu bringen. Tut ihr das nicht, kann es passieren, dass sie von wilden Hunden angefallen werden.


e) Melken und Scheren

Das Melken und Scheren beschafft euch nicht nur Milch und Wolle, sondern macht zusätzlich eure Tiere glücklich - zwei Fliegen mit einer Klappe!

3. Gebäude

Bevor ihr Tiere halten könnt, müsst ihr Gannon bitten, euch für einen gewissen Obolus das passende Gebäude aus dem Boden zu stampfen oder auszubauen. Links Erzfeind hatte keine Lust mehr, den Bösewicht zu spielen und verdient sich seine Brötchen nun als ehrlicher Zimmermann auf eurer Insel. Hier seht ihr eine Übersicht über Gebäude, Ausbauten und das Material, welches ihr dafür benötigt:


Hühnerstall:

- Baukosten: 20.000 G oder 200 Holzstücke + 10.000 G

- Erster Ausbau: 20.000 G oder 400 Holzstücke + 5.000 G

- Zweiter Ausbau: 70.000 G oder 1.200 Holzstücke und 20.000 G

- Fütterungskiste: 5.000 G oder 100 Holzstücke und 500 G

- Brutkasten: 10.000 G oder 200 Holzstücke und 500 G

- Erste Erweiterung des Futtersilos: 50.000 G oder 1.000 Holzstücke und 5.000 G

- Zweiter Erweiterung des Futtersilos: 170.000 G oder 3.000 Holzstücke und 30.000 G

- Lieferkiste einrichten: 10.000 G oder 200 Holzstücke und 1.000 G


Scheune:

- Baukosten: 22.000 G oder 200 Holzstücke und 12.000 G

- Erster Ausbau: 30.000 G oder 500 Holzstücke und 7.000 G

- Zweiter Ausbau: 125.000 G oder 2.000 Holzstücke und 30.000 G.

- Futtertrog: 5.000 G oder 100 Holzstücke und 500 G

- Brutstätte: 10.000 G oder 200 Holzstücke und 500 G

- Futtersilo erweitern: 80.000 G oder 1.500 Holzstücke und 7.000 G

- Lieferkiste einrichten: 10.000 G oder 200 Holzstücke und 1.000 G

4. Hühner:

Hühner sind sind am günstigsten und bekommen schnell Nachkommen. Andererseits dauert es länger, ihre Zuneigung zu gewinnen. Außerdem sind ihre Produkte keine sonderlich verlässliche Einnahmequelle. Bis zu zwölf Hühner können insgesamt in eurem Stall herumscharren, wenn ihr ihn voll ausgebaut habt.

Sobald ihr den Hühnerstall besitzt, kommt Taro mit einem gackernden Federknäuel als Geschenk zu Besuch. Als Zugabe weist er euch in die Kunst der Hühnerhaltung ein. Als nächstes solltet ihr ein wenig Hühnerfutter einkaufen. Wenn ihr mehr Hühner haben möchtet, solltet ihr entweder einen Brutkasten kaufen und ein Ei ausbrüten lassen oder ihr kauft einfach Mirabelle ein ausgewachsenes Huhn ab.

Ein Huhn legt jeden Tag ein Ei und Sonntags hat es frei. Der letzte Teil des vorangegangenen Satzes stimmt nicht ganz, denn als gewerkschaftlich unorganisierte Tiere kredenzen die fleißigen Hühner an sämtlichen Tagen der Woche ein Ei, also auch Sonntags. Füttern müsst ihr eure gefiederten Lieblinge allerdings, sonst treten auch sie in den Legestreik. Zu Beginn besitzen die ovalen weißen Kugeln noch eine relativ niedrige Qualität (Klasse C). Doch natürlich lässt sich die Qualität in Laufe des Spiels aufmotzen. Steigert die Zuneigung des Federviehs, um hochwertige Eier zu erhalten, welche mehr Geld abwerfen.

5. Kühe und Schafe:

Kühe sind die ersten Tiere, die ihr euch anschaffen solltet, denn ihre Produkte sind eine gute Einnahmequelle. Wenn ihr die Scheune habt bauen lassen, bringt Taro euch eine Kuh vorbei und weist euch in die Grundlagen der Haltung ein. Es ist sinnvoll, sich so früh wie möglich Futter, einen Melker sowie eine Bürste zu kaufen.

Wenn ihr ein Kälbchen im Stall stehen haben wollt, müsst ihr einer ausgewachsenen Kuh die passenden Samen verabreichen. Zusätzlich müsst ihr Gannon euren Viehstall um eine Brutstätte erweitern lassen. Es dauert in etwa 15 Tage, bis eine jugendliche Kuh das Erwachsenenstadium erreicht und Milch gibt. Bei einer neugeborenen Kuh dauert es rund eine Jahreszeit.

Ab und zu erscheint über euren Kühen ein Melker-Symbol. Klickt ihr darauf, startet ein Minispiel, in welchem ihr sie melkt. Tippt auf den blauen Pfotenabdruck auf der rechten Seite, wenn sich der Pfeil über der Milchflasche mit dem L befindet. Dadurch bekommt die Milch eine bessere Qualität. Achtung: Das Tempo erhöht sich mit jedem Tippser, der das Wort "gut" auf dem Bildschirm erscheinen lässt. Verpasst ihr den richtigen Moment, gibt es dagegen ein "schlecht" zu sehen und ihr werdet mit eine geringeren Milchmenge bestraft. Die Einblendungen sind euer Zeitlimit. Falls ihr die Flasche jedoch komplett füllt, stoppt das Minispiel automatisch und ihr bekommt exquisite Milch mit S-Rang.

Kühe sind gutmütige Tiere. Ihr könnt ihre Zuneigung sehr leicht erhöhen. Erledigt die fünf Aufgaben, welche eure muhenden Schützlinge mögen und schon bald wird eure Milch hochwertiger und bringt mehr Geld ein.

Schafe ähneln den Kühen in ihrer Haltung. Ihr könnt sie bürsten, streicheln und - anders als Kühe - einmal in der Woche scheren. Schafe besitzen eine weitere Besonderheit: Sie müssen erst freigeschaltet werden. Um das zu erreichen, müsst ihr drei männliche Vorstadt-Farmer auf die Insel ziehen lassen, was kein ganz einfaches Unterfangen ist. Die Voraussetzungen dafür lauten z.B. "Versendet 100 Stücke Käse" oder "Haltet vier Hühner auf eurer Farm."

Sind Schafe erst einmal freigeschaltet, unterscheiden sie sich aber in der Pflege nicht mehr großartig von Kühen. Sie besitzen ein eigenes Scher-Minispiel.

6. Pferde und Hunde

Pferde und Hunde produzieren zwar nichts, das ihr verkaufen könnt - trotzdem besitzen sie ein paar nützliche Vorzüge:

Das Pferd ist ein hervorragendes Transportmittel. Mit seiner Hilfe könnt ihr euch doppelt so schnell über die Insel bewegen.

Der Hund verscheucht die wilden Tiere, welche eure Schützlinge angreifen. Wenn ihr ihn draußen haltet, werden eure Tiere nicht verängstigt.

Pferde und Hunde könnt ihr nicht käuflich erwerben. Statt dessen müsst ihr Vitamin B einsetzen. Um an Pferde zu kommen, müsst ihr euch mit dem Ladenbesitzer Chen und seinem Sohn Charlie anfreunden. Zu Beginn des Spiels ist es schwierig, eine Freundschaft mit Chen aufzubauen, wenn ihr noch keine Küche besitzt. Ihr könnt dieses Problem umgehen, indem ihr einfach jeden Tag mit beiden sprecht. Habt ihr den passenden Freundschafts-Level erreicht, besuchen euch die beiden in der Fühe und schenken euch ein Pferd.

Für den Hund müsst ihr euch bei der Besitzerin des Tierladens, Mirabelle, einschleimen. Unterhaltet euch jeden Tag mit ihr, um die Freundschaft zu vertiefen. Wenn ihr in der Anzeige zwei Herzchen aufgebaut habt, solltet ihr an einem regnerischen oder verschneiten Tag in den Wald gehen. Dort findet ihr einen kleinen Hund.

Das Futter für Hunde und Pferde kauft ihr bei Mirabelle. Den Hund stimmt ihr mit täglichen Streicheleinheiten fröhlich, das Pferd mit Bürsten und Reiten. Wenn ihr Hund oder Pferd vernachlässigt, werden sie zwar nicht sterben, doch ihre Zuneigung wird deutlich schrumpfen. Also: Kümmert euch um euer Tiere - sie werden es euch danken.

7. Tier-Festivals

Es gibt mehrere Festivals, an denen ihr mit euren Tieren teilnehmen könnt. Am Tag vor der Veranstaltung schaut Mirabelle bei euch vorbei. Sie fragt euch danach, welches Tier ihr anmelden wollt. Habt ihre einen eurer Lieblinge ausgewählt, wird das Tier für einen Tag mitgenommen. Nach dem Fextival bekommt ihr es wieder zurück. Ihr könnt nur ausgewachsene Exemplare teilnehmen lassen. Gewinnt ihr einen Wettbewerb, bekommt ihr als Preis Kleinode. Mit ihnen könnt ihr eure Werkzeuge verbessern lassen. Außerdem verbessern sie euren Hof-Rang. Hier ist eine Übersicht über die Festivals:

- 19. Frühlingstag: Schaf-Festival
Achtet darauf, dass euer Schaf vor dem Festival weder geschoren noch krank ist. Es muss sieben Herzen oder mehr besitzen, um zu gewinnen.

- 7. Sommertag: Huhn-Festival
Stellt sicher, dass euer Huhn gesund ist und sieben Herzen oder mehr besitzt.

- 23. Sommertag: Pferde-Festival
Euer Pferd benötigt mindestens sieben Herzen für den Sieg

- 16. Herbsttag: Kuh-Festival
Um zu gewinnen, muss eure Kuh gesund und nicht schwanger sein und mindestens sieben Herzen besitzen.

- 10. Wintertag: Hunde-Festival
Auch diesmal sind sieben Herzen für den Sieg nötig.


Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Inhaltsverzeichnis