Parkour (Mittel) - Guides & Spieletipps zu Brink - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Allgemeines

Die Herausforderungen werden schwieriger, je höher das Level des eigenen Charakters ist. Sollte man mit seinem hochgelevelten Charakter also mal partout nicht weiterkommen bei einer der Herausforderungen (besonders bei "Das Ziel vor Augen"), kann man jederzeit einen weiteren Charakter erstellen und es mit diesem versuchen – logischerweise stehen einem dann aber auch weniger Fähigkeiten zur Verfügung. Ein gutes Mittelmaß ist hierbei das fünfte Level, da man bereits ein paar Punkte einsetzen konnte und vor allem schon die schwere Gewichtsklasse zur Verfügung stehen hat, die in "Eskortierung" und "Turmverteidigung" die optimale Wahl ist. Wirklich wichtig für die Herausforderungen sind eigentlich auch nur die Turret-Fähigkeiten und vielleicht die zusätzliche Mine des Technikers und die Haftbomben und Krähenfußgranaten des Agenten, da diese beiden Klassen in "Das Ziel vor Augen" auf der mittleren Schwierigkeit schwierige bis unfaire Voraussetzungen haben. Glücklicherweise zählt das Bestehen der Missionen und somit das Freischalten entsprechender Waffen und Extras allerdings global, das heißt, hat man die Sachen mit einem Charakter freigeschaltet, stehen sie ab sofort allen Charakteren zur Verfügung.

Wer merkt, dass er eine Herausforderung in der übrigen Zeit nicht mehr schafft, sollte nicht auf "Mission neu starten", sondern auf "Zurück zum Hauptmenü" klicken, da bei ersterer Option alle gesammelten XP verfliegen – anders als bei der zweiten.



Das Ziel vor Augen (Einfach)

Einfach

Zu Beginn gehts auf dem kürzesten Weg zum ersten Ziel. Um die Sprengladung möglichst schnell und ungehindert anbringen zu können, sollte man sofort eine Granate rechts neben den auf dem Bild anvisierten Kistenhaufen werfen, und zwar ohne sie vorher runterticken zu lassen. Das hält die Bots lange genug auf Abstand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach gehts per Slide rechts neben den angebrachten Sprengsatz in Deckung, wo man sich versteckt und nur Gegner aufs Korn nimmt, die einen entweder direkt angreifen oder feindliche Techniker, die versuchen, die Ladung zu entschärfen.

Bevor die Ladung explodiert, sollte man ein bisschen weiter auf Abstand gehen, um die Explosion nicht selbst abzubekommen. In dem winzigen freigesprengten Raum wechselt man zum Techniker und läuft zum nächsten Ziel. Hier sollte man sich zuerst mit einer Mine direkt im Türrahmen der Richtung gegnerischem Spawnpunkt zeigt absichern.

 

Danach kann man sich ans Werk machen, solange man nicht selbst unter Beschuss gerät. Sollte das passieren, kann man sich den ein, zwei störenden Gegnern recht schnell per MG entledigen. Sollten es doch mal mehr sein, muss man unter Umständen noch eine Granate zu Hilfe nehmen, aber in diesem Teil der Mission macht entweder die eigene KI einen ungewöhnlich guten oder die gegnerische einen ungewöhnlich schlechten Job.

Ist die eigene Arbeit geschafft, muss man wieder zurück zum Terminal und zum Agenten wechseln. Der schnellste Weg zum nächsten Ziel führt direkt über über den "Turm" in dem das Terminal steht. Davor steht in jeder Ecke eine Kiste, über die man eine Ebene höher klettern kann.

Auf der nächsten Ebene steht nurnoch eine Kiste, von der aus man noch höher kommt und diese befindet sich vom Terminal aus gesehen auf der Rückseite. Ganz oben angekommen muss man ein Stück weiter links wieder runterspringen und ist sofort bei der Hackbox. Hier wartet meistens ein gegnerischer Bot darauf, niedergemacht zu werden, danach kann man in aller Ruhe hacken. Sicherheitshalber duckt man sich direkt vor die Hackbox in die Ecke, hier ist man bestens geschützt. Kommt doch nochmal ein Gegner dazugehüpft, kann man das Hacken kurz unterbrechen und ihn wieder zum Spawnpunkt ballern.

Abschließend muss man einen Koffer von a nach b transportieren. Der Ort des letzten Ziels ist ein guter Ausgangspunkt, um möglichst schnell zum Koffer zu gelangen. Dreht man sich, auf das gehackte Equipment blickend, nach rechts, sieht man eine hervorragende Route zurück nach oben. Erst auf die beiden Kisten rechts im Bild und von dort auf den höhergelegenen Steg, muss man von hier aus nurnoch geradeaus auf den Turm mit den drei Grafitti-Figuren zulaufen und von oben hineinspringen, schon steht man direkt neben dem Koffer.

Diesen muss man genau an die andere Ecke des Levels in die höchste Ebene bringen. Nimmt man den eben schon beschriebenen Weg über den Turm in dem sich das Terminal befindet, ist man meist schneller als jeder Gegner dort angekommen und hat die Herausforderung erfolgreich beendet.



Das Ziel vor Augen (Mittel)

Mittel

Das erste und das letzte Ziel sind genau dieselben wie in der einfachen Herausforderung. Allerdings sind es auch genau die anderen zwei, die einem die meisten Probleme bereiten dürften...

Diesmal ist das zweite Ziel in der obersten Ebene des Levels zu finden und es ist ein leichtes für die Gegner, jeden der in die Nähe kommt sofort unter Beschuss zu nehmen. Um nach einem Respawn möglichst schnell wieder am Ort des Geschehens zu sein, muss man den linken Ausgang aus dem Spawnbereich nehmen und kurz dahinter über die Kisten zur rechten nach oben klettern.

 

Es gibt hier zwei Taktiken, die zum Erfolg führen können und man sollte, wenn es mit einer nicht direkt klappt, die andere probieren. Die gegnerischen Bots scheinen sich immer auf das Kontern einer Taktik zu versteifen, bis man die andere wenigstens mal versucht hat. Zum einen kann man es über den direkten Weg versuchen, sich dabei von Deckung zu Deckung vorarbeitend. Leider haben die Gegner den Vorteil, dass die Position sehr nahe an ihrem Spawnpunkt ist, man muss also alle Feinde schnell hintereinander ausschalten. Hat man das geschafft, kann man schnell zur hinteren Treppe, wo die Gegner immer hochstiefeln, laufen und dort eine Mine oder, wenn schon freigeschaltet, ein Turret platzieren. Danach gehts ans Reparieren und sobald man getroffen wird, geht man hinter dem Ziel in Deckung und versucht erneut, die Gegend von Feinden zu säubern.

Alternativ kann man die Gegner von links flankieren. Das funktioniert besonders gut, wenn man ein Turret hat, das man an der Ecke, natürlich in Richtung Gegner zeigend, aufstellt.

 

Vorher muss man sich nur um die Feinde kümmern, die einen sofort bemerkt haben. Die anderen bemerken einen meist erst, wenn das Turret das Feuer eröffnet. Dann allerdings sollte man sich zügig, die Kisten zur linken als Deckung nutzend, in Richtung Gegner bewegen. Sind alle Feinde erledigt, legt man eine Mine vor die eben bereits erwähnte Treppe und macht sich an die Reparaturarbeit.

Am schwersten hat es der Agent in dieser Mission. Um zumindest einen kleinen Vorteil zu haben, kann man sofort nachdem man alles repariert hat, in nächster Nähe des Reparaturobjekts nach unten springen,um direkt beim Terminal zu landen.

 

Sobald man zum Agenten geworden ist, gehts diesmal auf der am gegnerischen Spawnpunkt gelegenen Seite zum nächsten Ziel. Sollten hier bereits Gegner warten, sehen sie einen meist nicht, bis man das Feuer eröffnet. Diesen Umstand sollte man für eine gut getimete Granate nutzen, ein, zwei angeschlagene Bots zum Respawn zwingen und danach die Hackbox anbringen. Ist das gute Stück einmal dran, läuft man wieder zurück zum Terminal, daran vorbei im Kreis um den Turm und immer nach Möglichkeit in Richtung eigene Mitstreiter. So dauert das Hacken unter Umständen länger, aber so wird man nicht so schnell umgeballert, was nahezu zwangsläufig dazu führt, dass die Hackbox wieder entfernt wird. Apropos: man sollte genauestens auf das Geräusch eine Spraydose achten, denn das bedeutet, dass ein gegnerischer Techniker genau das gerade tut. Dann muss man in einem Himmelfahrtskommando losstürmen und ihn mit allen Mitteln unschädlich machen! Wenn man dann respawnt, ist es meist nicht ganz so schnell. Generell ist es bei dieser Aufgabe leichter, dem Gegner in die Flanke zu fallen oder es von der Ebene über dem Terminal zu versuchen. Diese Aufgabe ist leider dennoch schon fast unfair, da der Gegner die bessere Ausgangsposition, einen Mann mehr und man selbst die schlechteren Mitspieler hat. Darüber hinaus ist beim Patchen (unter anderem: Verlangsamen des "De-Hacks") diese Herausforderung offensichtlich vergessen worden. Deshalb gibt es leider keine Taktiken, die sicher zum Ziel führen würden und es bleibt an der Stelle nicht mehr, als viel Glück zu wünschen.



Parkour (Einfach)

Einfach

Von der Ausgansposition aus gehts geradeaus nach oben, dann rechts über den Zaun zum ersten Checkpoint.

 

Dort angekommen, gehts über den nächsten Zaun und die dahinterliegende Plattform geradeaus zum nächsten.

Wenn man von hier nach links unten schaut, sieht man den nächsten Checkpoint.

Darauf stehend, kann man einige Kisten links und eine hohe Säule rechts sehen. Auf der höchsten Kiste stehend, kann man die Säule erklimmen, indem man an sie springt und am sobald man aufprallt nochmal Springen drückt.

Den nächsten Checkpoint kann man von hier aus kaum übersehen...

 

Von hier aus sieht man eine kleine Umzäunung, in der sich der fünfte Checkpoint befindet.

Als nächstes springt man auf den Zaun und von der vordersten Ecke auf die Säule die im Bild zu sehen ist.

Von hier gehts links runter zum zum nächsten Checkpoint, von dem aus man direkt zwei weitere sehen kann, die auf dem direkten Weg leicht zu erreichen sind.

Den letzten Checkpoint erreicht man, wenn man nach links bis zur Begrenzung läuft und dann einfach über die Plattform dorthin springt.

Hier angekommen, kann man sich einfach fallen lassen und zum Ausgangspunkt zurücklaufen.



Parkour (Mittel)

Diesmal gehts als erstes nach links, zum Checkpoint der in der Ecke dort zu sehen ist. Allerdings sollte man trotzdem geradeaus nach oben klettern, um von oben den Checkpoint rechts im Bild mitzunehmen, ohne komplett runter zu müssen.



Nach dem zweiten Checkpoint muss man dahinter eine Ebene höher klettern, um die nächsten beiden sehen zu können, wobei man aber den ganz hinten in der Ecke zuerst ablaufen sollte.


 



Von Checkpoint Nummer vier aus kann man sofort zum nächsten springen



Blickt man von hier nach links, sieht man einen weiteren Checkpoint, der, wenn man nicht weiß wo er ist, gut versteckt ist. Auch hier gilt: man kann auf der höhergelegenen Ebene dicht am Rand vorbeilaufen, um den Checkpoint zu passieren.



Danach klettert man links noch eine Ebene höher und findet den siebten Checkpoint.



Dreht man sich von hier aus knappe 180 Grad nach rechts, sieht man den nächsten Checkpoint, den man ebenfalls passieren kann, indem man ihn streift, während man die dahinterliegende höhere Ebene erklettert. [



Den letzten Checkpoint erreicht man ähnlich wie den letzten in der einfachen Variante der Herausforderung, nur muss man diesmal um dorthin zu gelangen einen Wallrun zwischen der Plattform davor und der mit dem Checkpoint hinlegen. Das funktioniert, indem man die Sprinttaste gedrückt hält und von der Plattform genau an der Wand entlangspringt.



Zum Abschluss muss man sich einfach wieder runterfallen lassen und zum Ausgangspunkt laufen.



Eskortierung (Leicht und Mittel)

Diese Herausforderung ist bei weitem nicht so kompliziert wie die vorangegangenen, solange man ein paar Dinge weiß: den Bot sollte man immer von einer Position aus reparieren, in der der Bot gleichzeitig als Deckung vor feindlichem Beschuss dient. Ob aus einer Tür noch Feinde stürmen oder nicht, erkennt man an den Lampen über den jeweiligen Türen. Blinken diese, sind noch Gegner im Anmarsch. Im besten Falle kann man sich einfach vor der Tür postieren und die Gegner in einer Reihe und ohne große Gegenwehr niedermachen.

Minen oder Turrets braucht man eigentlich garnicht, das einzunehmende Terminal sollte man sich allerdings aneignen, da einem in dieser Mission viel zu schnell die Munition ausgeht.

Die Prioritäten sollten immer folgende sein: Feinde unter Beschuss nehmen, Terminals einnehmen, Bot reparieren. Und zwar in dieser Reihenfolge.



Turmverteidigung (Leicht und Mittel)

Auch diese Herausforderung ist nicht allzu schwer, vor allem dank den blinkenden Lampen, die schon in den Eskortierung-Herausforderungen so nützlich waren.

Aber erstmal der Reihe nach: als erstes, noch bevor man das Terminal übernimmt, sollte man eine Mine direkt vor das Terminal legen und, so man es bereits freigeschaltet hat, ein Turret vor eine der Treppen stellen. Erst danach übernimmt man das Terminal. Danach muss man einfach von Ausgang zu Ausgang schwenken und schauen, ob die jeweilige Lampe blinkt. Auch in dieser Herausforderung kann man die Bots meist sofort der Reihe nach erledigen, sobald sie in Sichtweite kommen. Selbst wenn mehrere Wellen gleichzeitig anstürmen (de facto liegt zwischen dem Spawnen der Bots trotzdem noch etwas Zeit), kann man allein mit dieser Taktik gewinnen. Nach jeder Welle sollte man Nachladen und anschließend den Munitionsvorrat am Terminal wieder aufstocken. Sollte doch mal was schief gehen, ist Eile angesagt. Als erstes wirft man dann am besten von unten eine gut getimete Granate in Richtung der Bots, die gerade das Terminal übernehmen wollen. Anschließend putzt man den Rest weg und muss im schlimmsten Falle das Terminal erneut einnehmen. Hier kann es dann passieren, dass die nächste Welle schon losstürmt, ehe man nachladen konnte. Um nicht wieder in die Enge getrieben zu werden, sollte man auf die Zweitwaffe wechseln und erstmal hiermit weiterkämpfen. Ist die Welle besiegt, hat das Nachladen EINER der Waffen höchste Priorität, danach sollte man allerdings wieder eine Mine vor das Terminal legen.




Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Ego-Shooter
Entwickler: Splash Damage
Release:
13.05.2011
13.05.2011
13.05.2011
Spielinfo Bilder Videos

Brink
Ab 1.99€
Jetzt kaufen

Inhaltsverzeichnis