So klappts mit der Weltherrschaft - Guides & Spieletipps zu Arsenal of Democracy - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

So klappts mit der Weltherrschaft

Allgemeines:
- Unter Optionen können Sie einstellen, ob die IK und die Forschungsteams von annektierten Ländern übernommen werden, das macht es einfacher aber auch unrealistischer.
- Forschungen ein Jahr vor der eigentlichen "Entdeckung" zu starten ist kein großes Problem, doch bereits ab 2 Jahren gibt es einen erheblichen Malus.
- Der Geheimdienst wurde vereinfacht, verschlingt aber auch viel Geld. Bei knapper Kasse also nur ein paar Spione im eigenen Land, als Schutz, rekrutieren.
- Zerstörte IK erholt sie viel langsammer als bei den Vorgängern, was die Luftangriffe effektiver macht.
- Der Austausch von Ministern und Generälen dauert, planen Sie im Vorraus.

Die Weltherschaft ist mit mehreren Ländern machbar, achten Sie bei ihrer Auswahl auf eine hohe Bevölkerungszahl und fähigen Forscherteams. IK ist natürlich vom Vorteil, kann aber gebaut oder erobert werden.

Mit den USA, Deutschland und der Sowjetunion ist es am einfachsten. Erleichterung bringt zudem die richtige Wahl des Startjahres: USA 1938 , Deutschland 1938 * , Sowjetunion 1936 Allen ist gemeinsam, dass sie bessere Landwirtschaft und den Atombombenbau möglichst früh erforschen sollten.

* Bei meiner Version war ein Bug der Essen und Pilsen zu viel IK in diesem Startjahr gibt, wer diesen Bug nicht hat oder ausnutzen will kann auch 1939 starten. Ich selber konnte jedenfalls von 1936-39 nur wenig verbessern.
Wenn Sie experemtieren wollen, können Sie 1936 Infanterie on mass bauen und gegen Polen und die Sowejtunion schicken. Bei einigen Spielern haben GB und Frankreich still gehalten.

Strategien:

USA:
Politik auf Intervention einstellen. Älteste Schiffe ausmustern. Neue stoppen und stattdessen Industrie und Marinesoldaten produzieren. Später die Produktion auf Motorisierte Einheiten, Flugzeuge und einige zusätzliche Schiffe (20-30 TP und 5-9 Flugzeugträger) umstellen.
Suchen sie sich einen Gegner aus, den sie zuerst vernichten. Germany first kann, muss aber nicht die richtige Strategie sein. Vor allem, wenn sie auch die Sowejtunion wollen, sollten Sie sich zuerst auf Japan konzentrieren um später eine geschwächte Wehrmacht vorzufinden. Geben sie ihrem künftigen Gegner (der Sowjetunion) nicht zu viele Hilfslieferungen.

Deutschland:
Geld sollte in Spionageabwehr und Diplomatie fließen. Bei Kriegsbeginn 1939 sollten wenigstens 200 IK und 100 Divisionen zur Verfügung stehen. Spielen sie zunächst den historischen Verlauf nach.
Ist Frankreich besiegt, sollten sie die Zeit nutzen die britsche Insel zu erobern, bei mir gelang das durch einen Zwischenstop in Nordirland, wo ich die Truppen sammelte. Englands Marine ist dabei allerdings das Hauptproblem.
Ansonsten sollten sie die Zeit bis zum Russlandfeldzug nutzen und Jugoslawien und ggf. Rep. Spanien zu erobern.
Leisten Sie sich keinen Abnutzungskrieg gegen die Sowejtunion! Sie würden verlieren.
Ist das Riesenreich annektiert, sind die USA die einzig verbliebende Gefahr.
Versuchen Sie keine Invasion direkt in den Staaten, sondern fallen Sie über den nördlichen oder die südlichen Nachbarn ein. Die Atombombe sollte auch bereit sein und Ihnen helfen.

Sowjetunion:
Aller Anfang ist schwerr, doch da müssen sie durch. Auch wenn es kurzfristige Nachteile bringt, sollten Sie Staliens Wahnsinn nicht wiederholen, Sie brauchen fähige Offiziere.
Rüsten sie gleich zu Anfang ab, es ist sehr selten, dass Deutschland den Krieg vor 1939 beginnt.
Die frei gewordenen Recourcen stecken Sie in den Aufbau der Industrie und der Serienproduktion moderner Einheiten. Die Politik sollte in Richtung Intervention und Berufsheer gehen.
Sie können schon 1939/40 eine offensive Strategie fahren oder sich am historischen Verlauf orientieren.
Thoretisch sollte eine Kriegserklärung an Deutschland, nach dessen erfolgreichem Frankreichfeldzug erfolgen. Dann können Sie im günstigsten Fall ein großteil Europas einnehmen, ohne sich die Allierten zum Feind zu machen.
Wählen sie die defensive Haltung, so müssen sie unbedingt Moskau und die Wirtschaftszentren in der Ukraine schützen, sonnst kann es ungemütlich werden.
Deutschland zu einer mächtigen Marionette zu machen und von seinen erworbenen Forschungsvorsprung zu profitieren ist leider nicht möglich, selbst wenn Sie alle Siegerpunkte kontrollieren. Es bleibt die Gründung der BRD oder DDR in den heutigen Grenzen; wobei die Gründung der BRD rationaler ist, weil es viel bessere Forschungsteams besitzt.
Wie sie weiter vorgehen, hängt von den Kriegseintritten Dritter ab und von der Verteilung der Armeen ihrer potentiellen Opfer.

Andere Länder:
Frankreich ist schwer zu halten, sie können nicht 1936 den Krieg erklären und Demonstrationen werfen ihren Zeitplan oft zurück.

GB hat eine mächtige Marine, die aber auch ihren Unterhalt fordert, dennoch eine bessere Wahl als Frankreich und dank Insellage erheblich sicherer. Sie können dadurch günstige Gelegenheiten abwarten und voll ausnutzen.
Jedoch fordern die vielen Fronten einiges von Ihnen ab, also nichts für Anfänger.

Japan ist schon 1936 im Krieg aber grade für Anfänger etwas schwierig, da in China Kesselschlachten lauern und ihre Flotte gegen die USA im hösten Maße gefordert wird.
Ob Ihnen die Weltherrschaft gelingt, hängt auch von den USA ab. Versuchen sie bis 1939 China zu erobern und zu annektieren. Schließen sie noch wichtige Forschungen ab und gründen sie dann China neu. Es wird mächtig genug sein um Asien zu halten. Ihre eigenen Truppen können Sie nun gegen Südostasien werfen, wie es Japan früher auch machte, oder sie gegen die USA in Stellung bringen.
Da die USA eine Demokratie sind, ist ihre IK bis Kriegseintritt gehemmt, doch grade die USA können schnell aufrüsten. Gelingt Ihnen nicht innerhalb eines Kriegsjahres die Invasion, können Sie die Weltherschaft vergessen.

China hat zwar eine gewaltige Rekrutenanzahl, doch eine misserable Forschung und eine nur mäßige Industrie.
Die einzige Chance liegt in der Neugründung durch Japan und einem für Sie günstigen Kriegsverlauf.
Erobern Sie Britsch-Indien und anschließend den Iran. Dort können Sie dann auch ihre Truppen direkt aufstelllen und entweder weiter gegen die englischen Kolonien und Marionetten werfen oder gar gegen die Sowjetunion, wenn Sie es sich zutrauen.

Italien träumt vom römischen Weltreich, doch Sie sollten ein erfahrender Spieler sein um sich dieser Mamutaufgabe zu stellen. Zwar hab ich im Vorgänger Doomsday gesehen, wie Italien in manchen Situationen mitmischte, doch wenn Italien nicht gravierend verstärkt wurde, ist eine europäische Dominanz unmöglich.
Sie können im Kielwasser der Deutschen mit schwimmen oder bei einer neutralen Haltung Jugoslawien allein erobern, ggf. sogar Vici-Frankreich und später sich Teile Deutschlands holen, wenn diese ohnehin verlieren.
Dennoch fallen sie technisch immer mehr zurück und sind auf einen Frieden mit den Allierten und der Sowjetunion angewiesen.

So genug, ich mache jetzt das was ich jeden Abend mache.
Ich versuche die Weltherrschaft an mich zu reißen.

Eingesendet von , vielen Dank.

Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Strategie
Entwickler: BL-Logic
Release:
21.05.2010
Spielinfo Bilder Videos