Die erste Produktion - Guides & Spieletipps zu Civilization 5 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Vorwort

Sid Meiers Strategie Epos geht in die fünfte Runde. Auch hier gilt es wieder sein Volk aus der Antike bis in die Moderne zu bringen. Der Weg ist jedoch lang und steinig. Dieser Guide soll euch helfen den Kampf um die Macht zu gewinnen und eure Zivilisation zur Herrschaft zu führen.

Einführung

Nehmt euch zum Anfang ausreichend Zeit um euch das Spiel so einzustellen wie ihr spielen möchtet. Wenn ihr lieber ruhig spielt und nicht so viel expandieren wäre es ratsam den Siegtyp Vorherrschaft raus zunehmen, da ansonsten das Spiel schwer für euch zu gewinnen ist. Geht nach diesem Prinzip alle Einstellungen durch um wirklich den maximalen Spaß zu haben ohne Frustration.
Hier habt ihr die Qual der Wahl, es gibt viele verschiedene Völker und jedes hat einen sehr individuellen Bonus. Wählt auch hier euren Favorit welchem eurem Spielstil am gerechtesten wird.


Siegbedingungen

Es gibt verschiedene Siegbedingungen, da diese nicht im Spieleinstellungsmenü beschrieben sind habt ihr hier eine Auflistung um euer Spiel ganz nach euren Bedürfnissen anpassen zu können.

Herrschaftssieg: Die letzte Nation die ihre Hauptstadt besitzt hat gewonnen.
Kultursieg: Schaltet 5 Sozialpolitiken vollständig frei und errichtet das Utopia-Projekt
Wissenschaftssieg: Die Nation die zuerst auf Alpha Centauri angekommen ist hat gewonnen
Diplomatiesieg: Erfindet die Globalisierung und baut die UN. Wer die meisten Stimmen bekommt gewinnt
Zeitsieg: Gewinner ist das Volk die im Jahr 2050 die meisten Siegpunkte haben.


Die erste Stadt

Die Wahl für den Standort der ersten Stadt ist entscheidend. Mit dieser Entscheidung könnt ihr euch für den Anfang einen super Start machen, ihr könnt aber auch so daneben greifen das euch andere Zivilisationen davon rennen. Besonders wichtig ist es das ihr nicht neben Wüstenfeldern oder Tundrafeldern baut, da diese nur wenig Nahrung und Produktion schaffen. Am allerbesten habt ihr in direkt an eurer Stadt Vieh oder Getreide für ausreichend Nahrung, Hügel für die Produktion und eventuell in der Nähe auch Rohstoffe wie Gold. Auch ein paar Wälder mit eventuellen Rohstoffen sind nicht zu verachten. Vor allem ist es wichtig das ihr einen guten Mix aus Nahrung und Produktion habt. Wenn ihr so einen Standort gefunden habt kann das spiel losgehen.

Die erste Produktion

Bildet zum Anfang einen Späher aus um Ruinen und Schätze zu finden die unter umständen Technologien für euch bereithalten und daher euch von großen Vorteil sein können. Nach dem Späher kann schon ein Arbeiter folgen und dann kommen die Grundgebäude die ihr bis dahin bereits erforscht habt. Der Arbeiter ist sehr wichtig um die schnelle Entwicklung eurer Hauptstadt zu gewährleisten.
In den weiteren Produktionen solltet ihr darauf achten in welcher Reihenfolge ihr baut. Sinnvoll ist es eine Werkstatt früh zu bauen da diese die Produktion von Gebäuden um 25% beschleunigt. Das spart euch kostbare Zeit.



Forschung

Die Grundlegend ist es wichtig Dinge zu erforschen die einen direkten Nutzen haben. Direkt am Anfang des Spiels ist es daher ratsam die Minenarbeit und die Tierfarm zu erforschen um von Vieh und Gold zu profitieren. Bogenschießen ist dagegen nicht sofort die optimale Entscheidung da ein Bogenschütze zwar nützlich gegen Barbaren ist, aber diese Entscheidung die Entwicklung der Stadt abbremst da wichtige Grundgebäude wie der Kornspeicher dann noch nicht entwickelt werden können.
Außerdem solltet ihr immer beachten Dinge zu erforschen die nicht so lange dauern. Wenn man für eine Technologie 20 Runden braucht und für eine andere nur 12, dann nehmt lieber die mit 12, denn umso weiter ihr fortschreitet umso geringer wird auch die Zeit für die zukünftigen Technologien sodass die, die zuvor 20 Runden gebraucht hat dann vielleicht nur noch 15 Runden kostet. Somit spart ihr euch wertvolle Zeit und schreitet schneller im Technologiebaum voran. Solltet ihr durch ein Wunder wie die großen Bibliotheken allerdings eine freie Technologie bekommen nehmt ihr die Technologie die am längsten brauchen würde. So spart ihr euch wieder kostbare Zeit und kommt in den Genuss einer fortschrittlichen Technologie.


Infrastruktur

Die Infrastruktur ist wahnsinnig wichtig. Verbindet all eure Städte mit Straßen damit die von euch geförderten Ressourcen überall verfügbar sind und mehr Geld in euren Städten produziert wird. Außerdem könnt ihr so eure Einheiten wesentlich schneller von A nach B bringen. Wenn ihr also einen Platz für eine neue Siedlung entdeckt und einen Siedler baut könnt ihr in der Zeit schon mal eine Straße dahin bauen damit die neue Siedlung einen optimalen Start hat. Begleitet die Bautruppen aber mit einem Krieger damit keine Barbaren euer Vorhaben stören können. Die Straßen an sich generieren in Civ 5 allerdings kein Gold.

Stadtstaaten

Stadtstaaten sind einzelne unabhängige Städte welche nicht expandieren. Sie geben einen immer wieder Aufgaben, erfüllt man diese stützt das die Freundschaft zwischen euerm Reich und dem Stadtstaat. Die Belohnung für ein Bündnis ist abhängig von der Art des Staates. Es gibt 3 verschiedene.
Maritim - seid ihr mit diesen verbündet dann erhaltet ihr einen Nahrungsbonus in all euren Städten
Militaristisch - seid ihr mit diesen verbündet dann erhaltet ihr ab und an fortschrittliche Militäreinheiten
Kultiviert - seid ihr mit diesen verbündet erhaltet ihr einen Bonus von 6 Kulturpunkten pro Runde
Ein Bündnis mit den Stadtstaaten kann nie Schaden. Achtet allerdings darauf das auch Gegner Bündnisse mit diesen eingehen. Solltet ihr ein solchen Stadtstaat angreifen erklärt euch die Schutznation den Krieg.
Solltet ihr allerdings zu oft Stadtstaaten angreifen denken die anderen Nationen das ihr sehr kriegerisch seid und gerne über schwache Nachbarn herfallt. Überlegt euch es also ob ihr dieses Erobern wollt oder ob eine Kooperation reicht.


Sozialpolitiken

Es gibt 8 verschiedene Sozialpolitiken welche euch mit verschiedenen Boni belohnen. Sozialpolitiken werden freigeschaltet in dem ihr Kulturpunkte sammelt. Habt ihr eine gewisse Anzahl erreicht könnt ihr euch eine neue Sozialpolitik aussuchen. Hier eine Zusammenfassung welche Sozialpolitik welche Boni bringt.

Tradition: Vor Allem Boni in der Hauptstadt, sowie ein paar nützliche Globalboni
Unabhängigkeit: Gibt euren Städten Boni für Nahrung, Produktion und Zufriedenheit
Ehre: Verbessert euer Militär
Frömmigkeit: Verbessert die Zufriedenheit eures Volkes
Patronat: Verbessert die Beziehungen zwischen euch und den Stadtstaaten
Ordnung: Verbesserungen die besonders großen Reichen zugute kommen
Autokratie: Verbessert euer Militär und vergünstigt Kriegsführung
Freiheit: Verbessert den Umgang mit euren Spezialisten
Rationalismus: Verbessert eure Wissenschaftsproduktion
Wirtschaft: Verbessert Goldproduktion und Seefahrt


Das neue Kampfsystem

Die Haupterneuerung in Civ 5 ist, das Stapeln der Einheiten nicht mehr erlaubt ist. Ihr könnt also pro Feld nur eine Militär und eine Zivileinheit hinstellen (allerdings können auf einem Feld immer noch eine Militär und eine Zivileinheit zusammen stehen). Aufgrund dieser Neuregelung müsst ihr sehr viel strategischer die Sache angehen. Nutzt das Gelände und bewegt eure Einheiten auf breiterer Front um eventuell ausbrechende Einheiten des Gegners aufzuhalten.
Eine weitere Erneuerung ist, das Fernkampfeinheiten nun bombardieren können. Bogenschützen und Co können nun also über mehrere Felder hinweg schießen. Somit könnt ihr nun in Civ 5 eure Bogenschützen in zweiter Reihe laufen lassen und die Gegner aus sicherer Entfernung unter Beschuss nehmen. Sollten Hügel vor euch sein verringert das eure Distanz zum schießen. Steht ihr selbst auf einem Hügel erhöht das eure Reichweite. Beachtet aber dass die Gegner dasselbe tun und nutzen können. Nutzt das Terrain also so dass ihr schnell Bogenschützen erreicht und nicht unter zu langem Beschuss steht.
Eine weitere Erneuerung ist das Wassern bestimmte Einheiten können sich mit kleinen Booten in Küstennahen Wasserfeldern bewegen, ohne das extra ein Schiff gebaut werden muss.


Belagerungen

Belagerungen sind nun einerseits leichter, andererseits schwerer als in den alten Civ teilen. Hier die beiden Erneuerungen die ihr für eine Belagerung wissen müsst.

Städte verteidigen sich selbst, das bedeutet das diese euch von der Entfernung aus unter Beschuss nehmen kann und das, auch wenn keine Einheiten in ihr postiert sind, ihr nicht einfach in die Stadt einmarschieren könnt. Zuvor muss die Stärke der Stadt auf Null gebracht werden. Dieses passiert mit Nah- und Fernkampeinheiten mit denen ihr die Stadt angreift. Währenddessen können alle Einheiten in der Stadt und die Stadt selbst euch fröhlich beschießen ohne selbst dabei Schaden zu nehmen.

Es muss nicht mehr jede Einheit vernichtet werden, das bedeutet das wenn die Stärke der Stadt auf Null gebracht ist die Stadt erobert wurde und alle Einheiten die sich in ihr befanden Tod sind (militärische Einheiten) oder erobert wurden (zivile Einheiten). Das macht einen Großangriff der die Stärke der Stadt schnell verringert wieder leichter.


Marionettenstaat

Wenn ihr eine Stadt erobert könnt ihr euch entscheiden ob ihr eine Marionette erschafft oder die Stadt annektiert. Was welche Auswirkungen habt sehr ihr hier:

Marionettenstaat: In der Stadt gibt es weniger Unzufriedenheit, dafür bekommt ihr produziertes Gold und Wissenschaft nur zu einem bestimmten Teil gutgeschrieben. Diese Stadt taucht in keiner weiteren Statistik gut oder schlecht auf. Ihr könnt nicht entscheiden was produziert wird.

Annektierte Stadt: In der Stadt herrscht bis zur Errichtung eines Gerichtsgebäudes hohe Unzufriedenheit die euch voll angerechnet wird. Dafür könnt ihr die Produktion entscheiden und erhaltet voll die produzierte Wissenschaft und produziertes Gold. Sie taucht voll in allen Statistiken auf und drückt somit die Zufriedenheit eures Volkes, es dauert also weitaus länger in ein Goldenes Zeitalter zu kommen solange wie kein Gerichtsgebäude gebaut wurde.


Luxusgüter und strategische Resourcen

Luxusgüter bringen euch Zufriedenheit in das Volk. Manche Städte fordern bestimmte Ressourcen, gebt ihnen diese und erhaltet ein einen Nahrungsbonus in dieser Stadt. Nehmt euch davon also so viel wie ihr könnt.
Strategische Ressourcen werden für das Militär benötigt. Wenn ihr Pferde erschließt welche euch 2 Pferde geben könnt ihr davon 2 Reiter bauen. Werden die Reiter vernichtet sind diese 2 Pferde wieder für die Produktion freigegeben.


Zufriedenheit

Die Zufriedenheit eures Volkes wird am oberen Bildschirmrand dargestellt. Sie verbessert sich wenn ihr Theater oder Kolossen baut oder Luxusgüter erschließt. Sie sinkt wenn ihr Städte besetzt habt oder euer Reich zu groß wird. Bei positiver Zufriedenheit ist alles normal. Umso höher sie ist umso schneller gelangt ihr außerdem in ein goldenes Zeitalter. Ist sie im minus Bereich verlangsamt das eure Produktion, ab -10 verlangsamt sie nicht nur eure Produktion sondern auch eure Militäreinheiten werden schwächer. Achtet also auf ausreichend Luxusgüter und genügend Unterhaltungsgebäude in den Städten. Ein sehr praktisches Wunder ist die verbotene Stadt welche die Unzufriedenheit aufgrund der Anzahl der Städte um 50% sinken lässt. In besetzten Städten ist des Weiteren ein Gericht von Nöten um die Unzufriedenheit zu reduzieren.

Expandieren

Um mehr Ressourcen und mehr Einheiten auf einmal ausbilden zu können müsst ihr expandieren. Neue Städte generieren Gold und Wissenschaft. Verbindet eure Städte um automatisch Geld durch Handelsrouten zu generieren. Des Weiteren werden so alle Ressourcen in allen Städten verfügbar. Achtet auch beim expandieren darauf eine gute Umgebung zu finden, da ansonsten diese Stadt zum Ballast wird. Es macht kein Spaß sich um eine Stadt zu kümmern die für einen Tempel 60 Runden braucht. Ihr könnt diese Regel höchsten dann wegfallen lassen wenn so viele strategische Ressourcen und Luxusgüter in der Nähe sind das die Versorgung eures Reiches mit diesen das wieder Wett macht. In Civ 5 gibt es allerdings eine Erneuerung. Während ihr bei alten Civ Teilen ohne Probleme Städte vor die Grenzen der anderen Nationen setzen konntet um diesen Einhalt zu gewähren oder um Ressourcen vor der Nase wegzunehmen so geht das nun nicht mehr so leicht. Ihr könnt es zwar machen, jedoch sehen die anderen Nationen das als unfreundliche Handlung. Übertreibt ihr es könnt ihr die Freundschaft mit diesem Volk stören und es bis zur Kriegserklärung treiben.
Beachtet dass ihr immer wieder Militäreinheiten bauen müsst. Wenn ihr viel expandiert und ein großes Reich werdet, wollen eure Nachbarn etwas von eurem Reichtum und es kann passieren das sie ein Geheimpakt gegen euch schließen. Sollte das passieren steht ihr vor einem gefährlichen 2 Fronten Krieg der brutale Folgen für eure Zivilisation haben kann.


Krieg

Wenn ihr selber einen Krieg anfangt dann achtet zuvor genug Einheiten zu haben bzw gut ausgebaute Einheiten. Mit 3 Rittern könnt ihr ein ganzes Reich erobern wenn der Gegner noch nicht so weiter entwickelt ist. Solltet ihr ein General haben dann lasst ihn mitlaufen um einen Bonus von 25% auf eure Truppen zu bekommen. Wenn eure Einheiten befördert werden dann gebt ein paar Einheiten Drill und ein paar Schock damit ihr auf beide Arten von Gelände eine starke Truppe habt.
Sollte euch der Krieg erklärt werden dann keine Sorge. Eure Produktionhochburgen sollten dann sofort Einheiten produzieren. Habt ihr wenig Geld dann baut gleich starke Einheiten, habt ihr sehr viel Geld dann baut günstige Einheiten wie ein Reiter und modernisiert ihn dann zum Ritter. Das spart Zeit und ihr könnt schneller an die Front. Die Nationen wollen euch erstmal nicht sprechen aber das ist nicht schlimm, erobert 2-3 Städte der Gegner und schlagt ihre Truppen zurück. Haltet ihr lange genug so auskommen eure Gegner von alleine um ein Friedensangebot zu machen. Diese sind viel interessanter als in den alten Civ Teilen. Es ist durchaus möglich das im Friedensangebot euch der Gegner Geld, Städte und Rohstoffe gibt damit ihr aufhört zu kämpfen. Auch wenns Anfangs hart ist, kämpft euch durch und ihr werdet auch in einem ungewollten Krieg reich belohnt.


Allgemeine Tipps:

Habt immer genug Arbeiter um die Umgebung eurer Städte auf Vordermann zu bringen. Das bringt schnelleren Fortschritt und hohe Produktion.

Zögert nicht zu lange Siedler auszubilden. Habt ihr einen schönen Ort gefunden (die Kriterien findet ihr bei die erste Stadt) dann schickt einen Siedler hin bevor euch jemand zuvor kommt.

Stellt in jeder eurer Stadt mindestens eine Militäreinheit ab. Somit seid ihr vor auftauchenden Barbarenlagern und deren Angriffen optimal geschützt.

Wenn ihr sehr viel Geld habt könnt ihr schneller eine Armee aufbauen in dem ihr veraltete Einheiten baut und sie dann vergleichsweiße günstig modernisiert. So spart ihr euch einige Runden.

Wenn ihr viel Geld habt könnt ihr in eurer Produktionsstärksten Stadt fleißig Wunder bauen und normale Gebäude einfach kaufen um Zeit zu sparen.



Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Strategie
Entwickler: Firaxis
Publisher: 2K Games
Release:
kein Termin
24.10.2016
24.09.2010
Spielinfo Bilder Videos

Inhaltsverzeichnis