Ziegen-Dämon - Guides & Spieletipps zu Dark Souls - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Asylum Dämon

Beim ersten Zusammentreffen solltet Ihr an die linke Wand laufen und durch die Tür flüchten, die sofort hinter Euch zufällt. Danach geht es erstmal in dem Areal weiter. Beim zweiten Zusammentreffen betretet Ihr den Raum mit dem Dämon von der anderen Seite und Ihr steht über dem Dämon. Springt hinunter und drückt R1, dadurch fügt Ihr dem Boss mit einem Schlag über 340 Schaden zu. Jetzt müsst Ihr den Kampf zu Ende bringen, indem Ihr, sobald der Dämon ausholt, entweder nach Links oder Rechts um ihn herumrollt und dann zuschlagt. Alternativ kann man sich auch mit einem Satz nach hinten in Sicherheit bringen, allerdings müsst Ihr dann erst wieder auf den Dämon zulaufen, um einen Treffer zu landen. Mit einem Bogen seid Ihr auf der sicheren Seite, Ihr müsst einfach nur genug Distanz zwischen Euch und dem Boss halten und ihn mit Pfeilen beharken.

Minotaurus Dämon

Der Zweite Boss ist sehr einfach, sobald er auftaucht lauft Ihr den Weg zurück und klettert die Leiter an dem Turm hoch. Die beiden Bogenschützen solltet Ihr töten, bevor Ihr Euch an den Boss wagt. Sobald Ihr auf dem Turm seid, springt runter auf den Dämon und drückt R1, wie beim ersten Boss. Lockt ihn anschließend ein Stück von der Leiter fort und wiederholt das Ganze. Nach ungefähr 5 Treffern auf diese Weise haucht der Minotaurus sein Leben aus. Verschwendet keine Pfeile oder Brandbomben, das lohnt sich nicht, die könnt Ihr beim nächsten gegner besser brauchen.



Miniboss. Roter Drache

Kurz nach dem Minotaur erwartet Euch ein roter Drache auf einer Brücke. Ihr solltet 100 oder mehr Pfeile dabei haben. Rennt auf der Brücke erst nach Links und dann in der Mitte nach Rechts und dort die Treppe runter, um unter die Brücke zu gelangen. WICHTIG: erledigt zuerst die beiden Skelettkrieger unter der Brücke, bevor Ihr Euch auf den Drachen konzentriert.

Nehmt auf der Rechten Seite seinen Schwanz unter Beschuss, Ihr erkennt Eure Treffer daran, dass der Drache eine Position verlässt und nach ein paar Sekunden zurückkehrt. Nach ca 50 Treffern verliert der Drache seinen Schwanz und Ihr erhaltet ein besonderes Schwert, nämlich "Gerades Drachenschwert".

Man kann den Drachen auf diese Weise nicht töten, ab ca. 50% Leben regeneriert er seine Hitpoints.

Miniboss: gepanzerter Keiler

Der Keiler ist mit einer Eisenrüstung gepanzert und dadurch sehr widerstandsfähig. Es gibt mehrere Wege ihn zu töten:

1. Beseitigt alle Gegner, die in unmittelbarer Nähe des Ebers sind und stellt Euch anschließend auf die kleine Rampe links neben der Treppe und nehmt den Keiler mit dem Bogen aufs Korn. Da pro Pfeil nur 2 Schaden angerichtet werden dauert diese Methode sehr lange und ist kostspieleig, Pfeile sind teuer.

2. Ähnlich wie die erste Möglichkeit. Auch hier das Gebiet großräumig säubern und den Keiler anlocken. Sobald er auf Euch zu rast lauft Ihr wieder auf den kleinen Absatz an der Treppe und springt auf den Keiler und greift (wie schon beim Asyl-Dämon) im Fall an. Nach 4 bis 5 solcher Attacken ist der Miniboss erledigt.

3. Ihr säubert zunächst das Gebiet und lauft auf den Keiler zu. Haltet Euch rechts an der Wand, dort führt eine kleine Treppe hinauf. Oben tötet Ihr alle Skelettkrieger und Bogenschützen und lauft links auf den kleinen Steg, dort seht Ihr bereits ein Item. Rüstet die Köder aus und werft die Köder vom Steg aus auf den Boden. Der Keiler wird auf den Köder reagieren un dIhr könnt ihn mit der Fallattacke angreifen. Nach 4 bis 5 Angriffen dieser Art ist der Eber zu Schweinebraten verarbeitet. Mit etwas Glück erhaltet Ihr einen besonderen Helm, den Reißkeiler-Helm.



Glocken-Gargoyle Boss:

Auf dem Dach der Kathedrale tretet Ihr dem Gargoyle entgegen. Der Gargoyle verfügt über verschiedene Attacken, einige können geblockt werden, andere nicht. Der Schlag mit seinem Schwanz kann normal geblockt werden, wenn der Gargoyle allerdings mit seiner Axt über Kopf ausholt bringt Euch in Sicherheit mit einem Rückwärtssprung, da Euch dieser Angriff immer umwirft und extrem viel Schaden verursacht. Der Axtstoß ist ebenfalls eine der verheerensten Angriffe, diesem könnt Ihr mit einer Rolle ausweichen, da der Boss einige Sekunden braucht, um auszuholen. Wenn der Gargoyle mit der Axt weit nach hinten ausholt folgt folgt der Axt-Stoß, dem man mit einer Rolle ausweichen sollte, Blocken ist nur sehr bedingt möglich, da der Treffer nahezu alle Konstitution abzieht. Zusätzlich schwingt sich der Boss immer wieder in die Luft, um einen Sturzflugangriff zu starten, dies könnt Ihr verhindern, indem Ihr Euch dicht an dem Boss haltet.

Versucht zunächst dem Gargoyle den Schwanz abzuschlagen, das verschafft Euch Luft  und setzt den Schwanzattacken ein Ende, 3-6 Treffer sollten reichen. Am einfachsten ist es, sich immer dicht am Gargoyle zu bewegen, seinen Angriffen auszuweichen oder zu blocken und anzugreifen, sobald sich eine Gelegenheit ergibt.

Ist die Lebensanzeige des Gargoyle bei 50% angelangt kommt ein zweiter Gargoyle hinzu. Dieser verwendet einen Flammenangriff ähnlich dem des roten Drachen, allerdings mit weniger Reichweite. Ihr solltet Euch trotzdem weiter auf den ersten Gargoyle konzentrieren. Achtet unbedingt darauf, beide immer vor Euch haben und Euch nicht einkreisen lassen, falls einer der beiden hinter Euch gelangt wird es nahezu unschaffbar schwer, da ihr dem Feuer hilflos ausgeliefert seid.

Ist der erste Gargoyle getötet, ist der Kampf so gut wie gewonnen, die Feuerattacke des Zweiten kann man blocken und problemlos umlaufen. Tastet Euch an den verbliebenen Boss heran und erledigt ihn im Nahkampf.

Wenn Ihr dem ersten Gargoyle den Schwanz abschlagt, erhaltet Ihr eine besondere Waffe, die Gargoyle-Axt, der Zweite kann, mit etwas Glück, den Gargoyle-Schild zurücklassen.



Ziegen-Dämon



Der Ziegendämon schwingt zwei Schwerter, entweder eins nach dem anderen oder gleichzeitig, sein stärkster Angriff ist eine Sprungattacke, zu der er kurz in die Hocke geht, bevor er abspringt. Zusätzlich sind 2 Kampfhunde bei ihm. Sobald Ihr den Raum betretet solltet Ihr als erstes die beiden Hunde ausschalten, da die hohe Angriffsgeschwindigkeit der beiden Euch keine Zeit lässt, Tränke, Zauber oder Feuerbomben zu verwenden. Der Raum ist sehr klein, am besten Ihr lauft sofort in den Raum hinein und macht eine Rolle vorwärts, rechts am Boss vorbei. Schaltet jetzt die Hunde aus, so lang die beiden leben habt Ihr keine Chance.


Ohne seine Kampfhunde ist der Boss nicht weiter schwer. Seine Angriffe sind sehr vorhersehbar, entweder er holt mit dem linken oder dem rechten Schwert weit aus und schlägt zu. Die beste Art das zu kontern ist mit Rollen nach links oder rechts, je nachdem aus welcher Richtung der Angriff kommt. Der Ziegen-Dämon kann diese einfachen Angriffe ohne Ankündigung bis zu 3 mal hintereinander ausführen. Zur Not kann an diese Angriffe blocken, allerdings kostet das erheblich Konstitution.  Sollte er mit beiden Schwertern gleichzeitig ausholen hilft nur ein Sprung nach hinten, diesen Angriff kann man zwar blocken, man verliert denn noch Lebensenergie. Sein schwerster Angriff ist der Sprungangriff, sobald er in die Hocke geht ist Vorsicht geboten, der Ziegen-Dämon kann sehr weit springen. Ein Sprung zurück gefolgt von einer Rolle seitwärts bringt Euch in ausreichend Abstand, um nicht getroffen zu werden.

Um den Gegner herumzulaufen ist auch eine gute Taktik, weicht den Angriffen mit einer Seitwärtsrolle aus und schlagt ein oder zweimal zu, bevor sich der Dämon erholt hat. Mit sehr guten Timing kann man auch auf die kleine Treppe links laufen und den Boss mit einem Fallangriff attackieren, jedoch ist das Pathing in dem Raum nicht das Beste und diese Attacken gehen gern ins Leere, obwohl man direkt auf den Boss springt.
Ist der Boss besiegt erhaltet Ihr den Schlüssel zu den Tiefen.

Klaffdrache

Dieser Boss sieht zwar furcherregend aus, ist aber eigentlich recht einfach zu besiegen, wenn man weis wie.
Der Gegner wird im Grunde immer das gleiche Angriffsmuster verwenden, das darin besteht sich erst mal nach hinten zu verbiegen , auf euch zuzurennen, sich dann mit Schmackes nach vorne auf den Boden fallen zu lassen und dann stur geradeaus zu laufen. Keine Angst der Drache ist nicht der Schnellste, weshalb ihr immer genügend Zeit habt zur Seite wegzurollen. Nun das ist im Grunde auch fast schon alles, denn wenn er sein Geradeauslaufen beebdet hat bleibt er erst mal eine Zeit lang regunglos stehen, während ihr ihm bequem in die Flanke hauen könnt. Das war es im Grunde auch schon nur noch ein paar Kleinigkeiten:
- Wenn der Boss sich nach hinten gebogen hat und ihr zu nahe dran seid, dann versucht er euch machmal
mit seinen Vorderpranken zu erwischen - einfach zur Seite rollen, dann passiert nichts
- Wenn ihr hinter ihm seid, versucht er euch mit seinem Schwanz zu erwischen - selbe Taktik wie von vorne
- Wenn ihr ihm den Schwanz abschlagt bekommt ihr die Große Drachenkönigsaxt - eine wirklich mächtige
Waffe, die allerdings einen Stärkewert von 50 erfordert
- In ganz seltenen Fällen, erbricht sich der Drache und das Erbrochene breitet sich in einem relativ großen
Radius sehr schnell aus - Ich weiß nicht was passiert wenn ihr erwischt werdet, ich bin zum Glück
davongekommen :)


Eingesendet von thedarkestsoul:), vielen Dank.

Ergänzung Klaffdrache

Bossguide für Klaffdrache:

Man sollte auf keinen Fall auf die Idee kommen, die Angriffe des Klaffdrachen zu blocken, durch seine enorme Angriffsstärke ist Euer Stamina sofort auf null und Ihr verliert viele Lebenspunkte. Stattdessen empfihelt es sich, ihn auf Abstand zu halten (denn insbesondere sein Schwanzangriff hat eine enorme Reichweite). Um ihn zu besiegen, ist es besonders wichtig, ein immer eintretendes Verhaltensmuster auszunutzen. Wenn das Vorderteil des Klaffdrachen aufgerichtet ist, kann es zu fünf Angriffen kommen:

-Schwanzangriff mit hoher Reichweite (Von ihm Wegrollen)
-Einen rechten oder linken Schwinger (Zur Seite rollen)
-Ein Sekretangriff mit besonders hoher Reichweite (So weit weg wie möglich laufen, Vorsicht: Am anderen Ende der Arena kann man hinunterfallen)
-Stampfattack (weshalb man lieber eine hohe Distanz zu ihm wahren sollte)
-Flugangriff (Sehr schwer vorhersehbar, wo der Drache landet, nach Möglichkeit kurz vor seiner Landung einen Hechtsprung ausführen)

Und die letzte Möglichkeit ist der Augenblick, wo es Ernst wird: Das Vorderteil des Klaffdrachen senkt sich mit einem gewaltigen Stampfer, er verharrt eine Weile und setzt zu einem Sturmangriff an, der in seine Blickrichtung ausgeführt wird. An dieser Stelle müsst Ihr neben ihm herlaufen und abwarten, bis er drei Schritte gelaufen ist, dann verweilt er eine so lange Dauer, dass Ihr locker eine volle Dreier- oder sogar viererkombo Eurer mächtigsten Waffe auf ihn einprasseln lassen könnt. Es empfiehlt sich an dieser Stelle sogar, auf den Zweihänder-Modus zu wechseln (Dreiecks- bzw. Y-taste). Nach seinem Sturmangriff richtet der Klaffdrache sein Vorderteil wieder auf und er wendet eine seiner oben beschriebenen Angriffe an. Unter Umständen verfolgt er Euch sogar, um seinen Schwinger- und Schwanzangriff anzuwenden. hier ist es wichtig, vor ihm wegzulaufen und - wenn ihr seht, dass er einen Angriff ausführen will - sofort eine Rolle ausführt. Der Kampf dauert sehr lange, gute Schützen sollten vielleicht auf die sicherste Variante zurückgreifen und aus der Distanz zuschlagen, um gar nicht erst in Reichweite der Angriffe zu sein.

Eingesendet von Crysma, vielen Dank.

Quelaag

Der Kampf gegen die Spinnenfrau erweist sich prinzipiell als relativ leicht, wenn sie nicht eine Attacke besitzen würde, die dem Helden fast das gesamte Leben aushaucht. Aber zunächst zu ihrem Angriffsmuster, sie besitzt sechs unterschiedliche Attacken:

-Einen Doppelschlag mit ihrer Feuerklinge --> am besten von ihr weg laufen
-Einen Dreifachschlag mit der Feuerklinge (der letzte Schlag ist ein Stoß mit extrem hoher Reichweite) --> auch hier lieber von ihr entfernen
-Einen kleinen Lava-Angriff, dem man leicht zur Seite ausweichen kann
-Einen großflächigen Lava-Angriff
-Einen Trampelangriff, der viel Schaden in ihrer Nähe verursacht
-Eine Art Gasexplosion, die den Helden fast tötet, wenn er in Quelaags Nähe befindlich ist

Bis auf die letzte Attacke ist ihrem übrigem Angriffsarsenal leicht auszuweichen. Den Schlägen weicht man nach Hinten aus, die Lava-Attacken bieten sich für Angriffe auf den Sechsbeiner an, insbesondere die großflächige Attacke.

Wichtig ist, die Übersicht über das Kampfareal zu behalten: Zwischendurch sollte man immer die Lock on-Funktion lösen, um zu schauen, dass man ein Lava-freies Gebiet zum Kämpfen aufsucht, um nicht von der Spinnenfrau in eine böse Überraschung gedrungen zu werden. Ansonsten gilt: Lieber eine leichtere Rüstung anlegen, um flink ihren Angriffen ausweichen zu können, denn durch ihr Feuerelement fügt die Klinge trotz Block Schaden zu. Ihr Explosionsangriff kündigt sich lediglich durch ein kurz andauerndes Aufplustern dar, ab diesem Punkt heißt es, die Beine in die Hand nehmen, Schild zücken und so weit von Ihr weg kommen wie es geht.

Eingesendet von Crysma, vielen Dank.

Sif der Wolf

Sif ist wirklich eine Plage und hat mich viele Nerven gekostet. Ich möchte nun folgende Taktik weitergeben. Wichtig ist es, geduldig zu bleiben und lieber einen Schlag weniger anzusetzen, als einen mehr. Meine Taktik bezieht sich auf Melee mit Schild.



Sif hat folgende Angriffe:

- Schwert in der Mitte, Kreisel -> kann euch mit einem Treffer töten, er macht einen 360° und kann euch damit 2 mal treffen

- einen starken Aufwärtshaken mit folgendem Angriff von oben nach unten -> der Aufwärtshaken zieht schon einiges an Ausdauer und somit kann der folgende Angriff die Deckung durchbrechen und Schaden machen

- Sprung zu euch hin - kein Schaden, aber er ist nah bei euch

- eine Kombination, von links nach rechts, rechts nach links und abschließender Sprung.


Manche Seiten sagen, man soll möglichst nah ran an Sif, zwischen die Beine und dort bleiben - diese Taktik hat bei mir aber nicht funktioniert. Immer ist er dann komisch weggesprungen und hat attackiert, so dass ich ungedeckt war.

Ich habe ihn folgendermaßen geschafft:
- Sif immer im Lock-on haben
- er bewegt sich ständig auf den Spieler zu, also immer gegen den Uhrzeigersinn und von ihm weg laufen
- Schild immer nach oben


nun zu seinen Attacken:

- wenn er den Kreisel macht: Schild hoch und rückwärts - wenn ihr jedoch generell den Abstand haltet und rückwärts lauft, trifft er euch nie

- Aufwärtshaken: falls ihr den Haken blockt sofort danach den Schild runter, so dass sich die Ausdauer bis zum Abwärtsangriff wieder regeneriert und ihr diesen auch Blocken könnt.
Falls ihr dafür nicht genug Ausdauer habt, Aufwärtshaken blocken und danach, wenn der Abwärtsangriff kommt nach RECHTS wegrollen

- Sprung: eine der zwei Chancen, die ihr habt: er springt auf echt/knapp neben euch, also nah an ihn ran und 1-2 harte Treffer landen, danach rückwärts raus, Ausdauer laden lassen und ggf blocken

- die Kombination: sobald ihr seht, dass Sif mit der Kombi anfängt, bewegt ihr euch mit erhobenem Schild auf ihn zu. So könnt ihr beide Attacken blocken und seid dann nah bei ihm. Dann landet harte Treffer! Der Abschluss der Kombi (Sprung) kann euch unter ihm nicht treffen.
Danach wieder Schild hoch und langsam zurück.


Estus könnt ihr bei der Kreiselattacke gefahrlos nehmen. Dazu, sobald ihr erkennt, dass er sie ansetzt und ihr außer Reichweite seid, sofort den Estus nehmen. Bis Sif mit dem Kreisel fertig ist, ist euer Schild wieder oben.



Mit dieser Taktik habe ich es relativ entspannt geschafft. Aber wie gesagt, geduldig bleiben und lieber einen Schlag weniger machen und dafür zurück orientieren und den Schild hoch nehmen.

Eingesendet von Shadow22, vielen Dank.

Eisengolem zum Zweiten

Nachdem ich mir im Nahkampf des öfteren die Zähne ausgebissen habe, habe ich mir das Terrain ein bisschen angesehen und mir sind Parallelen zum Maneater Bosskampf aus Demon's Souls aufgefallen.


Ihr braucht entweder long-distance Magie oder einen guten Bogen.

Wenn ihr reinkommt, beginnt ihr direkt den Golem aus der Distanz zu attackieren. Es gibt nun 2 Möglichkeiten: er läuft auf euch zu, oder er bleibt stehen und holt aus und will seine Magie Attacke verwenden. Falls er die Magie Attacke verwenden will, rollt zur Seite (nicht nach vorne oder hinten). Wenn er auf euch zu läuft, immer schön attackieren.
Sobald er ca 10 Meter vor euch steht, rennt ihr im Sprint auf ihn drauf, zwischen seinen Beinen durch und bis ganz zur anderen Seite. Dort umdrehen und wieder attackieren bzw. rollen, wenn die Magie Attacke kommt - und warten, bis er ca 10 Meter vor euch ist, dann rüber sprinten.

Mit der Taktik habe ich es ohne getroffen zu werden geschafft. Das einzige, worauf man noch achten sollte, ist, dass ihr beim rüber sprinten etwas zick zack lauft, um einer evtl Magie Attacke zu entgehen.

Eingesendet von Shadow22, vielen Dank.

Eisengolem zum ersten

Positionierung
- wegen des kleinen Kampfgebiets geht die größte Gefahr davon aus entweder wegen eines Treffers oder aus Unachtsamkeit beim Ausweichen herunterzufallen bzw. vom Eisengolem gepackt und heruntergeworfen zu werden
- den Eisengolem immer wieder in die Mitte des Kampfbereichs ziehen, um den Abstand zu den Kanten immer möglichst groß zu halten, indem man wegläuft und ihn folgen lässt

Angriffe des Eisengolems und Kampftaktik
- als Waffe keinen Speer/Stichwaffe wählen, sondern ein Schwert (gerades Drachenschwert z.B.), da die Beine des Eisengolems teilweise schwer zu treffen sind. Also eine Waffe ,die horizontal schwingt, wählen, dann trifft man auch immer
- grundsätzlich sollte man sich während des Zuschlagens hinter einem der Beine des Eisengolems befindet, da hier die Wahrscheinlichkeit getroffen zu werden sehr gering ist
- der Standardangriff des Eisengolems ist ein horizontaler Schwinger knapp über dem Boden, aus Spielersicht von rechts nach links, d.h. man sollte nach vorne bzw. rechts-vorne ausweichen. Während der Eisengolem zu diesem Schlag ansetzt, indem er die Waffe hebt, steht er sehr breitbeinig, was bedeutet, dass man dann auf ihn zu- und unter seinen Beinen hindurchrennen/-rollen kann. Steht man dann hinter ihm führt er einen weiteren Schwinger aus, der euch aber hier nicht treffen kann. Und das ist genau das Zeitfenster, um ein paar Treffer zu landen. Zwei R1-Angriffe mit dem geraden Drachenschwert sind genug, dann setzt er schon zum nächsten Angriff an.
- wenn man sich dicht am Eisengolem befindet versucht er einen hin und wieder mit seiner rechten Hand zu greifen. Sobald er diese also hebt, um einen zu packen, sollte man nicht nach links oder rechts ausweichen, da das Tracking hier sehr schnell ist und er einen trotzdem bekommt, sondern nach hinten und von ihm weg
- wenn man eines seiner Beine schnell hintereinander mit vielen Schlägen?/viel Schaden? eindeckt, beginnt der Eisengolem zu taumeln, schlägt man nun weiter zu, stürzt er zu Boden. In diesem Zeitraum lässt sich sehr viel Schaden anrichten

Viel Spaß


Eingesendet von fuxx, vielen Dank.

Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Action-Rollenspiel
Entwickler: From Software
Publisher: Namco Bandai
Release:
07.10.2011
24.08.2012
24.08.2012
Spielinfo Bilder Videos

Inhaltsverzeichnis