Die Umgebung zum Kampf gegen zähe Feinde nutzen - Guides & Spieletipps zu Dark Souls - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Die Umgebung zum Kampf gegen zähe Feinde nutzen

Dark Souls ist schon ein ungemein schweres Spiel. Allerdings hat es, wie fast jedes andere auch, hier und da so seine Hintertürchen, mit denen man den Schwierigkeitsgrad an bestimmten Stellen enorm entschärfen kann. Allerdings warne ich bereits jetzt vor: weder ist die von mir beschriebene List besonders ehrenhaft, noch kann man sie in jedem Fall anwenden. Eigentlich ist sie nicht einmal besonders listig, eingefleischte Action-Rollenspieler sind sicher schon darauf gekommen. Aber sei?s drum.

Die folgende Taktik ermöglicht es, einige zähe Feinde bzw. Minibosse, also z.B. manche der großen Ritter in der Ganzkörperrüstung, recht einfach zu besiegen, indem ihr die örtlichen Gegebenheiten und die Grenzen ausnutzt, welche den entsprechenden Feinden auferlegt sind. Dafür braucht ihr zuerst einmal eine Fernkampfwaffe, ob Bogen oder Armbrust ist eigentlich egal, auch wenn Bögen mit Zieleinrichtung Vorteile gegenüber Armbrüsten ohne Visier bringen könnten. Außerdem benötigt ihr logischerweise Pfeile/Bolzen, und davon nicht zu wenig; abhängig vom Feind, den verwendeten Geschossen, dem Bogen/der Armbrust, den Charakterwerten und gegebenenfalls der eigenen Zielsicherheit kann man schon mal 200 oder 300 brauchen. Theoretisch könnt ihr auch Brandbomben verwenden, diese würde ich aber aufgrund ihres hohen Preises, ihrer geringen Reichweite sowie ihrer unberechenbaren Flugbahn (inklusive Gefahr für den Spieler selbst) nicht empfehlen.

Um die im folgenden beschriebene Taktik erfolgreich anwenden zu können, solltet ihr euch bewusst machen, welche Schwächen der Feinde sie ausnutzt.
Zum einen sind manche Widersacher an ein bestimmtes Gebiet gebunden, das sie nicht verlassen (können), da es ihnen ihre KI nicht erlaubt. Zum anderen sind viele, vor allem größere Feinde in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt, sprich sie können rein physisch nicht an bestimmte Orte kommen.

Nun zum Vorgehen.
Zu Anfang durchsucht ihr das Gebiet, in dem sich der entsprechende Feind befindet, nach engen Durchgängen (falls der Gegner recht groß ist), und, was noch besser ist, nach Leitern, die auf höher gelegene Plattformen führen. Dabei solltet ihr beachten, dass die Plattform keine weiteren Zugänge über Treppen haben darf, zumindest nicht von der Ebene aus, an der auch die Leiter beginnt. Die Standorte dieser Gegebenheiten merkt ihr euch gut, um sie anschließend wiederfinden zu können. Dann geht ihr zu eurem Feind und lockt ihn an. Nun rennt ihr zu dem eben entdeckten Ort zurück (Anmerkung: manche Feinde sind eher behäbig und langsam, weshalb sie irgendwann zu weit weg von euch sind und kehrt machen. Achtet also auf einen nicht zu großen, aber auch nicht zu kleinen Abstand zum Gegner.) Möglicherweise stoßt ihr dabei schon auf eine unsichtbare Grenze, die der Unhold zu überschreiten nicht gewillt ist. An dieser Stelle macht er dann einfach kehrt und rennt zurück. In diesem Moment schießt ihr ihm in den Rücken. Sobald er sich etwas von euch entfernt hat, tretet ihr wieder in seinen Aktionsradius ein, woraufhin er zu euch zurück gerannt kommen sollte (Macht er dies nicht, ist er vermutlich schon zu weit weg, in diesem Fall müsst ihr ihm noch etwas nachlaufen). Sobald er wieder in eure Nähe kommt, begebt ihr euch wieder aus seinem Gebiet heraus und schießt ihm erneut in den Rücken, sobald er umdreht. Nach einigen Minuten der Wiederholung habt ihr den Gegner auf diese Weise sicher geknackt.

Sollte der Feind jedoch nicht an einer bestimmten Stelle kehrt machen, sondern euch weiterhin verfolgen, so rennt ihr bis zu dem vorher ausgekundschafteten Ort zurück. Handelt es sich um einen engen Durchlass und ist der Gegner ausreichend groß, so passt er nicht hindurch. Bleibt der Feind schlicht vor dem Durchgang stehen, so nehmt ihr ihn direkt unter Feuer, was dann zu seinem baldigen Ableben führen dürfte. Möglicherweise rennt der Gegner aber auch davon. In diesem Fall verfahrt ihr, wie bereits oben beschrieben und verlasst eure Deckung nur dann zum Schießen, wenn ?er? gerade wegläuft. Danach verkriecht ihr euch wieder.

Habt ihr euch eine Leiter als Ort des Gefechts ausgesucht, so steigt ihr einfach hinauf, sobald ihr sie erreicht. Nun dürfte euer Feind ein Problem haben, denn die meisten dickeren Gegner können keine Leitern hinaufsteigen (wie auch, mit der schweren Ausrüstung ? ;) ). Der Gegner wird nun, sofern dies möglich ist, unten um die Plattform herumlaufen, und schließlich an einer Stelle stehen bleiben. Nun könnt ihr euch eine günstige Schussposition suchen und ungestört schießen, was der Feind nicht lange überleben dürfte.
Um meine Ausführungen zu veranschaulichen, werde ich nun als Beispiele drei auf diese Weise leicht zu bezwingende Gegner aufführen, die ihr allesamt schon sehr früh trefft/getroffen habt.

1. Stadt der Untoten: Der große schwarze Ritter, der kurz vor der Treppe hoch zum Turm des Taurus-Dämon rechts unten steht

Ihn locke ich zurück zu dem Haus, auf dem zuvor die Brandbombenwerfer gestanden haben. Die Leiter komme nur ich hoch, er läuft unten um das Haus herum. Schließlich bleibt er auf der anderen Seite stehen und ich nehme ihn mit meinem Bogen unter Feuer.

2. Stadt der Untoten: Der schwer gepanzerte Feind mit der riesigen Keule, der im Untergeschoss des Taurus-Turms wartet, vor der Tür zu Finsterwurz

Nachdem er mich erblickt hat, rennt er mir auch schon nach. Ich steige wieder bis zum Erdgeschoss des Turms herauf und verlasse ihn durch den Haupteingang. Der Feind folgt mir bis auf den Treppenabsatz vor dem Turm und schlägt einmal nach mir, dann macht er kehrt und läuft zurück. Nun schieße ich auf ihn und betrete den Turm anschließend wieder. Nach einigen Minuten bin ich fertig.

3. Bezirk der Untoten: Das eisenbeschlagene Riesenwildschwein (?Reißkeiler?) auf der Hauptstraße, gleich hinter dem Eingangstor.

Diesem Feind nähere ich mich von vorne, bis ich rechts eine Treppe erblicke, die schräg nach oben führt. Ich steige hinauf, das Wildschwein kommt nicht durch die Torbögen unten durch und bleibt dort. Oben nehme ich mich der untoten Wachen an, anschließend habe ich freies Schussfeld auf den Keiler unten, der sich zwar in meine Richtung dreht, aber nichts unternimmt. Ich schieße über seinen Kopf hinweg in seinen Rücken, weil er da mehr Schaden einsteckt. Bald ist es vorbei.
Wie ihr seht kann es sehr lohnend sein, sich die Umgebung genau anzusehen, bevor man einen Kampf beginnt.

Viel Erfolg!
Eingesendet von *Eclipse*, vielen Dank.

User-Wertung:


100%
1 von 1 Lesern fanden diesen Spieletipp hilfreich.
0 von 1 Lesern fanden diesen Spieletipp nicht hilfreich.
0%
(1 Stimme)

War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Action-Rollenspiel
Entwickler: From Software
Publisher: Namco Bandai
Release:
07.10.2011
24.08.2012
24.08.2012
Spielinfo Bilder Videos