FIFA 12 Multiplayer 1vs1 Guide Teil 2 - Guides & Spieletipps zu FIFA 12 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

FIFA 12 Multiplayer 1vs1 Guide Teil 2

In Teil 1 habe ich über meine bevorzugte Verteidigungsstrategie in FIFA 12 berichtet, in Teil 2 geht es jetzt weiter mit dem Spielaufbau und Abschluss weiter. Es macht Sinn, Teil 1 zu lesen, falls ihr das noch nicht gemacht habt, da ich auf einige der dort erwähnten Dinge aufbauen werde.

Ich habe den Ball! Und was nun?
Wie schon im letzten Teil in Beispiel zwei erwähnt, ist die Rate der Spieler, die mit ihren Topspielern schnurstracks auf mein Tor zustürmen und mit Tricks versuchen, durchzukommen, relativ hoch. Ich möchte jetzt nicht analysieren, warum das bei vielen FIFA Spielern so ist, sondern ich möchte aus meiner Erfahrung heraus berichten, dass man dieses Verhalten in Liga 2 und 1 nahezu nicht mehr antrifft. Es ist also keine Strategie, die sich in höheren Ligen bewährt hat. Stattdessen möchte ich euch zeigen, wie ich mein Angriffsspiel gestalte.

Ich bin schon seit FIFA 10 ein Verfechter des langsamen Aufbauspiels (vorher habe ich PES gespielt ;-) ). Gerade bei FIFA 12 ist dieses langsame Vorgehen noch effektiver, da die von der KI gesteuerten Mitspieler nicht schnell genug in freie Räume durchstoßen beziehungsweise dem ballführenden Spieler folgen. Gerade wenn man das aktuelle PES Version als Vergleich sieht, merkt man, wie unglaublich langsam die Mitspieler im Vergleich agieren. Dieses zögerliche Verhalten schadet natürlich in vielen Fällen einem schnellen Konterversuch, wobei man jetzt nicht annehmen sollte, das Konter in FIFA 12 gänzlich unmöglich sind.

Ich möchte jedoch erst darauf eingehen, wo ich in einem langsamen Aufbauspiel die Vorteile sehe: Punkt 1 ist, dass ein schneller Konterversuch meist von einem langen Ball eines Verteidigers in die Spitzen eingeleitet wird. Wer Teil 1 dieses Guides gelesen hat, weiß, dass gerade mit zwei defensiven Mittelfeldspielern diese Bälle sehr leicht abgefangen werden können. Sollten sie doch beim Stürmer ankommen, habe ich wenigstens einen defensiven Mittelfeldspieler plus die Verteidigungslinie, um ein bis drei Topspieler aufzuhalten. Die Chancen, hier zu punkten sind also gering. Spiele ich hingegen ein langsames Aufbauspiel, so sind das hauptsächlich Kurzpässe in die Tiefe begleitet von langen Bällen, um die Flanke zu wechseln, d.h. das Spiel auseinanderzuziehen.

Punkt 2 ist der wesentlich wichtigere Punkt in meinen Augen und erfolgt aus dem vorigen Gedankengang: bedingt durch mein langsames Aufbauspiel habe ich einen wesentlich höheren Ballbesitz. Ich strebe in meinen Spielen immer einen Wert zwischen 55 bis 70 % an und genau das hat im Normalfall einen psychologischen Effekt auf den Gegner: er möchte den Ball unbedingt wiederhaben. Das zwingt ihn dazu, früher auf meinen ballführenden Spieler zu gehen und so Löcher in seine Abwehrreihe zu reißen. Man kann das selber prüfen: spielt mal gegen einen Freund, der den Ball nur von einen Abwehrspieler zum nächsten schubst. Ich wette, dass in 90% der Fälle der Spieler ohne Ballbesitz spätestens nach zweieinhalb Minuten rasend wird.

Das magische Dreieck im Mittelfeld
Der Nachteil dieses langsamen Spielaufbaus ist natürlich, dass sich die gegnerische Abwehr formieren kann, während ich nicht vorstoße. ?Ich muss also mal wieder ein Abwehrbollwerk auseinandernehmen?, könnte jetzt die allgemeine Denke sein. Ich meine aber, man sollte es mal von einem anderen Standpunkt aus betrachten: die Alternative wäre gewesen, dass ich den Ball schnell nach vorne spiele und aus den obigen Punkten plus dem Fakt, dass die Energie meiner Stürmer dramatisch abnimmt, wenn ich solche Massensprints am Stück mache, weiß ich, dass ich die richtige Alternative gewählt habe.
Gibt es nun allgemeine Tricks, wie ich gegen ein Abwehrbollwerk angehen kann? Ja, die gibt es. Natürlich sind sie nicht allgemeingültig, aber sie haben sich bei mir in einer Vielzahl von Fällen bewährt.

Trick 1 ist: ?Komme über die Flanke?. Es macht keinen Sinn, bei einer voll aufgerückten Hintermannschaft zu versuchen, durch die Mitte zu spielen. Wenn man die Außen mit einbindet, kann man die Außenverteidiger aus der Linie mit herausziehen. Dabei habe ich am Anfang aber folgendes Problem gehabt: wenn ein Mittelfeldspieler auf einer Außenposition den Ball hat und versucht, einen Doppelpass mit einem zentralen Mittelfeldspieler zu machen, geht das sehr häufig nicht gut im Sinne von ?Man kann keinen Raumgewinn machen? beziehungsweise ?Man kann am Außenverteidiger nicht vorbeischlüpfen?, da die meisten Spieler so schlau sind und den Außenverteidiger mit dem Flügelspieler mitgehen lassen. Ein einfacher Trick, um das zu umgehen, ist folgender: man startet mit dem Flügelspieler und spielt den Pass zurück zum Außenverteidiger hinter ihm (L1 nicht vergessen, damit der Flügelspieler lossprintet). Was jetzt meistens passiert, ist, dass der gegnerische Verteidiger mit dem Flügelspieler mitgeht, da er merkt, dass er lossprintet. Spielt jetzt den Ball zu einem zentralen Mittelfeldspieler, der bedingt durch den Außenverteidiger jetzt mehr Platz hat. Ca. 90% meiner Gegner haben jetzt versucht, mit dem Außenverteidiger auf meinen ballführenden Mittelfeldspieler zu gehen, was nun den Raum gibt, einen steilen Pass auf den Flügelspieler zu geben. Damit ist dieser durch und kann eine Flanke schlagen. Ich nenne das ?das magische Dreieck im Mittelfeld? und das ist meine Haupttaktik, um Flügelspieler bereit zum Flanken zu machen.


Die meiner Meinung nach richtige Taktik, um Trick 1 abzuwehren, ist übrigens nicht den Außenverteidiger auf den Mittelfeldspieler anzusetzen, sondern den eigenen defensiven Mittelfeldspieler, auch wenn das im Normalfall länger dauert, um sich ordentlich zu positionieren. Hier ist Geduld gefragt.

Trick 2: ?Immer Flanken ist doch recht eintönig?. Auch das ist eher eine psychologische Wirkung als ein wirklicher Tipp zu FIFA 12 Mechaniken. Ich komme in ca. 80% meiner Angriffe über die Außen und flanke immer die ersten vier bis sechs Bälle konsequent in den Strafraum. Was löst das bei meinem Gegner aus? Natürlich denkt er, dass ich das auch beim nächsten Versuch machen werde. Schaut aber mal genau hin, wie viel Platz ist, wenn ihr den Ball per Flachpass auf einen Mittelfeldspieler vor den Sechzehner zurücklegt. Macht das. Da ihr viermal oder öfters geflankt habt, wird er versuchen, mit dem Verteidiger die Flanke zu verhindern. In 90% dieser Fälle steht mein Mittelfeldspieler frei und kann entweder schießen oder einen Querpass auf einen besser postierten Mann spielen. Genau das sind die Situationen, in denen man ein ausgeglichenes Spiel zu seinen Gunsten wenden kann. Bedenkt, dass es bei diesen Schüssen angebracht ist, R1 gedrückt zu halten, um den Ball am Torwart vorbei zu schlitzen.

Den Ball halten ist angebracht
Das sind jetzt eine Menge Informationen, wie man den Gegner über die Außen ausspielen kann, dennoch will ich eines nochmals verdeutlichen: wenn ihr gegen einen Spieler spielt, der die Defensive gut im Griff hat, werdet ihr euch mit diesen zwei Tricks schwer tun. Der Punkt hier ist wirklich, den Ball zu halten und den Gegner dadurch kirre zu machen und ihn zu Fehler in der Abwehr zu zwingen. Das ist immens wichtig meiner Meinung nach. Euer Gegner ist ein Mensch und er wird nach einiger Zeit Fehler machen und solange ihr im Ballbesitz seid, kann er euch nicht angreifen. Deswegen ist es durchaus auch legitim, den Ball mal in der Abwehr hin- und herzuschieben, wenn sich in der Tiefe keine ordentliche Anspielstation bietet. Spielt auch zum Torwart zurück, wenn ihr das als sinnvoll erachtet, z.B. wenn ihr gerade den Ball erst erobert habt.

Achtet darauf, dass ihr kopfballstarke Spieler im Angriff habt, damit ihr eventuell auch mal aus einer normalen Flanke, Freistoß oder Eckball heraus ein Tor machen könnt. Ein Messi wird hier deutlich seltener erfolgreich sein als ein Mario Gomez.

Hurra! Ich liege in Führung!
Ich kann euch nur einen Tipp geben, wenn ihr in Führung liegt: sorgt dafür, dass eure defensiven Mittelfeldspieler ihre Position nicht verlassen, damit ihr im Falle eines Gegenstoßes die Chancen für den Gegner minimiert, ein Tor zu erzielen. Versucht dennoch, den Ballbesitz konstant hoch zu halten und zielt auf ein weiteres Tor ab. Wichtig nochmals: es ist sinnlos, mit den defensiven Mittelfeldspielern oder Außenverteidigern einen ristkanten Vorstoß zu wagen (was nicht heißt, dass sie sich nicht am Angriffsspiel beteiligen sollen). Warum betone ich das so? Weil ich in der Anfangszeit oft genug eine Ein-Tor-Führung gehabt habe und durch zu offensive Aktionen, die unnötig waren, mich plötzlich in der Situation fand, dass drei Verteidiger gegen drei Angriffsspieler hinten standen. Verteidigen ist nun mal schwieriger als in den letzten FIFAs und nicht selten habe ich dadurch ein Gegentor kassiert.

Wenn ich noch ca. 10 bis 15 virtuelle Minuten zu spielen habe, stelle ich häufig auf ein 5-3-2 System um (defensive Mittelfeldspieler nicht vergessen), damit ich hinten die Räume noch enger machen kann. Vorne sind dann natürlich zwei schnelle Spieler, die gut durch eine löchrige Abwehr durchbrechen können (Spieler wie ein Mario Gomez haben da nichts mehr verloren). Ansonsten kann man auch gut den Ball in einer fünfer Abwehrkette halten und so das System des Gegners auseinanderziehen.

Verdammt, ich liege hinten
Das ist auch für mich immer eine schwierige Situation, gerade wenn der Gegner sich nach einem Treffer sehr defensiv aufstellt. Verfallt nichtsdestotrotz nicht in einen ?Oh mein Gott, ich muss wie wild angreifen?-Modus, sondern haltet eher den Ballbesitz hoch. Ich weiß, dass man manchmal richtige ?Arschloch?-Tore reinkriegt durch z.B. doofe Elfmeter oder wenn der Ball blöd abprallt. Aber wenn ihr der bessere Spieler seid, solltet ihr ruhig agieren und eure eigenen Chancen suchen.

Wenn der Gegner arg defensiv agiert, kann es hilfreich sein, einen offensiven Mittelfeldspieler einzusetzen. Dazu passt ihr auf einen Stürmer, der bevorzugt mindestens zwei Verteidiger auf sich zieht und dann zum offensiven Mittelfeldspieler abspielt. Der zieht dann vor dem Sechzehner ab auf?s Tor, wobei der Weg natürlich jetzt frei sein sollte. Stürmer wie ein Gomez bieten sich hier an, da sie durch ihre Körpermasse den Ball gut von gegnerischen Verteidigern abschirmen können.
Ansonsten greift wie gehabt über die Außen an und legt beim fünften Mal den Ball zurück auf den Mittelfeldspieler ;-) .

Und wann kontere ich?
Den ganzen Artikel lange habe ich dokumentiert, wie man ein langsames Spiel sinnvoll aufzieht, aber wann kontere ich eigentlich? Kontern ist im Vergleich zu PES nicht so einfach, wie schon erwähnt. Natürlich ist es nicht ausgeschlossen. Ich finde, dass ein Konter dann am besten läuft, wenn ihr irgendwo einen Mangel in der gegnerischen Abwehr erkennt. Häufig ist das der Außenverteidiger, der fehlt, weil er sich am vorigen Angriff beteiligt hat. Es kann aber auch gerne mal vorkommen, dass ein Innenverteidiger fehlt, wenn ihr in Führung liegt und der Gegner ihn per Taktik mit in den Angriff zieht.
Um Konter in FIFA 12 richtig auszuspielen, bedarf es meiner Meinung nach sehr viel Spielerfahrung, nicht zuletzt dadurch, weil die Torhüter im Vergleich zu vorigen Teilen in eins gegen eins Situationen so viel besser sind. Deswegen empfehle ich euch: spielt für 2 bis drei Wochen täglich zwei Stunden FIFA 12 und ihr werdet erkennen, wann sich ein Konter lohnt und wann nicht. Es ist ein gewisses Gespür vonnöten, um die Situationen richtig zu erkennen.

Und wie viele Tore schießt der Autor so?
Ich muss zugeben, dass ich meiner Meinung nach nicht der beste Angriffsspieler bin und mich eher auf meine Defensive und Geduld verlasse. Normalerweise schieße ich zwischen ein bis drei Tore pro Spiel, eher selten 4 oder mehr. Ich denke aber, dass ist OK mit dem seit FIFA 12 neuen Fokus auf die Defensive.

Dennoch denke ich, dass es bessere Leute in dem Bereich gibt, gerade was das Tricksen angeht. Wobei ich sagen muss, dass Tricks eher selten in Liga 1 und 2 eingesetzt werden, aber es ist immer toll, den letzten Verteidiger mit einer feinen Drehung aussteigen zu lassen wenn nötig.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Tipps ein paar Denkanstöße geben, was den Spielaufbau betrifft. Dennoch ist das, was am meisten hilft immer noch: Übung, Übung, Übung! Ich wünsche euch viel Spaß mit FIFA 12.
Eingesendet von Filz1001, vielen Dank.

Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Fußball
Entwickler: EA Sports
Publisher: Electronic Arts
Release:
29.09.2011
29.09.2011
29.09.2011
29.09.2011
29.09.2011
29.09.2011
15.03.2013
Spielinfo Bilder Videos

FIFA 12
Ab 9.99€
Jetzt kaufen