Allgemein - Guides & Spieletipps zu Hegemony Gold: Vorherrschaft im antiken Griechenland - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Allgemein

Pause-Funktion
Benutze den Pause-Button (Leertaste) denn die Pause-Funktion ist dein bester Freund. Um den Überblick zu behalten und mehrere Dinge auf einmal zu Planen ist es sinnvoll das Spiel zu pausieren.

Überblick behalten
Benutze regelmäßig die Übersichtskarte. Je größer dein Reich wird umso unübersichtlicher und schwieriger wird es für dich alles gleichzeitig zu kontrollieren. Das Herauszoomen erleichtert dir die Verwaltung deines Reiches enorm.



Dein Reich

Versorgungsnetzwerk Baue deine wichtigsten Versorgungswege gut aus. Da dein Reich sehr groß wird, müssen die wichtigsten Versorgungswege von Regionen mit vielen Bauernhöfen gut ausgebaut sein um die Nahrung in deinem Reich gut und gleichmäßig zu verteilen. Bevorratung Die Nahrungsvorratseinstellung sollte bei Städten im Inland immer auf dem niedrigsten Wert eingestellt sein, da sich dort nur wenige Einheiten aufhalten und die Nahrung in Grenzstädten mit vielen Einheiten benötigt wird. Stadtmauern Mauern sind nur nützlich wenn die Stadt in Grenznähe liegt oder die Gefahr eines Angriffs besteht. Im Hinterland verursachen Mauern nur höhere Kosten und die fraktionsfremde Bevölkerung rebelliert schneller, da sie sich sicherer fühlt. Verteidigung des Hinterlandes Behalte deine Städte in Wassernähe im Auge. Triremen deiner Feinde werden immer wieder versuchen Einheiten über den Wasserweg im Herzen deines Reiches abzusetzen und dadurch dein Versorgungsnetzwerk empfindlich zu stören. Wachtürme Wachtürme kosten zwar Gold, andererseits sind sie aber auch sehr nützlich, da sie deinen Sichtbereich deutlich erweitern. So erhältst Du früher Warnung über erscheinende Feinde und verhinderst, dass Sklaven fliehen wenn sie sich durch nicht von dir kontrollierte Gebiete bewegen. Im Hinterland können Wachtürme auch abgerissen werden, da sie dort eher Kosten verursachen und wenig Nutzen bieten.

Truppen

Garnisonen In nicht grenznahen Städten solltest du nur Speerträger als Garnisonen einsetzen. Sie reichen aus um einen Aufstand zu verhindern und sind günstiger in Anschaffung und Nahrungsmittelverbrauch. Versorgung deiner Truppen Achte immer auf genügend Nahrung und Gold. Wenn deine Soldaten keine Nahrung haben oder/und nicht mehr bezahlt werden sinkt ihre Moral und sie fliehen schneller. Heimatstadt verlegen Wenn sie aufgerieben werden fliehen deine Truppen immer in ihre Heimatstadt. Dabei ist es natürlich ein Vorteil wenn die Heimatstadt der Einheit in Nähe der Front liegt, da sie so weniger weit fliehen muss und nach dem Sammeln schneller wieder in die Schlacht geführt werden kann. Ändere also falls nötig die Heimatstädte deiner Truppen um solche Wege zu minimieren. Erfahrung und Steigerungen Deine Truppen werden im Laufe ihres Einsatzes Erfahrung sammeln. Bei den daraus resultierenden Steigerungen ihres Profils solltest Du darauf achten, dass diese zu ihren Aufgaben passen, z.B. solltest du bei Hopliten und Phalangiten zuerst die Heroik steigern, damit sie länger im Kampf durchhalten, bei der Späher-Kavallerie die Initiative um ihren Sichtbereich und Geschwindigkeit zu erhöhen. Du könntest eine Phalanx auch gezielt zu Belagerungsexperten machen, indem du nur ihren Konstruktionswert steigerst. Generäle Schließe alle verfügbaren Generäle deinen Einheiten an, um von ihren Boni zu profitieren. Dabei solltest ähnlich wie bei Erfahrung darauf achten, dass das Profil des Generals zu den Aufgaben der Einheit passt bzw. die vorhandenen Steigerungen ergänzt und nicht nur doppelt abdeckt. Generäle können von Feind nicht hingerichtet werden. Mache dir deshalb keine Sorgen wenn eine Einheit die von einem General angeführt wird hingerichtet wird. Dein General wird dann wieder in seiner Heimatstadt erscheinen und sich dort erholen. Einheiten auflösen Wenn du Einheiten nicht mehr benötigst löse sie auf; das spart Geld und Nahrung.

Feldzüge

Die Jahreszeiten Ein Feldzug sollte wenn möglich nie im Herbst oder Winter begonnen werden, da deine Truppen so kaum Nahrung in feindlichem Gebiet, wie z.B. an Bauernhöfen sammeln können. Nur wenn du Nahrung mitführst kannst Du auch im Winter erfolgreiche Feldzüge führen. Feldzüge vorbereiten Bereite einen Feldzug gut vor. Schicke schon vor der eigentlichen Invasion leichte Kavallerie zur Stadt deines Gegners, lege Brände auf den Farmen und unterbrich seine Versorgungswege. Wenn die verteidigenden Einheiten keine Nahrung haben fliehen sie leichter und du kannst die Stadt schneller einnehmen. Auch macht es Sinn je nach Jahreszeit mit Nahrung beladene Sklaven oder Arbeiter zum Zwecke der Versorgung mit der Armee mitzuschicken. Achte auf den Truppenmix Auf Feldzügen solltest Du immer eine Mischung aus verschiedenen Truppen mitnehmen, um mit den Stärken der jeweiligen Einheiten die Schwächen anderer zu kompensieren. Kavallerie eignet sich gut dazu um gegnerische leichte Infanterie wie Peltasten anzugreifen und fliehende Einheiten einzufangen und zu versklaven. Auch Sklaven und Arbeiter können auch im Feld nützlich sein. Wenn sie vorher mit Nahrung beladen wurden, können sie deine Einheiten unterwegs versorgen und von besiegten Gegnern zurücklassene Nahrung aufsammeln. Zweifrontenkrieg vermeiden Greife wenn möglich immer nur an einer Front auf einmal an. Für einen groß angelegten Zweifrontenkrieg brauchst du zu viel Nahrung und Einheiten auf einmal. Ein weiterer Vorteil nur eines Schlachtfeldes ist es, dass du deine volle Konzentration auf eine Schlacht bündeln kannst. Vollkommen vermeiden kannst Du Kämpfe an mehreren Schauplätzen sowieso nicht, da es immer wieder zu Überfällen, Grenzstreitigkeiten, Revolten und anderen Ablenkungen kommen wird.

Schlachten

Das Schlachtfeld Wähle dein Schlachtfeld mit Bedacht. Gelände und Engpässe können verhindern dass eine der Parteien eine Truppenübermacht zum Tragen bringen kann; je nach Kräfteverhältnis kann das also entweder einen Vor- oder Nachteil darstellen. Schreine Vorhandene Schreine sind ebenfalls wichtig; sie können entweder dir oder auch deinem Gegner den Bonus verleihen, der womöglich über Sieg oder Niederlage entscheidet. Es macht also Sinn bereits im Vorfeld einer Schlacht vorhandene Schreine unter deine Kontrolle zu bringen. Gegner flankieren Angriffe in den Rücken und in die Flanken deines Gegners bringen dir einen Angriffsbonus. Diesen solltest du falls möglich nutzen um Nahkämpfe für Dich zu entscheiden.


Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Hegemony Gold: Vorherrschaft im antiken Griechenland
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Inhaltsverzeichnis