Crown of the Old Iron King (DLC) - Guides & Spieletipps zu Dark Souls 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Crown of the Old Iron King (DLC)


Crown of the Old Iron King ist das zweite der drei Zusatzkapitel zu Dark Souls 2.
Crown of the Old Iron King ist das zweite der drei Zusatzkapitel zu Dark Souls 2.

Eure Reise beginnt im Eisenschloss beim dritten Leuchtfeuer "Eygils Götze". Begebt euch zur Lava, wo ihr den Alten Eisenkönig besiegt habt. Lauft die Treppe runter zum zerstörten Leuchtfeuer, das euch nur zurück nach Majula bringt. Dahinter ist nun ein Raum mit dem Brunnen, der euch zum Nebelturm führt.

Nebelturm

Öffnet das Tor mit dem Schlüssel, welchen ihr beim Kauf des DLCs erhaltet. Nachdem ihr die prächtige Aussicht genossen habt, lauft ihr links den Turm hoch und plündert die Froststatue; den Schmelzer-Keil werdet ihr brauchen. Lauft vorsichtig über die lange Kette zum Turm hin. Aktiviert das Leuchtfeuer und geht die Treppe hoch. Es erscheint ein Aschegötze und zündet die ganze Umgebung an. Lauft schnell in einen der Zwischenbereiche, um nicht verbrannt zu werden. Nutzt nun den Schmelzer-Keil, um den Feuerteufel zu töten. Diese Seelenreste zu finden wird eine der Hauptaufgaben des DLC sein. Hinter dem Aschegötzen geht eine Treppe hinab zu einer Leiche samt Ring der Geschicklichkeit.

Lauft rechts der kleinen Treppe, von der ihr gekommen seid, die nächste runter. Springt auf den Aufzug und dann auf das große Rad. Lasst euch auf die Kisten fallen, und ihr bekommt keinen Fallschaden. Verlasst den Innenbereich und ein neuer Gegnertyp erscheint. Der Eisenritter mit den beiden Äxten kann euch von Weitem anspringen und hat mehrere schnelle Schwungattacken. Rollt schnell zu seiner Seite und erledigt ihn nach dem dritten Schwung. Lauft über die Leichen in der Asche, sie können Seelen verstecken. Jetzt wird es etwas schwieriger: Lauft die Rampe runter und haltet ein, wenn die Asche verdächtig aufgewirbelt wird. Weicht ein Stück zurück, um nicht alle drei Gegner zu euch zu ziehen. Allerdings laufen sie automatisch hoch, ihr müsst hier etwas Fingerspitzengefühl beweisen. Zieht den Eisenritter mit dem Schwert zu euch und erledigt ihn schnell. Macht dasselbe mit dem nächsten, bevor der dritte ihm beistehen kann. Wenn ihr rechts neben der Rampe die Leiche plündern wollt, kommt ein weiterer Eisenritter aus der Asche.

Geht durch die Tür und klettert die Leiter runter. Lauft um die runde Säule herum und plündert die Leiche. Klettert die nächste Leiter runter zum Durchgang. Plündert die beiden Leichen und die Truhe. Klettert noch weiter runter. Auch hier ist gutes Ziehen gefragt: Bleibt an der Leiter und der erste Eisenritter kommt automatisch zu euch. Kämpft diesen Kampf neben der Leiter, um nicht weitere Gegner zu euch zu ziehen. Lauft nun rechts in den Raum und erledigt den nächsten Eisenritter, indem ihr ihn aus dem Raum holt. Wenn ihr im Raum kämpft, kommt ein zweiter aus dem Boden. Nähert euch dem nächsten Aschegötzen, er lässt einen weiteren Ritter aus dem Boden springen. Zieht ihn wieder zur Leiter und zerstört darauf den Aschegötzen mit dem Schmelzer-Keil. Öffnet das Eisentor mit dem Schalter und lauft zuerst links die Ascherampe runter. Plündert die erste Leiche. Wenn ihr zur zweiten lauft erscheinen zwei Eisenritter. Zieht sie an das Tor und erledigt sie dort. Achtet allerdings auf euren Rücken, ein Bogenschütze steht am Gang im Innenraum.

Haltet euch nun links und öffnet die Tür. Ihr seht die Gegner mit den Tonnen, welche ihr mit einer Bombe oder Feuer zur Explosion bringen könnt. Werft eine Bombe in den Raum und alles fliegt in die Luft. Klettert die Leiter runter und werft die nächste Bombe zu den Tonnenträgern. Dabei erledigt ihr auch einen Bogenschützen neben dem Flammenwerfer. Lauft aus dem Gebäude und klettert die nächste Leiter runter. Erledigt schnell den Eisenritter und geht den Bombenwerfer im Nahkampf an, damit er seine Waffe zieht. Plündert die Truhe und setzt euren Weg fort. Wieder im Gebäude aktiviert ihr rechts das zweite Leuchtfeuer. Lauft hinter dem Leuchtfeuer weiter. Biegt vor der Tür links ab und plündert die Truhe. Achtet dabei auf den Bogenschützen, die Tür könnt ihr von hier aus nicht öffnen. Lauft zurück und rechts runter. Hinter dem Nebel kommt ihr wieder im Turm raus. Haltet euch links und klettert die Leiter runter.

Nun macht ihr euch eine Sache zunutze: Die Gegner mit der Tonne entfernen sich von euch, wenn ihr euch ihnen vorsichtig nähert. Lockt den ersten auf die Eisenluke am Balkon und er fällt runter. Im Raum seht ihr den monströsen Keulenträger, neben Eisenrittern und einem Aschegötzen. Dass ihr nicht einfach runterspringen könnt, sollte klar sein. Ihr könnt es versuchen, aber der Tod ist fast sicher, da euch auch noch ein Bogenschütze mit Pfeilen oder Bomben aufs Korn nimmt. Bleibt also dem Raum fern und lauft außen herum in den großen Raum mit den Tonnenträgern. Treibt auch sie auf die Eisenluke und sie fallen runter. Jetzt müsst ihr den Großen noch aufmerksam machen, indem ihr kurz die Leiter runterklettert. Aus ihm schießen kontinuierlich Flammen raus und treffen die Tonnen, dadurch explodiert der gesamte Raum und erledigt den Großen und die Eisenritter. Zerstört nun den Aschegötzen und öffnet das Tor.

Draußen setzt sich ein stärkerer Ritter zusammen. Weicht dem Flammenschwert aus und bleibt in seinem Rücken. Am Bogen könnt ihr auch erkennen, dass er ähnlich der Eisenritter, auch den Fernkampf beherrscht. Nun wird es sofort wieder gefährlich: Ein Magier schießt mit Kugeln auf euch, die ein paar Sekunden an der Auftrittsstelle pulsieren und euch vernichten. Versucht ihr, zu ihm durchzusprinten, springen drei Eisenritter aus dem Boden und greifen an. Lauft also vorsichtig nach vorne und erledigt zuerst die Ritter. Als nächstes lauft ihr schnell zum nächsten Magier durch. Klettert die Leiter runter und es erscheinen sofort Eisenritter aus dem Boden. Allerdings haben sie euch noch nicht gesehen. Wartet, bis sie sich etwas über die Ascheebene aufteilen und greift sie dann einzeln an. Dabei müsst ihr den Bogenschützen erstmal ignorieren. Geht nun vorsichtig zu den Frostleichen auf der Ebene. Drei Eisenritter springen auf dem Weg dahin aus dem Boden und der Wand.

Lauft zurück und geht durch den Nebel. Aktiviert im großen Raum das dritte Leuchtfeuer und plündert die Leiche in der Nähe. Nun lauft wieder zurück und begebt euch über die Kette zum Turm gegenüber. Der Finstergeist Assassine Maldron erscheint. Achtet auf seine Lanzenangriffe. Wenn er niedrig ist, flüchtet er in den Untergrund des Turms und heilt sich voll. Im Turm werdet ihr dauerhaft verflucht, solange der Aschegötze lebt. Außerdem ist durch ihn der Ritter mit dem Flammenschwert unsterblich. Sprintet zum Aschegötzen und zerstört ihn. Versucht euch rauszurollen und lauft den Turm wieder hoch. Auch wenn ihr dabei sterbt, lohnt es sich, wenn ihr dafür den Aschegötzen erledigt. Erledigt den Ritter und stellt euch dann dem Finstergeist. Lasst euch nicht zu weit runterlocken, sonst lauft ihr in den nächsten Ritter. Wenn ihr euch unten der Kiste nähert kommen drei Eisenritter aus dem Boden.

Begebt euch zurück zum Leuchtfeuer und klettert die Leiter runter. Springt am Feuer vorbei und wartet bis der Tonnenträger darin explodiert. Sprintet nun zum Magier hinter dem Feuer und legt ihn um. Passt auf, ihn nicht zu weit zu verfolgen, da ihr sonst in die Schussbahn des nächsten lauft. Rollt durch das nächste Feuer und stellt euch beiden Magiern. Im Nahkampf sind sie schwächer und halten nichts aus. Lauft zum Schalter, aber stellt euch nicht dran. Der Große verfolgt euch. Lauft durch den Korridor zurück und zieht den Hebel, dass er im Raum mit den ganzen Tonnenträgern und Explosivfässern gefangen ist. Wie der Gegner vorher vernichtet er sich mit seinem Flammenwerfer selbst. Aktiviert nun beide Hebel als Abkürzung. Lauft aus dem Gebäude und haltet euch links. Lauft durch den langen Gang und klettert die Leiter hoch. Plündert die Leiche und öffnet das nächste Tor, eine Abkürzung zum Leuchtfeuer.

Lauft über die Kette in den nächsten Turm. Ein paar langsame Gegner robben sich am Boden auf euch zu. Wenn ihr sie angreift, sprengen sie sich in die Luft und vernichten euch. Sie zünden allerdings auch die Fackeln an. Klettert die Leiter runter und der nächste Finstergeist wartet: Flinke Klinge Rachel. Er hat keine besonderen Fähigkeiten. Auch seine verzauberte Waffe sollte kein Problem darstellen. In den Räumen befinden sich hauptsächlich die Kriecher. Einer hat zwei Leichen zum Plündern. Ein Magier fällt euch hier in den Rücken. Der Ausgang ist von der Leiter aus gesehen rechts vom Abgrund die erste Tür. Klettert die Leiter runter und lauft bis zu dem Raum mit dem brennenden Kessel. Die Kriecher bestaunen das glühende Eisenzepter. Sie greifen solange nicht an, wie ihr sie nicht angreift oder das Zepter rauszieht. Auf jeden Fall endet die Sache in einer großen Explosion, die euch zurückwirft. Daher treffen euch auch nicht alle Explosionen. Ihr könnt also riskieren, einfach das Zepter aus dem Kessel zu ziehen und dann schnell wegzurollen. Reist zum Leuchtfeuer zurück und setzt das Zepter in die Vorrichtung. Das Aufzugsystem des Turms aktiviert sich.

Fahrt bis ganz nach oben und lockt den Ritter in das Feuer. Drängt alternativ einen Tonnenträger in ihn hinein. Lauft die Treppe hoch und macht genau dasselbe. Fehlt es euch an Bomben, erledigt der Flammenwerfer einen guten Job. Wieder am Leuchtfeuer nehmt ihr den Aufzug runter. Der nächste Raum ist wichtig, um an die ganzen Schätze draußen auf der Plattform zu kommen. Versucht so viele Tonnenträger wie möglich an den Feuern vorbei und ins Freie zu drängen. Ihr werdet sie brauchen. Denn draußen schießen gleich drei von den Riesen aus dem Boden. Versucht alle gleichzeitig rauszulocken, damit jeder was von der Kettenreaktion abbekommt. Alternativ könnt ihr sie auch einzeln in den Raum locken und sie in die Flammenwerfer laufen lassen. Sie folgen euch nicht sehr weit in den Raum. Ihr müsst also in der Nähe bleiben und ausweichen, damit sie sich nicht wieder zurückziehen. Habt ihr die schwere Situation gemeistert, werdet ihr mit einigen Schätzen in der Asche belohnt. Vor allem der Turmschlüssel ist wertvoll, weil er euch alle verschlossenen Türen öffnet.

Neben vielen kleinen Abkürzungen öffnet er auch die Tür hinter der Vorrichtung, mit der ihr das Aufzugsystem aktiviert habt. Dahinter ist ein Bereich, der euch dauerhaft verflucht. Zieht den Fluchbissring an und erledigt die Gegner in Etappen, damit ihr nicht verflucht werdet. Beachtet, dass die Flammenschwertritter unsterblich sind, solange der Aschegötze lebt. Dieser befindet sich neben dem Ritter hinter verschlossener Tür. Betäubt den Ritter und öffnet schnell die Tür. Erledigt den Aschegötzen, bevor er euch verflucht. Das Problem ist, dass das Verfluchen weitergeht, während die Animation läuft. Daher muss es schnell gehen.

Fahrt nun wieder den Aufzug hoch und nehmt den nächsten. Geht dieses Mal nicht zu den Tonnenträgern, sondern öffnet die Gittertür. Der Finstergeist Herumtreiber erscheint. Lauft bloß nicht zur Treppe und vernichtet schnell den Aschegötzen. Ansonsten wird er dauerhaft geheilt. Der Finstergeist besteht aus ganzen fünf Gegnern. Sie halten nicht viel aus, aber teilen gut Schaden aus und sind sehr schnell. Nehmt den Aufzug, falls sie euch alle verfolgen, und sie laufen auf die Treppe zurück, wo ihr sie einzeln runterlocken könnt. Habt ihr sie erledigt, könnt ihr oben das nächste Leuchtfeuer aktivieren. Mit der Rüstung von Sir Alonne könnt ihr noch nichts anfangen.

Fahrt den Aufzug soweit runter wie möglich. Ihr landet an einer Brücke. Ihr kommt in einen Bereich mit sehr vielen Stockwerken. Wenn ihr euch nach dem zweiten runterlasst, müsst ihr aufpassen. Der Boden kracht nun an manchen Stellen durch; gut zu erkennen durch die dunklen Bodentexturen. Lasst euch vorsichtig runter und säubert einen Stock nach dem anderen. Ganz unten wartet ein Riese. Lasst euch auf den Vorsprung runter. Dieses Mal habt ihr keine Hilfe von Flammenwerfern oder Explosivfässern. Ihr könnt ihn allerdings vom Vorsprung aus mit Pfeilen oder Zaubern beharken, ohne dass er euch angreift. Öffnet das Eisentor mit dem Schalter. Die Ritter auf dem schmalen Pfad sind wieder unbesiegbar. Lauft einfach durch und nehmt den Aufzug. Hier ist die Bossarena. Lauft zuerst schnell um den Raum herum und aktiviert das Leuchtfeuer. Ist das erledigt, müsst ihr die vier Aschegötzen zerstören, da sie den Boss ansonsten im Kampf heilen.

Boss: Rauchritter

Im Voraus sollte erwähnt werden, dass die NPCs, die ihr zur Hilfe beschwören könnt, nicht empfehlenswert sind. Sie machen kaum Schaden und sterben schnell. Dazu wird der Boss durch die größere Anzahl nur verstärkt. Ihr macht es euch damit nur schwerer, aber vielleicht ist das für manche ja genau die richtige Herausforderung.

Der Hauptboss des DLC besitzt zwei Waffen. In der Linken hält er sein Rauch-Ultragroßschwert und in der Rechten das Rauch-Großschwert. Sein Ultragroßschwert ist dabei das heftigere Problem. Nach einiger Zeit fängt es an zu glühen, bis es ganz aktiviert und zu einem Flammenschwert verzaubert wird. Auch die Schlagkraft ist extrem. Habt ihr nicht Havels Großschild oder den Gyrm-Großschild, zieht er euch mit einem Schlag fast die gesamte Ausdauer ab und verursacht zusätzlich Feuerschaden. Habt ihr zufälligerweise den Helm von Velstadt an, verzaubert er sein Schwert sofort zu Beginn des Kampfes. Die Schläge mit dem deutlich kleineren Großschwert sind kein Problem, blockt sie einfach ab.

Er ist sehr variantenreich was seine Kombinationen angeht. Auf eine Kombination mit dem kleinen Schwert holt er mit dem großen aus und lässt es auf euch krachen. Wie andere Gegner kann er es von oben auf euch schwingen und springt euch an, wenn ihr euch weit entfernt. Glücklicherweise sind die Schwünge mit dem schweren Schwert sehr gut vorauszusehen. Rollt am besten einfach unter den Schwüngen durch und meidet das Blocken. Dazu hat sein Schwert mehr Wirkung als es den Anschein hat. Im Gegensatz zu anderen Situationen, wenn ihr getroffen werdet, macht der Ritter mit seinem Schwert kompletten Schaden oder Ausdauerabzug - auch wenn er euch nur in seiner Animation damit berührt. Aus diesem Grund ist ein wendiger Charakter in diesem Kampf im Vorteil. Erst recht, wenn er sein Schwert verzaubert und ihr trotz eurer Blocks Schaden nehmt. Fernkämpfer werden Mühe haben, den Ritter auf Distanz zu halten, wenn er auf euch zustürmt oder springt. Seid ihr ihm ausgewichen, müsst ihr ihn seitlich ein paar Schläge mitgeben und dann zurückweichen. Wenn ihr glaubt, hinter ihm sicher zu sein, schwingt er einfach sein Schwert hinter sich. Als letzte Fähigkeit nutzt er sein Schwert zum Schutz und hält es vor seinen Körper, versucht dann gar nicht ihn anzugreifen.

In der ersten Phase müsst ihr versuchen seinen Kombinationen auszuweichen und zu warten, bis er mit seinem Großschwert zuschlägt. Nach seinem Schwung bekommt ihr die Chance auf ein bis zwei Schläge. Achtet auf das Leuchten in seinem Schwert, nach einiger Zeit kommt es zur Flammenverzauberung. Ab jetzt nimmt er es in beide Hände. Dadurch werden seine Schwünge zwar verheerender, allerdings wird er auch langsamer. Jedoch schwingt er nun in einem größeren Radius, sodass ihr seitlich oder hinter ihm nicht sicher seid. Achtet auf die Attacke, wenn er sein Schwert hebt und in den Boden krachen lässt: Damit beschwört er Feuerkugeln, denen ihr möglichst ausweichen solltet. Blocken empfiehlt sich ohne den richtigen Schild nicht. Nehmt daher sofort Abstand und rollt hinter den Kugeln zu ihm hin, um ein paar Schläge anzusetzen, während er sein Schwert wieder aus dem Boden zieht. Auch hier werdet ihr mit einem agilen Charakter mehr Freude haben als mit einem gut gepanzerten. Sammelt nach dem Kampf im Raum hinter ihm die Krone des Alten Eisenkönigs ein.

Erinnerungen des Alten Eisenkönigs

Nach eurem Sieg wartet die nächste Herausforderung auf euch: Kehrt in den Raum mit der Rüstung zurück. Ihr braucht das Herz des Aschenebels sowie die Krone des Alten Eisenkönigs. Die Rüstung sollte nun rot leuchten, sodass ihr in die Erinnerung eintauchen könnt. Dahinter kommt ihr in einen Raum voller feuerspeiender Echsen und Eisenritter. Nutzt die Säulen als Schutz und lauft die Treppe hoch. Hinter weiteren Rittern wartet auf euch Sir Alonne persönlich, dessen Ritter ihr schon zuhauf erledigt habt.

Boss: Sir Alonne

Alonne ist mit seinen Attacken sehr schnell. Er hat Kombinationen aus schnellen Schlägen und Schwüngen. Ihr könnt sie allerdings ganz gut abblocken und dann ausweichen. Wenn ihr zu weit weg steht, prescht er auf euch zu und versucht euch aufzuspießen. Weicht dieser mächtigen Attacke schnell aus. Wenn er noch 60 Prozent Lebenskraft hat, versucht er es mit einer mächtigen Sprungattacke. Weicht ihr aus und er braucht einen Moment, um sich aufzurappeln. Nutzt dies, um ein paar Schläge anzusetzen. Eine Attacke lässt sein Schwert aufglühen. Trifft er euch damit, saugt es euer Leben auf, das ihr verliert und erhält einen Buff, dwodurch es mehr Schaden verursacht. Ein zweites Mal glüht seine Waffe auf, wenn er damit langsam ausholt. Rollt hier schnell aus seinem Sichtbereich, denn er schießt eine vernichtende Druckwelle auf euch. Den Buff bekommt ihr auch auf euer Schwert, wenn ihr es aus seiner Seele erschafft. Allerdings saugt es dafür euer Leben auf, nicht das der Gegner.

Die Strategie gegen ihn ist nicht schwer nachzuvollziehen, braucht aber gute Reaktion. Seine Schlagfrequenz beginnt mit einer sehr schnellen Bewegung. Er prescht, springt, dreht sich sehr schnell zu euch und setzt seinen Schlag genauso schnell an. Allerdings bleibt er nach dem ausgeführten Schlag einen Moment lang in seiner Pose stehen, bevor er zur nächsten Bewegung ansetzt. Dies ist euer Moment zuzuschlagen. Ihr braucht euch nicht groß entfernen. Haltet euch etwas seitlich von ihm und weicht seinen Kombinationen und Schlägen aus. Greift dann in seiner Pose an. Kein großes Geheimnis, aber den richtigen Moment zum Ausweichen zu finden braucht etwas Übung. Sir Alonne hat eine spezielle Animation, wenn ihr den Kampf in unter fünf Minuten und ohne Schaden zu nehmen schafft. Er begeht darauf Seppuku. Die Animation hat sonst keine Auswirkung.

Eisenkorridor


Der Eisenkorridor ist etwas versteckt. Nehmt den Aufzug runter und geht die Treppe ein Stockwerk runter. Nehmt hier den Aufzug, mit dem ihr den Eisenkorridor erreicht. Hier habt ihr zwei Möglichkeiten zum Boss zu kommen. Der rechte Korridor führt zu Gefängniszellen und dahinter seht ihr eine Statue, die mit Feuerbällen schießt, wenn ihr den Korridor betretet. Der linke führt durch mehrere Gegner, dazwischen ist ein neuer Gegnertyp, den es nur im Eisenkorridor gibt. Der Astrologe hat einen Zauber, der euch für eine halbe Ewigkeit verlangsamt und eure gezielten Angriffe entfernt. Dazu kann er Schüsse niederprasseln lassen, was euch in Kombination mit der Langsamkeit schwer zusetzen kann. Allerdings wirkt der Zauber auch auf ihn, haltet also einfach den Schild hoch und wartet ab. Der Astrologe selbst hält nichts aus, erledigt ihn danach einfach.

Der Linke weg ist der harte in diesem Fall. Ihr müsst euch durch viele Gegnerräume kämpfen, während unerreichbare Bogenschützen auf euch schießen. Passt wie erwähnt auf den Astrologen auf, der mit anderen Gegnern sehr lästig ist. Der rechte Weg ist einfacher, dafür schwerer zu erreichen. Vorher zu erwähnen sei es, dass in den Zellen Leichen liegen, die ihr plündern könnt. Legt den Hebel um und sprintet durch den Gang. Haltet den Schild hoch, um sicher vor den Feuerkugeln zu sein. Die Eisenritter reagieren zu spät und sollten nicht durch das Tor kommen. Dahinter erledigt ihr den Astrologen und lauft zum nächsten Hebel. Betätigt ihn nicht, sondern stellt euch nur davor. Ein Magier springt aus dem Boden, erledigt ihn und wiederholt euren Sprint von vorher. Ihr erreicht nun die Anhöhen mit den Bogenschützen und die Leichen dahinter. Allerdings ist auch hier der Astrologe der größte Feind und trifft euch mit dem Zauber natürlich auch dort. Um zum Bossnebel zu kommen, könnt ihr den Riesen einfach ignorieren.

Boss: Schmelzerdämon

Wieder ein Schmelzerdämon, welcher sich so gut wie nicht von seinem Gegenstück unterscheidet. Die blauen Flammen stehen dafür, dass er nun Magie- und keinen Feuerschaden mehr verursacht. Dadurch ändern sich die Resistenzen in selber Weise. Das Schwert hat ein Stück mehr Reichweite, ansonsten verläuft der Kampf völlig identisch. Legt Schutzkleidung gegen Magie an und haltet euch sonst an den Guide des Schmelzerdämons aus dem Eisenschloss.


Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Action-Rollenspiel
Entwickler: From Software
Publisher: Bandai Namco
Release:
14.03.2014
25.04.2014
14.03.2014
02.04.2015
02.04.2015
Spielinfo Bilder Videos