Flammen-Echsen - Guides & Spieletipps zu Dragon's Dogma: Dark Arisen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Blutzyklopen

Diese riesigen, mit Ketten gefesselten, Orks sind eigentlich mehr für die Optik bestimmt und bieten euch lediglich eine kleine Herausforderung, da sie einen nie angreifen können.
Entgegen dem Hauptspiel sind die Rüstungsteile hier praktisch nicht zu zerstören weshalb Magier und Schurken hier die geeignetsten Klassen darstellen.
Solltet ihr sie dennoch mal im Kampf befreit haben so versucht erst gar nicht von unten auf sie zu klettern, da ihr sonst Schaden durch ihre Stachelrüstung nehmt. Sucht euch stattdessen in der Nähe eine erhöhte Position und springt dann direkt auf ihren Rücken. Diese ist zusammen mit teilen des Arms und der Vorderseite die einzig verwundbare Stelle des Riesen sodass ihr gezielt nur auf diese Stellen schlagt.
Was euch ebenfalls hilft ist die Trägheit des Zyklopen da ihr euch etwas länger als normal an ihnen festhalten könnt, achtet deshalb auf genug Ausdauer vor dem erklimmen.

Schattenwölfe

Diese Erscheinungen in Form von Wölfen sind nicht sonderlich schwer aber sehr flink. Ihre verwundbarste Stelle ist der Kopf auf den ihr sooft es geht einschlagen solltet. Hütet euch zeitlgleich aber davor wenn er sein Maul länger als zum zuschnappen öffnet denn dadurch verschießt er seine dunklen Wolken die euch jegliche Sicht rauben können.

Spucker Zombies

Anders als die normalen Zombies sind diese nicht nur größer sondern halten auch weit mehr aus. Ebenso verfügen sie außer den normalen Schlägen auch über einen Gift-Flächenangriff der euch sofort längerfristig vergiftet. Das effektivste sind hier vorallem Feuerangriffe eures Magier oder ihr werft eine Öl Flasche mit samt einem brennenden Pfeil auf ihn.
Besteht eure Gruppe nur aus Nahkämpfern dann springt sogleich auf ihn und bearbeitet durchgehend seinen Kopf. Dadurch entgeht ihr seinen Schlägen und seid auch nicht betroffen wenn er über seine eigenen Giftpfützen läuft.

Gargoyles

Das sind kleine fliegende Dämonen denen ihr am besten mit großen stumpfen Waffen begegnet. Wenn sie auf euch zukommen ist das effektivste sie mit heiligen Zaubern oder Blitzattacken anzugreifen und am Boden zu töten. Solltet ihr sie in Gruppen antreffen so ist es das beste sie zu separieren da sie wahllos angreifen und euch entweder um Sturzflug umstoßen oder euch direkt anfliegen und bei längerem einwirken versteinern können.

Riesen-Echsen

Im Grunde habt ihr mit ihnen ein leichtes Spiel, sofern sie nicht in Gruppen auftauchen. Lasst hier eure Nahkampfvasallen vorpreschen damit sie abgelenkt werden und ihr euch dem Schwanz zuwenden könnt. Zwar sind sie auch so durch einfaches draufschlagen zu besiegen aber es dauert nicht halb so lang wenn ihr ihnen zuerst den Schwanz abschlagt.
Beachtet hier sie niemals von vorn anzugreifen da sie entweder per rammen angreifen oder ihren großen Speer einsetzen. Ebenfalls verusachen Eisattacken und Waffen mit solchen Effekten mehr Schaden als die normalen.

Beholder(Riesenauge)

Dieses riesige Ungetüm hat im wahrsten Sinne des Wortes ein Auge auf euch geworfen. Denn wo es direkt hinstarrt verschießt es entweder einen dunklen Strahl der euch versteinert oder er raubt euch fast komplett die Sicht und verlangsamt euch obendrein massiv. Sucht deshalb wann immer das passiert gleich Schutz hinter den Säulen und passt auf die Tentakel auf die aus dem Boden herauskommen.
Am effektivsten ist es hier ihm Pfeile oder heilige Zauber direkt ins Auge zu feuern oder, was noch besser ist, Anlauf zu nehmen und direkt auf ihn drauf zu springen. Hangelt euch hier direkt ins sein Maul und schlagt auf sein Auge. Er wird euch zwar immer wieder leicht versetzen aber Schaden nehmt ihr dadurch nicht.
Mit dieser Taktik schafft ihr es ihm einen Großteil seiner Energien zu rauben. Doch passt auf sobald er sich umdreht und auf dem Arenaboden eine Art Energieportal öffnet. Dieses kann euch nämlich instant töten. Lauft also hier sogleich runter und schlagt auf jeden einzelnen Tentakelarm bis ihr das Auge so anfängt zu straucheln. Hier genügen nun noch ein paar Schläge auf das Auge und das Ungetüm fällt zu Boden wo es leichte Beute für euch ist.

Minotaurus

Auf solch einen werdet ihr spätestens bei der Festung des Andenkens treffen. Dieses Monster ist mit einer Gruppe die nicht über 100 ist schon ein harter Brocken denn er besitzt nicht nur einen mächtig großen Hammer der massiv Schaden macht, sondern er kann euch dadruch auch in den Boden rammen aus dem ihr euch dann zuerst wiede rbefreien müsst(wenn er nicht auch noch nach tritt).
Sollte er bei euch mitten auf der Treppe spawnen so lauft am besten auf die nächste Etage und lasst ihn euch folgen damit ihr genug Übersicht gewinnt.
Anders als bei den üblichen Bestien die ihr bekämpft hilft es hier nur sehr wenig auf ihn zu klettern und seinen Kopf zu bearbeiten. Beobachtet ihn stattdessen eine Weile und merkt euch seine wenigen Angriffe die er hat, um nicht von seinen Folgetreffern mit dem Hammer geplättet zu werden.
Die besten Chancen ihn zu besiegen habt ihr mit Feuerwaffen, Öl Flaschen in Kombination mit einem Feuerpfeil und Feuerzaubern weshalb ihr nicht nur einen Magier mit Feuerangriffen braucht sondern ihn auch entsprechend lange von ihm fernhalten müsst damit er sie auch wirken kann.
Weiterhin könnt ihr ihn im Nahkampf zumindest etwas verletzen indem ihr auf seine Beine schlagt oder Angriffe benutzt die Gegner in die Höhe befördern(Beispiel hier der Skill Streichers "Wurf & Zünden").
Falls einige übrigens versuchen sollten das Addon gleich danach nochmal zu machen dann wartet vor den Toren des Endbosses ein Vierertrupp der Minotauren.

Flammen-Echsen

Im Grunde müsst ihr nur so vorgehen wie bei den normalen Echsen. Beachtet einfach nicht direkt auf sie einzuschlagen, es sei denn ihr habt Eiswaffen. Die beste Methode sie zu eliminieren ist es die Gänge vorher nach Wasserkrügen abzusuchen oder Zauber zu wirken die sie komplett löschen, hier zählen auch Eisangriffe.



Untote Drachen

Sie tauchen meist als Erscheinung auf wenn viele Gegner um euch herum gestorben sind. Einer folgt z.B. am Ende bei der Feuerprüfung des Pilgers.
Gegen ihn kämpfen solltet ihr nur wenn eurer Trupp entweder hoch im Level ist oder ihr viele Tränke verlieren wollt.
Der Kampf an sich wird wie bei den meisten Drachen an seiner Brust geführt wo auch die leuchtende Stelle ist. Hier macht ihr am besten Schaden mit heiligen Zaubern oder Waffen mit Blitz oder Feuerkräften.

Der untote Drache und der Nekromant

Diese Kombination werdet ihr weiter unten in einer kleinen Arena antreffen. Der Drache an sich ist nicht schwer zu besiegen und hat keine speziell verwundbare Stelle. Hier ist es zu empfehlen möglichst unter ihm zu bleiben damit euch weder sein Giftangriff noch sein Schwanz treffen kann.
Ist er besiegt dann greift euch den Nekromanten. Dieser ist wieder besonders verwunbar gegen heilige Zauber und bleibt gern in der Luft um euch mit Zaubern in Schlaf zu versetzen, einen Tornado zu beschwören oder euch andere kraftraubende Zauber an den Kopf zu schießen.
Nehmt ihn deshalb mit Pfeilen unter Beschuss oder wartet bis er ab und zu mal runterkommt. Hier ist er durch normale Schläge sehr verwundbar und wird ab einer gewissen Stelle entweder im Drachen verschwinden oder ihn wiederbeleben. In diesem Falle solltet ihr euch vor Kombinationsangriffen der beiden hüten den sie erzeugen gern mal ein Kraftfeld welches euch instant tötet.
Dieses Spiel wird je nach Stärke euerer Gruppe ein oder 2 mal auftreten und ist durch das oben genannte relativ überschaubar zu meistern.

Irrlicht

Leuchten rot und tauchen immer in Gruppen auf. Hütet euch hier länger an einem Punkt stehen zu bleiben da sie euch sonst anpacken und schwer zusetzen können. Achtet hierbei auch auf eure Vasallen und bearbeitet sie mit euren Waffen um ihnen zu schaden.
Ein leichter Weg sie zu besiegen ist auf die blauen Vasen zu achten die ihr mithilfe von 300 Riftkristallen aktivieren könnt.

Oger

Anders als die Oger im Hauptspiel treten sie hier als Erscheinung auf und halten nicht nur sehr viel aus sondern können euch mit 2 bis 3 Treffern schon komplett nierderringen.
Um ihn möglichst gut bearbeiten zu können sollte man eine vielfältige Gruppe mit sich führen. Am besten lasst ihr euren Magier mit Feuerzaubern angreifen während ihr ihm entweder mit Öl Flaschen beschießt und dann anzündet, oder ihr klettert vom Rücken aus an ihm hoch und bearbeitet seinen Kopf. Hier sollte man allerdings aufpassen wenn er zum Sprung auf den Rücken ansetzt.
Ebenfalls wirkungsvoll ist sich eine Stelle an seinem Unterarm zu suchen da er dort kaum an euch heran kommt und ihr länger als am Kopf auf ihn einschlagen könnt.
Weitere gute Optionen gegen ihn sind das einsetzen von Eiswaffen da sie Teile seines Körpers einfrieren könnnen und ihn so langsamer machen.
Was hier ebenfalls hilft wären Schlafpfeile die ihm bei  Beschuss von mehreren Leuten kurzzeitig entweder zu Boden wirft oder ihn handlungsunfähig macht.

Beseelte Rüstung

Meistens leuchtend blau mit einem Schild der den ganzen Körper bedeckt. Das wichtigste ist vorallem auf sein übergroßes Schwert zu achten da  er es nicht nur schnell schwingen sondern auch einen langen Angriffsradius damit hat.
Haltet euch beim Erstkontakt mit ihm etwas zurück und beobachtet zuerst seine Bewegungen. Eine seiner wenigen Angriffe ist hier das er sein Schwert zuerst nach oben richtet und dann in den Boden rammt um eine kleine Druckwelle um sich herum zu erzeugen.
Am besten treffen könnt ihr ihn mit Dolchen und Großschwertern an seinem Rücken. Vorteil ist hier nämlich das er sein Schwert zwar schnell einsetzt aber eher langsam in seinen Drehungen ist. Eine weitere Taktik ist sich ihm mit Angriffen zu nähern wobei ihr Gegner nach oben in die Luft stoßt/werft. So fällt er danach gleich zu Boden und kann seinen Schild erstmal nicht zur Abwehr nutzen.
Sind seine restlichen Energiebalken fast erschöpft wird seine Rüstungen irgendwann zerbrechen und ihr kämpft quasi nur gegen seine Seele. Am effektivsten sind hier Feuer- und Blitwaffen und das wirken von eben solchen Zaubern, deshalb lockt ihn so gut ihr könnt von euren Magiern weg damit sie genug Zeit haben ihre Angriffe zu wirken.

Endboss Guide:

Sobald ihr das Ende der Stadt der Gefallenen erreicht habt, werdet ihr zu einem großen Tor kommen wo rechts davon ein zerstörter Riftstein steht. Reaktiviert diesen um den Zwischenspeicher zu aktivieren und tretet dann durch das Tor.
Ein paar Schritte danach kommt ihr dann in den großen Altarraum wo der Endboss in Gestalt eines riesigen Teufel mit Flügeln und Hörnern auf euch wartet.
Dieser ist zusammen mit dem Ur-Drachen einer der härtesten Gegner im gesamten Spiel da er nicht nur mit ganzen 10 Lebensbalken aufwarten kann sondern auch eine Fülle an Attacken drauf hat.
Aufgrund der Härte des Gegner würde ich euch ein Team bestehend aus 3 Kriegern vorschlagen da mein Erzmagier wegen seiner Aufladerate der Kräfte kaum zum Einsatz kam und man den Endboss direkt angreifen kann, ohne das er unverwundbare Stellen besitzt.
Weiterhin solltet ihr jeden eurer Vasallen mit Heiltränken und einigen Heilkräutern gegen Vebrennung ausrüsten. Ich hatte etwa 40 dabei und es hat nur knapp gereicht.
Den Kampf selbst könnt ihr folgendermaßen führen. Lauft nach der kurzen Sequenz direkt auf den Gegner zu aber greift ihn nicht an sondern lauft bis zum anderen Ende des Altars. Dieser hält hinten nicht nur einen Lazarusstein für euch parat(belebt euch bei Tod) sondern bietet vor fast jedem seiner Angriffe auch den perfekten Schutz.
Verharrt an dieser Stelle jetzt solang bis euch der Boss folgt denn ein offener Kampf mitten in der Arena bietet euch kaum Schutz und die Flächenangriffe des Bosses verursachen massiven Schaden wonach er meist gleich im Sturzflug hinterher kommt. Wichtig ist ebenfalls immer  in der Nähe des Altars zu bleiben da er gern zur Seite springt um seine Rundum-Schläge einzusetzen und es euch den langen Weg erspart einen Vasallen wiederzubeleben.
Habt ihr ihn dann zu euch gelockt kommt es vorallem auf schnelle Reaktion an da er nicht nur sehr flink ist sondern nie lange an einer Stelle bleibt. Springt hier auf seinen Rücken und achtet darauf nicht an den Schultern entlang zu klettern da er euch entweder anpackt und quetscht oder anfängt zu glühen. Hier ist die effektivste Stelle sein Kopf und die Hörner  die ihr entweder direkt auf ihm bearbeitet oder, wenn er euch abgeschüttelt hat, direkt angreifen könnt sobald er sich nach vorn beugt.
Was ich euch nicht raten würde ist das beliebte zwischen den Beinen herumlaufen da man kaum schwere Schläge landen kann und der Schwanz einen weit zurückwirft.
Später nach einigen Schlägen wird er dann anfangen zu fliegen, hier lauft ihr um die Steinteile am Altar herum sodass er euch nicht angreifen kann. Achtet dabei auch stets welche Art Angriff er startet da:
- seine Feuerbälle an mehreren Stellen, die ihr am Wirkungskreis am Boden erkennen könnt, einschlagen
- seine Eisbrecher in einer langen Linie nach vorn schießen
- seine magischen Geschosse von 2 Seiten kommen(und das in mehreren Wellen)
- der Sturmangriff auch durch Wände durchgehen kann
Seid ihr dann soweit das er einige Lebensbalken verloren hat so passt auf wenn er in die Mitte des Altars fliegt denn hier lässt er einen Sog der Leere los der eure Vasallen im schlimmsten Falle komplett eliminiert ohne das ihr sie wiederbeleben könnt. Diese Stelle kommt übrigens am Anfang und nochmal am Ende des Kampfes. Hier könnt ihr ihn nun entweder von weitem beschießen oder ihr wartet bis er seinen Angriff beendet hat da er sich dann zusammenzieht und kurze Zeit nicht angreift.
Ist er dann wieder am Boden so lauft zurück zum Altar und achtet zunehmend darauf in der Nähe der Trümmer zu bleiben, wenn seine Lebensbalken weniger werden. Hat er etwa 2/3 seiner Energie verloren so wird er sich mehr und mehr seiner magischen Kräfte bedienen. Diesen könnt ihr mit etwas Abstand aber leicht ausweichen da er für seine magischen Geschosse am Boden zuerst mit seinem Arm zurückgeht und diese dann beginnt zu leuchten.
Falls ihr ab hier aber Schwierigkeiten hattet seinen Schlägen auszuweichen dann hebt euch ein oder 2 Tränke auf und ruft eure Vasallen per Steuerkreuz immer zum Altar zurück. Lauft dann einfach um die Trümmer herum und lasst eure Vasallen für euch arbeiten, die ihr dann einfach immer wiederbeleben könnt wenn er sich einem anderen zuwendet.
Sobald dann der letzte Schlag gegen den Endboss gewirkt wurde, erscheint eine Cutscene und ihr seht wie sich links vom Altar ein Tor öffnet.
Lauft hier einfach immer den Weg entlang bis ihr wieder unten am Steg seid und ihr könnt zusehen wie sich dann 2 einsame Seelen wiederfinden.


Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


3D-Rollenspiel
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
26.04.2013
15.01.2016
26.04.2013
Spielinfo Bilder Videos

Dragon's Dogma: Dark Arisen
Ab 22.39€
Jetzt kaufen

Inhaltsverzeichnis