Inhaltsverzeichnis - Guides & Spieletipps zu Dragon's Dogma: Dark Arisen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Inhaltsverzeichnis

1. Allgemeine Gemeinsamkeiten


 


Schwäche Heiliges Licht


Querschläger und Sechs Pfeile


Starke Waffe und Amulette


Ranziges Köderfleisch


Götterbann


Kontrollpunkt


Wie Klettern funktioniert


 


2. Nochmal Urdrache


 


3. Grame


 


4. Eliminator


 


4. (Gefangener) Blutzyklop


 


5. Lebende Rüstung


 


6. Tod


 


7. Strigoi und der Blutrote Kristall


 


8. Daimon



Allgemeine Kapftipps für Finstergram

 

Allgemeine Kapftipps für Finstergramm



Ich komme mit dem Lösungsweg für Finstergram nicht weiter, weil ich bei den Kämpfen einfach zu weing Erfolgserlebnisse habe. Wenn ich auf Youtoube so die Kommentare unter den Videos lese, geht es wohl 80% der Spieler genau so.

Nur eine kleine Elite von Leuten findet für sich selbst überhaupt heraus, wie man die großen Gegner hier erfolgreich bekämpft. Ober habt ihr Daimon in der 2. Version schon besiegt?

Ich habe mir also die Videos auf Youtoube angesehen und mir daraus meine eingene Strategie gebastelt, sozusagen Dark Arisen für Feiglinge, denn ich hab schon ganz schön Muffensausen gegen die zu kämpfen, weil ich so oft gescheitert bin.

Schwäche Heiliges Licht

Was allen gemeinsam ist, ist die Schwäche für Heiliges Licht. Und da die großen Bosse alle über mächtige Magie verfügen, ist man schon fast gezwungen immer wieder die Distanz zu suchen. Mit einem Wort: die großen Gegner zu bekämpfen, vor allem, wenn man so ängstlich ist, wie ich das inzwischen bin, ist eine Sache für Erzmagier und Schützen. Da der Urdrache Waffen hinterlässt, die diesen Angriff mitbringen, poste ich Kampftipps gegen den Urdrachen auch hier, obwohl der Urdrache kein Finstergram-Boss ist.

Querschläger und Sechs Pfeile des Magischen Bogenschützen


Neben schwarzer Magie macht ihr den stärksten Schaden mit Sprengpfeilen, die es in Gran Soren bei Camilla zu kaufen gibt und mit den Angriffen des Magischen Bogens. Hier beim Magischen Bogen kommt es darauf an, wo ihr kämpft, aber da es in Finstergram zunehmend enger wird, je tiefer ihr nach unten vordringt, desto sinnvoller ist der Angriff Querschläger. Der Querschläger benötigt Wände, an denen er abprallen kann und wird stärker, je mehr er abprallt, bevor er auf einen Gegner trifft. Dieser Angriff ähnelt sehr dem Angriff, der durch die Lampen erzeugt wird, die ihr in Ebene 3 entzünden könnt, sobald ihr Daimon in der ersten Version besiegt habt. Er ist stark und hält eure Gegner beschäftigt, schmeißt sie zu Boden oder wirft sie zurück. Der Querschläger ist ein Gruppenangriff.

Was den Angriff 6 Pfeile angeht, er eignet sich, um starken Schaden zu machen, wenn für Querschläger zum Beispiel nicht genügend Enge vorhanden ist. Es gibt einen Erzring des Magischen Bogenschützen, mit dem ihr sogar 9 Pfeile abschießen könnt, anstatt 6 Pfeile.

Starke Waffe und Amulette


Ohne Waffen Stufe 2 oder gar Stufe 3, die ihr verbessern solltet, werdet ihr große Probleme haben. Euer Angriff ist einfach nicht stark genug.

Selbst mit aufgestufter Waffe benötigt ihr zum Beispiel gegen den Tod Amulette, die euren Angriff weiter verstärken. Die Verstärkung durch Amulette könnt ihr vervierfachen, indem ihr vier Amulette hintereinander anwendet. Ihr müsst dies sogar tun, denn Taglius Wunderelixier und Salomets Geheimnis, welche euren normalen und magischen Angriff verstärken, reichen einfach nicht aus, weil sie nicht kummulierend (additiv) sind. Egal, wie viele Fläschchen ihr verzehrt, der Angriff wird davon nur einmal verstärkt, wohingegen die Amulette des Kriegsherren und die Amulette des Dämons euren Angriff bis zu vier Mal verstärken. Und darin liegt das Geheimnis. Verwendet bei den Bossen also unbedingt 4 Amulette. Käuflich erwerben könnt ihr sie bei Fournival und dieser wird einmal mehr unersetzlich.

Mit dem Mondstein-Kleinod findet ihr im Turm der Dämmerung unten auf 6 Uhr aus der mittleren Schatzkammer den Langbogen Drachenzapfen mit Element Eis. Ein weiterer Bogen ist auf 2 Uhr, dort wo die kleine Treppe ist. Geht dort hinein und nehmt die linke Tür. Öffnet sie mit einem Mondstein-Kleinaod und ihr bekommt einen Kurzbogen namens Drachenzorn mit Feuerangriff.

Ranziges Köderfleisch

Einige kleine Zwischenbosse könnt ihr herbeirufen, indem ihr Ranziges Köderfleisch auf den Boden legt. es ist im Prizip der Matsch aus Blut und Fleischstückchen, den auch gefallene Gegner hinterlassen, aber dieser Matschklumpen ruft entsprechend Gegner herbei. Ihr könnt steuern, welche Gegner ihr bekommt, indem ihr es an den entsprechenden Orten platziert.

Garme könnt ihr den dem Garten in Ebene 1 herbeirufen, Strigoi in Ebene 2, nachdem ihr Daimon das erste Mal besiegt habt, Darachen im Turm der Dämmerung, nachdem ihr Daimon das erste Mal besiegt habt und den Tod im Garten oder Ebene 2.

Ranziges Köderfleisch findet ihr in der Regel in Truhen oder als Verfluchtes Objekt Novum Stufe 1. Ihr könnt es auch bei Barroch kaufen.

Götterbann

Götterbann ist ein Soft Reset. Speichert immer ab, bevor ihr das Köderfleisch ablegt. Sollten dann die falschen Gegner erscheinen, könnt ihr mit Götterbann ein Soft Reset ausführen. Das heißt ihr ladet neu, ohne dass ihr schon wieder durch alle Menüs müsst, was 1,5 Minuten dauert.


Kontrollpunkte

Kontrollpunkte erzeugt ihr im Rift und durch schlafen. Schlafen hat aber den Nachteil, dass unter Umständen wieder alle Gegner da sind, die ihr gar nicht bekämpfen wollt. Daher ist ein Kontrollpunkt im Riftstein wesentlich besser. Es sei denn ihr wollt, dass alle Gegner respawnen, aber dann solltet ihr mehrmals übernachten.

Kontrollpunkte sind unverzischtbar, falls während der Kämpfe etwas schief geht. Falls ihr das Köderfleisch ablegt und die Gegner, die erscheinen, nicht die Gegner sind, die ihr wollt, könnt ihr unter Umständen nicht Götterbann benutzen, wenn ihr bereits in Kämpfe verwickelt werdet. Ihr solltet dann den nächsten Kontrollpunkt laden.

Achtet beim Erstellen eines Kontrollpunktes unbedingt darauf, dass rechts an der Seite auch erscheint: Kontrollpunkt erstellt (Check-Point complete). Wenn ihr beispielsweise den Flur der Leere betretet speichert das Spiel unter Umständen einen normalen Speicherpunkt. Betretet ihr direkt danach unten den Riftstein, wird kein Kontrollpuinkt erstellt, weil gerade erst eine Speicherung erfolgt ist. Zerschlagt also wo auch immer ihr seid zuerst Kisten und killt ein paar Ratten oder Spinnen oder verschiebt irgend etwas im Inventar. Danach wird ein Kontrollpunkt erstellt, sobald ihr das Rift betretet.

Wie klettern funktioniert

Klettern funktioniert NICHT nach der Anatomie des Gegners. Klettern funktioniert so: stellt euch ein Raster aus Quadraten auf eurem Bildschirm vor. Egal was der Gegner macht, die Kletterei richtet sich nach dem Raster. Sagen wir, ihr wollt beim Gram nach links oder rechts auf den Kopf klettern und bewegt LS nun nach links oder rechts. Doch der Gram springt, oder dreht sich wie wild, so dass der Kopf nicht links oder rechts sondern auf 11 Uhr oder 2 Uhr ist, dann landet ihr nicht links oder rechts am Kopf, sondern an den Beinen, was fatal ist.

Das könnt ihr sehr gut beim Drachen austesten. Klettert auf Finstergram auf den verfluchten Drachen und versucht den Kopf zu erreichen, damit ihr das Drachenhorn abschlagen könnt. Klettert ihr nach links oder Rechts und der Drache fliegt plützlich hoch oder macht einen Satz, landet ihr auf den Beinen, was sehr sehr ätzend ist. Der Grund hierfür ist, wie bereits erwähnt, dass ihr nicht nach Anatomie des Gegners klettert, sondern nach dem Raster des Monitors bzw. Bildschirms.

Schriftrolle Anhaftung
Das weitere Problem ist, dass ihr hier auf Finstergram selbst von kleineren Gegnern abgeschüttelt werdet, was sonst in Gransys nie ein Problem war. Hier benötigt ihr eine Schriftrolle namens Anhaftung, die es Gegnern erschwert, euch abzuschütteln.

 

 



Urdrache für alle Fälle

Urdrache für alle Fälle

 

Reichen eure Level?

Falls ihr das Gefühl habt, ihr seid zu schwach für die Gegner hier, dann könnt ihr aufleveln, indem ihr den optionalen Boss, den Urdrachen besiegt. Das ist einfacher, als ihr denkt, wenn ihr das im Offline-Modus macht und ein paar Punkte beachtet.

 

*** ACHTUNG: Je höher eure Level sind, desto höher ist die Abwehr der Bosse. Der ideale Level für Finstergream ist ab Level 60 ca. Levl 60 - 120 hat man die besten Voraussetzungen gegen die Bosse. Leveln könnt ihr auch automatisch in Finstergram in Ebene 1, der Urdrachen ist nur gut, damit ihr dessen Loot bekommt, weil ihr das zum Verbessern eurer Rüstung braucht. Die Waffen, die er hinterlässt, haben automatisch Heiliges Licht als Angriff und wenn ihr den Drachen ein zweites Mal bekämpft, könnt ihr eine Waffe von ihm ausrüsten, die er veredelt, wenn ihr Glück habt. So könnt ihr diese dann bei Barroch auf Finstergram weiter verbessern, bis ihr eine Waffe auf Finstergram bekommt. ****

 

- Kämpft bei Nacht und Rüstet Blutdurst aus (Vermindert Schäden, steigert Stärke nur bei Nacht)

- benutzt entsprechend Tränke von Fournival (Taglius Wunderelixider, Stahlnuss-Salbe etc)

- benutzt Amulette, 4 Stück hintereinander verstärken euren Angriff vierfach

- benutzt Quinas Gesegnete Blume, verdoppelt Erfahrungspunkte

- kämpft als magischer Bogenschütze, damit ihr alle Herzen so schnell wie möglich erreicht und zerstört

 

Im Einzelnen

Ihr könnt einen Level pro Kampf schaffen, manchmal sind es zwei, wenn ihr Quinas Blume habt, die erste, die sie euch gibt. Die verdoppelt nämlich die Erfahrungspunkte. Aber nun eins nach dem anderen.

 

Ihr solltet allerdings das Spiel schon einmal beendet haben. Oder zumindest den Drachen besiegt haben. Ich glaube die Kammer der Wehklage ist ab dem Tod des Drachen vom Strand in Kassardis zugänglich. Im Grabenbruch immer wieder die Kammer aufzusuchen finde ich zu umständlich.

 

Eure Klasse gegen den Urdrachen

Ihr solltet Magischer Bogenschutze sein, damit es ein schneller Kampf wird. Magischer Bogenschütze deshalb, weil ihr alle Herzen vom Drachen automatisch immer anvisieren könnt. Mit allen anderen Methoden/Klassen dauert es länger. Besonders die Herzen oben an den Flügeln und die Herzen am Schwanz sind schwer zu treffen. Eure Vasallen sollten Bogenschützen sein, damit sie wendig sind und auf den Drachen klettern und ggf. mit dem Bogen vom Boden aus Schaden machen.

 

Elementschutz

Ihr müsst gegen Dunkle Magie und gegen Blitz durch eure Rüstung hohe Widerstands-Werte haben. Das gepanzerte Wams oder die Kleidung/Rüstung, die ihr im Steinbruch kaufen könnt, bieten euch Schutz gegen Dunkelheit. Ihr solltet die Kleidung/Rüstung maximieren. Rüstet einen Veilchenring aus gegen Betäubung durch Blitz, sonst fallt ihr zu oft um.

 

Fähigkeiten ausrüssten

Ihr braucht Bollwerk, Bewusstsein, Schagkaft, Grausamkeit.

Rüstet also bei euch alles aus, was eure Stärke erhöht, z. B. Blutdurst: vermindert Schäden und erhöht die Stärke, jedoch nur bei Nacht - ist ganz wichtig. Vehemenz ist auch hilfreich.

 

Medizin

Packt euch von Fournival die Heilmedizin ein, die eure Werte puscht.

Fournival muss also von euch in der Quest Prüfungen und Prozesse freigesprochen worden sein. Dazu dürft ihr nur positive Zeugnisse abgeben. Ihr bekommt gefälschte von Reinard, ein positives von der Sturmklingenfeste, Ser Dario schickt euch jemanden mit. Ihr bekommt ein positives Zeugnis von Fedel im Schloss, vom Priester in der Kathedrale in Gran Soren und von Fournivals Tochter, (wenn ihr die Quest Begleitschutz gemacht habt und mit ihr durch Gran Soren spaziert seid, sonst nicht). Boxt ihr ihn also frei, verkauft er später Taglius Wunderelixier (steigert den Angriff), Nüchternheitswein (beseitigt alle negativen Statusveränderungen) und Stahlnusssalbe (stärkt Abwehr). Pilzsuppe braucht ihr für eure Ausdauer, um euch am Drachen festzuhalten. Fournival hat noch mehr Tränke, die ich hier erwähnt habe, sollten zur Basisausstattung gehören.

 

Quinas Gesegnete Blume

Um wirklich schnell aufzuleveln braucht ihr noch die Blume von Quina. Und zwar die erste Blume, die ihr zum Priester in die Kathedrale bringen müsst. Bevor ihr sie dem Priester gebt, macht ihr euch eine Kopie davon und von der Kopie noch eine Kopie. Ihr solltet zwei dieser Blumen im Inventar haben. Diese Blume verdoppelt eure Erfahrungpunkte außerhalb von Missionen. Sprich ihr solltet sie nicht im Inventar haben, wenn ihr Missionsbedingt einen Boss killt. Das betrifft den Baselisken und den Drachen. Bei beiden wird die Blume zerstört, wenn ihr sie dabei habt. Sie verblüht auch, wenn ihr sie in eurem Inventar lasst, wenn ihr schlaft. Und wenn ihr sie zu lange ausgerüstet lasst, verblüht sie ebenfalls.

 

Kampfablauf

Ihr geht also folgendermassen vor: wenn ihr den Drachen bekämpft, dann nachts. Nehmt Quellwasser und die Gegenstände von Fouirnival mit. Die Blume von Quina nehmt ihr noch nicht mit. Sobald ihr in die Kammer der Wehklage geht, kommen euch drei Vasallen entgegen, die euch angreifen. Nachdem ihr diese besiegt habt, was einfach ist, geht nach links hinüber und stellt euch auf den Felsen. Der Drachen fängt an zu quasseln und kommt dann langsam zu euch nach unten. Sobald ihr handeln könnt, wenn er da ist, FANGT BEIM SCHWANZ an, mit Jagender Pfeil die Herzen zu markieren und schießt dann die Pfeile ab. Das wird die Aktionen des Drachen abbrechen lassen, wenn es gut läuft und er wird vor Schmerz zu Boden gedrückt. Kann dennoch sein, dass er ein Mal zaubert. Heilt euch entsprechend und greift wieder an. Sobald er sich mit dem Körper nach unten drückt, springt vom Felsen und rennt zum Kopf bzw. Hals bzw klettert dorthin. Schlagt ihm die Augen aus. Das schwächt ihn enorm und während ihr seine Augen und den Kopf überhaupt traktiert, kümmern sich die anderen um andere Herzen des Drachen. (Hier braucht ihr unbedingt Pilzsuppe/Flüssiger Elan, sonst fallt ihr hinunter).

 

Wenn ihr einen bestimmten Schaden gemacht habt, verschwindet der Drache. Ihr könnt die Kammer der Wehklage verlassen und in Kassardis aufstocken, was ihr verbraucht habt, eure Gesundheit in Ordnung bringen. Falls es Morgen geworden ist, könnt ihr und solltet ihr auch, bis zum Abend schlafen. Sobald ihr geschlafen habt, geht zum Innkeeper und holt euch aus dem Lager die Blume von Quina. Denkt daran, nicht mit dieser Blume zu schlafen. Geht dann zur Kammer der Wehklage und gebt dem Drachen den Rest. Mit dem magischen Bogen könnt ihr immer gut sehen, wo noch Herzen sitzen, die ihr zerstören müsst, da mit Jagender Pfeil die Stellen automatisch anvisiert und markiert werden. Mit Quinas Blume gibt es dann doppelt so viele Erfahrungspunkte. Wie gesagt, offline ist dies einfach eine Frage der Übung.

 

Ich habe den Eindruck, dass diese Methode bis Level 130 Sinn macht. Darüber hinaus wird es zu stupide. Aber Level 130 ist ein super guter Level für Finstergram. Ich denke ganz so hoch müssen eure Level nicht mal sein.

 

 

 

 

 

 



Garme

Garme trefft ihr auf Finstergram recht schnell, sie spawnen in Ebene 1 bereits, wenn ihr den Garten das erste Mal gesäubert habt und nicht sofort durchrennt. Sobald ihr euch länger dort aufhaltet, spawnen sie.

 

Es gibt eine Quest, für die ihr 5 Garme töten sollt. Wenn ihr diese sofort erledigen wollt, dann legt zu beginn im Garten Köderfleisch aus. Es kommen beim ersten Mal, wenn ihr ihn betreten habt hier ausschließlich Garme. Zumindest meiner Erfahrung nach. Erst, wenn Ihr Daimon in seiner zweiten Form besiegt habt, und nochmals zum Garten kommt, kommen andere Gegner, wenn ihr Köderfleisch benutzt.

 

Sie sind recht muntere Gesellen, die anfällig für alles mögliche sind. Achtung: sie verursachen jede Menge Statusveränderungen. Ohne Nüchternheitswein wird es schwierig, sie zu bekämpfen. Sie sind selbst auch anfällig für Statusverändernungen. Sie lassen sich einfrieren, verlangsamen, verbrennen usw. Die Stelle, an der Ihr am stärksten Schaden macht, sind Nase und Kopf. Bei einem verlangsamten Gram könnt ihr direkt an den Kopf springen, sobald ihr die Chance bekommt, frontal auf einen zuzurennen. Aber bei einem nicht verlangsamten Gram rate ich euch davon ab. Ist ein Gram nicht verlangsamt, rennt eruch statt dessen um und ihr erleidet sehr starken Gesundheitsschaden. Falls der Gram dann noch zubeißt, schleift er euch durch den Garten. Prost Mahlzeit. Sicherer ist es, wenn ihr dann von der Seite anspringt und nach oben auf den Rücken klettert, sonst schüttelt euch der Gram wieder ab.

 

Klettert über den Rücken zum Kopf hin, wenn der Gram sich nicht zu viel dreht. Die Kletterei ist definitiv verbesserungswürdig. Das Problem ist, ihr könnt nicht einfach geradeaus klettern, wenn sich der Gram dreht. Beachtet, dass Klettern nicht nach Anatomie funktioniert, sondern nach der Richtung auf eurem Bildschirm. Links ist nicht links auf dem Gegner, sondern links auf dem Bildschirm.

 

Wenn ihr die Grame nicht verlangsamen wollt, was mit einem rostigen Bogen einfach ist, dann achtet darauf, das ihr eine Waffe habt, die eine Elementmagie besitzt, wie zum Beispiel Eis oder Feuer. Euer Erzmagier kann euch die Elementmagie auch auf die Waffe bringen, aber ihr könnt euch nicht darauf verlassen, dass der Erzmagier die Zeit dazu findet.

 

Die Grame könnt ihr mit Köderfleisch im Garten in Ebene 1 gleich zu Beginn anlocken. Unter Umständen kommt hier statt der Grame auch der Tod.

 

 

 



Die Blutzyklopen

Am besten lässt sich der Kampf beschreiben, wenn ihr sie in dem vergessenen Saal in Ebene drei bekämpft, aber das Prizip ist immer das Selbe. Ihr könnt sie auf ähnliche Weise in der Schattenfeste in Gransys bekämpfen oder auch in der Mitternachtshelix.

 

Wenn man weiß, wie es geht, ist es extrem leicht.

1. Ihr müsst Magischer Bogenschütze sein.

2. Ihr müsst die Eigenschaft "Sechs Pfeile" ausgerüstet haben. Die Blutzyklopen haben hier eine Schwäche.

 

Falls ihr einen der Meisterringe für Magische Bogenschützen habt, dann habt ihr sogar 9 Pfeile statt 6 Pfeile.

 

3. Wenn ihr vier Amulette des Dämons benutzt, steigert ihr die Magie und macht noch schneller Schaden. Taglius Wunderelixiert und Salomets Geheimnis sind ebenfalls eine Hilfe.

 

Wenn ihr iin Ebene 3 im Vergessenen Saal die Blutzyklopen bekämpfen wollt, müsst ihr vorher alle anderen Gegner erledigt haben. Das ist ein Prozess, den ich im Lösungsweg beschreibe. Erst, wenn ihr den Verlassenen Saal von allen anderen Gegnern befreit habt, kümmert ihr euch in aller Ruhe um die Blutzyklopen.

 

Ruft eure Vasallen zu euch, damit ihr die Kontrolle behaltet. Geht mit ihnen in den Gang auf 12 Uhr und plättet die beiden verfluchten Vasallen dort. Vorsicht, die sind sehr sehr sehr stark. Sie tragen eine schwere Waffe, sind also Kireger und können euch umbringen. Habt ihr den Gang dort gesäubert, dann geht an den Anfang des Ganges, so dass ihr zum Garten hin schaut. Stellt euch dort an das Ende/den Anfang dieser Treppe und befehlt den Vasallen mit "Hierher" bei euch zu bleiben. Ihr schaut nun genau auf den Rücken des einen Blutzyklopen.

 

Beginnt nun den Blutzyklopen mit "Sechs Pfeile" in der Rückengegend oder am Knie zu beschießen. Diese Regionen sind nicht durch eine Rüstung geschützt. Nach einer Weile reißt sich der Zyklop los. Achtet darauf, dass die Vasallen bei euch bleiben, d. h. ihr dürft die Treppe im Grunde genommen nicht verlassen. Schießt nun immer wieder auf den Zyklopen, indem ihr ausschließlich "Sechs Pfeile" benutzt. Nach einer Weile fällt der Zyklp um und ihr könnt die Fußsolen beschießen. Dort macht ihr am meisten Schaden, vom Kopf abgesehen. (Den Kopf werdet ihr kaum erreichen.) Nach ziemlich kurzer Zeit ist der Zyklp hinüber. Er hinterlässt unter anderem ein verfluchtes Rüstungsfragment Stufe 2.

 

Mit dem anderen Zyklopen ist es ähnlich, nur dass ihr zunächst die Treppe verlassen und den Zyklpen in der Mitte vom Garten beschießen müsst. Sobald er sich losreist, rennt auf 12 Uhr in den Gang und wartet dort bei der Treppe. Ihr könnt ihn dann hier genauso beharken, wie den anderen Zyklopen.

 

Falls ihr die Quest angenommen hattet, zwei Blutzyklopen zu besiegen, dann bekommt ihr zusätzlich den Hoheitsumhang. Das ist der tolle Umhang mit dem großen hellgrauen Fellkragen. Dieser Umhang ist ohne verbessert zu sein besser als jeder Umhang aus Gransys. Ich habe den verbesserten Umhang des Kriegslords und der ist schlechter, als dieser Umhang. Der Hoheitsumhang gibt euch +10 auf Stärke.

 

 



Boss Tod

Die ganze Zeit, seit ich Dark Arisen spiele, habe ich den Eindruck, ich komme überhaupt nicht weiter. Weder konnte ich zunächst denTod killen, noch Daimon in der zweiten Form. Das ist so frustrierend, ich wollte aufgeben und mir einfach ein Spiel kaufen, das nicht so frustrierend ist.

 

Den Tod zu bekämpfen ist einfach, wenn man weiß, wie es geht. Ihr müsst Waldläufer sein, denn der Langbogen ist von allen Bögen der stärkse. Ihr müsst diesen aufleveln und dann Sprengpfeile und Amulett des Eroberers mitnehmen. Ihr braucht ca. 250 Sprengpfeile. Wenn ihr den Tod trefft, rüstet euch die Sprengpfeile aus undnehmt VIER AMULETTE des Eroberers, denn ihr könnt euren Angriff vier Mal erhöhen.

 

Falls ihr noch nicht viele Rüstungsteile aus Finstergram habt, empfehle ich euch, Rüstung auszurüsten, die den Angriff erhöhen. Ihr müsst euren Angriff so stark wie möglich machen.

 

Ich habe nun die Taktik Sprengpfeile und Amulette des Kriegsherren zu benutzen, mehrmals erfolgreich durchgeführt und mit unterschiedlichen Profilen den Tod besiegt. Ich kann euch versichern, dass ihr danach das Gefühl habt, das Spiel ist leicht. Danach habt ihr das Grundprinzip des Kampfsystems von Finstergram verinnerlicht, das kann ich euch versprechen.

 

Ihr braucht die Quest zur Bekämpfung des Todes. Diese Quest erhaltet ihr vom Info-Brett in der Ebene 3 im Blutleeren Korridor (Gefängniszellen) und dort im Rastplatz "Refugium des Erweckten". Die Belohnung sind Schattenstiefel, das ist eine samtene Pumphose mit Stiefeln, die sehr sehr gute Werte hat. Das Ausrüstungsteil hilft euch bei den Kämpfen hier.

 

Drei Möglichkeiten den Tod zu bekämpfen - Möglichkeit Eins

 

Der Tod erscheint beim ersten Betreten immer an den selben Stellen. Beim ersten Mal erscheint er im Garten, wo auch die Garme spawnen. Ihr könntet ihn hier bekämpfen, jedoch habt ihr zu diesem Zeitpunkt die Quest noch nicht, mit der ihr den Auftrag erhaltet, den Tod zu bekämpfen.

 

Falls euch die Quest erst mal egal ist, könnt ihr den Tod super leicht in Ebene 2 bekämpfen, wenn ihr diese das erste Mal betretet. Ihr geht links die Treppen hinunter und sobald ihr etwas tiefer gegangen seid, spawnt genau vor euch der Tod. Wenn ihr nun Sprengpfeile und Amulette des Eroberers habt, geht ihr sofort in euer Menü, rüstet die Sprengpfeile aus, bis ihr überladen seid und benutzt 4 Amulette des Eroberers. Feuert dann sofort mit aller Macht auf den Tod und er wird durch die Wucht in die Tiefe geschleudert und stirbt. Ihr könnt gar nicht so schnell gucken, wie der weg ist, aber ihr erhaltet auf diese Weise kein Loot und keine Belohnug. Ihr habt dann nur Erfahrungspunkte von ihm und daher rate ich euch davon ab.

 

Möglichkeit Zwei

 

Ihr ignoriert den Tod, rennt also immer davon, wenn er auftaucht und spielt bis zu Ebene 3, Refugium des Erweckten. Hier habt ihr die Möglichkeit die entsprechende Quest anzuehmen.

 

Geht dann bei Barruch ins Inventar und rüstet euch entsprechend mit Sprengpfeilen und Amuletten aus. Vom Blutleeren Korridor aus geht ihr in die Kanalisation und dort unten erscheint immer der Tod. Ihr könnt ihn hier sofort abschießen, wenn ihr nicht von anderen Gegnern gestört werdet. Wenn ihr in Gran Soren die Quest angenommen hattet, Reynard zum Großwall zu eskortieren, dann gibt er euch dafür 10 Goldener Talismann. Rüstet einen davon aus und der Tod hinterlässt zusätzlich viel Gold und doppelte Erfahrung.

 

 

Möglichkeit Drei - den Tod anlocken

 

Sollte es euch nicht gelingen, den Tod in der Kanalisation zu besigen, dann erledigt ihr Daimon in der ersten Form.

 

Geht danach erneut durch Ebene 1 bis ihr das Tor erneut geöffnet habt. Besiegt dann im Garten mehrmals alle Gegner. D. h. ihr geht in den Garten, verlasst den Garten wieder und betretet ihn erneut. Ihr müsst die Szene neu laden. Ihr könnt auch auf 12 Uhr in den Turm der Dämmerung gehen, allerdings sind nach Daimons Tod Drachen hier. Ihr solltet dann sofort kehrt machen und wieder durch die Tür gehen, um nicht in die Kämpfe mit den Drachen zu geraten.

 

Möglicherweise sind im Garten neue Gegner da, die ihr beseitigt. Das wiederholt ihr, bis kein Gegner mehr im Garten ist. Geht dann zurück zum Eingangsbereich und räumt das Inventar leer und erstellt einen Kontrollpunkt. Ihr dürft nicht schlafen, sonst sind die Gegner wieder da. Ihr müsst den Kontrollpunkt im Rift erstellen.

 

Geht dann wieder in den Garten und wenn er leer bleibt, legt ihr Köderfleisch aus. Falls nun vom Köderfleisch andere Gegner kommen, als der Tod, müsst ihr diese beseigen, sonst kommt derTod nie. Geht dann zum Eingangsbereich und kommt zurück, um die Szene neu zu laden und wiederholt das Ganze. Wird dann durch das Köderfleisch der Tod angelockt, zieht ihm so viel Lebensenergie ab wie möglich. Vielleicht schafft ihr es, ihn zu killen, aber es kann auch möglich sein, dass er verschwindet.

 

Der Trick an der Sache ist, dass der Tod nicht verschwinden kann, wenn ihr permanent mit Sprengpfleilen Schaden macht und er dadurch zu Boden fällt. Ihr dürft nicht unterbrechen, sonst teleportiert er weg.

 

Falls euch allerdings die Pfeile ausgehen, kein Problem. In dem Fall geht ihr nun in Ebene 2 und säubert im Eingangsbereich die Gegner. Ihr müsst dies auch hier mehrmals tun. Schaut auch nach, ob unten auf der Brücke Untote liegen, wenn ihr die Ebene 2 betretet. Wenn die dort sind, erscheint meist auch ein Ogerhäuptling und ihr solltet diese Gegnergruppe besiegen, damit der Tod erscheint. Legt dann hier erneut Köderfleisch aus, springt dann sofort nach untern, selbst wenn ihr euch ein bisschen verletzt, egal, ihr müsst schnell sein, damit der Tod mehr oder weniger im Gewölbe ist, und nicht mitten auf der Brücke. Wenn der Tod auf der Brücke ist, schießt ihr ihn möglicherweilse in den Abgrund und bekommt kein Loot. Nun müsst ihr hier non-stop mit Pfeilen draufhalten. Wenn ihr im Garten schon einiges an Lebensenergie entzogen habt, solltet ihr hier in der Lage sein, ihm den Rest zu geben.

 

Wichtig ist, dass ihr sofort ins Menü geht, sobald ihr beim Tod seid, und euch mit Sprengpfeilen überladet. Nehmt dann vier Amulette des Eroberers und feuert alle Pfeile ab. Ihr könnt an der Seite sehen, wie viele Pfeile ihr übrig habt. Geht rechtzeitig ins Menü und nehmt von einem Vasallen wieder Pfeile, bis ihr überladen seid und ballert weiter.

 

Der Kampf an sich gestaltet sich einfacher, wenn ihr Erzmagier seid, wie unten in dem einen Video gezeigt, aber mit der Magie kenne ich mich überhaupt nicht aus. Der Tod ist, wie alle anderen Bosse, empfindlich gegen Heiliges Licht und Elektrzität.

 

Ausrüstung

 

Eine große Hilfe ist es auch, wenn ihr alles ausrüstet, was eure Stärke erhöht. Vielleicht habt ihr einen Lehrerring oder ähnliches, der den Angriff erhöht. Ich glaube, die Ansturmstiefel erhöhen den Angriff ebenfalls. So ist es auf jeden Fall zu schaffen, den Tod zu besiegen.

 

Vergesst nicht, einen Kontrollpunkt UND einen Speicherpunkt anzulegen, falls etwas schief geht. Den Kontrollpunkt erzeugt ihr durch schlafen oder Rift benutzen und der Speicherpunkt kann erzeugt werden, indem ihr ein neues Gebiet betretet oder indem ihr selbst regurlär speichert.

 

Den Kontrllpunkt braucht ihr, damit ihr neu laden könnt, falls durch das Köderfleisch nicht der Tod angelockt wird, sondern ein anderer Gegner. Den Speicherpunkt benötigt ihr

 

1. um neu zu laden, wenn ihr das Köderfleisch hinlegt, und es passiert nichts. Ihr ladet neu, um das Köderfleisch nicht zu verschwenden.

2. um neu zu laden, wenn in Entfernung ein Gegner angelockt wird, den ihr nicht wollt. SO LANGE IHR KEINE LEBENSLEISTE des Gegners eingeblendet habt, könnt ihr mit Götterbann den letzten Speicherpunkt laden. Sobald ihr eine Lebensleiste des Gegners eingeblendet habt, den ihr nicht bekämpfen wollt, dann müsst ihr den Kontrollpunkt laden, glaube ich. Ich bin mir hier nicht sicher, ob ihr nicht den Kampf gegen die aktuellen Gegner von vorn durchführt, wenn ihr Götterbann benutzt.

2. unbedingt, um den Tod zu farmen für Gegenstände. Der Speicherüunkt wird geladen, wenn Ihr Götterbann benutzt. Der Suizid mit Götterbann ist sozusagen ein Soft Reset. Ihr müsst beim Neu-Laden nicht durch alle Startmenüs von Dragons Dogma, was 1,5 Minuten dauert. Mit Götterbann wird der letzte Speicherpunkt sofort geladen. Speichert ab, legt Köderfleisch aus und tötet den Tod. WENN ER KEINE verfluchten Gegenstände hinterlässt, benutzt ihr Götterbann und ladet den letzten Speicherpunkt neu.

 

Außerdem benötigt man das Köderfleisch unter Umständen, um den Tod anzulocken.

 

Und ihr benötigt Amulette, entweder um Stärke oder Magie zu steigern. 4 Stück hintereinander davon benutzt steigern den entsprechenden Angriff vier Mal.

 

Wo der Tod zu finden ist

Wenn ihr den Tod sofort bei Erscheinen bekämpfen wollt, müsst ihr darauf vorbereitet sein, auf ihn zu treffen. Das erste Mal begegnet er euch in Ebene 1 im Garten. Ihr müsst also bereits das erste Mal hier hin gehen, indem ihr einen Bogen und Sprengpfeile ausrüsten könnt. Ihr braucht den stärksten Angriff, den ihr hinbekommen könnt. Der stärklste Angriff mit einem Bogen, hat man von einem Waldläufer. Der Langbogen ist der stärkste Bogen. Ihr müsst hier so viel draufschießen, wie möglich und dann verschwindet der Tod und lässt sich auch nicht mit Köderfleisch anlocken (zumindest ist mir das nicht gelungen).

 

Das zweite Mal erscheint er, sobald ihr Ebene 2 das erste Mal betretet und hier könnt ihr Glück haben, und ihr könnt ihn ein weiteres Mal mit Köderfleisch anlocken, aber wenn er dann verwunden ist, kommt er auch mit Köderfleisch nicht zurück. Ihr trefft ihn dann eventuell in der Kanalisation erneut. In Ebene 3 trefft ihr ihn im Eingangsbereich des Vergessenen Saals, direkt wenn ihr das Vermodernde Depot verlasst und dann definitiv erneut in der Kanalisation bevor ihr den Übungshof der Gnade betretet.

 

Wenn ihr Daimons erste Form besiegt habt, erscheint der Tod an den genannten Stellen auch, jedeoch nicht unbedingt sofort. Ihr sollet KEIN Köderfleisch benutzen, bevor ihr nicht alle Gegner besiegt habt,die dort auftauchen können. Beispiel Ebne 2, Eingangsgebiet: ihr trefft hier auf Phantome und auf Strigoi, das sind diese Flugwesen, die wie Gargoyle aussehen, aber gefährlicher sind und rotfarben. Ihr solltet die Ebene 2 mehrmals betreten und wieder verlassen um jedes Gegnerszenaio erlebt zu haben, was angeboten wird. Erst dann solltet ihr das Köderfleisch ausprobieren. Legt ihr das Köderfleisch eher hin, dann kommen zusätzlich zum Tod ALLE anderen Gegner dieser Region und ihr könnt die Sache vergessen.

 

 



Strigoi und der Blutrote Kristall

 

Die Strigoi sehen aus wie rote Gargoyle. Sie sind extrem aggressiv und ihr trefft auf drei Strigoi auf einmal, wenn ihr Daimons erste Form besiegt habt und danach die Ebene 2 erneut betretet. Sie sind unglaublich zäh und nehmen mit Dolchen kaum schaden.

 

Ihr könnt ihnen allerdings sehr zusetzen, indem ihr den Magischen Bogen benutzt. Bleibt unbedingt entweder oben am Eingangsbereich, oder rennt dirkekt unten über die Brücke in den Torbogen, wo die Schatztruhen stehen. Die Strigoi können eure Leute in den Abgrud treiben und da Phantome hier sind, die von euren Vasallen die komplette Lebensenergie absaugen können, habt ihr doppelte Probleme. Hier unten im Gewölbe oder oben beim Eingang könnt ihr mit Querschläger arbeiten und die Gefahr reduzieren, in den Abgrund geschubst zu werden. Querschläger ist enorm hifreich, weil es ALLE Gegner trifft und die Strigoi zu Boden wirft. Falls ihr beim Eingäng kämpft, dann stellt euch entweder rechts oder Links direkt neben dem Eingangstor in die Nische und feuert mit Querschläger einen Schuss nach dem anderen ab. Ihr trefft auf diese Weise auch die Phantome, die von euren Vasallen Besitz ergriffen haben.

 

Falls ihr Bogenschütze seid, dann hoffe ich, ihr seid Waldläufer und habt den Drachenzapfen ausgerüstet. Damit könnt ihr zumindest die Strigoi einfrieren.

 

Diese Strigoi hinterlassen den Blutroten Kristall für die Quest: die Hoffnung stirbt zuerst.

 



Daimon

Von ihm bekommt ihr als Hinterlassenschaft die legendären Rüstungsteile, von denen es 13 an der Zahl gibt. Das weiß man von der letzten Quest, die am Infobrett in Ebene 3 im Refugium des Erweckten ist. Diese Rüstungsteile sind versteckt in den verfluchen Rüstungsfragmenten, die ihr aus den Schatztruhen erhaltet.

 

Nehmt euch einen Larzarusstein mit sowie einen Goldenen Talismann. Letzteren bekommt ihr von Reynard, wenn ihr in Gransys die Eskorte zum Großwall mit ihm macht.

 

Wenn ihr den Tod bereits besiegt haben solltet, ist Daimon im Prinzip ein Klacks. Ihr habt ledglich ein Logistisches Problem, denn wie karrt man 300 Sprengpfeile zu Daimon? Natürlich über die Vasallen, aber die müsen am Leben bleiben, sonst sind die Pfeile weg.

 

Zu empfehlen ist es, dass ihr ohne Hilfsvasallen in Ebene 3 zunächst bis zum Refugium des Erweckten rennt. Holt euch die Hilfsvasallen erst hier im Refugium hinzu und klärt dann den Weg bis zu der Arena "Übungshof der Gnade". Hier ist eine Lebende Rüstung, die das Tor zur Gefallenen Stadt verschlossen hält. Ihr müsst sie besiegen, um das Tor zu öffnen. Da meine beste Methode bisher darin lag, mit Sechs Pfeilen des Magischen Bogenschützen den Typen ins Jenseits zu schicken, muss ich danach zurück zu Olra, um die Klasse zu wechseln.

 

Sobald ich das erledigt habe, renne ich wiederum mit meinem Vasallen allein bis zum Refugium, hole dann zwei weitere Vasallen ins Boot und verteile auf sie so viele Sprengpfeile, wie alle tragen können.

 

Wichtig ist auch hier, nicht zu übernachten, sonst sind alle Gegner wieder da. Rennt dann durch die Kanalisation und zur Gefallenen Stadt. In der Arena Übungshof der Gnade können zwei Drachen sein, die ihr ignoriert. Rennt so schell es geht an der anderen Seite durch die Tür, damit eure Vasallen nicht kampfunfähig werden.

 

Daimon - Erste Form

Wenn ihr Daimon in der ersten Form noch nicht getötet habt, ist die Stadt leer und ihr solltet euch unbedingt mit der Stadt vertraut machen. Auf 12 Uhr ist eine Mumie am Felsenrand vor der Schlucht. In ihrem Schoß ist ein Mondstein-Kleinod.

 

Klettert vom Eingang aus direkt links auf die Dächer bzw. springt dort links vom Felsen aus hinunter und bleibt dort links. Ihr könnt hinter dem Felsen auf ein Dach klettern, auf dem ein Strohhaufen liegt. Im Strohhaufen ist eine Makabere Statue.

 

Der normale Weg durch die Stadt ist kompliziert, weil die Karte schwierig zu lesen ist. Der Weg zwischen Eingang und Tempel ist durch Trümmerteile versperrt. Ihr müsst einen Weg nehmen, der als Gestrichelte Linie zwischen den Häusern eingezeichnet ist, um unten entlang zum Tempel zu kommen. Das ist auch der Grund, wieso ihr später über die Dächer laufen solltet, da unten außerdem die Gassen voller Eliminatoren sind.

 

Aber für den Augenblick sind unten Truhen zu plündern und ihr habt alle Ruhe und Zeit der Welt. Repariert dann vor dem Tempel den Riftstein und erstellt einen Kontrollpunkt. Betretet den Tempel, hört euch das Gequassel von Daimon an oder auch nicht. Da ich als Waldläufer hier bin, habe ich natürlich meinen Rostigen Langbogen ausgerüstet und ich verlangsame Daimon. Dann wechsle ich den Bogen und rüste alle Sprengpfeile aus, bis ich überladen bin und schieße Daimon ab.

 

Voilá, die erste Form ist leicht, wenn ihr dies so erledigen könnt.

 

Daimons erwachte Form

 

Nach dem Tod von der ersten Form von Daimon sind die Gegner überall viel stärker und es sind viel mehr Gegner vorhanden, als vor seinem Tod.

 

Im Prinzip geht ihr so vor, wie beim ersten Mal. Rennt mit eurem Vasallen zum Refugium des Erweckten. Holt euch dort die Hilfsvasallen und rüstet sie entsprechend aus. Geht dann in der Gefallenen Stadt über die Dächer zum Riftstein hin, der vor dem Tempel ist. Es wird ein Drache hier sind und unten sind Eliminatoren in den Gassen. Daher solltet ihr auf kürzesstem Weg zum Riftstein rennen. Eure Hilfs-Vasallen habt ihr dann im Rift nachgeladen, sie dürfen nicht kampfunfähig werden, sonst sind die Pfeile weg. Aber in der Regel seid ihr schnell genug.

 

Daimons erste Form im zweiten Kampf

Da ich die Sprengpfeile für die zweite Version von Daimon brauche, benutze ich hier nur Amulette des Eroberers, um meinen Angriff zu verstärken. Zunächst verlangsame ich Daimon mit meinem Rostigen Langbogen, dann klettere ich über seinen Schwanz zum Kopf bzw Nacken hoch. Das kann mehrere Versuche kosten. Oben am Kopf ist eine gute Position, die ihr unbedingt halten solltet.

 

Daimon hat einen Angriff, bei dem er sich nach vorne beugt und unter sich eine Blase erzeugt, die um ihn herum einen Sog auslöst. Jeder, der in die Blase gerät wird verschluckt und ist verschwunden. Wenn euch dies passiert, müsst ihr draußen vom Rift den Kontrollpunkt neu laden, denn ihr braucht die Sprengpfeile von den Hilfs-Vasallen.

 

Ihr verhindert, dass er den Angriff komplett ausführen kann, wenn ihr auf dem Nacken sitzt und den Hinterkopf bearbeitet. In dem Fall bricht er den Angriff ab. Sobald es euch gelingt, zu diesem Zeitpunkt auf seinem Nacken zu sein, ist Daimon schon fast Geschichte, denn ihr macht mit Abstand den meisten Schaden zu diesem Zeitpunkt.

 

Falls er noch nicht erledigt ist, dann wirft er euch vermutlich ab. Ich verlangsame ihn dann wieder und klettere erneut hoch, bis er erledigt ist.

 

Daimons zweite Form

 

Die bekämpft ihr dann genau wie den Tod. Sobald ihr handeln könnt, kontrolliert, welchen Bogen ihr ausgerüstet habt. Falls ihr noch den Rostigen Bogen habt, müsst ihr das unnbedingt wechseln. Am besten ist natürlich ihr habt einen hochgestuften Drachenzapfen. Rüstet dann die Pfeile aus, ihr werdet nun vermutlich überladen sein. Benutzt die Amulette des Eroberers und zwar vier Stück und schießt am besten von der Seite aus auf den Kopf von Daimon, bis er besiegt ist.

 

Daimon verschwindet allerdings nur für den Moment. Ihr könnt in nun beliebig oft killen und so nach und nach die legendären Rüstungsteile ergattern.




Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


3D-Rollenspiel
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
26.04.2013
15.01.2016
26.04.2013
Spielinfo Bilder Videos

Dragon's Dogma: Dark Arisen
Ab 22.39€
Jetzt kaufen

Inhaltsverzeichnis