Tipps für Einsteiger - Guides & Spieletipps zu Mittelerde: Mordors Schatten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Tipps für Einsteiger



Für alle, die neu in Mittelerde: Mordors Schatten sind, haben wir zehn praktische Tipps für einen guten Start im Angebot:

1. Versucht möglichst früh, die auf der Karte verzeichneten Schmiedetürme freizuschalten, um sie zur Aufklärung und für Schnellreisen nutzen zu können. Selbst mit einem Rudel Gegner im Schlepptau sollte man die Mauern problemlos erklimmen und die Aktivierung durchführen können.

2. Sammelt anfangs ruhig jedes Kraut ein, an dem ihr vorbei kommt, auch wenn ihr gerade keine Heilung benötigt. Kräuter wachsen nämlich ständig nach und für das Pflücken erhält man Erfahrungspunkte. Später lohnt sich das aufgrund der geringen Menge allerdings nicht mehr.

3. Sterben ist nicht schlimm. Gerade zu Beginn braucht man sich um Machtkämpfe der Uruks noch keinen Kopf zu zerbrechen. Zudem wird man jedes Mal inklusive aller bisher erreichten Fortschritte wiederbelebt und erhält dafür sogar Erfahrungspunkte.

4. Wenn ihr Probleme habt, Artefakte, Ithildin-Bildnisse o. ä. zu finden, markiert sie auf der Karte. Dann verrät der Richtungsmarker, ob sie sich unter oder über euch befinden. Manchmal sind sie auch hinter Wänden, die man nur über kleine Spalte passieren kann, was beim Annähern aber automatisch funktioniert.

5. Nutzt eure Umgebung für Hinterhalte. Ihr könnt euch ganz klassische von hinten anschleichen und lautlos zuschlagen, jemand von unterhalb eines Vorsprungs ungesehen in den Tod zerren oder Opfer für Attentate in Büsche locken. Mit entsprechenden Fähigkeiten könnt ihr Gegner auch mit Sprüngen von oben oder explosiven Schüssen in Feuerstellen o. ä. ausschalten. Wer sich selbst die Hände nicht schmutzig machen will, kann auch Caragors mit Waffeneinsatz aus ihren Käfigen befreien bzw. sie mit dem Abschuss aufgehängter Kadaver selbst zum Ausbruch bewegen.

6. Kennt eure Gegner. So lange nicht alle feindlichen Hauptmänner aufgedeckt sind, solltet ihr einzelne Uruks stets ergreifen und zur Herausgabe von Informationen zwingen. Spezielle Informanten (eingeweihte Uruks oder befreite Sklaven) liefern euch dann Infos zu deren Schwachstellen. Ist ein Hauptmann z. B. anfällig für Schleich- oder Pfeilattacken, könnt ihr ihn, sobald ihr diese Schwäche aufgedeckt habt, mit nur einem passenden Angriff ausschalten und langwierige Kämpfe vermeiden.

7. Positioniert euch als Schütze möglichst in der Nähe einzelner Gegner, wenn gerade keine Pfeildepots vorhanden sind. So könnt ihr diesen bei Bedarf schnappen und durch Aufzehrung Pfeile wiedergewinnen.

8. Versucht von Anfang an, die über die Karte einsehbaren Jagd- und Überlebensherausforderungen zu meistern. Die sind zu Beginn nämlich sehr einfach und durchaus lukrativ. Spinnen (Ungol) und geflügelte Untiere (Höllenhetzer) setzen sich nicht einmal zur Wehr und können meist schon am ersten Schmiedeturm per Bogen ausfindig und kalt gemacht werden, während Kräuter fast überall, Pilze in erster Linie an feuchten, dunklen Orten wachsen.

9. Vorsicht vor gegnerischen Schützen. Da diese etwas aufmerksamer als ihre Nahkampfkollegen sind und aus erhöhter Position meist auch noch ein größeres Sichtfeld haben, sollten sie stets eure ersten Ziele sein. Da sie schon im Vorfeld auf der Karte als Fernangreifer kenntlich gemacht werden, könnt ihr euch natürlich gezielt anschleichen und sie mit Meuchelattacken oder aus sicherer Distanz per Kopfschuss schnell und lautlos eliminieren.

10. Nur die Ruhe. Bereitet euch eine Hauptaufgabe Probleme, erledigt erst weitere Nebenaufträge, um durch Geld (Mirian), Erfahrung und Macht stärker zu werden. Schaut euch die Einsatzorte ruhig einmal abseits der Mission an, um Umgebungsvorteile auszukundschaften. Deckt die Schwächen involvierter Hauptmänner auf und setzt für die Situation vorteilhafte Runen in eure Waffen ein. Letztere lassen sich beliebig oft austauschen und kombinieren; nicht mehr benötigte in bare Münze verwandeln.


Eingesendet von 4P-Tipps-Team



User-Wertung:


100%
3 von 3 Lesern fanden diesen Spieletipp hilfreich.
0 von 3 Lesern fanden diesen Spieletipp nicht hilfreich.
0%
(3 Stimmen)

War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

I3uschmann schrieb am
Also mir macht Mordor total Spaß trotz kleiner Schwächen und trotz, dass ich schon das ein oder andere mal vor Ärger geschrien habe. :D
Letztens als ich eine riesige Horde Uruks erledigt habe, es stand nur noch der Hauptmann und ein Uruk. Der Hauptmann war mit einer Armbrust und Gift ausgestattet, einmal nicht aufgepasst und es war um mich geschehen... Was habe ich geflucht. :Hüpf:
Oder die Kontertaste (Y bei der x1), manchmal drücke ich und Talion blockt trotzdem nicht. Liegt wohl daran, dass man während des Schlagvorgangs nicht immer blocken kann, manchmal aber schon. :?:
Gestern hatte ich einen Häuptling (Stufe 17), der war gegen alles resistent außer Todesstösse. Übelst schwer. Also brauchte man für den ein paar Uruks um den Todesstoss aufzuladen und dann habe ich, Gott sei Dank, schon die Fähigkeit 20 Sekunden lang Todesstösse auszuführen. Selbst die 20 Sekunden haben nicht gereicht, habe es mit Mühe und Not aber geschafft.
Was ich etwas blöde finde ist, dass man kein richtiges Feedback bekommt, wann diese Fähigkeit aktiv ist und wie lange.
Ansonsten suchte ich danach nur Nebenmissionen zu machen und Uruks/Hauptmänner zu killen, die Hauptstory vernachlässige ich schon sehr.
Die Schwächen zu kennen ist schon sehr wichtig.
Einige schreiben das Kampfsystem wäre ihnen zu leicht, offensichtlich bin ich dann wohl nicht so gut.
Ich finde es teilweise Bockschwer, vor allem wenn verschiedene Gegnertypen im Kampf dabei sind + Hauptmänner.
Meine beste Kombo liegt so bei ungefähr 60. Also üben üben üben :P
Ich habe jedenfalls echt Spaß mit dem Spiel...
arillo schrieb am
Grad den Abspann gesehen. Fand die Hauptstory etwas kurz und zum Ende hin etwas schwach, aber dennoch durchgehend interessant.
Konnte aber auch seit Donnerstag den Controller nicht mehr weglegen. Ich finde die Spielmechanik sowas von gelungen. Ja, manche Kämpfe fühlen sich erstmal viel zu schwer an. Ich habe aber schnell gemerkt, dass das Spiel eine gewisse Anpassungsfähigkeit verlangt.
Die Schwächen der Hauptmänner und Chiefs zu kennen ist unabdingbar. Außerdem sollte man sich nicht zwei oder drei Bossen gleichzeitig stellen und versuchen, sie in einem durchgehenden Kampf zu besiegen. Das funktioniert einfach nicht.
Es ist eher ratsam, sie nach und nach unter Zuhilfenahme ihrer Schwächen auszuschalten und dazwischen immer wieder einen Rückzug und an einem Vorsprung hängend eine kurze Verschnaufpause einzulegen. Dabei kann man auch Pfeile und Lebensenergie auffüllen und dann wieder zum Angriff übergehen.
Es macht jedenfalls unheimlich Laune, mit angelockten oder gezähmten Caradors, Bienenschwärmen, explodierenden Feuern und Fässern und rekrutierten Uruks Chaos zu stiften. Am besten auch mit einer gigantischen Kombination aus allem. Das Spiel gibt einem unglaublich viele Vorgehensweisen und Möglichkeiten an die Hand. Spätestens mit den Schattenangriffen über große Distanzen sind dann schnelle Positionswechsel möglich. Über einen Kilometer einen Gegner auf erhöhtem Posten anzuvisieren und sich in seinen Rücken zu teleportieren rettet einen zuverlässig aus brenzligen Situationen. Sobald man wieder fit ist, kann es wieder zurückgehen. Allerdings regenerieren sich die meisten Bosse recht schnell, wenn man zu lange von ihnen ablässt.
Das einzig Nervige sind die QTEs. Die haben mich an ein-zwei Stellen zur Weißglut gebracht.
Tolles Spiel jedenfalls. Hat mich völlig überrascht und überrollt, da ich von LOTR-Lizenzspielen immer eher Mittelmaß erwarte.
Das Statement, das Spiel sei nicht von Assassins Creed abgekupfert, ist Quatsch....
4P|Jens schrieb am
Simse986 hat geschrieben:Ich habe mir direkt mal ein Gameplay angeguckt. Der Typ läuft mal eben direkt zum Hauptziel, wird zwar von ein paar Bogenschützen gesehen aber nachdem er 3, 4 getötet hat kommen auch keine mehr (mhhh bei mir laufen gefühlt alle Viecher vom Spiel an) und zack - Hauptziel tot - weiter im Text :o

Die genauen Umstände des Gameplay-Videos kenne ich natürlich nicht, aber mit der Fähigkeit "Terrorisieren" ist es z. B. möglich, einzelne Gegner zu töten und deren Kameraden in die Flucht zu schlagen - vielleicht war's ja deswegen so ruhig... ^^
Simse986 schrieb am
Ich kann Gimli nur voll und ganz zustimmen!
Habe nach 2,5 Stunden spielen doch mehr genervt als erfreut den Controller aus der Hand gelegt und ein bischen an meinen spielerischen Fähigkeiten gezweifelt. Ich zocke nicht erst seit gestern und gerade Hinterhalte, Schleichen etc. ist nicht das Problem aber ich kam nicht drum herum mehrmals never-ending Schlachten auszulösen. Gerade den Hauptmann gekillt, um den ursprünglich ging kommt der nächste ums Eck.. und noch einer? Okayyy.. und der nächste bitte. Ja puste in deine Trompete und mach ein Leuchtfeuer an. Die Party läuft solange wie meine Finger nicht wund werden oder wie?
Naja macht ja nix. Man fängt ja nur wieder von vorne an :roll: beim 2. Mal kennen mich die Viecher wenigstens schon alle und lachen mich aus :D Ich frage mich: Muss mich das interessieren, dass die Rangordnung geändert wurde? Macht es das für mich jetzt schwieriger? Oder kann es mir egal sein ob Hans oder Peter befördert wurden? Da bin ich mir noch nicht so sicher..
Ich habe mir direkt mal ein Gameplay angeguckt. Der Typ läuft mal eben direkt zum Hauptziel, wird zwar von ein paar Bogenschützen gesehen aber nachdem er 3, 4 getötet hat kommen auch keine mehr (mhhh bei mir laufen gefühlt alle Viecher vom Spiel an) und zack - Hauptziel tot - weiter im Text :o
Gibts nicht doch einen Schwierigkeitsgrad :oops: :D So.. und damit ich wenigtens hier nicht noch ausgelacht werde. Ich bin weiblich und blond, ich muss das nicht können :baeh:
4P|Jens schrieb am
Gimli276 hat geschrieben:Auch die Tatsache, dass Hauptmänner reinzufällig irgendwo angefunden werden und dann auch noch andere Hauptmänner direkt daneben sind, lassen jeden unvorbereiteten Kampf wie eine Qual erscheinen.

Erst mal danke fürs Feedback :)
Die Sache mit den Hauptmännern kann tatsächlich sehr heikel sein, lässt sich aber zumindest etwas besser kontrollieren, wenn man vor dem Angriff in die Geisterwelt wechselt (auf der One vermutlich mit LB). Da werden dann nämlich alle in der Nähe befindlichen Hauptmänner kenntlich gemacht. Darüber hinaus kann man zumindest einen auch dauerhaft markieren und versuchen, ihm möglichst fern zu bleiben ;)
schrieb am


Action-Adventure
Publisher: WB Games
Release:
20.11.2014
kein Termin
kein Termin
30.09.2014
20.11.2014
02.10.2014
02.10.2014
Spielinfo Bilder Videos

Mittelerde: Mordors Schatten
Ab 19.89€
Jetzt kaufen