Fall 1: Der erste Wandel - Guides & Spieletipps zu Phoenix Wright: Ace Attorney - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Fall 1: Der erste Wandel

Angeklagter: Larry Butz
Opfer: Cindy Stone

Staatsanwalt: Winston Payne

Dein allererster Fall und gleich Mord... . Hätte nicht ein Einbruch oder etwas kleineres sein können? Na dann ab ins eiskalte Wasser.

Als kleinen Test wird dich der Richter zuerst ein paar Fragen stellen. Diese sind aber ohne weiteres zu Beantworten und nicht schwer.

1. Nennen Sie bitte den Namen des Angeklagten in diesem Prozess?
2. Können Sie mir den Namen des Opfers nennen?
3. Sie starb, weil sie...?

Nach diesen Fragen nimmt der Angeklagte Platz im Zeugenstand.

Der Staatsanwalt wird dem Angeklagten in Rage bringen und du darfst eingreifen, aber egal, wie du dich in beiden Fällen entscheidest, dein Mandant steckt tief im Sumpf.
Sogleich ruft die Anklage ihren ersten Zeugen auf: Frank Sahwit, ein Zeitungsverkäufer, der die Leiche fand.

- Zeugenaussage -

1. Ich ging von Tür zu Tür und verkaufte Abos, als ein Mann aus einer Wohnung floh.
2. Es sah so aus, als hätte er es eilig, weil er die Tür nicht hinter sich zu machte.
3. Das kam mir komisch vor und ich warf einen Blick in die Wohnung.
4. Dann sah ich sie da liegen... Eine Frau... reglos... tot!

5. Ich bekam Angst, fing an zu zittern und traute mich nicht, hinzugehen.
6. Ich wollte sofort die Polizei rufen.
7. Aber das Telefon in der Wohnung funktionierte nicht.
8. Ich ging in den nah gelegenen Park und fand dort ein öffentliches Telefon.
9. Ich weiß noch, es war genau 13:00 Uhr.
10. Der Mann, der weg rannte, war ohne Zweifel der Angeklagte dort drüben.

Klingt doch alles plausibel oder? Da wir aber von der Unschuld unseres Mandaten überzeugt sind, werden wir dem Zeugen im Kreuzverhör auf den Zahn fühlen.

Ihr sollten im Kreuzverhör unbedingt alle Fakten wissen, sonst wird es schwierig und der Richter schnell sein Urteil fällen.

Die Aussage des Zeugen hat nur eine Schwachstelle: den Todeszeitpunkt!! Schaut in den Autopsiebericht. Die Polizei gibt den Zeitpunkt des Todes mit 16:00-17:00 Uhr an. Der Zeuge sagte aber aus die Polizei um genau 13:00 Uhr angerufen zu haben. Komisch oder? Also wird es Zeit für unseren ersten EINSPRUCH, präsentiert dafür einfach den Autopsiebericht bei Aussage Nr. 9.

Danach wird der Zeuge eine neue Aussage machen.

- Fundzeitpunkt -

1. Sehen Sie, als ich die Leiche fand, hörte ich die Uhrzeit.
2. Eine Stimme sagte die zeit an... Sie kam wahrscheinlich vom Fernseher .
3. Äh, aber das Ganze war um drei Stunden verschoben, stimmt's?
4. Das Opfer muss wohl eine aufgezeichnete Sendung angesehen haben!
5. Deshalb dachte ich, es sein 13:00!
6. Das Missverständnis tut mir furchtbar Leid.

Die Aussage des Zeugen stinkt doch zum Himmel, oder? Hatte der Staatsanwalt nicht ein Stromausfallprotokoll vorgelegt? Hm, ohne Strom funktionieren wohl weder Fernseher noch Videorekorder. Zeigt daher das Protokoll bei Aussage 2 oder 4.

Und plötzlich erinnert sich der Zeuge an etwas Neues. Und macht eine neue Aussage.

- Die Uhrzeit hören -

1. Ich habe die Uhrzeit nicht ?gehört? ? sondern ?gesehen?!
2. Auf dem Tisch stand doch eine Uhr, nicht wahr?!
3. Ja, die Mordwaffe! Der Mörder hat damit das Opfer erschlagen!
4. Die muss ich gesehen haben.

Kommt euch etwas komisch vor? Warum weiß der Zeuge, dass das Opfer mit einer Uhr erschlagen wurde, in der Gerichtsakte ist nur von einer Statue die Rede. Widersprüchlicher geht es nicht mehr, zeigt daher bei Punkt3 die Statue.
Payne wird diesen Fall nun aufklären und der Richter euch fragen, ob ihr noch Einwände habt. Natürlich haben wir die!

Warum wusste der Zeuge wohl, dass die Statue eine Uhr ist? Er muss wohl die Wohnung betreten haben.
Nachdem wir unser Gesicht von Fremdhaar befreit haben, fragt uns der Richter, ob wir beweisen können, dass die Stimme von dieser Uhr kommt. Was liegt nun näher, als die Uhr zu benutzen?

Hm die Uhr denkt also, es sei 8:25, obwohl es doch 11:25 ist. Was zur Hölle...? Die Uhr geht exakt 3 Stunden nach und die Batterien sind nicht schuld! Tja nun ist uns dann doch kurz vor der Ziellinie der Sprit ausgegangen, da wir nicht beweisen können, dass die Uhr auch schon am Mordtag 3 Stunden nach ging. Es scheint verloren für Larry, bis unsere Chefin Mia Fey uns darauf aufmerksam macht, das wir nur beweisen müssen, warum die Uhr falsch geht. Das scheint nun leicht zu sein, schließlich haben wir in der Gerichtsakte einen Reisepass des Opfers, der uns zeigt, dass sie am Tag vor ihrem Tod aus Paris zurück kam.
Die Uhr geht wohl nicht 3 Stunden nach, sondern 9 Stunden vor!!! Und damit haben wir den Fall in Sack und Tüten. Beeindruckt von unserer Leistung spricht der Richter Larry Butz unschuldig und wir verlassen den Gerichtssaal mit einem Sieg.

Doch trotz dessen, dass wir Larry rausgehauen haben, ist er noch immer traurig, dass er seine große Liebe verloren hat. Wie sollen wir ihn etwas aufheitern? Vielleicht geben wir Larry etwas, das beweist, dass Cindy doch noch etwas für ihn empfand: Die Statue! Schließlich hatte sie dieses unhandliche schwere Ding auf ihrer Paris-Reise mit.

Eingesendet von MattWii, vielen Dank.

Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am