Der "letzte Stand" - Guides & Spieletipps zu Killzone 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Schwere Helghast-Krieger

Wie besiegt man am besten die schweren Helghast-Riesen?

1. Möglichst nicht lange frontal vor ihnen stehen - in Deckung und Bewegung bleiben.

2. Auf den Kopf zielen, dann drehen sie sich um.

3. In ihren Rücken rennen und den blauen Tank anvisieren (darauf achten, dass man
vorher schon nachlädt) - nach ein paar Treffern explodiert er; man kann auch eine
Handgranate werfen.

Alternative Taktiken:

1. Im Abschnitt mit den zwei schweren Helghast auf Visaris Platz, sollte man die
schweren Geschütze besetzen und damit voll drauf halten, sobald die schweren
Helghast erscheinen - dann haben sie kaum eine Chance.

2. In der Raffinierie muss man die Gondeln mit Petrusit abschießen, wenn der
schwere Helghast unter ihnen stampft - sobald das Petrusit explodiert, wird er
für kurze Zeit paralysiert. In diesen Momenten in seinen Rücken rennen und den
Tank beschießen.

Kampf auf dem Dach der Akademie gegen den ATAC

Es liegen zwei Raketenwerfer bereit. Einer oben und einer unten in einer Art Korridor. Da der Heli vier Volltreffer benötigt müsst ihr leider beide nutzen und es müssen auch vier von sechs Schüssen sitzen. Ich würde zunächst oben kämpfen, denn das ist schwerer und habt ihr hier zumindest einen, besser aber zwei oder sogar drei Treffer gelandet, so ist das schon die halbe Miete, denn der Angriff aus dem halbwegs gesicherten Korridor ist ungleich einfacher. Versucht nicht den Heli einfach so zu treffen, das ist unmöglich und somit Verschwendung wertvoller, weil begrenzter Munition.

Vorgehensweise: Tauscht schnell eure Waffe gegen den Raketenwerfer der oben an der einen Säule lehnt. Nutzt eben diese Säule als Deckung. Wechselt auf den Revolver und feuert wenn der Heli sich in der Nähe einer der blauen Spulen befindet auf eine der drei Spulen. Nun sollte der Heli eine kurze Zeit festhängen wechselt dann blitzschnell auf den Raketenwerfer. Ihr solltet dann gerade so genug Zeit haben für zwei Treffer.

Begebt euch nun eine Etage tiefer (also auf Höhe der Spulen) und wiederholt das ganze dort aus dem Korridor heraus. Praktisch: In der Mitte des Korridors liegt der zweite Raketenwerfer, bzw. drei neue Raketen. Nach insgesamt vier Treffern schmiert der Heli ab.

Der "letzte Stand"

Während das Spiel an und für sich gar nicht mal so schwer ist, haben es diese beiden letzten Kämpfe wirklich in sich. Es gibt auch keinen "ultimativen" Tipp oder Trick, aber folgende Taktiken haben sich als nützlich erwiesen:

Zu Beginn liefert ihr euch in der Vorhalle zu Scolar Visaris "Büro" ein Scharmützel mit Helghast Soldaten. Das ist zwar schon ganz happig, aber im Vergleich zu dem was kommt ein Kinderspiel und bedarf daher hier auch keiner besonderen Beachtung.
Nachdem ihr nun also ein kleineres Regiment Helghast in die ewigen Jagdgründe geschickt habt, werdet ihr mit einem Speicherpunkt belohnt und es öffnen sich seitlich rechts und links Tore zu der Ballestrade die die Vorhalle umsäumt. Nutzt die Gelegenheit umgehend um auf die Empore zu gelangen, denn im Innenhof der Vorhalle zu bleiben wäre glatter Selbstmord (schon weil Rico eh nach oben geht, dort aber nicht lange besteht und also auf eure Wiederbelebungsfähigkeiten angewiesen sein wird.)
Sobald ihr oben seit, solltet ihr zum hinteren Ende laufen, wo sich zwei Soldaten bereits mit ihren Flammenwerfern an der Wand zu schaffen machen. Egal wie schnell ihr auch seit ihr könnt es nicht verhindern, das sie die Seitenwände abfackeln die fortan eine gewisse Bedrohung darstellen, da sie euch empfindlichen Schaden zufügen wenn ihr im Eifer des folgenden Gefechts zu nahe an die Wand kommt. Erledigt also den ersten und helft Rico eventuell noch mit dem zweiten Feuerspucker. Habt ihr beide erledigt bleiben euch ca. 3 Sek um aus einem der zwei hinteren Waffenmagazine die Wumme der Wahl auszuwählen um die zahlreichen Helghast die nun den Innenraum "fluten" zu bekämpfen. Welche ihr nehmt ist grundsätzlich Geschmackssache. Wer gut damit umgehen kann, dem sei das Scharfschützengewehr ans Herz gelegt. Hin und wieder eine Granate in den Innenraum zu werfen oder mittels Granatwerfer hineinzufeuern (dann ist allerdings ein Zeitraubender Waffenwechsel nötig) ist sicher auch keine schlechte Idee. Irgendwann wenn die Soldaten im Innenraum stark dezimiert wurden stürmen an beiden Seiten zwei bis drei Elitesoldaten auf die Empore. Achtung! Das sind verdammt fiese Gesellen. Lasst ihr sie zu nah an euch ran, schneiden sie euch mit einem Cut die Kehle durch. Also am besten per Schrotknarre vom Leib halten, mit dem Scharfschützengewehr wird's schwierig und der Wechsel auf den Colt ist auch nicht uneingeschränkt empfehlenswert, das ihr dann schon zwei, drei direkte Treffer landen müsst. Rückwärtslaufen ist auch keine Option, weil Rico mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bereits verwundet ist und euch mindestens einer der beiden Elitesoldaten von dessen Seite in den Rücken fallen wird. Also: Schnellstens eure direkten Gegner erledigen, dann die Typen die Rico niedergestreckt haben und dann blitzschnell Rico wiederbeleben. Denn nun wird's nochmal richtig heikel. Jetzt stürmen von gegenüber vier Raketenwerfer bewehrte Helghast herein, die euch unbarmherzig eine Ladung nach der Nächsten auf die Mütze ballern, wenn ihr nicht ständig in Bewegung bleibt. Da sie euch buchstäblich ins Kreuzfeuer nehmen solltet ihr blitzschnell zum Granatwerfer greifen und zu den Barrikaden vorne sprinten um die Brüder dort mit Granaten förmlich einzudecken. Das Problem: Die zwei dort werdet ihr schon erwischen, die zwei gegenüber aber wohl nicht und also müsst ihr auch noch den weiten (gefährlichen) Weg auf die andere Seite um von dort die anderen beiden zu erledigen. Alternativ versucht ihr halt mit dem Scharfschützegehwehr euer Glück, denn manchmal ist es schon fast Glückssache ob ihr getroffen werdet oder nicht während ihr zielt. Das frustrierende: Jeder Tot führt auch hier noch UNWEIGERLICH zu dem lange zurückliegenden Speicherpunkt kurz nachdem die Tore öffneten...frustrierend, aber wahr. Erst wenn die Mehrzahl (oder alle) Raketenschützen erfolgreich abgewehrt wurden wird endlich eine neue Sequenz (und somit der ersehnte nächste Speicherpunkt) eingeleitet. Mit lauten Getöse kracht ein ISA - Transporter durch die Seitenscheiben, bleibt rauchend liegen und sprengt dabei die Barrieren weg. Das ist die Gelegenheit für einen Sturmangriff gegen eventuell verbliebene Raketenschützen (deren Raketen ausweichen und sie dann per Nahkampf oder Schrot wegpusten bzw. -hauen) DANN endlich wird der finale Bosskampf gegen Radec eingeleitet. Übrigens: Wenngleich ihr (theoretisch) schon vorher Radec aus der Distanz attackieren könntet: Lasst es! Das ist Zeit- und Munitionsverschwendung, denn das wirkt sich in keiner Weise vorteilheaft auf den jetzt folgenden Bosskampf aus (Eure Treffer werden vorher nicht gezählt).

Bosskampf: Radec

Der Typ ist mit einer Art Gattling-Gun ausgestattet und als wenn das nicht genug ist, kann er sich unsichtbar machen! Außerdem versteht er es mit dem Messer umzugehen. Kurzum: Ein schwerer und gefährlicher Brocken! Je nachdem wann und vor allem wo ihr die Sequenz (Absturz des ISA-Transporters) getriggert habt, befindet ihr euch entweder auf der Empore oder in der Halle. In jedem Fall solltet ihr nun die Beine in die Hand nehmen, denn Radec wird versuchen euch zu "messern" und es wird ihm auch gelingen, wenn ihr ihn zu nah ran kommen lasst (Kontermesser- oder Nahkampfattacken haben bei mir nicht wirklich funktioniert). Nun könnt ihr ihm natürlich nicht die ganze Zeit davonlaufen, das bringt aber nichts. Mit folgender Taktik habe ich ihn zur Strecke gebracht.

Da die Sequenz in meinem Fall auf der Empore getriggert wurde, bin ich zunächst einmal von dort über die Brüstung in den Innenhof gesprungen. Dann bin ich geradewegs zum gecrashten ISA-Transporter gesprintet, habe mir dort blitzschnell eine der angebrachten Standard ISA Assault Rifles geschnappt (wichtig wegen des großen Magazins, aber dazu späterv mehr) und bin in einem Bogen ständig sprintend wieder dort hin gelaufen wo man ursprünglich die Halle betreten hat. Klar die Türen sind verschlossen, es gibt kein Entrinnen, aber in den beiden Ecken (vorzugsweise der linken) kann euch Radec nicht von hinten und auch nicht unmittelbar von der Seite angreifen! Jetzt heißt es Nerven bewahren und warten. In regelmäßigen Abständen wird der Kerl in eurer Nähe spawnen und euch frontal angreifen, sobald er auch nur in Reichweite ist, gilt es voll drauf zuhalten. Das wird ihn (vorerst) stoppen. Danch unbedingt nachladen (deswegen: großes Magazin ist von Vorteil), auch wenn noch über die Hälfte ihm Magazin ist, egal! Das Spielchen geht nun eine Weile so weiter. Irgendwann ist er es leid und wird euch nicht mehr frontal angreifen. Stattdessen sucht er den klassischen Kampf aus der Deckung. Das ist nicht minder gefährlich, weil er verdammt gut zielen kann und wenn er euch erstmal aufs Korn genommen hat, hilft nur ducken, ducken, ducken. Auf besondere Hilfe durch Rico könnt ihr nicht hoffen, im Gegenteil. Ihr werdet ihn sicher mehr als einmal wiederbeleben müssen und dann seid ihr leider besonders verwundbar, dennoch könnt ihr es euch eigentlich nicht leisten ihn liegen zu lassen, zieht er doch immerhin Radecs feuer auf sich, solange er kämpfen kann. Irgendwann (nachdem ihr Radec oft genug erwischt habt) zieht er sich wieder auf die Empore am Kopfende der Halle zurück. Jetzt habt ihr es fast geschafft. Nun fehlen noch ein paar gezielte Treffer aus der Distanz mit einer Automatikwaffe oder ein einzelner Treffer zwischen die Augen per Präzisionswaffe, falls ihr die Möglichkeit findet auf diese Waffe zu wechseln. Aber Vorsicht: Jetzt nur nicht noch leichtsinnig werden! Bis zur letzten Sekunde ist Radec gemeingefährlich, den Autor dieser Zeilen hat es einmal buchstäblich in letzter Sekunde erwischt. Das "Ziel" wurde am oberen Bildschirm bereits als erledigt gecheckt, da trafen die letzten Kugeln Radecs noch tödlich und die gesamte Passage musste erneut durchgestanden werden! Also: Radec ist nicht erledigt bevor die "dicke Dame singt". Die dicke Dame ist in diesem Fall keine Frau die eine Nationalhymne singt, sondern die finale Videosequenz. Radec richtet sich schwer verwundet selbst und ihr trefft endlich auf Scolar Visari persönlich!

SPOILERWARNUNG: Der alte Knacker stellt für euch keine Bedrohung mehr da, ihr habt den zweiten Teil abgeschlossen, aber die Saga ist (offensichtlich) noch lange nicht zu Ende...


Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Ego-Shooter
Entwickler: Guerrilla Games
Publisher: Sony
Release:
30.09.2009
Spielinfo Bilder Videos

Killzone 2
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Inhaltsverzeichnis