Survivor Tipps - Guides & Spieletipps zu Left 4 Dead - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Guide

Einleitung

Ich biete hier einige Tipps für Left 4 Dead Versus an, die sich an Anfänger richten. Hier werden keine Strategien und Taktiken für Fortgeschrittene und Experten besprochen, die teilweise mapspezifisch sind. Ich spiele seit ca. drei Monaten nahezu täglich Left 4 Dead. Die Tipps wurden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Survival Packs erstellt. Ich spiele am PC, denke aber, dass die Tipps auch für die XBOX 360 Version gelten sollten.

Wichtig:
Diese Tipps stellen Grundsätze heraus, die sich in vielen Situationen bewährt haben. Sie sind aber keine Ideallösung für jede Situation.

Survivor Tipps

Im Gegensatz zu den Coop-Varianten, bei denen man möglichst alle Räume nach absuchen Goodies sollte, um erfolgreich zu sein, gilt beim Versus Modus: je schneller, desto besser. Warum? Die gegnerischen Boss-Zombies brauchen (bei voller Mitspielerzahl) 30 Sekunden, um zu respawnen. Je weiter ihr in der "Boss-Zombie"-freien Zeit kommt, desto weniger Angriffsmöglichkeiten bietet ihr dem Gegner.

Bei der Wahl der Waffen sollte man auf Gruppenausgewogenheit und vor allem auf persönliche Vorlieben setzen. Da die Shotguns meiner Meinung nach etwas effektiver gegen Tanks sind, sollten wenigstens einer, möglichst zwei Mitglieder der Gruppe zur Shotgun greifen. Ansonsten gilt: wenn ihr gegen normale Zombies besser mit der Schnellfeuerwaffe umgeht, dann nehmt sie auch (analog für die Shotguns, Scharfschützengewehr). Ich rate davon ab, dass alle Teammitglieder die gleiche Waffe nutzen.
Hier sind Fakten der Waffen kurz aufgelistet:

Uzi, M16: überlegen im offenen Feld, präzise auch über weite Entfernungen (wichtig, um angefallene Teammitglieder wieder auf die Beine zu bringen), Munition ist schneller aus als bei Shotgun (subjektiv bei mir), kurze Nachladezeit

Shotgun, Automatic Shotgun: Überlegen in engen Räumen und Gängen, etwas mehr Schaden gegen Tanks, lange Nachladezeit falls komplett leer geschossen

Das Scharfschützengewehr benötigt einige Übung, dann aber kann ein Spieler damit genauso gute Erfolge erzielen wie mit dem M4 (v.a. auch genauso schnell) und er hat eine Waffe, die fast soviel Schaden wie die Shotgun gegen Tanks macht und einen hohen Munitionsvorrat hat. Ich persönlich habe am Anfang die Uzi bzw. das M16 bevorzugt, jetzt spiele ich meistens mit Shotgun oder Scharfschützengewehr.

Beim Durchlaufen der Levels kommt es vor allem auf eines an: Teamplay. Darunter fällt vor allem: die Gruppe muss zusammen bleiben. Keiner darf voraus rennen oder zurückbleiben. Eine Gruppe, die nur wenige (virtuelle) Schritte voneinander steht, ist nahezu perfekt geschützt vor Hunter- und Smokerattacken. Bei Boomerattacken ist es etwas problemtisch, wenn die Gruppe eng zusammen, quasi auf dem selben Fleck, steht, da der Boomer leichter alle Survivors trifft. Zieht sich dann die Gruppe allerdings in eine Ecke zurück, kann sie den folgenden Hordenangriff normalerweise gut abwehren.

Bei Tanks muss sich die Gruppe auseinander ziehen. Ein Tank kann nämlich alle Survivors auf einmal verletzen, die in engem Umkreis zusammen stehen. Der Tank verfolgt immer nur einen Survivor. Eine einfache Taktik ist, dass der betreffende Survivor weg rennt, der Rest der Gruppe feuert auf den Tank. Der Wegrennende muss aufpassen, dass er nirgendwo aneckt. Vor allem, wenn er Höhenunterschiede überwindet, kann er einiges an Boden gegenüber dem Tank gutmachen.

Vorsicht: bei Tanks sind im Versus-Modus auch die anderen Boss-Zombies aktiv, was bei einem koordinierten Angriff fatal enden kann. Das Survivor-Team sollte sich also nicht zu weit auseinander ziehen.

Wichtig beim Tank: er muss brennen. Sobald das der Fall ist, ist er nach spätestens 35 Sekunden tot. Man kann nun einfach weg rennen und warten, meistens drängt er aber immer noch einen Survivor in die Enge und bringt ihn zu Boden. Deshalb sollte auf ihn gefeuert werden. Nicht nur stirbt er schneller, auch läuft er langsamer, wenn er gerade getroffen wird.

Wirklich gute Teams unterscheiden sich vom Normalo-Team vor allem im Punkt Kommunikation: man redet miteinander. Grund dafür: es geht schneller als Schreiben und es ist offensichtlicher. Vor allem in zeitkritischen Situationen mit vielen Gegnern auf dem Bildschirm (die Survivors stehen also unter Stress), geht die getippte Nachricht im Normalfall unter. Nutzen die Spieler aber Mikrofone, können sie sich schneller und damit besser koordinieren. Will man auf einem etwas höheren Niveau spielen, ist meiner Meinung nach ein Mikro sogar Pflicht.

Im Survivor-Team hat sich bewährt, dass man bei Hordenanstürmen in einen engen Raum zurückzieht. Man bildet dann zwei Reihen mit je zwei Survivors, wobei die vorderen geduckt schießen und hauptsächlich herannahende Zombies wegstoßen. Die hintere Reihe schießt im Stehen. Allgemein sollte man sich auch daran halten, dass der vorderste Survivor im Ducken schießt, damit er nicht aus Versehen von seinen Team-Mitgliedern getroffen wird.

Zusammengefasst gilt für die Survivors: ausgewogene Waffenwahl, schnelles Vorgehen durch die Levels, zusammen bleiben und dem Nächsten möglichst schnell helfen, gegenseitige Deckung, die vorderen Survivors ducken sich beim Schießen, Kommunikation möglichst per Mikrofon.


Zombie-Tipps

Auch hier gilt wie bei den Survivors: koordiniertes Vorgehen ist effektiver als Einzelarbeit. Ein Angriffsmodell hat sich dabei als äußerst sinnvoll erwiesen: die koordinierte Zombie-Attack startet mit dem Boomer. Er muss möglichst viele Survivors vollkotzen (sollte nur ein einziger getroffen werden, ist das fast zu wenig). Nach dem Vollkotzen sind die betroffenen Survivors nahezu blind und bekommen auch keine Statusnachrichten mehr über den Verbleib ihrer Mitspieler. Jetzt kommt sofort eine Smoker-Attacke, der möglichst einen nicht vollgekotzen Survivor von der Gruppe wegzieht. Gleich danach sollten sich die Hunter zwei Survivors schnappen, um der Gruppe den Rest zu geben. Je schneller diese drei Schritte hintereinander ausgeführt werden, desto mehr Schaden richtet man im Normalfall an.

Als Boomer sollte man möglichst vor der Survivor-Gruppe in der Map spawnen und hinter Ecken auf sie warten. Startet man hinter der Gruppe, erwischt man meistens nur den hintersten Survivor des gegnerischen Teams, da der Boomer nicht wirklich schnell läuft. Sollte die Survivor-Gruppe jedoch gerade einem anderen Angriff ausgesetzt sein, macht es auch Sinn, in verwinkelten Teilen der Map hinter der Gruppe zu starten. Auch hat sich bewährt, den Boomer auf ein Dach zu schicken und herannahende Survivors von oben vollzukotzen. Die wenigsten Teams rechnen mit einer Boomer-Attacke von oben. Im offenen Feld hat der Boomer kaum Chancen zu überleben, da er nur 50 Lebenspunkte besitzt. Wartet deshalb lieber in verwinkelten Teilen der Map auf die Survivors. Sollte euch jedoch ein Treffer im offenen Feld gelingen, hat das meist fatale Auswirkungen auf die Survivors, da die Zombiehorden von allen Seiten herannahen, was deutlich mehr Schadenspunkte verursacht als in Gängen, wo die Survivors an Wänden und Ecken Schutz suchen können.

Als Smoker starte man hinter der Gruppe. Auch der Smoker ist im offenen Feld schnell Geschichte, wartet deshalb mit eurer Attacke, bis die Survivors blind von einer Boomerattacke sind oder wartet in verwinkelten Teilen der Map. Versucht als Smoker, den Gegner in einen Abgrund zu ziehen, so dass der Survivor runterfällt bei der Zungenattacke. Hierdurch macht ihr wesentlich mehr Schaden bei den Survivors.

Ist man ein Hunter, sollte man ebenfalls hinter dem Survivor-Team starten. Da ihr als Hunter lange Strecken sehr schnell zurücklegen könnt, solltet ihr nach einer misslungenen Attacke auch schleunigst das Weite suchen und auf einen neuen Angriff abwarten. Bewährt hat sich eine Kooperation zwischen Smoker und Hunter: der Erstere zieht einen Survivor von der Gruppe weg. Meistens kommt nur ein einziger Survivor zur Hilfe. Diesen schnappt sich der Hunter. Bedenkt, dass ihr als Hunter auch erheblichen Schaden anrichten könnt, wenn ihr Survivors aus großer Entfernung (v.a. vom Dach runter) anspringt. Bis zu 25 Schadenspunkte sind so möglich. Ihr könnt auch eine höhere Reichweite erzielen, wenn ihr auf Wände zuspringt, euch in die entgegengesetzte Richtung dreht und beim Auftreffen auf die Wand wieder abspringt.

Als Boss-Zombie solltet ihr auch eure Klauen-Attacke (rechte Maustaste) nicht vergessen: sich richtet kurzfristig wesentlich mehr Schaden an als eure Primärattacke, auch wenn ihr relativ schnell tot seid. Gerade bei Survivor-Teams, die gerade gut geschützt an einer Wand oder in einer Ecke stehen, macht eine Klauenattacke mehr Sinn als die Primärattacke.

Und als Boss-Zombie gilt: seid böse zu euren Gegnern und nutzt deren Fehler radikal aus. Bestraft vorauslaufende oder zurückbleibende Survivors radikal, indem ihr euch gemeinsam auf sie stürzt. Durch eine gleichzeitige, koordinierte Attacke kann ein sich von der Gruppe entfernter Survivor schnell ausgeschaltet werden. Wartet lieber auf eure Mitspieler, bis sie spawnen, um kontrolliert anzugreifen, als Einzelattacken durchzuführen.

Seid ihr als Tank unterwegs, rennt nicht blindlinks auf die Survivor-Gruppe zu. Versucht auch hier, euch mit den restlichen Boss-Zombies zu koordinieren. Vor allem wenn ein Boomer die Survivors vollkotzen kann, habt ihr als Tank ein leichtes Spiel. Müsst ihr warten, bis eure Mitspieler respawnen, schmeißt mit Steinen auf die Survivors. Versucht, Survivors in Abgründe zu schlagen, so sind sie nämlich sofort tot. Die Zombie-Gruppe sollte das Survivor-Team möglichst in Bereiche locken, wo der Tank die rot markierten Gegenstände wie Autos oder Container auf die Survivors schlagen kann, dass führt sofort dazu, dass die getroffene Person zu Boden geht. Da sich das Survivor-Team normalerweise aufsplitted, wenn ein Tank kommt, kann auch der Smoker und der Hunter einzelne Personen aufgreifen.

Nutzt auch als Zombie möglichst ein Mikrofon, um miteinander zu kommunizieren. Vor allem, wenn man Gruppenattacken starten will, geht das viel komfortabler per Sprache als per Chat-Nachricht.

Zusammengefasst für das Zombie-Team gilt: Boomer startet vor, Hunter und Smoker hinter dem Survivor-Team, koordinierte Angriffe mit Reihenfolge Boomer-Smoker-Hunter, Tanks warten auf Attacken von Mitspielern, geschützte Teams werden per Klauenattacke angegriffen

Und jetzt viel Spaß bei Left 4 Dead! Denn es ist und bleibt ein Spiel. Freut euch über eure Erfolge, denn ihr habt sie im Team geschafft. Und verlasst nicht bei jeder Kleinigkeit den Server, nur weil ihr keinen Bock mehr habt. Denn Rache ist süß... vor allem für Zombies. Yummie!

Eingesendet von Filz1001, vielen Dank.

Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Horror-Shooter
Publisher: Electronic Arts
Release:
24.09.2009
24.09.2009
Spielinfo Bilder Videos

Inhaltsverzeichnis