Die 4Players Kolumne: Der kalte Tod. In Memoriam Xbox.

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kolumne

hundertprozent subjektiv

KW 18
Freitag, 05.05.2006

Der kalte Tod. In Memoriam Xbox.


Diese Kolumne widme ich der kürzlich verschiedenen Xbox. Es scheint sich ja sonst keiner darum zu scheren, dass sie ins Gras gebissen hat. Und bevor die E3 den letzten Rest des Interesses an dieser Microsoft`schen Lady mit der PlayStation 3, dem Wii und all den Next-Gen-Titeln hinwegspült, sollte sie mit einer Grabrede in Ehren gen Ebay, Neffe, Nichte oder Flohmarkt ziehen.

Erinnert ihr euch überhaupt noch? Das war dieser schwarze Kasten, der in Japan als Exportartikel selbst von Nürnberger Rostbratwürstchen und slowakischen Toastern geschlagen wurde. Vielleicht lag das ja an seiner Klobigkeit, an seinen westlichen Spielewelten oder einfach dem schweren Controller für Klitschkohände…

Aber Spott beiseite: Über Tote soll man nicht lästern. Wenn man drei Fuß unter der Grasnarbe liegt und keine Schritte mehr hört, ist es ohnehin vorbei. All der Trubel, all das Leben, all die Highscores sind gewesen. Habt ihr mal versucht online ein Xbox-Spiel zu zocken? Es ist totenstill auf Xbox Live, die Releaselisten sind leergefegt, die Preise purzeln.

Manchmal trauern Millionen - etwa als Schmidt ging, als der Musikantenstadl zurückkam oder als Bayern den DFB-Pokal gewann. Der Menschen trauert um Menschen, Fernsehserien, Vereine und Tiere. Selbst um die DDR. Warum also nicht um eine Konsole? Die Xbox ist jedoch erschreckend schnell aus dem kollektiven Spielerbewusstsein verschwunden. Blieb da angesichts des fliegenden Wechsels zur 360 überhaupt genug Zeit für Trauer?

Kann man überhaupt eine Beziehung zu einem Kasten aufbauen? Ja. Das geht schon. Gerade der Mann braucht diese technische Geliebte, die Frauen zur Verzweiflung bringt. Ein Auto, eine Anlage, einen Rasierapparat. Letztens habe ich im Obi einen jungen Familienvater gesehen, der einen 598-Euro-Grill so liebevoll gestreichelt hat, dass er die bösen Blicke von Mama, Tochter und Sohnemann gar nicht bemerkte. Versunken in verträumter Lethargie...

Auch Spieler kennen das. Ich denke da an meinen GameCube. Der ist auch tot, aber irgendwie lebt etwas weiter: Ich lege regelmäßig ein paar Blumen auf den Würfel, zünde Räucherstäbchen an und gedenke der guten alten Zeiten. Dann bau ich Metroid Prime, Zelda und Eternal Darkness auf und versinke in stiller, herrlich dämlicher Andacht - ach, war das schön damals! Irgendwie hört man in der Nintendo-Ecke jetzt noch das wehmütige Gejammer, das fast an das Geschluchze des Dreamcast-Trauerzugs erinnert.

Ganz anders bei der Xbox - Stille, Kälte, Aufrüstatmosphäre. Wie habe ich sie post mortem behandelt? Ich hab sie in einer zerfledderten Aldi-Tüte zu EBGames gebracht, um sie gegen die 360 einzutauschen. Vollkommen emotionslos, pietätlos, geschmacklos. Das war schon seltsam, vielleicht sogar eine Schande, wenn man an die Qualitäten dieser Konsole denkt. Aber ein Blick auf die gehetzten Gesichter hinter mir hat mir verraten, dass ich nicht der Einzige war, der eine Leiche möglichst schnell gegen Leben eintauschen wollte.

Klappe zu, Affe tot. Aber selbst wenn jetzt schon die warme Sommerluft nach HD und Next-Gen, nach E3 und Polygonprotzerei riecht - auch die Xbox hat eine bleibende Duftmarke hinterlassen. Man denke an den besten Internetzockerservice der Welt, den ich nicht mehr missen möchte: Xbox Live! Und es gab einige intensive Spielerlebnisse, die in Erinnerung bleiben werden: Halo, Star Wars: Knights of the Old Republic oder Chronicles of Riddick.

Trotzdem: Es war ein Abgang ohne großes Tamtam, ohne Leid, ohne Trauer. Es war ein kalter Tod. Ob`s der Xbox 360 im Mai 2008 genau so geht?


Jörg Luibl
4P|Chefredakteur
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

Nr_19 schrieb am
Gamer_King hat geschrieben:SONY Playstation ist und bleibt immer und ewig NUMBER ONE :twisted:

ist bedstimmt nicht mehr lange so.
Egon Olsen schrieb am
Auch auf der E3 sieht man das die Xbox tot ist, es sind für fast alle anderern Konsolen deutlich mehr Spiele in der Mache, egal ob PSP, PS2, Wii, PS3, DS usw.
~Dark Soul~ schrieb am
Naja irgendwie hast du sogar Recht, also ich spiele heute noch gerne PSone und manchmal denke ich dann, damals war das Gameplay irgendwie besser aber irgendwie weiß ich selber gar nicht wiso. :D
schrieb am

Facebook

Google+