Die 4Players Kolumne: Black&White - Pro&Kontra

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kolumne

hundertprozent subjektiv

KW 14
Mittwoch, 04.04.2001

Black&White - Pro&Kontra


Black&White ist da! Das neueste Spiel von Godfather Peter Molyneux hält das ganze 4Players-Team in Atem und trennt nicht nur „gute“ und „böse“ Redakteure. Obwohl die meisten von uns es als „Geniestreich“ und „innovativstes Spiel“ bezeichnen, gibt es auch Kritiker und absolute Black&White-Abstinenzler. Um Euch das ganze Spektrum -von absoluter Begeisterung bis hin zu gelangweiltem Unverständnis- zu präsentieren, haben wir für Euch ein Streitgespräch zwischen einem der zahlreichen B&W-Engelchen und einem der wenigen B&W-Teufelchen aus dem Redaktionsalltag gegriffen und ins Netz gestellt - viel Spaß!

Engelchen:
Black&White ist einfach fantastisch! Die Grafik, die Physikengine, die KI - einfach genial!


Teufelchen:
Was Grafik, Physikengine und KI angeht, stimme ich Dir vollkommen zu. Aber fantastisch? Das Gameplay würde ich eher als kunterbunten Genremix bezeichnen...


Engelchen:
Das ist ja gerade das Geniale: Du hast so viele Möglichkeiten! Du kannst Deine Kreatur erziehen, Dich um die Wirtschaftlichkeit des Dorfes kümmern, kleine Aufträge erfüllen und Deine Kreatur beobachten - sie macht so witzige Sachen, einfach unglaublich!


Teufelchen:
Also mir fehlt da eine gerade Linie, ein konkreteres Spielziel und der Nervenkitzel. Die Vielfalt an Möglichkeiten ist zwar da, aber irgendwie kommt bei mir keine Spannung auf. Auch wenn ich mein noch so hübsch animiertes Pferd beim Stuhlgang beobachten darf, nur um ihm dann eins überzubraten um mich am späteren Lernerfolg zu ergötzen...


Engelchen:
Aber das ist doch das Fantastische! Du bist eben ein Gott und kannst Deine Kreatur nach Deinem Willen erziehen, um Dein ganz eigenes Wesen zu schaffen...


Teufelchen:
Na ja, sooo göttlich kann ich auch nicht zu Werke gehen. Am Ende bleibt nur die Wahl zwischen Zuckerbrot und Peitsche, kraulen oder hauen.


Engelchen:
So einfach ist das Game auch nicht aufgebaut: Du kannst Deine Kreatur mit den verschiedenen Leinen ja zu unterschiedlichen Handlungen bringen und sie so aggressiv, freundlich oder aufnahmefähig stimmen.


Teufelchen:
Gut, aber das Handling mit den Leinen und die Steuerung an sich sind arg gewöhnungsbedürftig...


Engelchen:
Dafür hast Du eine in diesem Maße noch nie da gewesene, stufenlose Zoomfunktion und eine atemberaubende Optik. Ich denke, dass man da eine gewisse Gewöhnungsphase verschmerzen kann, denn mit der Zeit ist die Steuerung absolut easy.


Teufelchen:
Übrigens ist die Optik auch nicht sooo atemberaubend. Schau Dir mal die Dorfbewohner an, die sehen nicht gerade eindrucksvoll aus...


Engelchen:
Klar, aber irgendwo musste Lionhead an Grafikpower und Polygonanzahl sparen, damit das Game auch reibungslos läuft. Und hier verdienen die Programmierer ein dickes Lob, denn Black&White läuft -im Gegensatz zu Gothic- absolut flüssig!


Teufelchen:
Und warum habe ich zu Beginn eigentlich nur drei Kreaturen? Die anderen muss ich mir erst aus dem Netz downloaden!


Engelchen:
Ist das etwa ein Problem mit Standleitung?


Teufelchen:
Sehr witzig. Trotzdem: Ich konnte mit Tamagotchies nichts anfangen, mit Games wie Creatures ebenso wenig und irgendwie sieht Black&White aus wie ein wunderbar designtes 3D-Creatures! Ich kann virtuelle Erzieherspielchen einfach nicht ab.


Engelchen:
Der Vergleich mit Tamagotchies und Creatures ist ja absolut lächerlich. Und wenn man an die faszinierende KI denkt, die allen anderen Games um Jahre voraus ist, dann ist das alleine schon ein Spielchen wert - Erziehung hin oder her.


Teufelchen:
Einverstanden: Den Programmierern gebührt auf alle Fälle Respekt wegen der KI und der Physik-Engine. Aber das Gameplay bleibt auf der Strecke...


Engelchen:
Ich denke, es ist hoffnungslos: Entweder man liebt Black&White, oder nicht. Bevor ich meine Zeit weiter mit Bekehrungsversuchen vergeude, kümmer ich mich lieber wieder um meinen Affen...



PS:
Um uns das Schicksal der überfüllten GameStar-Foren zu ersparen, und E-Mail-Attentätern schon im Voraus eine Absage zu erteilen, werden wir die Identität der Redakteure „Engelchen" und „Teufelchen" natürlich nicht preisgeben.:)
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+