Die 4Players Kolumne: Ich brauche Mittelmaß!

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kolumne

hundertprozent subjektiv

KW 06
Freitag, 09.02.2007

Ich brauche Mittelmaß!


28. März 2038: Introversion bestätigt EA-Übernahme

Bereits vor zwei Wochen kursierten Gerüchte, denen zufolge der britische Publisher Introversion Software (Darwinia , Defcon ) über den Kauf von Electronic Arts nachdenkt. In einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz erklärte Chris Delay, Creative Director bei Introversion, dass sämtliche EA-Studios ab sofort unter britischer Flagge operieren. Allerdings will Delay die Entwickler aus dem "Korsett der regelmäßigen Fortsetzung befreien". Statt jährlicher Updates sollen in Zukunft Kreativität und Innovation das Markenzeichen zukünftiger Titel von "IntrovEArsion Games" sein.

Horrorvorstellung? Traumwelt? Blödelei? Paradies?

Auf jeden Fall pure Fiktion - aber für viele Spieler Realität ihres Wunschdenkens. Denn wer von euch hat noch nicht die Faust wild fuchtelnd Richtung EA gehalten und einen Fluch auf das alljährliche Need for Speed oder den Einkauf von Digital Illusions (Battlefield) gezischt? Innovation heißt das Zauberwort, dem ihr als treue Glaubensbrüder huldigt. Eure Religion ist nicht das Christentum des schnöden Durchschnitts, sondern die Esoterik des Besonderen. "Die neue Spielidee" nennt sich eure Sekte der Dauerzocker; die das Wiederkauen verlernen wollen.

Doch so einfach ist das nicht. Weil nicht nur EA, sondern auch Microsoft, Take 2, Codemasters, Square Enix, Sony, Vivendi, Buena Vista, Eidos, Atlus, Atari, Sega, Activision, Namco, Ubisoft; LucasArts und wie sie alle heißen jeden Tag die gleiche Suppe kochen: Virtua Fighter 5, Splinter Cell: Double Agent, Pro Evolution Soccer 6, NBA 2K7, Burnout Dominator, Battlefield 2142 usw. usw.usw. Und selbst wenn es zu der Mahlzeit keine Vorspeise gibt, wirkt sie meist wie schon mal durchgekaut.

Warum hört niemand euren Schrei nach Abwechslung? Wieso stellt niemand den Ventilator für frischen Wind in die Büros der Entwickler? Weshalb sind dort scheinbar mehr Programmierer für die Grafik zuständig als insgesamt an den restlichen Projekten arbeiten? Es braucht doch nur einen kreativen Kopf und einen Batzen Kohle, damit die Grenze zwischen Echtzeitstrategie und Ego-Shooter schwindet. Damit euch Heavy Rain verzaubern kann. Damit Spiele unabhängiger Studios neben Halo 3 im MediaMarkt stehen. Dann würdet ihr um Mitternacht die Innenstadt belagern, um Darwinia Online zu kaufen.

Würdet ihr? Garantiert?

Natürlich nicht! Auch nicht die lautstarken Meckerer. Denn warum finden nur wenig Spiele, von deren Titelbildern das Herzblut der Programmierer tropft, zahlreiche Anhänger? Weil niemand gerne für etwas zahlt, das skurril, "anders" oder kompliziert aussieht. Das geniale Okami wirkt z.B. im Gegensatz zu Zelda wie ein impressionistisches Experiment und wer riskiert schon 50 Euro, damit dasselbe auf seiner Spielezunge keinen Rezeptor findet? Anders gefragt: Wo waren die lautstarken Weltverbesserer, als Capcom so wenige Einheiten loswurde, dass die Entwickler jetzt neue Arbeit suchen? Zählt mal durch: Wer von euch besitzt Defcon , REZ, ICO , Katamari , Fahrenheit , Killer 7 UND Homeworld, um nur ein paar zu nennen?

Deshalb steht EA für das, worüber ihr euch aufregt: Weil ihr sämtliche Underground- , Most Wanted-  und Carbon-Farbtupfer im Regal stehen habt. Welche Rolle hat es beim Kauf schon gespielt, dass sie nicht vom Gipfel des Kreativbergs gepurzelt sind? Welche Rolle spielt das noch, wenn der Wagen mit 300 Sachen den donnernden Carbon-Beats hinterher heizt! Der geldhungrige Schluckspecht im Herzen der EA-Zentrale ist zum Synonym der Ideenlosigkeit geworden - weil ihr dafür bezahlt!

Aber genug geschwafelt. Ich verabschiede mich ins heimische Wohnzimmer. Zu GTA: Vice City Stories , Final Fantasy XII , Splinter Cell: Double Agent , NHL 07 oder Half-Life 2: Episode 1 . Nein, eure Regale sind nicht die einzigen, die in einem Meer aus Zahlen schwimmen; EA und die anderen Schluckspechte haben schon etliche hundert Scheine aus meinem Portemonnaie gefischt. Deshalb muss ich auch die Klappe halten, wenn sie jedes Jahr die gleiche Angel auswerfen. Ich kann mir Innovationen wünschen. Aber ich werde nicht nur Darwinias kaufen. Ich brauche auch Mittelmaß! Ich erwarte Fortsetzungen!

Und jetzt viel Spaß im innovationsarmen Alltag!

Benjamin Schmädig
Redakteur

Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

johndoe-freename-103534 schrieb am
Also nach diversen absolut unsäglichen Erfahrungen mit dem EA-"Support" werde ich auch Spiele dieses Publishers bestenfalls ein Jahr später in der Budget-Ecke oder als Heftbeigabe erstehen.
Ist billiger, funktioniert besser und ehrlich gesagt hab ich gerade in Hinsicht auf die gnadenlose Hyperei wie z.B. bei Grottig 3 ohnehin eine "Testbericht"- und Werbungsallergie, was dazu führt das ich die intensivst beworbenen Titel grundsätzlich nicht kaufe.
Wohl dem, der warten kann... Egal wie sehr man irgendwelche neuen Vollpreisbetas haben "muss". ;)
Interessante Spiele findet man heutzutage hauptsächlich im Freeware-Bereich oder in gänzlich unbeworbenen Ecken, seien es liebevolle RPG-Maker Spiele oder Perlen wie BridgeBuilder. Natürlich ist die Grafik nicht immer Besonders aber je interessanter diese Spiele sind, desto weniger brauche ich eben diese Grafik. Was nützt einem auch eine todlangweilige Grafikeffektdemo ?
Man könnte auch relativ risikolos japanische Spiele übersetzen aber "Dank" dieser verf**** Lizenzabzockerei ist ja auch das unmöglich teuer. Oder man hat Angst, das wie zu Konsolenzeiten (also mal explizit prä-PS2-Ära) die doofen Restmüllkäufer in Euroland mitbekommen, das man uns jahrzehntelang nur den letzten Dreck angedreht hat.
linksta schrieb am
naja valve bringt schon sehr gute titel. half life ist zwar sehr alt. aber valve macht idr. was die community möchte.
fahrenheit muss ich echt sagen. ein sehr klasse spiel.
demnächst wird crysis noch ziemlich geil. kauf ich mir aber nicht schei** ea
ahja ich boykottier jeden ea titel egal wie toll das spiel ist einfach aus dem grunde das sie jedes spiel fast nur kopierren mit neuen maps karten strecken what ever.
ich glaube wenn ich sage das sich die bf2 community verarscht fühlt sprech ich jedem aus der seele
ColdFever schrieb am
Während EA früher zu den Gründerzeiten ("we create worlds") tatsächlich durch tolle Innovationen bekannt wurde, will das Management heute wohl eher als "McDoof" von den Kids Geld scheffeln. Leider verträgt aber kein erwachsener Magen die immer selbe Mischung aus "Cola/Pommes/Ketchup"...
Aber Wunder über Wunder: dieses Jahr kommt mit Spore erstmals wieder ein innovativer Feinschmecker-Titel von EA, möglicherweise sogar der wichtigste Titel des Jahres. Das wird in diesem Jahrtausend also der erste EA-Kauf für mich - kaum zu glauben. Hoffentlich wird die Spore-Lokalisation nicht per "Kiddy-Ketchup" verhunzt, so dass man für vernünftige Texte zur englischen Version greifen muss.
johndoe-freename-104993 schrieb am
"Don't touch a running system" gilt wohl nicht nur für PC's sondern auch für den Publisher EA. Solange sich ihre Spielereihen oder jährlichen Updates, Powerpacks und was der Geier prima verkaufen bei nur geringen Kosten werden die das sicher nicht ändern.
Monolith hat es mit der No one lives forever Reihe nicht geschafft, erfolgreich zu sein. Folge: Der nächste Shooter wurde mainstream-mässig konzipiert: brutal, viel Blut, fliegende Körperteile, "coole" Zeitlupe, unzählige gleiche Lagerhalen, noch mehr gleiche maskierte Gegner, schnell durchgespielt, schockierend ja, aber null Story, Abwechslung und Humor. Ja, diese ach so tolle F.E.A.R. war für mich ne Enttäuschung. Noch mehr wie Doom 3, bei dem man wenigstens keine Story und Abwechslung erwartet hat. Monolith ist tief gesunken um kommerziell zu überleben. EA selbst sowieso. Die Militärsimulationsreihe "Jane's Combat Simulation" haben sie gleich nach dem Aufkauf eingestampft. Ein Punkt den ich denen bis heute nicht verziehen habe.
P.S. Ich würde nur zu gerne ein Strike Commander 2 oder Jane's USAF 2 sehen.
Cardinals schrieb am
Das mit dem Mittelmass ist war, aber oft ist es auch der Fehler einiger Publisher.
Angenommen ein inovatives Spiel wie die Zelda-Verbesserung mit schönen Farben (Name vergessen - ihr sehts...) kommt auf den Markt, der Publisher kann sich nicht in den Arsch klemmen und mal Werbung machen. Dafür läuft ach so viele Werbung für Fifa 2007 oder oder SIMS zum 1000endsten im TV. Schuld ist eigentlich nur der Publisher.
schrieb am

Facebook

Google+