Die 4Players Kolumne: Deutsch, Denglisch oder Gamish?

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kolumne

hundertprozent subjektiv

KW 16
Freitag, 20.04.2001

Deutsch, Denglisch oder Gamish?


Nichts schmerzt den Liebhaber der deutschen Sprache, egal ob leidenschaftlicher Textchef, langweiliger Germanist oder schlechtbezahlter Lehrer, mehr, als die aktuellen englischsprachigen Auswüchse. Die Anglizismen gehen um und irgendwann, so fürchten fundamentalistische Sprachschützer, sprechen wir nicht mehr Deutsch, sondern "Denglisch". Aber nicht nur in der Wirtschaft und der Werbung breitet sich „Denglisch“ aus, auch die Spielebranche ist nicht davor gefeit und wird von einem besonderen Dialekt namens „Gamish“ überrollt. Eine Kostprobe:

„Die Sucker hatten den Bug gefixt, das Game upgedatet und dann habe ich mir den ganzen Stuff gedownloadet.“

Das grammatikalisch ohnehin absurde „gedownloadet“ drückt den zähen Ladevorgang bei weitem nicht so deutlich aus, wie das passendere „Saugen“ - auch wenn es einen oralen Beigeschmack hat. Hören wir uns den Sucker-Satz doch mal auf Deutsch an:

„Die Entwickler hatten den Fehler ausgemerzt, das Spiel aktualisiert und dann habe ich mir den ganzen Kram gesaugt.“

Geht doch, oder? Noch ein Versuch „Gamish“:

„Ich besitze einen High-End-PC für Powergamer mit Surround-System, Flat-Screen und ForceFeedback-Joystick“

Wie übersetzt man das? Das Ganze vielleicht mal, etwas derber, im Sinne konservativer Sprachschützer:

„Ich besitze einen geilen Rechenknecht für echte Zocker mit Brüllwürfel, Flimmerfrei-Kiste und Rüttelknüppel.“

Na ja, hört sich an als hätten die Gebrüder Grimm erst ordentlich gezecht und dann Nascar Racing gespielt. Sprache lässt sich eben nicht konservieren, sie verändert sich mit der Zeit und wird öfter aktualisiert als jedes Game. Und so wie bei Letzterem der Spielspaß entscheidet, ist es bei der Sprache eben die Verständlichkeit.

Ich würde mich daher vor fundamentalistischen Eindeutschungen, wie sie manche Sprachpäpste gerne hätten, hüten. Zugegeben: „Massively Multiplayer Online Roleplaying Game” ist ein schreckliches, englisches Wortmonster. Aber die radikale Übersetzung ist ebenso ungenießbar: „Massives-Mehrspieler-Im-Netz-Rollenspiel“. Ich denke, die gesunde Mischung aus Deutsch, unvermeidbarem Englisch und Verständlichkeit ist besser. Und deshalb sag ich „Online-Rollenspiel“.


Jörg Luibl
4P|Textchef



Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

johndoe-freename-24409 schrieb am
Hi Jörg
um ehrlich zu sein, "patch" oder auch "patchen" und wilde Abwandlungen davon verwende ich wie die meisten Anderen auch. Einen Sprachfanatismus wie er in Frankreich betrieben wird, muss wirklich nicht sein.
Grund für meinen Kommentar war eigentlich die "Probierversion" - diese wurde als Subsitut zur "Demoversion" verwendet. Probierversion klang im ersten Moment ein wenig nach der Computer Bild; du hattest in den Kommentaren auf den Artikel hingewiesen... und so bin ich an dieses Kleinod gelangt.
Unnötiger Gebrauch englischer Wörter wie "Airport" oder das in Geschäftskreisen so gern genutzte "by the way" macht mich wahnsinnig. Einige Begriffe haben sich aber in der Spielewelt eingebürgert, die man entweder schlecht oder garnicht übersetzen kann, ohne sich lächerlich zu machen. Zu dumm, das mir kein Beispiel einfällt, um meine Behauptung zu belegen.
Geboren aus meiner Langeweile nun dieser sinnlose Beitrag; eigentlich wollte ich dir nur für deine Antwort danken :)
ciao, djaxup
4P|T@xtchef schrieb am
...danke, djaxup. Diese orthografische Inkonsequenz wurde sofort korrigiert. Aber gerade das Thema Patch ist mir mittlerweile so vertraut, dass es einfach zum Wortschatz gehört. Nur müsste es korrekt eingedeutscht auch "gepatcht" heißen. Ich wähle trotzdem "aktualisiert", obwohl das vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls nicht zum deutschen Wortschatz
gehörte.
Gruß
4P|Jörg
johndoe-freename-24409 schrieb am
Sehen wir uns mal diese völlig legitime Aussage an:
Das grammatikalisch ohnehin absurde ?gedownloadet?
hat er vollkommen recht, \"gedownloaded\" oder auch \"downgeloaded\" sind Katastrophenwörter. Aber wenn man sich schon über dieses Konstrukt beschwert, dann soll man doch bitte darauf achten das einem nicht folgendes passiert:
und wird öfter gepatched als jedes Game
es geht hier natürlich um das \"gepatched\"... da kann ich mir doch ein gewisses Schmunzeln nicht verkneifen.
Glashaus :P
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Nichts schmerzt den Liebhaber der deutschen Sprache, egal ob leidenschaftlicher Textchef, langweiliger Germanist oder schlechtbezahlter Lehrer, mehr, als die aktuellen englischsprachigen Auswüchse. Die Anglizismen gehen um und irgendwann, so fürchten fundamentalistische Sprachschützer, sprechen wir nicht mehr Deutsch, sondern "Denglisch". Aber nicht nur in der Wirtschaft und der Werbung breitet si...<br><br>Hier geht es zur gesamten Kolumne: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... KOLUMNEID=" target="_blank">Kolumne@4players.de</a>
schrieb am

Facebook

Google+