Die 4Players Kolumne: Das tragische Nachspiel

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kolumne

hundertprozent subjektiv

KW 15
Freitag, 11.04.2008

Das tragische Nachspiel


Der Augenblick ist da. Alles ist perfekt vorbereitet. Das kultische Vorspiel hat sich gelohnt. Jetzt hat man viel Zeit und ist freudig erregt, denn zwischen Daumen und Fingerspitzen liegt dieses eine Spiel in der Deluxe Edition mit doppelt Artwork und extra Soundtrack. Und es wartet auf seine schonungslose Enthüllung. Also ran an den Fetisch: Das Herz klopft, die Poren pumpen, die Plastikfolie schwindet, die Hülle öffnet sich mit einem krossen Knacken...

...und während der glühende Schlitz die heilige Scheibe schluckt, lässt man sich mit einem sanften Seufzer in die Couch sinken. Das Intro läuft, die Spielerseele baumelt und das Gamepad in der Hand fühlt sich fast genau so gut an wie die Gänsehaut, die den Nacken streichelt. Das Schönste am Spielen ist oftmals genau dieser Moment der Entdeckung, wenn die Zeit still steht und alle Erwartungen, alle Hoffnungen noch zum Greifen nah in der Luft schweben.

Denn nur Minuten später können sie mit einem lauten Krachen auf dem Boden der Tatsachen landen. Genau so wie der Tod der böse Bruder des Schlafes ist, ist die Ernüchterung die böse Schwester der Entdeckung. Sie lauert auf den Moment nach der Euphorie, sie interessiert sich nicht für das Vorspiel oder euphorische Erwartungen, denn sie ist die Herrin des tragischen Nachspiels.

Als echter Fan will man sie natürlich verleugnen. Man will das süße Gefühl der Vorbereitung genau so konservieren wie die Kühle des Biers. Aber beides schwindet manchmal schneller als einem lieb ist. Irgendwann ertappt man sich dabei, wie sich die Zockerseele spaltet. Man hört plötzlich eine zynische Stimme, während man sich durch die ersten Levels spielt. Eigentlich will man alles einfach nur geil finden und im Dauergrinsen verharren, aber die Göttin der Realität ist eine gnadenlose:

Es ruckelt.

Nein, tut es nicht!

Doch, du kleiner Fanboy, es ruckelt!

Selbst wenn! Dafür sieht es geil aus...

Ach ja? Schau mal auf diese Texturen. Oder die Animationen. Oder die Zwischenseqeunzen.

Na und? Auf die Spielwelt kommt es an!

Du weichst aus, Baby! Erkennst du die Levelschläuche nicht?

Ich brauch keine freien Welten, Hauptsache die Atmo stimmt!

Oh je - jetzt redest du fast schon wie ein Wald&Wiesen-Spieletester. Und zwar wie ein achtjähriger. Machst du eigentlich gerade zum vierten Mal eine dieser blödsinnigen DHL-Quests?

Wie soll ich denn sonst auf Level 6 kommen?

Na, wie all die hunderttausend anspruchslosen Leveltretmühler da draußen auch: Wie ein Zombie immer weiter blödsinnig von A nach B rennen und C töten, bevor es zu D zurückgeht... im Fachjargon heißt das dann "Suchtfaktor"...

Halt mal den Zynismus flach! Was erwartest du? Man kann ein Genre nicht immer gleich neu erfinden!

Ach so. Aber wurde das nicht versprochen? Sollte das nicht DAS Rollenspielerlebnis des Jahres sein? Hast du dich nicht genau deshalb wie ein Gläubiger dem Putz- & Vorfreudefimmel hingegeben?

Hör auf!

Hast du nicht deshalb die Kohle für die Deluxe Edition verschwendet?

HÖR AUF!!!

Hast du nicht deshalb die offizielle Fanseite betreut?

SHUT THE FUCK UP! DAS SPIEL IST NICHT SO SCHEISSE WIE DU ES MACHST!

Nicht so laut, was sollen denn die Nachbarn sagen? Was hat dieses kultische Vorspiel bloß aus dir gemacht? Einen blinden Brüllaffen. Du hörst dich an wie ein Fußballtrainer, der aus der Champions League geflogen ist. Alle zerplatzten Träume enden irgendwann in billigen Ausreden...

Spar dir deine verkorkste Psychoanalyse! Der internationale Schnitt liegt bei 96% und ich glaube daran!

Du vertraust einer Statistik eher als deiner eigenen Spielerfahrung? Ich hab dich ehrlicher eingeschätzt. Na ja, Glaube versetzt ja bekanntlich Zwerge...

Ich spiel's trotzdem weiter. Außerdem kann es ja gepatcht werden...

Richtig. Aber kann man deine Gänsehaut auch patchen?

Welche Gänsehaut? Ich will einfach nur zocken. Es gibt coole Achievements und jede Menge freizuspielen. Außerdem kann man Deluxe Editions gut auf Ebay verticken. So, jetzt schmeiß ich 'ne Pizza in den Ofen und du kannst aus meinem Ohr verschwinden.

Bin ich schon längst, Baby! Ich sitz doch neben dir. Jetzt, wo sich der elende Moment der Entdeckung verkrümelt hat, wirst du vernünftig und wir sind endlich unter uns! Ich bin übrigens Ebays stinkreiche Königin.


Jörg Luibl
Chefredakteur
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

bruchstein schrieb am
Musste gerade lachen als ich das Veröffentlichsdatum las (April 2008).......
Das nenne ich eine Langzeittherapie für taube und blinde Fanboyzocker......
Aber das passt einfach, heute mehr denn je, nur heitzutage gibts nicht mal ein Vorspiel bzw. ein Nachspiel, man landet einzig und alleine sofort beim blassen Höhepunkt und darf dessen gescripten sofortigen secundentod mit erleben, ausdauer zeigen und auf mehr hoffen bringt nichts, weil einfach nicht mehr kommt..... :D
@DavidWG genau, RDR ist eine optisch geile offene Welt, aber sterbenslangweilig....leider....will damit sagen, empfinde das genauso...nur etwas grasser
8BitLegend schrieb am
Exakt SO habe ich mich schon oft gefühlt. Bei manchen Games mehr, bei anderen weniger. Ganz schlimme Gurken waren diesbezüglich Saboteur und Way Of The Samurai 3. Aber auch bei sehr guten Spielen wie Red Dead Redemptiion kommt hin und wieder so ein Gefühl von Routine hoch. Da bin ich manchmal etwas enttäuscht, weil ich mir denke "Mensch, das ist doch schon das beste Spiel das du dir kaufen konntest? Wieso bist du jetzt so anspruchsvoll, dass du nicht mal 10 Minuten von einer Mission zur anderen reiten kannst ohne dich zu langweilen?"
Schön, dass ich wenigstens nicht alleine damit bin ;)
BlackKnight93 schrieb am
ebenfalls wieder schön geschrieben :wink:
ich glaube so ziemlich jeder kennt das gefühl, wenn man etwas sehnlichst erwartet und dann die enttäuschung prompt folgt :D :D
mfg
autognom schrieb am
jaa, das ist fies. nach dem abspann von gta san andreas hab ich mich richtig leer gefühlt ;-)
Caphalor schrieb am
Gothic 3 - Eigentlich ein durchschnittliches Spiel, aber es DURFTE einfach nicht schlecht sein, nicht nach den drei jahren, in denen ich jede news verfolgt habe, jeden screenshot betrachtet habe usw. Erst nach ca. 20 Stunden bemerkte ich langsam, dass es schlicht vermurkst war. Ganz anders zum Beispiel Mass Effect, das steigerte sich immer weiter bis zu einem der fulminantesten Spielerlebnisse überhaupt. Bitte noch eine dieser herrlichen Kolumnen über den Moment, in dem man so ein großes Spiel durchhat und nach Durchlauf der Credits vor dem (Spiele)-Nichts steht. :P
Edit: Erster Post und schon ein Gebot missachtet und einen Monate alten Thread ausgegraben. :P Wieso erscheint sowas auf der Titelseite?
schrieb am

Facebook

Google+