Die 4Players Kolumne: Willkommen im Forenstadion

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kolumne

hundertprozent subjektiv

KW 27
Freitag, 09.07.2010

Willkommen im Forenstadion


Es kribbelt im Bauch. Und die Arena schweigt in stiller Erwartung der ersten Zeile. Gleich geht es auf die Forenbühne. Vorher gilt es noch schnell Schwüre mit dem Stadionsprecher auszutauschen: Wer hat laut aktueller Gerüchte diverser unbestätigter Quellen zweifellos das schönste Forum der Welt? Wer hat die besten Fans? Natürlich 4Players.de! Hunderttausend Freunde, eine URL! Blau und Rot wir lieben dich! Gaming journalism is coming home!

Man fühlt sich jetzt wie Zuhause. Und es sind nur ein paar Klicks, bis eine geschlossene ludologische Wand aus einer Million einzigartiger User endlich ihre überaus vielkehlige Stimme erhebt:

Wenn du von Gamestar kommst,
schießt du mit Gothic Eigentore.
Wenn du von Gameswelt kommst,
dann lass den Duden gleich zu Haus.
Wenn du von Gamona kommst,
kommst du eigentlich aus Polen.
Wenn du von IGN kommst,
ist das für uns 'n Auswärtssieg.

Wenn ich weit, weit weg bin
Ob bei Google oder YouTube
dann denk ich "4Players meine Perle" und singe:
Du schönes Magazin!


Ist das nicht herrlich? Ein einziger poetischer Adrenalinkick! Okay, die Reime fehlen genau so wie der Rhythmus. Der holprige Text ist ebenso fragwürdig wie die primitive Kollegenschelte. Und hey: Sind wir ein Fußballverein, oder was? Sorry übrigens für das Plagiat, King Lotto, aber dieses böse Lied eines uns völlig unbekannten, aber scheinbar treu alkoholisierten Dichters sollte auf das Thema einstimmen und intellektuell anschwitzen, damit es hier richtig brodelt: Fußballstadien und Spieleforen haben einfach viel gemeinsam!

Es sind moderne Arenen mit bunten Gruppenbildungen, martialischen Schlachtgesängen, dummen Polemiken, kollektiven Stimmungen und ebenso interessanten wie bekloppten Typen und Thesen. Alles ist dabei - egal ob Fan, Flitzer oder Vollpfosten, egal ob Nerd, Blogger oder Chaot, egal ob Pöbelman oder Gentleman.

Und zugegeben: Wer sich nach der Lektüre eines guten Buchs oder nach einem anregenden Gespräch unter mittelalten Käsekennern zum ersten Mal in diese Gefilde verliest, bekommt eher gesunde Würgereize als magazinpatriotische Gänsehaut. Aber keine Angst vor der scheinbar endlosen digitalen Fanmeile: Die Loge der reifen Beobachter ist in Spieleforen weitaus mächtiger besetzt als die Stehplätze der aktiven Kommentierer und Skandierer, die laut und oft um Aufmerksamkeit buhlen. Die so genannten Passivleser, die sich lieber distanziert amüsieren oder informieren, anstatt selbst in die fanatischen Strophen einzustimmen, besitzen quasi eine 90-prozentige Mehrheit. Und aufgrund dieser überaus untreuen Besuchermasse platzt leider auch der Traum vom schönen 4Players-Lied aus einer Million siegessicherer Kehlen.

Dass nicht alle so gerne mitmachen, ist aber auch kein Wunder, wenn man sich das mitunter armselige Schauspiel auf dem Rasen der Postings näher anschaut. Genauso wie die Anonymität im Stadion zu so manchem fanatischen Blödsinn verleitet, sorgt die Tarnkappe der Nicknames für eine Sicherheit, die Mut zur Parole macht. Kurz nach dem Anpfiff unseres Bayonetta-Tests, kam es nicht nur zu harmlosen chauvinistischen Pfiffen wie diesen...

"Nennt mich nen Idioten, aber ich spiele keine Frau!"

...oder ignoranten Reinrufen wie diesen:

"Bääh nix für mich! Ist irgendwie typisches Konsolenfutter..."

Nein, einige unbelehrbare Chaoten mussten nach der Forenhalbzeit auch mit Feuerzeugen schmeißen, die die Evolution genauso in Frage stellen wie die Reichweite der Emma:

"mein FAZIT: Eine Nutte peitscht in ihrer Sklaven Welt!"

Das ist Volkes Stimme! Herrlich ehrlich. Fast schon etwas bierselig. Und natürlich gar nicht korrekt. Obwohl so mancher kichern musste, war das gar nicht für alle lustig: Manche aus dem gegnerischen Fanblock verließen sogar noch vor dem Abpfiff das Test-Stadion und mussten sich dabei ganz denglisch auskotzen:

"WHAT THE FUCK 4PLAYERS HAHA FAIL ? 93% - schaut mal auf anderen seite. dazu kann man nur noch FAIL sagen. bye bye"

Kennt ihr diese Flitzer bei wichtigen Spielen? Die sprintenden Nackten? Es gibt Leute, die entkleiden sich schamlos ihrer Zurechnungsfähigkeit und überwinden alle administrativen Absperrungen, um für einen kurzen Moment ganz entblößt in der Menge zu baden, bevor die Mods bzw. Ordner sie endlich einfangen können. Irgendwie ergötzt man sich als Zuschauer an diesem Schauspiel und drückt den Anarchisten heimlich die Daumen. Die freie Meinungsäußerung kann aber schon mal das Aroma einer exhibitionistischen Stinkbombe entfalten.

Schiris gibt es nicht, aber dafür Mods und Admins mit ihren gelben und roten Karten - manchmal hilft auch nur ein Stadionverbot. Natürlich hält sich die Masse an die Regeln, aber genau so wie es trotz Verbot immer wieder bengalische Feuer in Nord- und Südkurven gibt, ist auch ein Forum vor Chaoten nicht sicher: Da werden Lesertests mit der gutturalen Argumentationskette "blablublba", dann "blebloblab" und "is wieso iwie scheisse" veröffentlicht. Oder trotz zahlreicher Ermahnungen und Hinweise werden längst indizierte Spiele im Flohmarkt angeboten - die Leute pinkeln ja auch weiter ungeniert in der Öffentlichkeit, vor allem auf dem Weg aus dem Stadion heraus fließen grellgelbe Kanäle. In der anonymen Masse wird der Mensch schon mal zum Tier ohne Lernfähigkeit.

Vielleicht brauchen wir ja nicht den Namenszwang à la Blizzard oder einen Gesinnungstest, sondern gleich den Videobeweis wie im Stadion? So könnte man eindeutig nachvollziehen, wer sich da ins Abseits schreibt: Man darf nur noch kommentieren, wenn man sein Gesicht offen in der Webcam zeigt, damit der Urheber der geistigen Ergüsse für alle sichtbar wird! Eine tolle Idee, die aus so manch mächtigem TerminatorKEN_666 mit übergroßer Wummen-Signatur vielleicht einen kleinen Kevin mit schief sitzender Brille machen würde.

Hey, aber nix gegen die guten Nörgler, die echten Fans! Die hat man im Forum noch richtig gerne - das sind die Dauerkartenbesitzer, die im Stadion neben einem sitzen und ihrer Fußballweisheit freien Lauf lassen. Diese selbsternannten Experten kommentieren das Geschehen auf dem Platz bzw. im Test: "Den hätte meine Oma sogar reingemacht, du Null!" entspricht da etwa "Wer hat den Idioten denn testen lassen? Den Award hätte ich ja sogar blind nach der Demo erkannt!"

Am besten sind die zahlreichen Bonmots und zeitlosen Sprüche. Es lohnt sich, dieses Spiel der Postings auf sich wirken zu lassen und einfach mal zuzuhören, was die Leute so in die Öffentlichkeit raunen, denn auch zwischen der Weisheit des Fußball- und des Spiele-Fans gibt es wunderbare Parallelen:

"Ein Shooter ist kein Adventure - das weiß ja wohl jeder Idiot!" erinnert an Beckenbauers "Die Schweden sind keine Holländer - das hat man ganz genau gesehen."

"Das Spiel ist zwar voll scheiße, aber nicht so beschissen wie ihr es macht!" erinnert an Funkels "Die Situation ist bedrohlich, aber nicht bedenklich."

"Was macht Molyneux jetzt eigentlich, der hat doch dieses Half-Life erfunden, oder?" erinnert an Poschmanns "Und wie sieht's in Brasilien aus, dem Mutterland des Fußballs?"

"Wieso Platin? Gameplay, Grafik und Sound mögen ja geil sein - aber der Rest ist ja wohl fürn Arsch!" erinnert nicht etwa an Ristics oder gar Effenbergs, sondern George Bests "Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben... Den Rest habe ich einfach verprasst."

"Erstmal ist die Story ja wohl derbst übel, zweitens wird die Geschichte auch noch schlecht erzählt." erinnert schließlich an Wegmanns "Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu."

Und wie im Fußball muss man auch mal gegen die eigenen Fans stellen, wenn es im Forum zu kollektiver Hysterie kommt, weil wir DRM, DLC, dtp, BMW, die Preispolitik oder den Afghanistaneinsatz nicht im Test abstrafen. Als Uli Hoeneß seinen berühmten "Ihr seid doch für die scheiß Stimmung im Stadion selbst verantwortlich!"-Ausbruch bekommen hat, fühlte ich mich zum ersten Mal seelenverwandt mit einem Bayern - eine ganz neue Erfahrung. Ein Forum kann genau so hysterisch werden wie aufgebrachte Fans und lautstark den Rauswurf von Mods, Redakteuren und überhaupt allen inkompetenten Schreiberlingen und Chefs "da oben" fordern.

Aber diese emotionale Bindung an den eigenen Verein oder die eigene Serie gehört zum Geschäft. Genau so wie die Fußballfans ihre Tore und Siege einfordern, wollen die Spielefans ihre Tests und Wertungen. Genau so wie die einen auf den Aufstieg, den Pokal oder die Meisterschaft hoffen, bangen die anderen um Verrisse, Gold und Platin.

Und wie im Stadion gibt es auch im Forum verfeindete Lager: 4Players-Fanboys und 4Players-Hasser, PS3-Fanbyos und PS3-Hasser - die Liste des Unversöhnlichen lässt sich runterbrechen auf jedes System, jedes Genre, jeden Hersteller sowie Rollenspiele im Allgemeinen und Shooter im Besonderen. Moderatoren aller Herren Länder können ein gequältes Lied über diese ewigen Konflikte singen.

Aber der Krieg der Gegensätze ist auch der Vater aller schönen Dinge. Das Schöne ist, dass der Mensch in Foren auch herrlich ehrlich und unglaublich treffend sein kann. Es gibt manchmal deutlich bessere Artikel und Analysen in Boards oder Blogs als auf offiziellen Magazinseiten. Und wer philosophieren will, braucht weder Heraklit noch Trapattonis Attacke auf EA, man lese einfach in den scheinbar düsteren Threadtiefen von 4Players und findet nicht nur gute Gedichte:

Heute hab ich viel gelacht,
und bei dem bashing mitgemacht.
Kriege wurden neu entfacht,
die diskussion hat nichts gebracht
liebe kiddys gibt fein acht
die Wertung bleibt bei 8 und 8.


Sondern auch lichte Erkenntnisse:

"verschiedene menschen und viele verschiedene meinungen
es wird nie ein game geben das alle mögen werden"

Mehr muss man gar nicht sagen - das bringt alles auf den Punkt! Und es herrscht ja nicht nur Krieg: Manchmal schwappt auch die Laola-Welle der Begeisterung durch das Forum, wenn sich alle lieb haben und am aktuellen Testspektakel auf dem Rasen erfreuen - z.B. bei Verrissen wie zu Myst auf dem DS, das einen nach dem anderen eingeschenkt bekommt und irgendwann nach einer Kanterkritik mit einem Prozent nach Hause gehen musste. Dann feiern alle, dann wollen alle im Schulterschluss nur noch ausgelassen hüpfen, hüpfen, hüpfen. Genau wie bei Risen oder Batman: Arkham Asylum : Da waren sich alle im Stadion einig, dass die Wertungen dem Spielverlauf entsprachen und haben dem Testtrainer gleich mit stehenden Verleumdungen gratuliert.

Und natürlich begrüßt man auch die Fans des Gegners im heimischen Forenstadion - egal ob vermummte Pressekollegen, heimlich mitlesende Ehefrauen oder getarnte PR-Funktionäre. Sie teilen sich die Südkurve, um sich gegenseitig Mut zu machen und vielleicht einen viralen Auswärtssieg der Aufmerksamkeit in unserem Stadion zu feiern. Aber das ist natürlich illusorisch, denn wer sich ins schönste Forum der Welt wagt, also in unseres, hat natürlich keine Chance gegen die blaurote Wand, die aus über einer Million einzigartiger Monatskehlen singt:

Wenn du von JoWooD kommst,
spielst du auf dem Platz keine Rolle.
Wenn du von Atari kommst,
hat wirklich niemand Angst vor dir.
Wenn du von Zuhause kommst,
bleib ich bis um Mitternacht im Büro.

Wenn ich weit, weit weg bin
Ob bei Google oder YouTube
dann denk ich "4Players meine Perle" und singe:
Du schönes Magazin!


Jörg Luibl
Chefredakteur
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

Masakado schrieb am
@Herrn Luibl:
Ich hätte gern mal ein Spielefresser, Biomonster Fanboys 2! Also halten sie sich ran, an der Ader der Zockenden Generationen und ihrer Konflikte. Die Fürs und Widers müssten doch allein schon zu einem eigenständigen Sammelband der Gamerweisheiten des 1. Zehntel unseres 21. Jahrhunderts verhelfen. Es erfüllten sich so viele Prophezeihungen.
Ergo: Sei es der Anhalter durch die Spielezukunft oder die nächste Kolumne zum akuten Thema, dem wir alle unsere bebende Aufmerksamkeit darlegen, bitte lass uns wieder auf charmanten Lesestoff der extrovertiert- gamerischen Art hoffen.
Prypjat schrieb am
Ich mag kein Fußball. Steinigt mich, wenn ihr es mögt, aber ich kann dem Ballgehetze nichts abgewinnen. Trotzdem fand ich den Vergleich gut gewählt und recht Amüsant und es ist mir ehrlich gesagt auch Schnurz, dass der Autor die Fußballgeschwängerte Luft für die Kolumne ausgenutzt hat. Trends muss man aufgreifen und verarbeiten.
Unverständlich ist für mich, dass sich so einige hier wegen dem geschriebenen Angegriffen fühlen. Jeder hier im Forum konnte sich im Text wieder finden und sollte sich darüber ein Schmunzeln abringen können.
Danke Herr Luibl, für diese Schonungslose Ansicht zum Forum.
Michael33 schrieb am
einfach genial wie immer :)
ot: es gab doch mall von jörg eine kolumne von so nem typ der mit nem taxifahrer durch die zeitreist, und die dann plötzlich aufhöhrt und zu einem späteren zeitpunkt vortgesetzt werden sollt. ist schon genaueres bekannt, wenn der nächtste teil davon erscheinen soll?
bati. schrieb am
GELUNGEN HAHAA !
schrieb am

Facebook

Google+