Die 4Players Kolumne: Sega strikes back!

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kolumne

hundertprozent subjektiv

KW 28
Mittwoch, 10.07.2002

Sega strikes back!


Totgesagte leben länger: Vor 18 Monaten hätte die Dreamcast den Traditionskonzern Sega fast in den Abgrund stürzen lassen. Aber die Japaner haben dank einem Kraftakt den Kopf aus der Schlinge gezogen, sich auf ihre größte Stärke verlassen und ihre hervorragenden Spiele plattformübergreifend vermarktet. Schön, dass die Spielebranche nach all den Pleite-Meldungen auch mal wieder Erfolgs-Meldungen verzeichnen kann.

Als alter Dreamcast-Fan ist die Freude in diesen Tagen aber vor allem deshalb so groß, weil die klassischen Sega-Spiele den Tod ihrer Konsole überlebt haben: Ulala tanzt auf der PS2, Sonic rast auf dem GameCube und Ryo setzt auf der Xbox sein Shenmue-Adventure fort - so kommen alle in den Genuss der einstigen Vorzeigetitel. Ein schöner Nebeneffekt: Die alte ideologische Frontstellung gegenüber Sony und Nintendo ist aufgehoben. Und der Spieler profitiert ohnehin von der neuen direkten Konkurrenz zwischen Spielen wie Virtua Fighter 4 und Tekken 4.

Aber nicht nur die Pleite wurde bravourös abgewendet: Der Wandel vom Hard- und Software-Hersteller zum reinen Spiele-Publisher hat sich scheinbar dermaßen rentiert, dass jetzt sogar Publisher wie THQ, Acclaim oder Infogrames auf der Einkaufsliste der Japaner stehen. Sega bläst damit zum Angriff auf Marktführer EA und protzt mit Zukunftsprognosen, die vor nicht all zu langer Zeit für Gelächter gesorgt hätten: Bis 2004 will man zur weltweiten Nr. 1 im Publisher-Bereich avancieren.

Bleibt zu hoffen, dass sich Sega mit seinem ehrgeizigen Fernziel nicht übernimmt. Ein Blick auf den Konzernriesen Vivendi dürfte gezeigt haben, dass Einkaufstouren zwar gut fürs Image sind, aber finanziell schnell nach hinten losgehen können. Und genau das wünsche ich Sonic & Co nicht!

Jörg Luibl
4P|Textchef
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

Arkune schrieb am
Wehe die Säcke versauen Aliens!
Padiiii schrieb am
Alpha eXcalibur hat geschrieben:btw, 56k DC Modem gab es z.B. in der Schweiz. Sind ja nicht nur Deutsche hier unterwegs. ;)

OMG *augenroll*
Ich bin doch kein Schweiter,ich bin Deutscher !!!!
Sorry aber sowas kann man ja nich auf sich sitzen lassen :lol:
Aber trotzdem hatte ich die 56/k Variante,z der Zeit hatte ich noch kein Internet zu hause da war die DC ein doppeltes Highlight :D
Schwing mein Ding schrieb am
Kein neues Streets of Rage, kein Alien Storm, dafuer belohnten sie uns mit einem noch verkorksterem Altered Beast, wobei es garnicht moeglich sein kann die Mega Drive Fassung qualitaetiv noch weiter in den Keller zu ziehen.
Den Igel zu verwursten,... Mario sieht man nun auch in jedem Nintendospiel herumwuseln, es phantasystar´t sich ebenfalls noch lange nicht aus.
Sega hat den Biss verloren, die anderen den Anshluss gefunden und schon duempelt man im Mittelmass umher.
Howdie schrieb am
acerace hat geschrieben:
Howdie hat geschrieben:... Aber Sega hat ja auch gute neue Konzepte gebracht: Dead Rising war ein verdammt gutes Spiel...

dead rising ist wirklich verdammt gut, aber leider nur von capcom. :wink:

Erwischt^^ Da hab ich mich ja mal übel verhauen...
Alpha eXcalibur schrieb am
Entwickelt oder vertrieben? Dachte das wäre von Monolith, oder verwechsel ich da was? :>
Ach btw, noch ein Grund SEGA eine vor den Latz zu knallen. Schon ewig kein neues Daytona USA. :(
schrieb am

Facebook

Google+