Kommentar

hundertprozent subjektiv

KW 13
Donnerstag, 28.03.2013

Lets Play: Was soll der Hype?


Ich mache keinen Hehl daraus...als "klassischer" Schreiberling kann ich diesem neuen Hype überhaupt nichts abgewinnen. Seit Videograbbing-Software, Bandbreite und Speichermedien für jedermann bezahlbar geworden sind, grassiert es wie eine Seuche. Jeder meint plötzlich alle Welt daran teilhaben lassen zu müssen, wie er Spiel X/Y durchzockt.

Wieso bloß? Und vor allem: Warum klicken die Leute das und  abonnieren die Channel eines Gronkh, Sarazar oder PietSmiet zu abertausenden? Das Phänomen "youporn" mag ich als Mann noch gerade so "nachvollziehen". Aber Voyeurismus bei Videospielen?? Wieso? Weil die Games zu teuer sind und ich auf dem Schulhof dennoch mitreden will? Das kann es doch nicht sein! Dann tausche ich, leihe ich oder warte einen Monat oder zwei. Weil ich sehen will wie Pro Gamer zocken? Dann bin ich bei der Coverage der eSport-Szene deutlich besser aufgehoben.

Weil die so "lustige" Sachen sagen? Grenzwertig....Ja ich gebe zu...der eine oder andere "Lets Player" (nennt man das so?) lässt den einen oder anderen coolen Spruch vom Stapel. Aber dafür über hundert Schnipsel eines Skyrim Let's Plays gucken? Für Geld nicht! Überhaupt diese "Zerstückelung". Es ist schon klar, dass dies technische Gründe hat bzw. von YouTube so vorgeschrieben wird, aber das macht's ja nicht besser! Übrigens werden die einzelnen Channel von YouTube gepusht und ob da Qualität vor Quantität steht, das wage ich zu bezweifeln.

Oder sind es die Lösungswege? Da gibt es doch zig Anlaufstellen im Netz (unter anderem bei uns), wo mir spoilerfrei geholfen wird....lesen wird ja schließlich noch gelehrt an deutschen Schulen, oder hab ich da was verpasst? Muss ich mir denn jede schwierige Passage vorspielen lassen? Wo bleibt der eigene Entdeckergeist? Der eigene Anspruch ein Spiel zu meistern, mit maximal einigen Hinweisen und nicht komplett vorgekaut? Es erschließt sich mir nicht....ich habe jedenfalls schon immer lieber selbst gezockt als anderen dabei über die Schulter zu sehen - egal ob real oder via Internet. Daran werden auch Dieters Argumente nichts ändern.

Mourad Zarrouk
Redakteur

Der Gegenkommentar: Let's Play: Kann ich verstehen!
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

Sun7dance schrieb am
Ich kann Let's Play Zuschauer eher verstehen als Let's Play Macher. Der Zuschauer will Einblicke. Hier wurde ja schon geschrieben, dass sehr viele Trailers oder Spielausschnitte der Hersteller in gewisser Weise "aufpoliert" wurden. Man hat heute bei Videospielen eben immer noch kein Rückgaberecht, daher sichert man sich einfach so gut es geht ab. So einfach ist das und auch völlig nachvollziehbar.
Ich ertappe mich auch manchmal dabei ein Let's Play anzuschauen, einfach aus dem Grund der aktuellen Unentschlossenheit: Kauf oder Nichtkauf!
Die jeweilige "Stimme" hinter dem Mikrofon des Let's Play ist mir dabei eher egal. Sind wir ehrlich, es gibt zwar gute und seriöse, aber es gibt auch die "pubertären" oder "Ich hab den Größten" Stimmen, die nicht selten einen deutschen Satz nicht beenden können!
"Weißte...", "...oder so...", "...und so..."
Da frage ich mich ehrlich, wer schaut sowas regelmäßig? Aber scheinbar muss man das jeweilige Video gar nicht komplett anschauen, ein Klick reicht diesen Usern eben, um ihren Kanal zu "pushen". Und draufgeklickt hat man schnell, wenn man eben einen Einblick in ein bestimmtes Spiel haben möchte.
Aber was muss in mir vorgehen, wenn ich bei jedem Spiel das Bedürfnis habe, zwanghaft mein Spielerlebnis zu veröffentlichen, also mit meinem persönlichen und situativen Wortlaut? Warum zeige ich nicht nur das Spiel?
Das kann ich nicht verstehen, aber scheinbar will die "Jugend von heute" einfach alles teilen!
Gerade aus dem Fitnessstudio gekommnen, wird per Foto mein Bizeps veröffentlicht. Natürlich ohne irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe, die mir schwachsinniger Weise unterstellt werden!
Ach ja, ich habe ja auch das Shampoo gewechselt.....Foto....Facebook/Twitter.....glücklich!
Genauso zwanghaft muss es den Let's Play Machern gehen, mit der Ausnahme, dass sie eventuell Aussicht auf ein kleines Entgeld haben.
Natürlich gibt es auch echte Talente, die über Youtube groß raus gekommen...
Mourad schrieb am
IEP hat geschrieben:
Lord Helmchen hat geschrieben:Wer hat es nötig seine Meinung der ganzen Welt mitzuteilen? Vielleicht zu wenig Aufmerksamkeit bei den Freunden? Erzähldrang?
:lol:
Und das als Einleitung für den Beitrag? :D
.....THIS! :danke:
PS. Ich kann ja nicht für dich sprechen Lord Helmchen, aber ICH mache das hier BERUFLICH, weissu? 8)
greenelve schrieb am
Ich will nochmal darauf hinweisen, dass es auch Lets Plays wie "Superman 64 von Protonjonsa" gibt, der das jedes Level mehrfach spielt, verschiedene Lösungswege und Bugs aufzeigt, Informationen zu den enthaltenen Figuren liefert und bei einem Part gar ein Interview mit einem der damaligen Programmierern untergebracht hat: http://www.youtube.com/watch?v=E7PlY_7TSJA
4P|IEP schrieb am
Lord Helmchen hat geschrieben:Wer hat es nötig seine Meinung der ganzen Welt mitzuteilen? Vielleicht zu wenig Aufmerksamkeit bei den Freunden? Erzähldrang?
:lol:
Und das als Einleitung für den Beitrag? :D
Lord Helmchen hat geschrieben: Soviel zum Thema Lets Plays von mir. Sie haben ihre Existenzberechtigung, zwar gibts auch schwarze Schafe, aber dennoch ist es ein unterhaltsames Format.
Zumindest manchmal. Wenn es sich um lustige Let's Plays handelt, gucke ich gerne mal rein, um zu lachen. Für Informationen gucke ich dann doch lieber einfach Gameplayvideos ohne Kommentar. Ist halt Geschmackssache.
Lord Helmchen schrieb am
Tja, wie er die "Lets Plays" nicht verstehen kann, verstehe ich nicht solche Kolumnen. Wer liest sich sowas komplett durch? Wer hat es nötig seine Meinung der ganzen Welt mitzuteilen? Vielleicht zu wenig Aufmerksamkeit bei den Freunden? Erzähldrang?
Wie man sieht kann man das auf alles anwenden und alles hinterfragen und sich denken, wer schaut/liest/macht diesen Mist?
Ich jedenfalls verstehe die Meinung des Lets Play Haters nicht. Warum? Weil er soviele positive Gründe für das gucken eines LPs vergessen hat. Aber logisch, wieso sollte man auch positive Dinge in einem negativen Kommentar erwähnen? Das würde ja den Sinn dessen komplett zerstören.
Warum ich also LPs schaue? Da gibts sehr viele Gründe und vorallem sehr gut nachvollziehbare.
Da wäre einmal der Grund das es Spiele gibt die ich selber niemals spielen werde, sei es einfach aus desinteresse gegenüber dem Genre (z.B. Wimmelbildspiele), weil man sie nicht kennt oder weil man es eh nirgendwo mehr bekommt. Da gibt es gute Beispiele wie z.B. Gronkh und seine Wimmelbildspiele. Ich wurde super unterhalten, nicht nur wegen den unlogischen Rätseln und den meist lächerlichen Geschichten, auch wegen den Reaktionen des Lets Players selber, die dämlichen Blicke wenn der Held plötzlich vor nem Bätterhaufen steht und dieser nur sagt "Ich brauche etwas zum beseitigen dieser Bätter" und man sich denkt "Alter, du hast verdammte Hände!". Warum manche sich dort nicht unterhalten fühlen wundert mich, scheinbar kommen einfach stupide Videos wo sich Jugendliche Glasflaschen auf die Birne hauen besser an, denn das wiederrum finde ich total dumm und banal.
Und dann gibts noch Spiele an die man selber kaum bis garnicht mehr kommt, weil sie eben eventuell 15 oder 20 Jahre alt sind (klar, downloaden kann man sich alles, aber aus dem alter sollte man auch irgendwann raus sein), oder weil man diese nicht zum laufen kriegt. Dann schau ich mir gerne ein Lets Play an über ein altes Retrogame, das lässt auch...
schrieb am

Facebook

Google+