Der 4Players Kommentar: Der neue 3DS: Nintendos Schlingerkurs

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kommentar

hundertprozent subjektiv

KW 36
Montag, 01.09.2014

Der neue 3DS: Nintendos Schlingerkurs


Liebe Konstrukteure und Entscheidungsträger in der japanischen Nintendo-Zentrale, ich hätte mal eine Frage, die mich seit der Präsentation des neuen 3DS beschäftigt: Ist es wirklich so schwer, einen Handheld mit zwei ordentlich proportionierten Sticks zu designen? Sony bekommt es doch auch hin. Seit 1997 spiele ich auf der PlayStation mit zwei Analogknubbeln und fast genauso lange wünsche ich mir schon, dass auch die Konkurrenz das Schema endlich für einen ihrer Handhelds übernimmt.

Stattdessen bleibt Nintendo weiter auf seinem Schlingerkurs: Beim ersten 3DS fehlte bereits der zweite Stick. Als Nintendo dann nach enttäuschten Rückmeldungen einen klobigen Aufsatz nachschob, ging fast alle Welt davon aus, dass die nächste Revision von Haus aus einen zweiten Knubbel besitzt. Stattdessen bot der 3DS XL wieder nur einen. Und zur Krönung bekommt der frisch angekündigte „New Nintendo 3DS XL“ jetzt einen winzigen Knubbel, der derart verschämt in der rechten oberen Ecke positioniert ist, dass ich ihn auf den ersten Blick glatt übersehen habe. Eine klare Linie sieht anders aus.

Oder handelt es sich um absichtliches Understatement, um Käufer der alten Modelle zu beschwichtigen? Um Entwickler vielleicht dazu zu bewegen, den Mini-Stick höchstens für die Feinjustierung der Kamera einzusetzen, nicht aber für spielrelevante Funktionen? Ich könnte verstehen, wenn man die Nutzergruppe nicht weiter trennen will, doch genau das macht Nintendo an anderer Stelle ja mit dem stärkeren Prozessor: Einige Titel wie die Umsetzung von Xenoblade Chronicles werden nur auf dem neuen Modell mit seiner stärkeren Technik laufen.

Erst neulich räumte Miyamoto ein, dass sich das Branchen-Urgestein wieder stärker an Hardcore-Spieler richten möchte. Und ich gehe schwer davon aus, dass der Großteil dieser Zielgruppe sich ebenfalls einen zweiten Stick wünscht und keinen in die Ecke gezwängten Mini-Knubbel. Nintendo wäre besser gefahren, den Zweitstick weiterhin zu ignorieren oder endlich ein vollwertiges zweites Exemplar einzubauen. Solche Kompromisslösungen wie der Mini-Stick helfen niemandem. Und was soll das Hinterherschieben zusätzlicher Schulterknöpfe? Zumindest auf den ersten Blick sehen auch sie nicht gerade besonders bequem aus.

Überraschend ist die Taktik der scheibchenweisen Neuerungen natürlich nicht: Schon der erste GameBoy bekam schließlich alle paar Jahre Updates und Ableger, z.B. mit dem GameBoy Pocket, dem GameBoy Color, dem GameBoy Light (erschien nur in Japan) oder dem Virtual Boy. Langjährige Nintendo-Kunden wissen, dass ihre Geräte höchstens ein paar Jahre lang die aktuellsten der Produktfamilie bleiben. Außerdem musste es zum Start des ersten Modells schnell gehen: Eine neue Handheld-Generation war fällig, die brillenlose Technik verhältnismäßig neu und Nintendo ahnte, dass der Hype um 3D-Bildschirme nicht ewig anhalten würde. Die Konstrukteure mussten beim Ur-3DS also Kompromisse eingehen, um das frische Marktsegment rechtzeitig zu besetzen. Nintendos ist schließlich seit den Siebzigern darauf ausgerichtet, sich gemäß der Blue-Ocean-Strategie selbst neue Geschäftsfelder zu erschaffen, in denen noch kein harter Konkurrenzkampf herrscht. Wagt man sich vielleicht auch deshalb momentan keinen Schritt in Richtung Virtual Reality, weil bereits Facebook, Sony den Bereich besetzen (und der gefloppte VirtualBoy vermutlich nach wie vor für Skepsis sorgt)?

Trotz traditionell vieler Hardware-Revisionen hat Nintendo es diesmal aber mit den verwirrenden Updates übertrieben. Auch beim Namen fehlt eine klare Linie: Das „New“ orientiert sich zwar an Apple (das dritte iPad hieß offiziell „The new iPad“) oder der modernen Flut an Remakes und Reboots, stiftet aber noch mehr Verwirrung. Im Laden haben unentschlossene Kunden bald die Wahl zwischen 3DS, 3DS XL, 2DS, New Nintendo 3DS und New Nintendo 3DS XL. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie viel Spaß es macht, einer Mutter nebst quängelndem Kind am Arm alle Varianten en detail zu erklären. Vielleicht hätte man auf den ehemaligen Indie-Boss Dan Adelman hören sollen, der nach seinem Weggang die Namenswahl der Wii U kritisierte.

Eine richtig coole Neuerung könnte allerdings das Augen-Tracking werden: Eine Kamera soll jederzeit die Augenposition registrieren und die LCD-Zeilen des Bildschirms auf den Blickwinkel ausrichten. So soll der 3D-Effekt immer korrekt aufrechterhalten werden, selbst wenn der Handheld z.B. in der U-Bahn ein wenig wackelt. Wenn die Technik ihr Versprechen einhält, könnte sie dem 3D-Feature einen echten Auftrieb geben. Momentan kenne ich zumindest kaum noch jemanden, der den Schieberegler beim Spielen regelmäßig oben lässt. Durch den eingeschränkten Blickwinkel ist es auch mir auf Dauer zu anstrengend, doch sauber funktionierendes Tracking könnte das schnell wieder ändern. Der Schlingerkurs beim 3DS lässt sich dadurch aber nicht wegdiskutieren. Für die Zukunft wünsche ich mir von Nintendo ein besseres Händchen für Namen und technische Updates.


Jan Wöbbeking
Redakteur

Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

ToterDodo schrieb am
Da sucht aber jemand krampfhaft Probleme wo keine sind. Die alten Modelle verschwinden doch vom Markt. Es wird bald nur noch den New 3DS/XL und 2DS geben.
Ob man nun den C-Stick "Knubbel" oder ein Schiebepad besser findet ist in erster Linie Geschmackssache und hat wenig mit "Hardcore-Gamer" zu tun.
ali4 schrieb am
So lange nichts anderes als Xeno für diesen neuen 3DS kommt, solls mir wurst sein. Habs ja auf der Wii, war auch supertoll aber zweimal besitzen ist dann nicht so sinnvoll.^^
Bin da aber auch ein kleines bisschen pessimistisch. Also freuen tue ich mich über die Ankündigung nicht gerade...
Na immerhin ist Smash schon bald draußen, können die mir dann nicht mehr sagen das es nur auf dem neuen 3DS gehen wrde. :lol:
Hahle schrieb am
Also ich kann dieser 2-Stick-Steuerung nicht viel abgewinnen. Für mich eher ein Notbehelf für die aktuellen Konsolen-Ports, weil man zu geizig war, eine vernünftige Maus-Steuerung zu implementieren.
Das is immer so wie mit dem linken Bein rauf und runter, während man das rechte Bein gegen den Uhrzeigersinn kreisen läßt. Man kann sich dran gewöhnen, aber man kann auch gut drauf verzichten.
Nur ein Analog-Stick für wichtige Sachen, der andere für Nebensächlichkeiten, is genau richtig so.
GrinderFX schrieb am
doggernaut hat geschrieben:Sony verkauft Unmengen an PS4. Doch wenn ich mir anschaue, welche Spiele angekündigt sind... gäääähn.
Alter Scheiß mit besserer Grafik. Und der Streaming Service... teuer und für die meisten nicht nutzbar... wg zu langsamer Verbindung. Microsoft versucht verzweifelt mehr Konsolen an den Zocker zu bringen, doch fehlt ihnen noch ein Totschlagargument... die meisten Spiele erscheinen grafisch besser auf der PS4. Und auch wenn ich mit Nintendo so meine Probleme habe... besonders das Fehlen eines allgemeinen Benutzerkontos... versuchen Sie doch wenigstens, innovativ zu bleiben.
Keine Ahnung, ob der New 3DS rockt oder floppt, aber ich hoffe, dass er Nintendo wieder auf Kurs bringt.
Denn Momentan ist der Konsolenmarkt meiner Meinung nach am Arsch. Diablo ist so ein Beispiel : Am PC schon vor einem Jahr durchgespielt, wirds jetzt für Konsolen gehypt. Machse Kacke am Stil haste noch lange keinen Lutscher. Stillstand... GTA 5... kenn ich... Indie Spiele... 60% unausgereift... komm mir vor wie in den 80ern, als jeder Penner nen Spiel programmierte, aber damals hab ich wenigstens nichts dafür bezahlt... gab´s auf dem Schulhof umsonst.
Um es mit einem Zitat zu Ende zu bringen : Helft uns Nintendo... ihr seid unsere letzte Hoffnung.

Ich sehe das ziemlich ähnlich nur geht für mich Nintendo noch mehr in die falsche Richtung.
Mir wäre es lieber, es würden allgemein wieder vernünftige Spiele entwickelt aber das wird nicht mehr passieren, weil der Großteil der Käufer dafür einfach zu dumm ist.
rz70 schrieb am
Da bringt Nintendo einen neuen Handheld der komplett mit dem alten Spielen läuft und trotzdem gibt es nur Gemecker. PS4 und Xbox One haben so gut wie keine Spiele (hab beide dummerweise bei mir stehen) und Verrar***en den Spieler mit Neuauflagen von 2-3 Jahre alten Spielen.
4Players, Ihr solltet mal überprüfen ob Ihr für die Spieler oder für die Hersteller seid.
schrieb am

Facebook

Google+