Der 4Players Kommentar: Der neue 3DS kämpft gegen alte Probleme

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kommentar

hundertprozent subjektiv

KW 07
Dienstag, 10.02.2015

Der neue 3DS kämpft gegen alte Probleme


Am Freitag erscheint der neue 3DS in Europa. Aber von der japanischen Euphorie, die am ersten Wochenende des Oktobers 2014 für mehr als 230.000 Verkäufe sorgte, ist hierzulande wenig zu spüren. Das hat natürlich kulturelle Tradition. Außerdem ist das Wetter schlecht. Und schließlich handelt es sich nicht um eine neue mobile Konsole, obwohl sie doch so heißt, sondern eine Weiterentwicklung wie vom DS zum DSi.

Der New 3DS sorgt mancherorts noch für mehr Verwirrung als Begeisterung - man frage mal Angestellte im ludologisch sortierten Elektrohandel. Aber nicht nur Verkäufer oder Eltern, auch jüngere Bekannte wirken noch etwas unschlüssig. Deshalb hier mal ein Antworten-Stakkato zu den häufigsten Fragen, die mir in den letzten Wochen zum N3DS gestellt worden sind:

Was genau hab ich davon als Spieler? Sag ich gleich. Lohnt sich jetzt der Umstieg vom 3DS auf den N3DS? Nein. Wie bekomme ich meine Spiele und Spielstände da rüber? Im schlimmsten Fall mit einem Schraubenzieher und Gefummel! Braucht mein Kind das für das neue Pokémon Shuffle? Nein. Was kommt denn überhaupt alles exklusiv? Zum Start gar nichts, dann Xenoblade Chronicles 3D am 2. April. Kann ich meine amiibo-Figuren dafür benutzen? Ja. Soll ich mit dem Kauf warten? Ja. Am besten bis Weihnachten.

Zurück zur ersten, noch unbeantworteten Frage: Was genau hab ich davon als Spieler?  Ein  stabiles 3D-Bild. Endlich sorgt Nintendo dafür, dass die räumliche Tiefe nicht nur mit Halsstütze oder Yogakurs bestehen bleibt. Ich kann jetzt spielen und mich dabei mal bewegen, ohne dass das Bild verwackelt. Und das sorgt wiederum dafür, dass ich den Schieberegler für den 3D-Effekt tatsächlich ganz oben lasse, während ich z.B. The Legend of Zelda: Majora's Mask auf der Couch spiele.

Nur mal zum Mitschreiben: Nach fünf Jahren aktiviere und ertrage ich also den Effekt, nach dem das Handheld benannt wurde. Neben der räumlichen bekam das Ganze noch eine finanzielle Tiefe: Seit knapp zwei Jahren zahlte Nintendo für die festgestellte Patentrechtsverletzung im Zusammenhang mit der Kamera pro ausgeliefertem 3DS genau 1,82 Prozent des Großhandelspreises an den Ex-Sony-Entwickler Seijiro Tomita. Mit der neuen Kameratechnik dürfte das Loch zumindest gestopft sein.

Zurück zum Handheld: Was ist, wenn ich den jetzt stabilen 3D-Effekt wieder abstelle? Dann ist das Spiel genauso gut. Oder anders: Wenn ich dasselbe Abenteuer auf dem alten 3DS spiele, ist es genauso gut. Denn selbst die zweite und dritte sinnvolle Neuerung, der Anologstick sowie die zwei zusätzlichen Schultertasten, lassen sich durch das Schiebepad Pro am "alten" 3DS andocken. Immerhin hat Nintendo auch diesen schmerzlich vermissten Steuerungs-Komfort endlich systemisch nachgeliefert: Der klitzekleine Nippel reagiert angenehm präzise auf leichte Berührungen. Und der Vorteil liegt natürlich in der Ergonomie, denn man hat keinen großen Klumpen Plastik mehr in der Hand.

Warum empfehle ich also, mit dem Kauf bis Weihnachten zu warten? Nicht nur, weil es einfach zu wenig Spiele gibt, die jetzt wirklich spürbar vom besseren Prozessor, stabilem 3D oder dem zweiten Analogstick profitieren würden. Nicht nur, weil ein 3DS mit Schiebepad Pro schon jetzt ein fast gleichwertiger Ersatz ist. Sondern vor allem, weil Nintendo auch fünf Monate nach Einführung des 3DS den Preis um ein Drittel senkte - also von etwa 250 auf 170 Euro. Grund? Zu wenig Verkäufe. Und der N3DS dürfte in Europa ebenfalls unter den Erwartungen der Japaner bleiben.

Nintendo hat die dritte Dimension als Verkaufsmagneten für sein Handheld überschätzt. Vor allem in diesem kleinen Format. Als der 3DS im März 2011 auf den Markt kam, war der Hype um diese magische räumliche Tiefe noch spürbar. Selbst Warren Spector war ja begeistert. Schließlich benannte Nintendo nicht nur sein System danach, man versprach sich auch vom 3D-Effekt eine virtuelle Sogwirkung. Das lag vermutlich auch daran, dass die Faszination um echte Virtual Reality mit Oculus Rift & Co 2011 noch nicht ausgebrochen war.

Nein, der 3DS ist nicht gefloppt wie etwa der Virtual Boy 1995. Und die weltweiten Absatzprognosen mussten zwar gesenkt werden, aber über 50 Millionen verkaufte 3DS sind aus der Perspektive Sonys und der PS Vita immer noch Luxusprobleme. Trotzdem ist Nintendo alles andere als zufrieden: Schon 2012 und 2013 sorgte der Mangel an Spielevielfalt für eine Ernüchterung, die sich auch in den Verkaufszahlen niederschlug - vor allem in Europa und Amerika. Falls der 3D-Effekt den technikaffinen Westen überzeugen sollte: Das hat nicht geklappt, im Gegenteil: Letztlich empfanden fast ein Drittel der Besitzer, dass aktiviertes 3D das Spielerlebnis verschlechtert. Japan bleibt natürlich weiter das Kernland des 3DS, denn dort verkaufen sich etablierte Marken wie Animal Crossing oder Pokémon wie geschnitten Brot. Monster Hunter 4 Ultimate? 1,6 Millionen Verkäufe an einem japanischen Oktoberwochenende!

Die mangelnde Auswahl an hochwertigen Spielen für den 3DS ist auch ein Spiegel der schwachen Entwicklungsrealitäten. Nintendo hat sich zu wenige Partner ins Boot geholt: Kaum ein Dritthersteller kann es sich leisten, ein zusätzliches Team für den 3DS abzustellen. Im Vergleich zum wesentlich erfolgreicheren DS wurden deutlich weniger Handheld-Spiele produziert. Und nur sehr wenige davon konnten den Professor-Layton-Effekt erreichen, also auch im Westen zum Verkaufshit avancieren.

Man darf nicht vergessen: Der DS ist natürlich auch deshalb so durchgestartet, weil sich zum einen seine Touchfunktion im Gegensatz zum 3D-Effekt wirklich positiv auf das Spielerlebnis und kreativ auf das Spieldesign auswirkte - das war ein Woweffekt, auch für Entwickler! Und zum anderen natürlich, weil die Konkurrenz durch Smartphones und Tablets anno 2005 noch nicht so groß war wie heute. Die Vielfalt an hochwertigen Spielen hat sogar dafür gesorgt, dass der DS bei mir zeitweise PC und PlayStation 3 als Plattform verdrängen konnte.

Selbst wenn ich gerade sehr viel Spaß mit Majora's Mask 3D habe und mich auf Code Name: S.T.E.A.M. freue: Der 3DS strahlt nicht mehr diese große Anziehungskraft seines Vorläufers aus. Und der N3DS kann letztlich nur Lücken schließen. Er ist eine längst überfällige Weiterentwicklung, die Konstruktionsdefizite behebt.

Damit auf dieser stabilen Basis mehr Faszination entsteht, braucht es einfach mehr hochwertige Spiele. Nicht nur Remakes von Klassikern, sondern auch neue Abenteuer.

Aber vielleicht wird ja bald eines mit M angekündigt, das tatsächlich ein Grund für den Kauf sein könnte.


Jörg Luibl
Chefredakteur
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

TC54 schrieb am
arctangent hat geschrieben:"Aber von der japanischen Euphorie [...] ist hierzulande wenig zu spüren"
Mhm.
http://i.imgur.com/6Kg0Wyu.png
:lol: da musste ich wirklich lachen. Prinzipiell hat Jörg ja nicht Unrecht. Zum neuen 3ds gibts wirklich nicht viel spiele (die extra dafür hergestellt wurden), zum alten 3DS allerdings schon, daher lohnt der Wechsel, also der wirklich reine Wechsel, nicht.
Ich hätte mir gerne die Zelda-Edition für 229 Euro geholt - weil die einfach nur gut aussieht - aber direkt am Verkaufstag musste ich feststellen, dass tatsächlich pro Laden ca. 5 Stück eintrafen und ALLE nur für Vorbesteller waren - egal ob Mediamarkt, Saturn, Gamestop usw. Schon bissl fies. Aber ich habe daraus gelernt und werde auch Vorbesteller zukünftig. Naja nicht weiter wild.
Ich konnte bei der Gamestop-Aktion noch mitmachen und freue mich ebenfalls über einen neuen 3DS XL.
Sinnvoll oder nicht, ich freue mich zumindest immer noch, dass ich ihn habe.
Hokurn schrieb am
Cheraa hat geschrieben:
Hokurn hat geschrieben: Den 3DS gabs ab 2011 bis jetzt aktuell 2015 wo das erste exklusive Spiel für den New 3DS erscheint für einen Startpreis von 250?...
Wo kostet der denn 250??
Ich sehe den bislang überall für 170? Normal und 199? in der XL Version.
Ausserdem sind 4 Jahre doch vollkommen ok!! Diese viel zu langen Laufzeiten bei stationären Konsolen sind schlimmer und dann kommt nach ewigen Jahren eine neue Generation mit Low Budget Technik ala ONE und PS4. :evil:
Wie einer meiner Vorposter schon sagte meinte ich den normalen 3DS, der bis zu diesem Jahr alles von Nintendo (Handheld) abspielen konnte.
Zur zweiten Aussage:
Genau da liegt doch auch das Problem der Konsolen. Man kann nicht mit dem PC in Sachen Grafik mithalten. Selbst wenn man mal ne Konsole rausbringt, die dem PC grafisch überlegen ist hat sich das ein Jahr später bestimmt wieder erledigt.
Normalerweise muss man versuchen etwas auf Konsolen zu bieten was der PC nicht kann oder wo er nciht drauf abzielt anstatt irgendetwas unerreichbarem hinterher zu hecheln. (z.B. Wii)
Die Überlegung PS4, One oder PC ist durchaus normal aber niemand überlegt ob er lieber ne Wii oder nen PC haben will.
senox hat geschrieben:
Hokurn hat geschrieben: Naja wenn ich ne Konsole kaufe sollte die schon knappe 7-10 Jahre aktuell bleiben.
Vllt bleibt der Fortschritt durch meine Meinung stehen aber ich denke, dass man langsam mal wieder den Fortschritt in den Bereichen KI, Storys und Gameplay suchen sollte als in der nächsten hübscheren Grafik. Gerade gute mitreißende Geschichten erlebt man zu selten.
7-10 Jahre ? no comment
und btw, ich glaube es ist nicht zuviel...
Eliteknight schrieb am
bluezealand hat geschrieben:
KaioShinDE hat geschrieben:Da haben wir schon das erste Spiel das den Stick auf dem new3DS unterstützt aber nicht das Circle Pad. Angeblich wegen Leistung... eh ja. Wahrscheinlicher ist dass sie einfach Verkäufe des neuen 3DS forzieren wollen und bewusst den support fallen lassen.
Jo, das erklärt dann auch, weshalb Monster Hunter 4 Ultimate, Majora's Mask und Code Name S.T.E.A.M. alle auch mit dem Circle Pad Pro funktionieren- weil Nintendo dadurch Verkäufe des new 3DS forcieren will. Selten so einen unfundierten Schwachsinn gelesen. Es ist offensichtlich, dass du Smash Bros 3DS nie gespielt hast, denn ansonsten wüsstest du, dass das Spiel die Leistung des 3DS soweit beansprucht, dass...
-weder der Internet-Browser noch Miiverse genutzt werden können.
-das System beim Beenden des Spiels rebooten muss.
Da ist die von Nintendo abgegebene Erklärung sehr einleuchtend.
Aber sind wir mal gutgläubig und glauben denen die Leistungsbegründung. In zukünftigen Spielen drüfte es doch fast immer so sein dass die Konsole schon an der Leistungsgrenze betrieben wird.... also ich sehe da schwarz.
-MH4U
-TLoZ: MM
-Code Name S.T.E.A.M.
kein weiterer Kommentar nötig.
KaioShinDE hat geschrieben: GBA zu Gamecube Kabel, Konga Trommeln, GBA 4 Spieler Linkkabel, bei der Wii war bei gefühlt jedem dritten first party Titel ein nutzloser Plastikaufsatz für die Wiimote dabei, usw.
Es gibt 2 (in Worten: zwei!) First Party-Spiel die sowas wie Plastik-Aufsätze für die Wiimotes genutzt haben. Beide waren nicht nutzlos.
Jazzdude hat geschrieben:Gibt es eigentlich irgendwelche Hinweise, dass diese Schnarchnasen aus Japan mal auf die Idee kommen, die alten GBA Titel auf den (New)3DS zu bringen? Wäre für mich ein...
bluezealand schrieb am
KaioShinDE hat geschrieben:Da haben wir schon das erste Spiel das den Stick auf dem new3DS unterstützt aber nicht das Circle Pad. Angeblich wegen Leistung... eh ja. Wahrscheinlicher ist dass sie einfach Verkäufe des neuen 3DS forzieren wollen und bewusst den support fallen lassen.
Jo, das erklärt dann auch, weshalb Monster Hunter 4 Ultimate, Majora's Mask und Code Name S.T.E.A.M. alle auch mit dem Circle Pad Pro funktionieren- weil Nintendo dadurch Verkäufe des new 3DS forcieren will. Selten so einen unfundierten Schwachsinn gelesen. Es ist offensichtlich, dass du Smash Bros 3DS nie gespielt hast, denn ansonsten wüsstest du, dass das Spiel die Leistung des 3DS soweit beansprucht, dass...
-weder der Internet-Browser noch Miiverse genutzt werden können.
-das System beim Beenden des Spiels rebooten muss.
Da ist die von Nintendo abgegebene Erklärung sehr einleuchtend.
Aber sind wir mal gutgläubig und glauben denen die Leistungsbegründung. In zukünftigen Spielen drüfte es doch fast immer so sein dass die Konsole schon an der Leistungsgrenze betrieben wird.... also ich sehe da schwarz.
-MH4U
-TLoZ: MM
-Code Name S.T.E.A.M.
kein weiterer Kommentar nötig.
KaioShinDE hat geschrieben: GBA zu Gamecube Kabel, Konga Trommeln, GBA 4 Spieler Linkkabel, bei der Wii war bei gefühlt jedem dritten first party Titel ein nutzloser Plastikaufsatz für die Wiimote dabei, usw.
Es gibt 2 (in Worten: zwei!) First Party-Spiel die sowas wie Plastik-Aufsätze für die Wiimotes genutzt haben. Beide waren nicht nutzlos.
Jazzdude hat geschrieben:Gibt es eigentlich irgendwelche Hinweise, dass diese Schnarchnasen aus Japan mal auf die Idee kommen, die alten GBA Titel auf den (New)3DS zu bringen? Wäre für mich ein Grund doch einen New 3DS zu kaufen. Das ist ein typisches...
Eliteknight schrieb am
padlord hat geschrieben:
Das ist natürlich Bullshit, alles von Spiel bis Spielständen lässt sich einfach übertragen. Hatte ich auch schon Problemlos von 3DS zu XL gemacht.
Komisch bei mir sind z.B. Spielstände von Link between Worlds nicht übertragen worden mit der tollen Funktion.
Nach starten des Spiels, waren mal leider keine Vorhanden...soviel zu läuft Problemlos!
schrieb am

Facebook

Google+