Der 4Players Kommentar: Der Forenmob lyncht GTA IV?

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kommentar

hundertprozent subjektiv

KW 49
Freitag, 05.12.2008

Der Forenmob lyncht GTA IV?


Bestraft sie! Macht sie nieder! Boykottiert sie! Wer gerade durch die Foren wandert, kann schon fast die Fackeln sehen, die sich Rockstar Games nähern. Und 4Players. Und allen anderen Magazinen, die GTA IV seit Tagen national und international auf dem PC feiern. Es wird kurz vor Weihnachten noch mal richtig heiß. Ein aufgebrachter Mob textet seinen Frust ins Netz, angetrieben von der Wut über die schlampige Umsetzung von GTA IV. Und man fordert schnelle Wertungsjustiz: Abwerten! Review zurückziehen! Neu testen! Redakteur feuern!

Wir können diese Aufregung sehr gut verstehen. Wir haben eine grundsätzliche Sympathie für harte Maßnahmen. Wir stehen am liebsten auf Seiten der Zocker. Und wir setzen gerne Zeichen, wenn es nötig ist. Aber in diesem Fall muss man genau hinschauen und differenzieren, denn da wird vieles in einen Topf geworfen, damit die Entrüstung auch möglichst überkocht - GTA IV zieht einen Rattenschwanz an brodelnden Zutaten hinter sich her, die aus ganz unterschiedlichen Gründen für Aufregung sorgen: Kopierschutz & DRM, aufgezwungene Programminstallation, Games for Windows Live, PC-Umsetzungen und natürlich GTA als solches.

Uns interessiert das Prozedere vor Spielbeginn nur am Rande - bei uns beginnt die Spielerfahrung und damit die Kritik erst in dem Moment, wenn wir "Press Start" drücken. Wie bei Half-Life 2 informieren wir natürlich über Dinge wie eine Online-Aktivierung oder auch über die Länge der Ladezeiten bei Crysis, aber all das ist nicht wertungsrelevant. Auch die hitzige Besitzdebatte wie sie z.B. rund um Spore & Co geführt wurde, hat für uns heute und in Zukunft keinerlei Wertungsrelevanz!

Bei allem Verständnis für den Ärger der Spieler, bei denen Rockstars Action nicht oder nur schlecht läuft: Zwischen dem aktuellen Fall GTA IV, das wir trotz seiner Fehler auszeichnen, und Gothic III: Die Götterdämmerung, das wir aufgrund seiner Fehler als mangelhaft eingestuft haben, liegen einfach Welten. Und zwar Welten, was die Art, die Häufigkeit und die Qualität der Fehler angeht. Wer uns Inkonsequenz vorwirft, sollte unsere Ausgangslage wenigstens zur Kenntnis nehmen.

Das Spiel läuft auf unserem nVidia-Rechner sauber, sieht hervorragend aus und setzt im Bereich Open World auf PC einfach Zeichen. Auch auf unserem ATI-Rechner gab es weder Start- oder Installationsprobleme noch derart schwerwiegende Fehler, wie sie anderswo beschrieben werden. Im Gegenteil: GTA IV läuft auch hier! Ja, mit den im Test beschriebenen, aber weder Spielfluss noch Logik hemmenden Grafikfehlern. Die sich aber bei uns in einem Rahmen bewegen, wie man ihn auch bei Fallout 3 zwischen Xbox 360 und PS3 feststellt! Da haben wir auch nicht aufgrund der Flackerschatten oder ein paar Clippings abgewertet, weil das Spielerlebnis davon nicht beeinträchtigt wird. Und genau so ging es Paul unter der ATI-Konfiguration. Selbst unsere Erlebnisse auf diesem PC hätten also nicht mal ausgereicht, um auf "gut" abzuwerten!

Wir können nur beurteilen, was wir erleben. GTA IV hinterließ auf zwei Rechnern einfach nicht den Totalschrott, der jetzt trotz zig internationaler Awards ohne den Hauch einer Kritik an Installation oder Technik durch die Foren scheppert. Wäre dieser Bughaufen bei uns so angekommen, hätten wir sofort den Stempel "mangelhaft" gezückt! Warum sollten wir den zurückhalten? Wenn wir ehrlich und spielbezogen urteilen wollen, können wir aber nur unseren Standpunkt und unsere Erfahrung mit GTA IV als Maßstab für die Kritik nehmen. Wenn wir spektakulär und klickgeil agieren wollten, hätten wir die aktuelle Forenaufregung natürlich als Rückendeckung für die Demontierung dieses starken Namens ausgenutzt: Hey, was gibt es Aufregenderes als einen GTA IV-Verriss bei 4Players.de? Wo wir doch gerade in einem Flow der Kritik sind?

Das wäre allerdings nur möglich gewesen, wenn wir uns selbst und damit unser Verständnis von Fairness betrogen hätten. Wir hätten unsere eigenen Erfahrungen aus billigen Gründen einfach ignoriert und wären mit einer Fackel auf den Zug der Entrüstung aufgesprungen - denn mit dem kann man jetzt ganz bequem fahren. Es gibt sogar Magazine, die erst laut jubeln und nachträglich abwerten, weil sie nach ein paar Tagen bemerken, wie fehlerhaft GTA IV auf einmal ist...

Etwas Forenrummel kann scheinbar schon zu etwas mehr Sorgfalt führen. Man stelle sich das als Redaktionsmaßstab vor: Wenn wir grundsätzlich auf die Stimmung in den Threads "Bugs & Probleme" hören und anschließend darauf reagieren würden, könnten wir die Rubrik PC-Test hier gleich ganz einstellen! Uns sollte die Aufregung in Foren zwar journalistisch interessieren, sie ist uns nicht egal, aber sie darf für die Wertungsfindung keine Rolle spielen. Erst in dem Moment, wo sich der Frust des Testers mit dem Frust der Community deckt, siehe Gothic 3 oder STALKER: Clear Sky, kann man daraus erwiesene Schlüsse und Konsequenzen ziehen! Aber manchmal decken sie sich eben nicht: Ich habe z.B. STALKER 85% gegeben und keine Probleme gehabt!

Aber nachträglich das selbst Erlebte ignorieren? Wenn hier Redakteure durch New York in aller Pracht cruisen? Das machen wir nicht mit. Wir können nicht beurteilen, was andere frustriert. So wichtig die Foren für die Selbstreinigung der Medien sind, und so sehr ich sie als Kontrapunkt in der öffentlichen Meinungsbildung schätze, darf man die Nachteile dieser kollektiven Dynamik nicht vergessen. Wenn Volkes Stimme brüllt, gehen einfach viele Zwischentöne unter und es wird schnell hysterisch. Plötzlich ist z.B. davon die Rede, dass man nur online speichern könne oder dass die Bugs selbst Gothic III-Ausmaße erreichen würden oder dass GTA IV nur auf einem unserer Systeme lief - das ist alles Unfug!

Wir können nur beurteilen, was wir erlebt haben. Und diese Katastrophen, über die sich manche ja zu Recht aufregen, haben wir einfach nicht erlebt. Ich mache gar keinen Hehl daraus, dass es sich für uns gerade besonders bescheuert anfühlt, wie der Anwalt eines Herstellers zu wirken und die Axt der Kritik gegen die Stimmung im eigenen Forum zu richten. Das ist sogar regelrecht zum Kotzen. Aber letztlich ist uns die erlebte Qualität des Spiels wichtiger als die künstliche Befriedigung irgendeiner Abstraferwartung.

Deshalb bleiben wir bei unserer Wertung.


Jörg Luibl
Chefredakteur
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

RainerDorl schrieb am
Ich hab die Hetze gegen GTA IV auch net verstanden. Zum Release hab ichs mir geholt und ich habe eine ATI GraKa (Radeon2600XT) und bei mir liefs von Anfang an einwandfrei.
Das ich grafisch einbussen aufgrund der Schwachbrüstigkeit meines Systems hatte, wusste ich im Vorfeld. Auch die Registrierungsgeschichten.
Aber das war schon immer ein Gesellschaftsproblem 10000 Käufer, 9990 sind zufrieden, 10 unzufrieden. Von den Zufriedenen hört man keinen Piep, aber die Unzufriedenen machen mehr Lärm als Hausfrauen beim Sommerschlussverkauf
johndoe757070 schrieb am
Herr Luibl schreibt:
GTA IV zieht einen Rattenschwanz an brodelnden Zutaten hinter sich her, die aus ganz unterschiedlichen Gründen für Aufregung sorgen: Kopierschutz & DRM, aufgezwungene Programminstallation, Games for Windows Live, PC-Umsetzungen und natürlich GTA als solches.
Uns interessiert das Prozedere vor Spielbeginn nur am Rande - bei uns beginnt die Spielerfahrung und damit die Kritik erst in dem Moment, wenn wir "Press Start" drücken.
Ich bin davon überzeugt, daß das notwendige Prozedere vor Spielbeginn den Großteil der Spieler - und damit meine ich über 90% - verdammt viel interessiert!
Von daher sollten aufgezwungene Zwangsmaßnahmen wie Games for Windows Live, Kopierschutz, Online Aktivierung usw. auch mitbewertet werden. Diese Dinge sind nämlich Bestandteil des Spiels und somit auch bei der Bewertung zu berücksichtigen.
Selbstverständlich steht es 4Players frei das nicht zu tun. Damit bewertet 4Players aber an den Interessen der Spieler vorbei. Für viele wird der Inhalt eines Spiels bereits zur Nebensache, wenn sie erfahren welch abartige Zwangsmaßnahmen vor der Nutzung eines Spiels verlangt werden.
david9210 schrieb am
wie der druck aus sah? naja ich bin z.B. in einem relativ gut besuchten gta-forum angemeldet, und es war schlimm. bei jeder gelegenheit, laß ich nur "ja toll, und die pc spieler schauen wieder mal in die röhre". es kam sehr oft vor, ohne witz. ich weiß nicht wer und was alles daran mitgewirkt hat, wahrscheinlich auch der publisher (weihnachtsgeschäft ist schon profitabel), aber ich denke in erster linie waren es die pc-spieler. durch ein großes aufgebot vieler "käufer", die sich über das nicht erscheinen eines größeren spieles auslassen, kommen auch internet magazine und ähnliches dazu druck auszuüben. auch wenn das nur ganz subtil geschiet, mit überschriften wie "wie lange lässt sich rockstar noch zeit" (beispiel) bleibt es doch druck. der summiert sich, und das wird auch bei rockstatr irgendwann ankommen. wenn fans mit etwas unzufrieden sind, kommt es immer bei den entwicklern an.
abgesehen davon, steht in dem kommentar von 4players das es auf beiden rechnern lief. bei einem freund von mir läuft es ebenfalls, klar ist es problematisch und ich wäre als käufer auch alles als begeistert. trotzdem muss man die übersicht behalten, und bei anschuldigungen (die man schnell mal geschrieben hat, wenn es "alle" so machen) vorsichtig und nachdenklich bleiben. ein schlichtes "alleine die entwickler sind wegen ihrer rücksichtslosen profitgier schuld!" halte ich da ehrlich gesagt für viel zu vorschnell!
gruß,
david
Hamlin schrieb am
david9210 hat geschrieben:diese verdammte Umsetzung noch vor Weihnachten zu veröffentlichen, dass es dazu kommen musste
@Rockstar:
Lasst euch das nächste mal 1. nicht von nörgelnden PC Spielern beeinflussen oder unter Druck setzen,
wie sah denn der druck aus
achja die fans haben sie ja vor die wahl gestellt
verkauft es zu weinachten oder wir kaufen es nicht
soo ein riesen blödsinn
Rockstar selbst wollte es da rausbringen um im weinachtgeschaft mitzuverdienen
und dabei war es ihnen (um es mal klarzusagen) scheißegal ob es verbuggt ist und bei mind.50% nicht läuft, hauptsache es steht im geschäft
david9210 schrieb am
Endlich! Ja endlich sagt das mal jemand, ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben, dachte alle wären so. Das steigert meine Sympathie für 4players ins Unermessliche, hatte vorher eine News auf Spieletipps.de gelesen und war schockiert. Der Titel war "die Enttäuschung des Jahres", was soll dieser Mist??
Es tut mir wirklich leid, für alle die sich darauf freute, aber jetzt nicht spielen können. Das ist die eine Seite, die andere Seite ist aber, dass sich das ganze Jahr lang, seit GTA 4 für die PS3 & Xbox erschienen ist, darüber aufregten, dass sie möglichst bald eine PC-Umsetzung fordern. Es war ein Regelrechtes rumgeheule und rumgenörgele, dass kaum zu ertragen war.
Meine Theorie ist, dass Rockstar Games einfach so sehr unter Druck gesetzt wurde, diese verdammte Umsetzung noch vor Weihnachten zu veröffentlichen, dass es dazu kommen musste. So eine Riesenumsetzung, für ein Spiel, welches eigentlich garnicht für den PC konzipiert wurde, dauert seine Zeit.
@Rockstar:
Lasst euch das nächste mal 1. nicht von nörgelnden PC Spielern beeinflussen oder unter Druck setzen, sondern lasst euch 2. gewohnt viel Zeit bei der Entwicklung. Ich denke jetzt, hinterher, würde jeder PC Spieler Rockstar Games lieber noch 2-3 Monate geben und Abwarten, statt unbedingt auf ein möglichst frühes Release zu drängen. Die Folge sieht man ja nun...
Abgesehen davon, bei einigen Spielern läuft es ja scheinbar problemlos. Ich bin ziemlich froh, eine PS3 + Spiel mein Eigen nennen zu können! Da mach' ich lieber einige Abstriche bei der Grafik, hab dann dafür nicht dieses ganze Patch-Mist-Gewarte, dass mich schon immer bei PC Spielen störte :D
Gruß,
David
schrieb am