Der 4Players Kommentar: Gedanken zum Kinderpornogespenst

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kommentar

hundertprozent subjektiv

KW 12
Freitag, 20.03.2009

Gedanken zum Kinderpornogespenst


"Gewalt verherrlichende Killerspiele gehören verboten. Was bei Kinderpornographie möglich ist, muss auch für brutale Killerspiele gelten."

Wann hat Aristoteles noch mal gelebt? Das muss irgendwann in dieser Antike gewesen sein, als die Menschheit gerade ihr philosophisches Intro erlebt hat. Lange vor echten Highlights wie Rehhagel und Resident Evil. Zu einer Zeit also, als man das, was nördlich der Alpen herum lief, noch abschätzig "Stammler" nannte. Eine Frechheit, oder? Unsere keltischen und germanischen Ahnen einfach so plump in eine Barbaren-Schublade zu stecken, als wären sie das zivilisatorische Proletariat! Okay, da war Kahn. Aber spätestens Rome: Total War hat doch gezeigt, wie die behaarten Jungs den Limes gestürmt haben!

"Gewalt verherrlichende Killerspiele gehören verboten. Was bei Kinderpornographie möglich ist, muss auch für brutale Killerspiele gelten."

Tja, welch primitive Schlussfolgerungen man damals in Athen gezogen hat: Boier aka Bajuware spricht nicht Griechisch - ergo ist er barbarisch, oder was? Welch lächerliche Arroganz! Heute gibt es doch auch südlich des Weißwurstäquators richtige Städte, ganze Klöster, viel Crytek und tolle Universitäten - ja sogar philosophische Fakultäten, meist direkt ein Stockwerk unter der Theologie! Aber damals haben die alten Griechen eben aus einzelnen Beobachtungen heraus allgemeine Lästerschlüsse gezogen und das dann auch noch stolz "Induktion" genannt. Und wie oft sie diesen Unsinn wiederholt haben!

"Gewalt verherrlichende Killerspiele gehören verboten. Was bei Kinderpornographie möglich ist, muss auch für brutale Killerspiele gelten."

Apropos: Wann hat David Hume noch gelebt? Mittelalter oder so? Frühe Neuzeit? Auf jeden Fall ist das fast so lange her wie Age of Empires. Jedenfalls hat der gepuderte Brite, der ja sogar von Insel-Stammlern mit Elfmeterschwäche (!) abstammt, also der hat gesagt, dass das mit der Induktion alles nicht wirklich hinhaut. Und zwar deshalb, weil sie in gewisse intellektuelle Sackgassen führen kann, die nicht mehr mit der Realität übereinstimmen. Richtig so, Herr Hume! Er hat quasi den Blödsinn der ganzen Methode schon vor Jahrhunderten entlarvt - ein Hoch auf die Aufklärung, die das mittelalterliche Nachblöken von Gespensterunfug endlich beendet hat!

"Gewalt verherrlichende Killerspiele gehören verboten. Was bei Kinderpornographie möglich ist, muss auch für brutale Killerspiele gelten."

Umso mehr wundere ich mich doch, dass sich die Bayern gerade wieder in die intellektuelle Steinzeit zurückschießen - ich verallgemeinere jetzt mal, weil es einfacher ist und dazu Spaß macht, alle über einen Kamm zu scheren. Ich dachte jedenfalls als toleranter Westfale nicht nur, dass die Bayern gar keine Stammler mehr sind, sondern dass sie auch stolz auf den akademischen Fortschritt sind. Okay, sie jubeln komisch, aber sie haben Laptops, sie haben Fraunhofer-Patente in Capcomspiele gebracht und sie sind fast überall Spitzenreiter - nicht gerade in der Liga, aber in der Schule. Bayerische Gymnasiasten können ja besser Latein als Aristoteles!

"Gewalt verherrlichende Killerspiele gehören verboten. Was bei Kinderpornographie möglich ist, muss auch für brutale Killerspiele gelten."

Deshalb ist es schon komisch, dass ein Bayerischer Innenminister da nicht mithalten kann. Wo heutzutage doch so viel Deprimierendes über die ach so schlimme Jugend von heute gequatscht, gelästert und geschrieben wird. Wurde sie nicht von der Politik an den PISA-Pranger gestellt, wurde sie nicht mit RTL2-Anlauf auf den Rütli-Schafott getrieben und wird sie nicht gerade wieder zur Prime Time von Anzugträgern kriminalisiert, weil sie ach so böse Spiele spielt? Das ist alles so unheimlich. Aber niemand zuckt vor Schreck zusammen, wenn ein gut bezahlter Staatsdiener mit politischer Verantwortung wie ein Primat argumentiert.

"Gewalt verherrlichende Killerspiele gehören verboten. Was bei Kinderpornographie möglich ist, muss auch für brutale Killerspiele gelten."

Muss man als Innenminister eigentlich auch Logik und Philosophie machen? Also wenigstens einen VHS-Kurs oder so? Vielleicht wirkt sich da auch die starke Medienpräsenz auf den Verstand aus? Ich hab da mal irgendwo so etwas gelesen, dass Macht auch blöd macht. Wo war das noch? Ach ja: In einer wissenschaftlichen Studie! Und gehört hab ich auch so viel davon. Da kriegt man ja richtig Angst vor dem Homo sapiens, wenn da Leute immer alles in einen Topf schmeißen - erst Fritzl, jetzt Herrmann! Jedenfalls habe ich eine gewisse Panik bekommen, gegoogelt und Studien gesucht, die sich mit der Wirkung der harten Realität auf das weiche Hirn beschäftigen. Aber ich hab echt nichts gefunden. Also hab ich mal selbst Ursachenforschung betrieben.

"Gewalt verherrlichende Killerspiele gehören verboten. Was bei Kinderpornographie möglich ist, muss auch für brutale Killerspiele gelten."

Vergleichen heißt ja immer, dass man zwei Dinge betrachtet. Und es setzt Gemeinsames voraus, sonst würde man ja Äpfel mit Birnen vergleichen. Obwohl: Ist das nicht Obst, also etwas Gemeinsames? Jedenfalls versetze ich mich einfach mal in den Innenminister hinein, also so richtig tief in dessen Gedankenwelt, in der Virtuelles und Reales manchmal so eng zusammen gehört wie ein Zebra und Afrika, wie der Tierschutzbund und der Jugendschutz. Und dann kommt überraschend schnell folgende Folgerung à la Herrmann inklusive Induktion ans Tageslicht:

1) Egoshooter sind gefährlich
2) Kinderpornographie ist gefährlich

ergo

3) Egoshooter sind Kinderpornographie

ergo ergo

4) Egoshooter gehören verboten


Okay, bis hierhin ist das idiotisch logisch, also ideologisch. Hier wird mal eben eine ganze zockende Generation verleumdet und kriminalisiert. Was lerne ich als Bürger daraus? Was müsste ein junger Bayer jetzt daraus folgern, der ein paar hundert Kilometer saubere Luftlinie von Rütli entfernt in weißblauer Glückseligkeit aufwächst? Welchen Induktionsschluss müsste er ziehen, wenn er die Prämissen auf seinen Innenminister anwendet? Wenn er also einen Politiker, viel Dummheit sowie die übliche gesellschaftliche Ächtung der ungebildeten, vor sich her stammelnden Primitivität so richtig durchzutzelt? Wahrscheinlich so etwas:

"Dummheit verherrlichende Innenminister gehören ausgelacht, diffamiert und verspottet. Was bei tausenden durchgefallenen Schülern möglich ist, muss auch für einen Herrmann gelten."



Jörg Luibl
Chefredakteur
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

discotiiia schrieb am
Also auch wenn mir diese ganze Zensurkacke zum Glück erspart bleibt da ich in Österreich wohne (mal abgesehen von den ganzen USK Spielversionen die bei uns unter anderem in den Läden herumgammeln) kann ich da nur eins sagen :
/sign
Die Kurzsichtigkeit mancher menschen ist wirklich unglaublich, selbst wenn sie nicht mal ne Brille brauchen.
Hacker88 schrieb am
Crewmate hat geschrieben: Weil Spieler nicht klar Stellung beziehen, kann auch niemand kontra bieten.
Es gibt Verbände für Frauen, Schwule, Hacker (Der CCC).
Es gibt Autoclubs, Greenpeace, ATTAC, Verbraucherzentralen, foodwatch, "Atomforum".
Wir Spieler bräuchten etwas ähnliches um unsere Meinung der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Solange werden Polit-Talkshows irgendwelche Jugendliche einladen, die meist nicht mit der Rethorik der anderen Gäste mithalten können, und untergebuttert werden.
Da die meisten von euch aber "nur Zocken" wollen, wird da nichts passieren.
nee, wir quengeln weiter in unseren Foren, gell?
Ja, wir bracuhen eine Gamer-Lobby!
:!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!:
M0ntr3y schrieb am
Ach du kacke ey! XD
:|Nuke|: schrieb am
Wie wahr. Da schreibt mir mal wieder jemand aus der Seele, Herr Luibl!
schrieb am