Kommentar

hundertprozent subjektiv

KW 04
Freitag, 27.01.2012

Spielspaß? Egal! Hauptsache: 100% UNCUT!


Ich muss zugeben: Es hat bei mir funktioniert. Denn ich hatte den Shooter-Reboot zu Syndicate nicht wirklich auf dem Schirm. Doch mit der Aussage des Produzenten, dass der Titel keine Freigabe seitens der USK bekäme, wurde meine Neugier geweckt. Wenn Titel wie Gears of War 3 oder Dead Space 2 es unbeschadet durch die Prüfungstortur schaffen, was muss dann Syndicate vom Stapel lassen, dass es von der USK abgelehnt wird?

Doch zum einen ist es noch nicht so weit. Electronic Arts schoss schnell eine Stellungnahme hinterher, dass der Release hierzulande noch nicht so ausgeschlossen ist wie die Produzenten-Aussage vermuten lässt. Zitat: „Tatsächlich ist die Prüfung noch nicht vollständig abgeschlossen und es besteht durchaus die Chance auf eine Alterskennzeichnung durch die USK.“ Mit anderen Worten: Die erste Prüfung fiel wohl negativ aus und EA geht in die (erste? zweite? dritte?) Berufung. Aber egal – der Schaden ist da. Ich muss auf jeden Fall mal in Syndicate reinschauen. Im Zweifelsfall in die Import-Version.

Denn ich mache gar keinen Hehl daraus, dass ich ein Faible für kompromisslose Action habe, bei der es auch nicht rot genug sein kann. Ich habe übrigens eine geheime Sektion in meinem Spieleschrank, in der ich die indizierten (oder aus dem Verkehr gezogenen) Titel aufbewahre – und ich bin stolz darauf, dort Spiele wie z.B. die von Monolith für Sega entwickelten Horror-Abenteuer um einen „verdammten“ Polizisten namens Ethan Thomas zu beherbergen.

Wieso auch nicht? Ich bin volljährig (mehr als doppelt) und wenn ich Stephen King, Clive Barker oder A.P. Fuchs lese, schreibt mir ja auch niemand vor, welche Seiten leer bleiben oder an welchen Textstellen in der deutschen Übersetzung die Leichen verschwinden. Und wenn die Software-Titel nicht nur auf die Gewaltdarstellung setzen, sondern auch inhaltlich überzeugen können – umso besser. Allerdings kann ich auf komplett hirnloses Zeug wie die Postals verzichten. Die haben mich im Gegensatz zu den Onechanbara-Mädels vollkommen kalt gelassen.

Natürlich brauchen wir hier nicht wieder grundsätzlich über den deutschen Erwachsenenschutz diskutieren, der zu den härtesten (und gleichsam willkürlichsten) Prüfmechanismen in Europa (ich würde sogar sagen: weltweit) geführt hat. Dazu haben ich und die Kollegen bereits ausreichend Stellung bezogen. Doch es ist durchaus interessant, welche Blüten der munter vor sich hin wuchernde Altersfreigabe-Garten manchmal treibt.

In Hochphasen erreichen uns täglich Pressemeldungen, dass es ein Titel wieder ungeschnitten durch die USK geschafft hat. „Mass Effect 3 erscheint 100% uncut in Deutschland!“ Klasse, die Vorgänger waren auch ab 16 und auch ungeschnitten. Es gab in dem SciFi-Shooter SciFi-Rollenspiel ja eigentlich auch keinen Grund zu schneiden – außer vielleicht bei lesbischer und/oder außerirdischer Liebe, die man der zarten deutschen Jugendseele nicht zumuten darf. „Assassin’s Creed Revelations erscheint ungeschnitten!“ Ebenso wie die Vorgänger, bei denen allerdings nicht ein derartiges Aufheben um diese Tatsache gemacht wurde und die allesamt von der USK mit dem „Ab 16“-Siegel versehen wurden.

Manchmal gewinnt man den Eindruck, dass es gar nicht mehr so wichtig ist, dass das Spiel erscheint oder welche Inhalte es bietet, sondern nur noch, dass es ungeschnitten ist – selbst wenn es gar nicht in die Gefahr gekommen wäre, von der USK abgelehnt oder zu Schnitten verdonnert zu werden. Denn dieses Gütesiegel scheint gleichzeitig eine Art Verkaufsgarantie zu sein. Ich warte quasi auf die Meldung „Pokémon Mystery – Das Wimmelbildspiel erscheint zu 100% UNCUT“. Damit auch die letzten gewaltbereiten Killerspieler therapeutisch dazu angeleitet werden, dass man keine fliegenden Gliedmaßen oder hektoliterweise zinnoberrote Pixel benötigt, um Spaß zu haben. Hauptsache ungeschnitten – dann ist das schon cool genug!

Natürlich habe ich nicht nur angesichts von Aussetzern wie der deutschen Version von Bulletstorm keine Lust auf editierte Versionen. Doch ich möchte auch nicht das Gefühl haben, dass das „Uncut“-Siegel wichtiger war als die Implementierung von Spielspaß oder dass die ach so wichtige „Ungeschnitten“-Kennzeichnung für mich das Hauptargument sein soll, mich mit dem Spiel zu beschäftigen. Denn auch ohne Splatter kann man unvergessliche Momente erleben. Spiele wie Ico , Bastion, Portal 2 überzeugen auch ohne „Spiel mich, weil ich ohne Einschränkungen eine USK-Plakette bekommen habe“-Auszeichnung - obwohl es den Verkaufszahlen bestimmt nicht geschadet hätte.

Insofern hat EA dank der USK alles richtig gemacht: Die Ablehnung und der dadurch entstandene Buzz führt sicherlich den einen oder anderen Spieler zu Syndicate, der vorher keine Lust auf die Action hatte – so wie mich. Fast könnte man eine kalkulierte Aktion dahinter vermuten. Und das wäre wahrlich nicht das erste Mal, dass ein Titel seine Schwächen und damit seine mutmaßlichen Verkaufszahlen durch ein schickes „100% UNCUT“-Logo aufpeppen würde.

Mathias Oertel
Portalleiter
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

EddZzZ schrieb am
Gott segne GO und Konsorten ... bei Onlinespielen die einen PAL Code verlangen um mit seinen Deutschen Freunden zu spielen ist es dennoch nervig ...
Und keiner hier bestimmt seine Spielwahl nach der Blutausstoßmenge, aber Cuted Spiele wie Ninja Gaiden, Bayonetta etc etc verlieren deutlich an Atmo und somit 60% an Spielspaß ... wieso dafür den Vollpreis zahlen ?
Das wäre so als ob ich ein Angelspiel kaufe und das Wasser wäre zensiert ...
Randall Flagg schrieb am
Fürst Sprühwurst Reloaded hat geschrieben:Palace-of-Wisdom hat recht. Alles (oder zumindest ein Großteil von dem) was man braucht ist Blut und englische Sprachausgabe. Das bedeutet sofort ein Plus an Stimmung und Spaß.
Ich hoffe mal, das ist ironisch gemeint. Ich erinnere mich da an Mass Effect. Wie viele da geschwärmt haben, dass sie ja da eher die englische Synchro bevorzugen würden. Und dann tummelte ich mich auf englischen Boards rum und was war? Die ganzen Amis bzw. Native-English-Speaker fanden Mass Effect in der Synchro grottig, gerade bei Shepard, weil er nur monoton rumgebölkt hätte.
Aber muss wohl wieder so eine Wahrnehmungssache sein. Aber wer seinen Spaß nur an der Sprache und am Blut festmacht ... dem ist nicht zu helfen.
Ich empfehle aber jedem, der gerne Spiele in englischer Sprache spielt, mal Clive Barker's Undying zu spielen. Wunderbare Sprecher, vor allem die, die mit nem argen schottischen und irischen Akzent sprechen oder einfach nur Nuscheln.
Aber es gibt zum Glück auch Spiele, wo die deutsche Synchro einfach superior ist: Bioshock, The Void und Cryostasis. Natürlich keine AAA-Produkte (außer Bioshock) aber die letzten beiden sind zumindest in der englischen Ausgabe einfach schlimm, wodurch eine ganze Menge der Atmospähre zerstört wird. Gerade bei Cryostasis ist die sanfte Frauenstimme, die von Dankos Reise durch den Wald erzählt, so genial, dass ich jedes Mal eine Gänsehaut bekomme. Im englischen war es dann ein Mann, der die Geschichte mit grober Stimme erzählt hat (so habe ich es zumindest in Erinnerung).
Kotgolem schrieb am
Palace-of-Wisdom hat recht. Alles (oder zumindest ein Großteil von dem) was man braucht ist Blut und englische Sprachausgabe. Das bedeutet sofort ein Plus an Stimmung und Spaß.
Randall Flagg schrieb am
Palace-of-Wisdom hat geschrieben:Mir sind bei meinen Spielen 3 Sachen wichtig:
Originalsprache
100% Uncut
Preis
Daher interessiert mich eigentlich gar nicht mehr, wie die Spiele in Deutschland erscheinen. Ich habe schon lange keinen Nerv mehr dafür, vorher zu schauen ob die Version Uncut und die Englische Tonspur mit an Bord ist. Ausserdem zahle ich am liebsten nur 10-20Pfund für meine Games. Daher heißen meine Freunde: thehut.com, play.com, amazon.co.uk, zavvi.com und so weiter.
Klingt krass, aber wenn ich nur in Deutschland spiele kaufen könnte - würde ich mir ein anderes Hobby suchen.
Moment, müsstest du dann nicht Spiele wie STALKER oder Metro 2033 in Russland oder in der Ukraine kaufen, um dort die Originalsprache zu kriegen?
@Diskussion: Mir egal, ob ein Spiel geschnitten ist oder nicht, wichtig ist mir nur der Spaß und eine gute Story. Ich komme selbst mit der schlechtesten deutschen Synchro klar (außer FEAR 2 und Metro 2033)
yim schrieb am
Mh, irgendwie sinnloser Artikel. Irgendwas hab' ich erwartet, sonst haette ich nicht drauf geklickt. Aber, mehr als die Headline stand ja hier nicht.
P.S.: Die Postal-Teile sinnlos? Die Ansicht gibts schon genug im Netz. Dass diese dann vom "Fachmagazin" gebruellt wird ist traurig. Denn wer das einfach so unreflektiert hinschmiert, hat max 5 min gespielt...
schrieb am

Facebook

Google+