Der 4Players Kommentar: Sonys Spiele-Versprechen

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Kommentar

hundertprozent subjektiv

KW 08
Freitag, 24.02.2012

Sonys Spiele-Versprechen


Die Vita ist da! Ein famoses Stück Hardware - selbst nach etlichen Stunden mit dem Redaktions-Handheld konnte ich die Ankunft meines eigenen kaum erwarten. Alleine WipEout 2048 hat meinen Tacho in den Bereich Dutzender Stunden gedreht.

Was hat Sony aber auch versprochen: Den eigenen Worten folgend hätten die Japaner ihre Zockerbrezel auch "PlayStation 3 Portable" taufen können. Große Spiele soll sie auf den kleinen Bildschirm bringen. Zwei Touchfelder, Bewegungssensor, Kameras, und, und, und sollen die Spielwelt bereichern.

Und als Köder: ein richtig sattes Lineup! WipEout, Ridge Racer, Uncharted: Mit solchen Namen gewinnt die kleine Große erst so richtig an Gewicht. Rayman, FIFA, Everybody's Golf, Super Stardust. Das sind alles so richtig, richtig... herkömmliche Fortführungen. Klar, Rayman ist noch frisch, das Spiel fetzt und macht auf dem tollen Bildschirm ungemein Laune. Die anderen aber: More of the same.

Nichts dagegen! "More of the same" ist einer der Gründe, weshalb ich Vitaspieler werden wollte. Ich fläze gerne auf der Couch, anstatt den starren Bildschirm anzuglotzen. Es darf aber nicht nur Direkt-Umsetzungen wie Rayman hageln - oder Halb-Umsetzungen wie FIFA. Da fängt's schon an: Von wegen "echtes Konsolenerlebnis"; "Verarsche" nennt man das, auch wenn's ein gutes Spiel ist.

Apropos: Ridge Racer... wollt ihr mich veralbern? Ein Viertelspiel, für das ich schluckweise immer mehr zahle, bis ich mal dort ankomme, wo Ridge Racer 7 längst war? Und 6 und die PSP- und der 3DS-Ableger. Nichts gegen zusätzliche Inhalte, aber da hat Namco Bandai wohl ein paar DLC-Amphetamine zu viel geschluckt!

Und was habe ich mich auf Everybody's Golf gefreut! Auch Lumines wollte ich unbedingt haben. Muss ich WipEout überhaupt erwähnen? Doch die Freude ist längst verflogen. Ich habe meinen Spaß daran - an allen. Nur haben alle auch diesen bitteren Nachgeschmack einer ungeschälten Roh-Kartoffel. In WipEout fehlen  Optionen, ohne die auf Dauer weder Online- noch Offline-Wettkämpfe möglich sind. Everybody's Golf ist eine mäßig sinnvolle Neuanordnung längst bekannter Elemente. Und Lumines tut nicht einmal so, als wäre es ein ausgewachsener Nachfolger. Von Entwicklern hört man Sprüche wie "Musste zum Vita-Start fertig sein" und ich denke mir: Danke - tolle Entscheidung!

Es gibt ja Lichtblicke: Das einfallsreiche Escape Plan verzückt mit Liebe zum Detail und Uncharted: Golden Abyss protzt als Mini-Kino. Aber unterm Strich holt mir die Vita noch zu wenig raus. Viele Entwickler setzen scheinbar auf herunter klappende Kinnladen oder einfach ihre großen Namen, lassen die Spiele aber nicht vollständig reifen. Nichts gegen Ersteres, dafür bin ich Besitzer eines kleinen Technik-Monsters. Unterm Strich ist mir Letzteres aber viel wichtiger!

Damals, auf PSP, da war ein Lumines neu und voller Ideen. Auf PSP ging das starke WipEout Pure an den Start. Pursuit Force versuchte sich an etwas Neuem, Everybody's Golf schlug  kraftvoll ab, Ridge Racer gab Vollgas. Man denke an Metal Gear Ac!d.

Da muss Sony diesmal erst hinkommen. Ein Quasi-Koop-Shooter, dessen Alleinstellungsmerkmal die fehlende Geschichte und eine ständige Anbindung an die Freundesliste ist, haut doch keinen vom Hocker! Mit Escape Plan und Gravity Rush ist man auf der richtigen Spur - nur reicht das nicht. Mit den zwei Touch-Oberflächen muss man Android und iOS Konkurrenz machen. Sony muss Independent-Entwicklern alle Türen öffnen. Serien-Ableger wie WipEout und Ridge Racer müssen vollwertige Fortsetzungen, FIFA muss eine echte Parallelentwicklung sein.

Das ist das Versprechen, das Sony halten muss!
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

Kant ist tot! schrieb am
Zug fahren tötet! Viel zu schnell alles drumherum, da kommt man nicht mit klar.
Re Z schrieb am
glacios-rex hat geschrieben:Deswegen jetzt hier nur noch ein Link von einem renommierten Experten: Why 3D doesn't work and never will.

Wow. Und dafür muss ich mir an den Kopf werfen lassen ich sei ein ungebildeter 12 jähriger mit Scheuklappen?
Mal ehrlich. Geh dich schämen! Und lass dir mal von deinen Erziehungsberechtigten ein paar gute Manieren beibringen.
Nur mal soviel dazu:
Mr. Roger Ebert ist ein erklärter 3D-Gegner der sich verzweifelt an jeden ihm zugeworfenen Strohhalm klammert. Dein sogenannter "Experte" hat hier nicht etwa eine Studie veröffentlicht, sondern schlicht seine Bedenken geäußert welche er nicht fundiert belegen kann.
Alles was ich tun muss um seine Behauptung zu zerschlagen ist einen Blick in den Spiegel werfen.
Welchen Abstand das reale Objekt zu dir hat spielt in der Optik nur indirekt eine Rolle, es kommt vor allem auf das Sichtfeld/-verhältnis zum Bildausschnitt an. Deine Augen fokussieren nicht etwa das Objekt, (oder die 30 m entfernte Leinwand - mal abgesehen davon dass man eine konturenlose Fläche wie etwa eine weiße Leinwand gar nicht fokussieren kann) sondern das Licht welches es ausstrahlt und setzen diese Lichtquelle dann in ein Verhältnis zu einer weiteren Lichtquelle.
Der Trick liegt darin einen gewissen Abstand zum Bildschirm einzuhalten, sodass sich die Fluchtlinien bei der Position des Betrachters zusammenfügen. Daher, je näher man sich zum Bildschirm befindet, desto kleiner sollte die Bildfläche sein, um dem fixen Augenabstand (der Abstand zwischen linkem und rechtem Auge) entgegenzuwirken. Wenn du dich so hinsetzt, dass du einen guten Überblick über die Szene hast - dich beim 3DS im sogenannten Sweet Spot befindest -, dann können deine Augen sich koordinieren und die beiden Bilder im Gehirn zusammensetzen, so einfach ist das.
Im Übrigen müsste man dieses lächerliche Argument genauso gegen jedes 2D-Bild verwenden, denn...
Re Z schrieb am
KOK hat geschrieben:Also wenn ich ein Auge zu mache, habe ich keine Probleme mit der räumlichen Wahrnehmung, nur ein eingeschränktes Sichtfeld.

Könnte das eventuell daran liegen, dass du dich nicht bewegst?
Re Z schrieb am
glacios-rex hat geschrieben:Unglaublich wie du immer noch an deiner falschen Behauptung festhälst. Bist du 12 oder kannst du einfach nur nicht "klein beigeben"?
Deswegen jetzt hier nur noch ein Link von einem renommierten Experten: Why 3D doesn't work and never will.
Lies ihn oder lass es bleiben.
Die Kernmessage, weil du deinen Äußerungen nach zu jung bist, um gscheid Englisch zu sprechen:
3D-Film/Spiel =/= Realität.
Und da du mir ja anscheinend immer noch nicht sinnvoll diese Frage beantworten kannst,
Warum strengt dann 3D soviele an?

scheinst du wohl einfach nur in deine pubertäre Verteidigungshaltung verfallen zu sein: Wider der Vernunft und anti jedes Arguments, aber Hauptsache stur bei seiner Meinung bleiben.

So eingeschnappt wie du dich hier gibst, und noch dazu mit Beleidigungen um dich wirfst, sollte wohl jedem klar sein wer hier noch nicht erwachsen ist. :roll:
KOK schrieb am
Re Z hat geschrieben:Ich würde sagen dass es generell anstrengender ist, vor allem aber bei schlechtem Kontrast und viel räumlicher Bewegung, da es dir schwer fallen wird die Umrisse zu fokussieren und den Objekten zu folgen.

Also wenn ich ein Auge zu mache, habe ich keine Probleme mit der räumlichen Wahrnehmung, nur ein eingeschränktes Sichtfeld.
schrieb am

Facebook

Google+