Test (Pro und Kontra) zu A Way Out (Adventure) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: A Way Out (3D-Adventure)

von Jörg Luibl



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

kreatives kooperatives Konzept nur für zwei Spieler   erzählerisch komplett unlogisches und hanebüchenes Finale
kleine Entscheidungen mit temporären Folgen   sehr lineare Abläufe
kurzweilige Gangster-Story   Entscheidungen wirken sich nicht aufs Ende aus
meist logische gemeinsame Aktionen   nur offensichtliche Lösungswege, kaum Rätsel
einige gelungene kooperative Schleich-Ansätze   viele Aktionen sind einfache Reaktionstests (QTE)
Schussgefechte mit Deckung & Waffenwechsel   am Ende zu viele Gegnerwellen
glaubwürdige Hauptcharaktere mit Beziehungen   recht hüftsteife Animationen, kein Trefferfeedback
nicht nur Action, auch alltägliche Situationen   parallele Anzeige mit Dialogen kann verwirren
zwischendurch Bike & Auto fahren, Boot steuern   kleinere Bugs z.B. beim Basketball
Minsipiele wie Darts, Armdrücken etc.   teilweise fade Kulissen und Hintergründe
meist elegante Übergänge vom Teil- zum Vollbild   keine deutschen Sprecher
gute englische Sprecher und deutsche Untertitel   kaum Wiederspielwert
sehr fair gesetzte Speicherpunkte; kaum Frust    
einzelne Kapitel nach Ende anwählbar    
Helden jederzeit nach Kapiteln wechselbar    
online im Internet oder offline auf der Couch spielbar    
lobenswert: nur ein gekauftes Spiel für zwei nötig    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 29,99 Euro (digitale Version)
Getestete Version Deutsche digitale PS4-Pro-Version.
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Nur kooperatives Spiel mit zwei Leuten möglich, entweder online oder zusammen auf der Couch.

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Sonstiges Man braucht nur ein Spiel kaufen, um mit zwei Leuten loszulegen.
Bezahlinhalte Nein
 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Lesertests

Kommentare

winterblink schrieb am
So ich hab?s auch mit meiner Freundin gespielt und wir wir hatten trotz der Logiklücken viel Spaß damit.
Am Ende haben wir uns nur angeguckt und uns diesem bescheuerte Ende verweigert indem wir das Spiel geschlossen haben. Ich frag mich was sich die Game?designer? bei einem solchen Ende in einem Coop-Spiel gedacht haben.
Nghr! schrieb am
Vllcht hat das ja schon jmd gefragt, aber...
Warum ist da Cem Özdemir in dem Spiel? 8O
SpoilerShow
:lol:
Melcor schrieb am
Endlich auch mit einem Kumpel nachgeholt und bin beigeistert. Den Test hier kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich fande das Ende besonders in Sachen Spieldesign einen absoluten Geniestreich.
SpoilerShow
Die beiden Spieler aufeinander losgehen zu lassen, nach so vielen Stunden kooperation ist genial. Und wahrscheinlich einer der besten Bosskämpfe seit langem. Der finale Shootout war unglaublich intensiv.
Unlogisches Verhalten seh ich auch nirgends. Der Twist mit Vincent als Undercover Agent wird sehr schön über die gesamte Spielzeit vorbereitet. Und Leo's extreme Reaktion auf Vincent's Verrat ist auch in-character, nachdem zu genüge etabliert wurde, dass Leo extrem impusliv ist und nur von Vincent meist zurückgehalten wurde.
Vielleicht ist das aber auch nur persönliche Präferenz, denn das Ende hatte mehr als nur ein bisschen was vom Hong Kong Heroic Bloodshed, nebst dutzenden anderen Filmreferenzen natürlich.
keiner einer schrieb am
Heinz-Fiction hat geschrieben: ?
26.03.2018 08:18
Ich habe das Spiel nicht gespielt, aber die ersten zwei Stunden Lets Play gesehen. Allein der Gefängnisausbruch strotzt nur so vor Unlogik, dass ich die ganze Story nicht ernst nehmen konnte. Wenn man sein Hirn ausschaltet und nicht mehr drauf achtet, wie unrealistisch die ganze Story ist, kann man aber seinen Spaß haben. Kaufen würde ich es mir aber nicht, Lets play gucken reicht mMn völlig aus.
Und genau da zeigt sich für mich mal wieder, dass Lets Plays nur bedingt einen Eindruck von einem Spiel vermitteln können.
Wenn man es selber spielt und nur an einem Gitter lehnt und nur ab und zu nach links und rechts gucken muss, aber trotzdem total unter Spannung steht, ist das einfach großartig. Das kann man in keinem Video der Welt vermitteln.
Wir haben es auch an einem Abend durch gespielt und hatten unglaublich viel Spaß.
Klar die Inszenierung ist nicht auf dem Niveau eines Uncharted, aber es fühlt sich verdammt nochmal an wie ein Uncharted im Coop und bitte wer möchte nicht ein Uncharted zu zweit spielen können?
Die Ballersequenzen sind leider zum Ende hin etwas zu viel und ich kann auch verstehen, wenn man das Ende aus einem Grund den ich hier nicht nennen möchte nicht mag, aber auch das würde ich nicht generell schlecht sehen wollen.
Für mich ist es bisher dieses Jahr mein GOTY und ja da spielt auch das unschlagbare Cooperlebniss mit rein, das aber auch jedes andere Spiel gerne machen dürfte.
Diesem Studio bitte mehr Geld und Zeit geben, dann bekommen wir das nächste mal ein Spiel, das das für das Medium Spiel werden könnte, was Filme wie der Pate für das Medium Film sind.
Die Wertung mag...
AImXOo0o schrieb am
Ich hab es jetzt auch mit einem Kumpel durchgespielt.
Die Story ist insgesamt okay, wobei man sich das Ende hätte auch sparen können. Hat mich sehr an Splinter Cell Conviction (glaube das war der Teil) am Ende erinnert.
Spielerisch war das Spiel leider nicht so toll. Ich hatte nie wirklich das Gefühl, dass ich Freiheiten hatte. Man konnte ja nur Springen/Schlagen etc. wenn es gewünscht war. Hat sich einfach nicht gut angefühlt.
Es gab zwar verschiedene Wege, aber auch das finde ich nicht immer gut umgesetzt.
Das Spiel war auch viel zu einfach. Dann hätte man das eher mit Quick-Actions wie bei Heavy Rain/Fahrenheit machen sollen. Dann hätte man wenigstens da eine Herausforderung gehabt.
Die beste Coop-Stelle war die in dem Boot. Das war einfach perfekt gemacht. Man musste zwar grundsätzlich nicht zusammen arbeiten, aber zusammen hat es besser geklappt.
Die anderen Coop-Stellen waren einfach zu erzwungen. Oh ich krieg die Tür nicht alleine auf, ich warte jetzt hier. Einfach nur nervig, wenn das immer wieder kommt.
Die Krankenhausszene fand ich persönlich richtig blöd. Auch wenn es spielerisch okay war. Aber erst ist man ganz oben, dann auf einmal unten. Dann wieder oben.
Insgesamt ist das Spiel für den Preis (15 Euro pro Kopf) vollkommen okay und unterhält auch. Man kann aber nichts großartiges erwarten.
schrieb am