Test (Pro und Kontra) zu Salt and Sanctuary (Action, PlayStation 4) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: Salt and Sanctuary (Action-Adventure)

von Jörg Luibl



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

liebevolle Dark-Souls-Interpretation   katastrophale deutsche Texte, keine Sprachoptionen
hübsch animierte Figuren und Kulissen   manche Soundeffekte wiederholen sich zu oft
anspruchsvoller 2D-Plattformer alter Schule   Bossgefechte werden irgendwann zu leicht
sehr präzise Kampf- und Sprungsteuerung   etwas unübersichtlicher Fähigkeitenbaum
tolles Block- und Kontersystem   trotz verschachtelter Labyrinthe keine Kartenfunktion
umfangreiche Charakterentwicklung    
Nah- & Fernkampf, dazu Magie & Co    
Waffen werden je nach Attribut schlagfertiger    
zig Waffen, Rüstungen, Tränke, Artefakte etc.    
fiese Fallen und Bosskämpfe    
verschachtelte Welt mit Abkürzungen & Geheimnissen    
stimmungsvolle Soundkulisse    
komfortable Teleportfunktionen    
Bestiarium mit Monsterdetails    
Zwei-Spieler-Koop, PvP-Modus aktivierbar    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 18 Euro (PSN)
Getestete Version Deutsche digitale Version.
Sprachen Katastrophale deutsche Texte. (Englisch nur, wenn man die PS4 im System darauf umstellt)
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Kooperatives lokales Spiel mit einem Freund oder PvP.

Vertrieb & Bezahlinhalte

Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Sonstiges 15 - 20 Stunden Spielzeit.
Bezahlinhalte Nein