Test (Pro und Kontra) zu Obliteracers (Rennspiel, PlayStation 4 PSN) - 4Players.de

 

Test: Obliteracers (Arcade-Racer)

von Jan Wöbbeking



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

fesselnde Kämpfe auf vier Rädern   schlichter Einzelspieler- Modus bietet auf Dauer zu wenig Abwechslung
clevere Weiterentwicklung des Micro-Machines-Prinzips   keinerlei motivierende Aufrüstungen oder andere freischaltbare Extras
viele durchdachte Mechaniken sorgen für ausgewogene Gefechte   Charaktere und ihr Fahrverhalten ähneln sich stark
bis zu 16 Spieler   nur rudimentäre Lobbies, Menüs und Statistiken in Online- Matches
idyllische Strecken und kleine Rampen passen gut zum Gerempel    
stimmungsvolle Glanz- und Wetter-Effekte    
putzige Animationen und Schimpftiraden    
variantenreiche Modi und Modifikatoren    
private und öffentliche Matches bieten viele Einstellmöglichkeiten    
herrlich schwungvoller Arcade-Soundtrack sorgt sofort für gute Laune    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 13,99 Euro
Getestete Version PSN-Version
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch, Italienisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges On- und offline: bis zu 16 Spieler (auch gemischt). Lokal: bis zu vier Spieler an einer PS4.