Screenshots zu 4P-Bilderserie: Alles zum Sonstiges-Spiel 4P-Bilderserie - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

StarCraft 2 und das battle.net

 

Es war einmal...

Lang ist es her: Am 31. März 1998 landete »StarCraft« im Laden und entwickelte sich mit der Zeit zu einem der erfolgreichsten Echtzeit-Strategiespiele überhaupt. Besonders die außergewöhnlich gute Balance der drei Rassen sowie der langjährige Support zeichneten das Spiel trotz gewisser (vor allem technischer) Ähnlichkeiten zu WarCraft II aus. Speziell in Südkorea entwickelte sich StarCraft im Bereich eSports zu einem Phänomen. Neben hochdotierten Turnieren und täglichen Sendungen mit Live-Übertragungen verfolgten stellenweise mehr als 20.000 Menschen die Schlachten beim »Public Viewing«. Daher war es keine große Überraschung, dass Blizzard den Nachfolger in Korea angekündigt hat.

Singleplayer-Kampagne

Wie fast jedes Echtzeit-Strategiespiel bietet StarCraft II umfangreiche Mehrspieler-Möglichkeiten und einen Einzelspieler-Modus mit einer Story-Kampagne. Zunächst war es geplant, dass es wie beim Vorgänger drei Kampagnen mit rund zehn Missionen geben soll (ein Feldzug pro Fraktion). Aber dieses Konzept wurde verworfen, weil die angestrebte Hintergrundgeschichte den Rahmen gesprengt hätte - so jedenfalls die Erklärung von Blizzard. Daher entschieden sich die Entwickler für eine Dreiteilung: Den Anfang macht »StarCraft II: Wings of Liberty« mit der knapp 30 Missionen langen Terraner-Kampagne, die aufwändig mit Zwischensequenzen und Dialogszenen präsentiert wird. Im Abstand von jeweils eineinhalb Jahren sollen die Episoden »Heart of the Swarm« (Zerg) und »Legacy of the Void« (Protoss) folgen.

Das Battle.net als Kontrollraum

Die zentrale Schnittstelle wird die Onlineplattform »Battle.net« sein. Startet ihr StarCraft II, müsst ihr euch zunächst in das Battle.net einloggen - vergleichbar mit einem Onlinespiel, Steam oder auch C&C 4. Nach dem Login werdet ihr mit Nachrichten und Updates versorgt und entscheidet für euch für einen der Spielmodi an der oberen Bildschirmseite. Die Möglichkeit offline zu spielen ist vorhanden, allerdings ist noch nicht klar, ob man sich beim Spielstart immer einloggen muss oder es eine dauerhafte Offline-Funktion gibt. In der Beta erschien jedenfalls ein »Offline spielen«-Button, sofern das Battle.net nicht verfügbar war. Fakt ist, dass ihr den StarCraft II-CD-Key an einen Battle.net-Account binden müsst.

Einzelspieler-Modus

Im Einzelspieler-Modus erwartet euch die lange Kampagne mit vielen Forschungs- und Upgrademöglichkeiten, Cutscenes, Erfolgen/Herausforderungen und einigen optionalen Missionen. Dabei wird der Fortschritt der Kampagne ebenfalls im Battle.net gespeichert und ist damit unabhängig vom festen Computer verfügbar - wie die Speicherfunktion im »Offline-Modus« funktionieren wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt. Abseits des Feldzugs rund um Jim Raynor könnt ihr eigene Matches gegen die Computerintelligenz ausfechten und spezielle Szenarios spielen, um euch zum Beispiel auf die Mehrspieler-Duelle vorzubereiten.

Mehrspieler-Modus

Entscheidet ihr euch für den Multiplayer-Modus, gelangt ihr sofort in den automatischen Matchmaking-Service rund um die gewerteten Partien. Dort könnt ihr die Spielart auswählen (1 gegen 1, 2 gegen 2, 3 gegen 3, 4 gegen 4 oder Jeder gegen Jeden) und eine der drei Rassen sowie »Zufall«. Schon kann die automatische Suche nach Mit-/Gegenspielern losgehen, die entsprechend eurer Spielerfahrung/Stärke ausgewählt werden. Wollt ihr Team-Matches bestreiten, müsst ihr vorher Freunde in eine Gruppe einladen. Abseits der automatischen Matches (Rangliste) ist es möglich, kooperative Gefechte gegen die Computerintelligenz oder eigene Matches zu erstellen - diese beiden Arten sind nicht gewertet und haben keinen Einfluss auf die Liga-Platzierung. Auch mit dem Editor erstellte Modifikationen oder Karten können bei den eigenen Matches gestartet bzw. eingesehen werden, wobei es aktuell nicht möglich ist, die Partien individuell zu benennen. So müssen halt die Kartenentwickler ihre Maps möglichst aussagekräftig beschreiben. Passwörter für eine eigene bzw. private Sitzung können nicht festgelegt werden, dafür lassen sich Partien erstellen, die nicht öffentlich sichtbar sind und in die ihr ausgewählte Personen einladen könnt.

Gruppenbildung und Kommunikation

Wollt ihr zusammen mit Freunden oder Bekannten spielen, müsst ihr vor dem Start des Matchmakings oder der Spielerstellung zunächst eine Gruppe bilden, indem ihr die Personen aus der Freundesliste einladet. Eine Gruppe darf aus maximal sechs Spielern bestehen und der Gruppenanführer kann im Anschluss das automatische Matchmaking oder die Partien starten. Zur Erleichterung der Kommunikation könnt ihr auf einen Text- und/oder Sprachchat innerhalb der Gruppe zurückgreifen. Eine Voice-Over-IP-Funktion zur Sprachübertragung ist eingebaut und funktioniert soweit problemlos.

Charakter-Profil

Sobald ihr euch zum ersten Mal ins Battle.net einloggt, werdet ihr aufgefordert einen Charakternamen zu wählen. Dieser wird um eine einmalige dreistellige (automatische) Identifikationsnummer ergänzt (z.B. PeterPan.011). Letztere ist nicht sichtbar, dient aber dazu, dass mehrere Personen den gleichen Namen verwenden können. Abgesehen davon, dass ihr eure eigenen Erfolge, Platzierungen, Matches oder Replays im Profil anschauen könnt, ist es möglich, sich die gleichen Informationen bei den Gegnern oder Mitspielern anzuzeigen zu lassen, wenn ihr auf deren Namen klickt - z.B. im Wertungsbildschirm nach einem gewonnen/verlorenen Match. Gleichermaßen könnt ihr diese Person direkt als »normalen Freund« hinzufügen oder ihn aufgrund seines Verhaltens sperren.

Freundschaftssystem und Chat

Die implementierte Freundesliste erinnert ein wenig an einen Instant Messenger à la ICQ. Neben eurem Status (Anwesend, AFK, DND; plus Statusmeldung) könnt ihr aktive Freunde sehen und mit ihnen via Textchat reden. Dies funktioniert auch spielübergreifend, d.h. es ist möglich, dass ihr mit Personen in World of WarCraft chatten könnt, während ihr StarCraft II seid und umgekehrt. Abgesehen von dem Text- oder Gruppen-Chats gibt es keine öffentlich zugänglichen Chat-Kanäle (wie Allgemein; Deutsch; Neulinge; Off-Topic; usw.), in denen ihr auf andere Personen treffen könnt. Dieses Feature möchte Blizzard einige Zeit nach der Veröffentlichung hinzufügen, weil viele Beta-Spieler diese Funktion vermisst haben.

Freundschaftssystem und Chat

Freunde können durch Charaktername plus Identifikationsnummer entweder manuell oder durch die Ingame-Dialoge (Punktestatistik) hinzugefügt werden, oder indem ihr die eMail-Adresse bzw. den Facebook-Account (völlig optional) als Kontaktdaten angibt. Allerdings sind Freunde in StarCraft II nicht mehr anonym: Freunde können den echten Namen sowie dessen Charaktere in allen Blizzard-Spielen sehen. Daher müssen Freundschaftsanfragen immer erst von beiden Seiten bestätigt werden (Einladung und Bestätigung).

Achievements

Achievements oder Trophäen heißen bei StarCraft II: »Erfolge« und davon gibt es reichlich. Ihr könnt in der Kampagne Erfolge sammeln (z.B. wenn ihr Missionen auf eine besondere Weise oder unter einer Bedingung löst) oder wenn ihr eine bestimmte Anzahl an Matches mit einer Rasse gewinnt. Generell lassen sich Erfolge im Singleplayer, im kooperativen Kampf gegen die KI oder im Ranglistenspiel verdienen und zudem gibt es Heldentaten und Kampf-Erfolge - wie »Erschöpfen Sie zehn ergiebige Mineralienfelder in einer Partie«, »Bauen Sie 21 Zerg-Einheiten gleichzeitig« oder »Vernichten Sie mit einem Atomschlag mehr als 15 Truppen«. Mit den Erfolgen können unter anderem neue Einheitenportraits für das Profil sowie Logos für die Fraktionen festgelegt werden. In eurem Profilschaukasten dürftihr fünf Erfolge festlegen, auf die ihr wirklich stolz seid, welche Besucher eurer Profilseite sofort zu Gesicht bekommen.

Liga und Divisionen

Gewertete Matches, die mittels der automatischen Suchfunktion zusammengestellt werden, führen dazu, dass ihr entweder alleine oder mit euren Freuden/Teams in den fünf Ligen spielen werdet. Dabei wird jeweils ein neues Team erstellt, wenn ihr mit einem anderen Mitspieler loslegt. Beispiel 2-gegen-2-Modus: Spiele ich mit Peter; kämpft das Team Marcel und Peter um die Platzierung. Spiele ich mit André, kämpft das Team Marcel und André um die Punkte. Bin ich alleine und spiele mit einem zufälligen Mitspieler, ist auch dies ein eigenständig gewertetes Team (Marcel und Zufall). Einzige Zugangsvoraussetzung für die von Blizzard verwaltete und zentralisierte Liga sind die Platzierungsmatches. Fünf dieser Partien müssen absolviert werden und je nach euren Leistungen in diesen Duellen werdet ihr eine der Ligen zugeteilt: Bronze, Silber, Gold, Platin und Diamant.

Liga und Divisionen

Von den Bronze, Silber, Gold, Platin und Diamant-Ligen gibt es viele Divisionen, denn in jeder Liga können nur »100 Spieler/Teams« sein. Somit gibt es zum Beispiel mehrere parallele Bronze-Ligen (vergleichbar mit mehreren 2. Bundesligen). Umso erfolgreicher ihr spielt, desto größer ist die Chance, dass ihr eure Platzierung verbessert und wohlmöglich aufsteigt. Ihr seht jeweils nur euren Platz in eurer Division; eine globale oder regionale Rangliste mit allen Spielern gibt es nicht. Überregionale Matches sind momentan nicht möglich, also dass amerikanische gegen koreanische gegen europäische Spieler antreten - dies soll in Zukunft ermöglicht werden. Andere Turniere oder Ligen können aufgrund dieses geschlossenen Systems nur mit Genehmigung/Unterstützung von Blizzard realisiert werden.

Alle Bilderserien

Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder  

Folge uns

       

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am