Mass Effect - Was bisher geschah (Teil 2)

 

Angriff auf die Normandy

Kein guter Start: In einem abgelegenen Winkel des Universums wird die Normandy von einem gigantischen Schiff unbekannter Herkunft attackiert und zerstört. Viele Crewmitglieder sterben - neben Navigator Pressly bezahlt auch Shepard mit seinem Leben und erstickt neben den Wrackteilen einsam im Weltraum.

Zurück von den Toten!

Ein toter Held innerhalb der ersten zehn Minuten? Keine Bange: Der tote Körper wird von der dubiosen Organisation Cerberus geborgen und unter der Leitung von Miranda Lawson und dem mysteriösen "Illusive Man" wieder zusammengeflickt. Zusätzlich stellen sie Shepard eine neue, verbesserte Normandy in die Garage.

Ein neuer alter Feind

In der gesamten Galaxie verschwinden komplette Populationen von Menschen-Kolonien. Der "Illusive Man" vermutet die insektenartige Spezies der "Kollektoren" hinter den Aktionen und sieht einen Zusammenhang zu den Plänen der Reaper. Obwohl er Zweifel gegenüber den Ambitionen von Cerberus hegt, beschließt Shepard, der Organisation bei der Aufklärung zu helfen und nimmt dabei sogar einen Sprung durch das Omega 4-Relay in Kauf, von dem bisher kein Schiff zurückgekehrt ist.

 

Verstärkung gesucht

Doch dafür braucht er nicht nur Upgrades für sein Schiff, die er sich durch dröges Planetenscannen nach Mineralien verdient - auch neue Crewmitglieder müssen rekrutiert werden. Neben alten Bekannten wie Garrus Vakarian und Tali'Zorah schließen sich mit der Zeit auch der Salarier Mordin Solus, der Kroganer Grunt, Kahlköpfin Jack und der Assassine Thane Krios dem Team an. Je nach Entscheidung des Spielers kommt entweder die Salarierin Samara oder ihre Tochter Morinth dazu. Später lässt sich sogar ein gezähmter Geth namens Legion rekrutieren. Durch DLC-Erweiterungen treten außerdem der Kopfgeldjäger Zaeed Massani und die Diebin Kasumi Goto bei.

Unverhofftes Wiedersehen

Auf der Kolonie "Horizon" kommt es nicht nur zum ersten Schlagabtauch zwischen Shepards Crew und den Kollektoren mit ihrem Reaper-Anführer - es gibt auch ein Wiedersehen mit Ashley Williams oder Kaidan Kalenko (ja nachdem, welchen von beiden man im Vorgänger geopfert hat). Die Begeisterung hält sich allerdings in Grenzen, da die ehemaligen Verbündeten ein Problem damit haben, dass Shepard jetzt für Cerberus kämpft. Obwohl ein Großteil der Kolonisten verschleppt wird, kann der Angriff gestoppt werden - vorerst.

Das Geheimnis der Kollektoren

Der "Illusive Man" macht Shepard auf die Koordinaten eines Kollektorenschiffs aufmerksam, doch bei der Ankunft ist es bereits verlassen. Trotzdem erfährt er dort, dass es sich bei den Kollektoren ursprünglich um Protheaner handelt, die von den Reapern versklavt wurden.

 

Eine hinterhältige Falle?

Mit Hilfe des Bordcomputers EDI findet Shepard einen Weg, wie man das Omega 4-Relay passieren kann, doch wird er in einen Hinterhalt der Kollektoren gelockt. Kurze Zeit später erfährt man, dass der "Illusive Man" von den Plänen wusste, Shepard aber bewusst nicht darüber informierte. Was bezweckt der Kopf von Cerberus damit?

Der Schlüssel zur anderen Seite

Bei einem Reaper-Wrack findet man den IFF Transponder und damit den Schlüssel, um durch das Omega 4-Portal zu reisen. Gleichzeitig wird die Normandy von Kollektoren angegriffen - nur Joker kann der Gefangennahme entkommen und ist sogar kurzzeitig spielbar.

Die Basis der Kollektoren

Nach der Rückkehr auf die Normandy geht es mit voller Kraft durch das Omega 4 Relay zur Basis der Kollektoren. Dort kann Shepard nicht nur Überlebende der Crew befreien, sondern deckt die Pläne der insektenartigen Entführer auf: Diese wollen mit Hilfe der verschleppten Menschen einen neuen Reaper erschaffen. Shepard zerstört anschließend die Energiezufuhr, muss danach aber eine schwierige Entscheidung treffen.

 

Zerstörung oder Sterilisation?

Gehorcht Shepard dem Befehl des "Illusive Man", die Basis zu sterilisieren und gewonnene Erkenntnisse gegen die Reaper zu verwenden? Oder wäre es besser, alles dem Erdboden gleich zu machen? Egal wie man sich entscheidet: Der erwachte "Menschen-Reaper" muss in die Schranken gewiesen werden. Sollten genug Crewmitglieder überlebt haben, schafft es Shepard noch rechtzeitig zurück, bevor die Bombe detoniert, um sich anschließend vom ?Illusive Man? beglückwünschen oder verfluchen zu lassen. Joker händigt derweil einen Schaltplan des Reapers zur Analyse an Shepard weiter - finden sich hier mögliche Schwachpunkte?

Alles kommt anders - oder doch nicht?

Doch es könnte auch alles anders kommen: Wenn es schlecht läuft, wird Shepards letzter Auftrag zu einem Selbstmordkommando und er wird auf der Kollektorenbasis zurückgelassen. Bei den DLC-Paketen sind vornehmlich zwei für die weitere Handlung wichtig: Bei "Versteck des Shadow Broker" wird endlich die Nebenquest aus dem ersten Teil gelöst, bei der vor allem Liara im Mittelpunkt steht. Die Erweiterung "Die Ankunft" schlägt dagegen die Brücke zum dritten Teil: Shepard untersucht Hinweise auf die bevorstehende Reaper-Invasion und muss Entscheidungen treffen, die auch für den Abschluss schwere Konsequenzen nach sich ziehen könnten...

Wie der Kampf gegen die Reaper endet, erfahren wir ab dem 9. März!

Alle Bilderserien

Sonstiges
Entwickler:
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Folge uns

       

Kommentare

  • Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel! Sei der Erste und sammle 4Players-Punkte und Erfolge!

Facebook

Google+