Spiele des Jahres 2017 - Adventure - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Adventure Spiel des Jahres 2017: 'What Remains of Edith Finch'
What Remains of Edith Finch ist das beste Erzählspiel der letzten Jahre. Die magische Traurigkeit erinnert an Ray Bradbury, das morbide Flair an Tim Burton - dabei dreht sich alles um rätselhafte Tode in einem Haus, das man wie ein Entdecker à la Nemo erkundet. Die Entwickler demonstrierten auf eindrucksvolle Art, welche narrative Kraft in diesem Medium steckt, wenn man seine interaktiven Möglichkeiten mit einer guten Geschichte verwebt, wenn Entdeckungen in der Gegenwart in historische Rückblicke und Minispiele übergehen. Thimbleweed Park und The Invisible Hours waren die einzigen Herausforderer.
What Remains of Edith Finch
88
Spiel des Jahres 2017: 'The Legend of Zelda: Breath of the Wild'
Leserwahl Spiel des Jahres 2017: '???'
Publisher des Jahres 2017: 'Nintendo'
Entwickler des Jahres: 'Ninja Theory'
Multiplattformspiel des Jahres 2017: 'Prey'
PC: 'Endless Space 2'
PlayStation 4: 'Horizon: Zero Dawn'
Xbox One: 'Forza Motorsport 7'
VR Spiel 2017: 'Resident Evil 7'
Switch-Spiel: 'Super Mario Odyssey'
Nintendo 3DS: 'Metroid'
Adventure Spiel des Jahres 2017: 'What Remains of Edith Finch'
Action Spiel des Jahres 2017: 'The Legend of Zelda: Breath of the Wild'
Shooter des Jahres 2017: 'Prey'
Rollenspiel des Jahres 2017: 'Persona 5'
Rennspiel des Jahres 2017: 'Formel 1 2017'
Geschicklichkeitspiel des Jahres 2017: 'Super Mario Odyssey'
Sport Spiel des Jahres 2017: 'MLB The Show 17'
Strategie und Taktik Spiel des Jahres 2017: 'Mario Rabbids Kingdom Battle'
Bester Sound Effekte des Jahres 2017: 'Hellblade: Senua's Sacrifice'
Bester Sound Musik des Jahres 2017: 'Get Even'
Beste Lokalisierung des Jahres 2017: 'Uncharted'
Beste Grafik Art Design des Jahres 2017: 'Cuphead'
Beste Grafik Technik des Jahres 2017: 'Horizon: Zero Dawn'
Beste Story Regie des Jahres 2017: 'Hellblade: Senua's Sacrifice'
Beste Story Geschichte des Jahres 2017: 'Nier: Automata'
Anspruchsvolles Spiel Sonderpreis 2017: 'Cuphead'
Sonderpreis Immersion des Jahres 2017: 'Lone Echo'
Sonderpreis Spielmechanik Jahr 2017: 'Super Mario Odyssey'
Gurke des Jahres 2017: 'Vroom in the Night Sky'
Enttäuschung des Jahres 2017: 'SWBF2, Star Wars Battlefront II'
Frechheit des Jahres 2017: 'Mikrotransaktions-Wahnsinn'
Spiele des Jahres 2017 - die Redaktionswahl. Wir küren Preisträger in folgenden 32 Kategorien: Gurke des Jahres, Enttäuschung des Jahres, Frechheit des Jahres, Sonderpreis Anspruchsvolles Spiel, Sonderpreis Immersion, Sonderpreis Spielmechanik, Beste Story (Regie), Beste Story (Geschichte), Bester Sound (Effekte), Bester Sound (Musik), Beste Lokalisierung, Beste Grafik (Artdesign), Beste Grafik (Technik), Rennspiel, Geschicklichkeitsspiel, Sportspiel, Strategiespiel, Adventure, Actionspiel, Shooter, Rollenspiel, 3DS-Spiel, Switch-Spiel, PC-Spiel, PS4-Spiel, Xbox-One-Spiel, Multiplattformspiel, Entwickler des Jahres, Publisher des Jahres, Virtual-Reality-Spiel, Leserwahl, Spiel des Jahres.

Kommentare

Stormrider One schrieb am
Vielleicht weil kein survivale Genre in Wirklichkeit gibt....in grossen und ganzem sind alle spiele fast irgend wie survival,schlislich muss Man bei jedem spiel überleben wen man das spiel durch haben will ,vor allem alles was Action basiert ist, egal ob RPG ,Action Adventure oder Strategie!
Survival ist mehr ein Option und nicht wirklich ein Genre ,manche spiele bitten nur diese eine harte weg
(Trials sind vorprogrammiert)und andere wiederum mehrere Möglichkeiten(Optionen) um das spiel nach eigene Einstellungen zu spielen oder sind wieder andere so einfach das man das überleben garnicht mehr wahr nimmt ,dennoch geht es in alle diese spiele den Held oder anti-held oder was auch immer ins ziel zu bringen ,also durch die entsprechende spiel Mechanik führen bestehen und überleben damit die Geschichte die vorgegeben(oder auch nicht) ist abzuschließen.
Ein spiel durchgespielt zu haben , bedeutet doch nicht anderes als das man alle Herausforderungen die das spiel bietet steht erfolgreich abgeschlossen hat,man hat also überlebt und die Prüfung bestanden! :D :D :D
MFG
CryTharsis schrieb am
Mandragoron hat geschrieben: ?
23.12.2017 18:46
Warum gibt es keine Survivale Spiel des Jahres, Kategorie?
Hat nicht überlebt. :P
superboss schrieb am
hat man wohl wieder abgeschaft und die Spiele kommen dann halt in Action, Egoshooter, RPG oder Simulation ......
Mandragoron schrieb am
Warum gibt es keine Survivale Spiel des Jahres, Kategorie?
elmar64 schrieb am
seh ich genauso. "what remains of edith finch" ist für mich persönlich die absolute nummer 1 des spieljahres 2017...skurrile einzelgeschichten voller überraschungen und wendungen, die mich stellenweise an kurzgeschichten von roald dahl erinnerten.dazu das phantasievolle, surreale gameplay ....es hat mich förmlich hineingesogen in ein kurzweilig, spannendes abenteuer.davon wünsche ich mir mehr.ganz, ganz großes kino ;-)
schrieb am
-Anzeige-